Skip to main content

Interland: Google veröffentlicht kostenloses Online-Lernspiel für Kinder

Fake News, Cyber-Mobbing und der Missbrauch privater Daten, die allzu freizügig in sozialen Netzwerken geteilt werden – all das sind Themen, die für Internet-Nutzer jeden Alters relevant sind. Google hat jetzt ein Online-Spiel veröffentlicht, das vor allem bei Heranwachsenden die Internet-Kompetenz  schulen soll. Flankiert wird "Interland" von einem Curriculum für Lehrer und Erzieher.

Ziel der am heutigen Dienstag gestarteten Google-Plattform Be Internet Awesome ist es nach eigenen Angaben, "bei Kinder die Grundlagen von digitalem Bewusstsein [digital citizenship] und Sicherheit zu schaffen, damit sie selbstbewusst die Online-Welt" entdecken können". In einem Blogpost gibt Google fünf Leitlinien aus:

  • Be Internet Smart: Share with care
  • Be Internet Alert: Don’t fall for fake
  • Be Internet Strong: Secure your secrets
  • Be Internet Kind: It’s cool to be kind
  • Be Internet Brave: When in doubt, talk it out

Diese Prinzipien hat Google dann auch auf das kostenlose Online-Spiel Interland übertragen,  das gegenwärtige Herzstück der Initiative. In der farbenfrohen HTML5-Applikation werden die Lerninhalte auf spielerische Weise vermittelt.

Interland: Farbenfrohes Jump’n’Run mit Lehrauftrag

Das Spielprinzip in den vier Welten Reality River ("Don’t Fall for Fake"), Mindful Mountain ("Share with Care"), Tower of Treasure ("Secure Your Secrets") und King Kingdom ("It’s Cool to be Kind") ist entspricht dem klassischer Jump’n’Run, angereichert mit Items wie Herzen und Daumen-Hoch-Icons, die entsprechend dem Lehrzweck zu verteilen sind.


Neben dem an Kinder und Jugendliche gerichteten Online-Spiel bietet Google auf der Plattform auch noch Lehrmaterialien wie ein Poster sowie ein umfangreiches Curriculum – ausgearbeitet in Zusammenarbeit von Pädagogen und Medienwissenschaftlern – zum kostenlosen Download für Erwachsene an. Das Curriculum mit Zielgruppe Dritt- bis Fünftklässler beinhaltet Übungen und Spiele, mit denen Kinder über die Gefahren und Fallstricke in der digitalen Welt aufgeklärt werden sollen. So gibt es eine Anleitung für ein "Profile Guessing Game" und eine Auswahl von E-Mails, die nach "real" und "fake" eingeteilt werden sollen.

Frühzeitige digitale Erziehung unverzichtbar

Ein Blick in soziale Netzwerke wie Instagram, Snapchat und Musically, wo bereits Grundschüler aktiv sind und teils intimste Informationen von sich preisgeben, illustriert die Notwendigkeit, schon sehr frühzeitig mit der Schulung der digitalen Kompetenz anzufangen. Ob ein Internet-Konzern wie Google, der sein Geld mit der Verwertung von Nutzerdaten verdient, da grundsätzlich der richtige Lehrmeister ist, steht freilich auf einem anderen Blatt.

Interland ist bislang nur auf englisch verfügbar und für deutsche Kinder damit aktuell noch nicht geeignet. Das Curriculum allerdings ist für Lehrer, Erzieher und Eltern aber durchaus schon einen Blick wert und kann Hilfestellung dabei geben, Heranwachsende spielerisch mit den Schattenseiten der digitalen Welt zu konfrontieren.

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*