Skip to main content
HochschuleAbschlussQualitätZertifizierter StudiengangStudienführer

Apollon Hochschule
Bachelor / Master Gratis Infomaterial

IUBH Hochschule
Bachelor / Master Gratis Infomaterial

ILS
Zertifikat Gratis Infomaterial

SGD
Zertifikat Gratis Infomaterial

Pflegemanagement als Fernstudium

Pflegemanagement als Fernstudium

Pflegekräfte, die sich in ihrem Beruf möglichst gute Aufstiegschancen sichern wollen, sind beim Studiengang Pflegemanagement genau richtig. Als Fernstudium lassen sich die Abschlüsse Bachelor und Master auch berufsbegleitend erreichen.

Berufsfeld Pflegemanagement

Der Studiengang Pflegemanagement richtet sich an Fachkräfte der unterschiedlichen Pflegebereiche – genannt seien etwa Altenpfleger, Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger. Im Studium werden tiefe Kenntnisse der Pflegewissenschaft vermittelt, die die Basis für die Verwaltung und Leitung von Pflegeeinrichtungen darstellen. Ausgebildete Pflegemanager/innen haben die besten Chancen auf wichtige Führungs- und Schlüsselpositionen in den Pflegeberufen. Sie arbeiten deshalb häufig als Pflegedienstleiter in einem Pflegeheim, einem Krankenhaus oder einer anderen Einrichtung.

Außerdem können Pflegemanager einen ambulanten Pflegedienst gründen oder als Lehrende in einer Berufsfachschule, Fachhochschule oder Weiterbildungsstätte arbeiten. Die Hauptaufgabe eines Pflegemanagers besteht im Koordinieren der betrieblichen Abläufe einer Pflegeeinrichtung. Außerdem gehört häufig die Qualitätssicherung hinzu. Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter und andere Aufgabenbereiche können hinzukommen. Das Studium im Pflegemanagement bildet aber auch die Basis, um zu Themen rund um die Pflege forschen zu können.

Fernstudium Pflegemanagement: Gehalt und Karriere

Vielfältige Optionen für Pflegemanager

Das Gehalt eines Pflegemanagers unterscheidet sich je nach Position und Einrichtung deutlich. Unterschiede gibt es auch zwischen den beiden Studienabschlüssen: So verdienen Pflegemanager mit einem Masterabschluss aufgrund ihrer höheren Qualifikationen meist mehr als Bachelor-Absolventen. Außerdem gehen weitere Faktoren in die Gehaltsberechnung mit ein, zum Beispiel die Berufserfahrung oder die Größe der Einrichtung. Die übliche Gehaltsspanne liegt in Deutschland zwischen 2.300 und 4.200 Euro pro Monat. Das entspricht einem Jahresgehalt von zirka 30.000 bis 52.000 Euro.

Jobs finden sich vor allem in Krankenhäusern, bei ambulanten Sozial- und Pflegediensten, in Rehakliniken, Pflegeheimen, Verbänden der Sozialversicherungsträger, bei Städten und Kommunen und bei den gesetzlichen und privaten Krankenkassen. Es ist zu erwarten, dass es auch in Zukunft eine sehr hohe Nachfrage nach qualifizierten Pflegemanagern geben wird. Schon jetzt besteht hier ein großer Nachholbedarf, sodass die Karrierechancen gut sind. Für die Leitung einer größeren Einrichtung ist meist ein abgeschlossenes Masterstudium die Voraussetzung. Mittlere Führungspositionen werden dagegen tendenziell mit Bachelor-Absolventen besetzt.

