Skip to main content

Ausrüstung beim Tennis

Ausrüstung beim Tennis

Anders als bei Eishockey oder Football, wo eine umfangreiche wie kostspielige Schutzausrüstung vorgeschrieben ist, bedarf es beim Tennis nur sehr geringen Investitionen, bevor es auf den Platz gehen kann. Im Prinzip muss sich ein Tennis-Anfänger lediglich einen Tennisschläger kaufen – ein Paar alte Turnschuhe sowie T-Shirts und kurze Hosen finden sich im Schrank eines Jeden.

Brauchbare Tennisschläger für Neulinge sind bereits für deutlich unter 100 Euro zu haben, womit Tennis zumindest in finanzieller Hinsicht einen einfachen Einstieg ermöglicht und zum „hineinschnuppern“ einlädt.

Ausrüstung – die Ansprüche steigen

Spielt man als Anfänger dann aber seine ersten Matches und wundert sich anschließend über schmerzhafte Blasen an den Füßen, macht man sich zwangsläufig Gedanken über weitere Neuanschaffungen. Funktionale Tennisschuhe stehen hier an erster Stelle: Bei einer schnellen und dynamischen (explosive Antritte, gefolgt von Voll-Stopps) Sportart wie Tennis ist ein zuverlässiges Schuhwerk unverzichtbar.

Auch schweißableitende Tennisbekleidung wirst du zu zu schätzen wissen, sobald du dir in Folge einer im Herbst gespielten Partie eine Erkältung zugezogen hast. Aus Spezialfasern gefertigte Hemden und Sporthosen sind besonders hautfreundlich und leicht, absorbieren Körperschweiß und sehen dabei meistens auch noch gut aus. Die neuesten Modelle der Markenartikler können Tennisfans bei den ATP- und WTA-Turnieren im Fernsehen bewundern, wo die Tennisstars die Outfits der Saison (gegen gutes Geld, versteht sich) zur Schau tragen.

Was brauchst du wirklich?

Gerade als Freizeitspieler solltest du dich fragen, was für Ansprüche du hast und wieviel Geld du in dein Equipment investieren willst. Die führenden Hersteller bringen jedes Jahr neue Kollektionen von Tennisschlägern, Tenniskleidung und Tennisschuhen mit beeindruckend klingenden Innovationen auf den Markt. Mal werden Materialien aus der Weltraumforschung in den Sohlen von Tennisschuhen verarbeitet, mal Computerchips in Tennisrahmen integriert. Der Aufpreis für die allerneusten Features ist dabei oft gewaltig, der praktische Nutzen auch unter Experten umstritten.

Online-Shopping

Beim Onlinekauf Ihrer Ausrüstung lassen sich oftmals wirkliche Schnäppchen erzielen, die Kosten liegen oft deutlich unter den Straßenpreisen. Dabei solltest du wie überall im Internet Vorsicht walten lassen. Die Grundregeln sind: Bestellen Sie nur in zertifizierten Online-Shops, die eine Bezahlung per Rechnung oder Nachnahme – also nach Erhalt der Ware – gestatten. Insbesondere bei Schuhen und Rackets ist es zudem wichtig, die Produkte erst ausgiebig testen zu dürfen.
Ein 14-tägiges Rückgaberecht habest du beim Onlinekauf schon gesetzlicherseits. Darüber hinaus offerieren viele Anbieter „Test-Schläger“, die du in einem bestimmten Zeitraum nach Belieben auf Herz und Nieren prüfen  und anschließend unproblematisch zurücksenden kannst.