Pflegemanagement als Fernstudium: Vorteile und Nachteile

Ein Fernstudium im Pflegemanagement hat viele Vorteile:

  • Die Studierenden müssen nicht zu bestimmten Vorlesungszeiten anwesend sein, sondern können zu den Zeiten lernen, die für sie gut passen. Damit ist das Studium berufsbegleitend möglich, auch bei den wechselnden Arbeitszeiten, die in Pflegeberufen üblich sind.
  • Auch für junge Eltern bietet das Fernstudium ausreichend Flexibilität.
  • Die Dauer eines Fernstudiums ist flexibel und kann an die eigenen Möglichkeiten und Bedürfnisse angepasst werden. Viele Anbieter ermöglichen auch während des Studiums noch eine kostenfreie Verlängerung der Studienzeit.
  • Bei den meisten Fernhochschulen werden auch die Kosten an die angestrebte Studienlänge angepasst: Bei längerer Studiendauer sinken die monatlichen Kosten, sodass die monatliche finanzielle Belastung nicht so groß ist.
  • Da das Studium meist berufsbegleitend durchgeführt wird, können die erlernten Inhalte gleich in der Praxis durchdacht und erprobt werden.
  • Pflegemanager werden im Vergleich zum Großteil der Arbeitsstellen im Pflegepersonal überdurchschnittlich gut bezahlt.
  • In einer leitenden Position können Pflegemanager dazu beitragen, die Bedingungen für Mitarbeiter und Patienten zu verbessern.

Allerdings hat das Fernstudium im Pflegemanagement natürlich auch seine Schattenseiten:

  • Die doppelte Belastung zwischen Studium und Arbeit kann sehr herausfordernd werden. Ein gutes Organisationstalent, hohe Disziplin und die Bereitschaft zum zeitweiligen Verzicht auf Hobbys und andere Freizeitaktivitäten sind Voraussetzung. Es ist also eine hohe Motivation nötig, um durchzuhalten.
  • Eine weitere Belastung entsteht durch die Kosten des Fernstudiums, die durchaus beträchtlich sein können. Möglicherweise beteiligt sich allerdings der Arbeitgeber an diesen Kosten. Es lohnt sich, nachzufragen.
  • Ein Fernstudium ist im Vergleich zu einem Präsenzstudium eher „einsam“. Es gibt wenig Kontakt zu anderen Studierenden und zu den Dozenten. Damit ist auch nur wenig Austausch möglich. Die meisten Anbieter stellen jedoch Kommunikationsplattformen bereit, die den Austausch erleichtern sollen.
  • Führungspositionen in Pflegeberufen erfordern ein hohes Verantwortungsgefühl. Dabei kommt es immer wieder zu Situationen, in denen verschiedene Bedürfnisse gegeneinander abgewogen werden müssen. Das ist mitunter nicht leicht und kann zu einer Belastung werden.

Fernstudium Pflegemanagement: Dauer, Aufbau, Inhalte

Je nach Anbieter unterscheiden sich die Inhalte, der Aufbau und die Dauer des Fernstudiums Pflegemanagement deutlich. Diese Faktoren hängen unter anderem von den Regelungen ab, die im jeweiligen Bundesland gelten. Es lohnt sich deshalb, vor Beginn des Studiums die einzelnen Fernhochschulen genau zu vergleichen. Viele Anbieter stellen kostenlose Probelektionen zur Verfügung, mit denen man sich einen Eindruck vom Aufbau der Module verschaffen kann.

Die Studienzeit ist bei einem Fernstudium flexibel und kann an die persönlichen Möglichkeiten angepasst werden. Wer (nahezu) in Vollzeit studieren will, kann den Bachelor-Abschluss innerhalb von drei Jahren erreichen. Berufsbegleitende Teilzeitstudiengänge dauern meistens länger: Die Studierenden können Studienzeiten von vier Jahren oder sechs Jahren wählen, teilweise sind noch längere Studienzeiten möglich. Meist besteht die Möglichkeit, noch während des Studiums die Zeit anzupassen. Verkürzt werden kann die Studienzeit unter Umständen durch die Anrechnung früherer Studienergebnisse oder Weiterbildungsabschlüsse. Fernstudierende ohne Berufserfahrung müssen mit einem vorangehenden Praktikum rechnen. Um anschließend auch noch den Masterabschluss zu erwerben, kommen noch einmal etwa zwei Jahre hinzu. Auch diese Studienzeit kann aber individuell gestaltet werden.

In den meisten Fernhochschulen gibt es keinen festen Studienbeginn, der Start ist jederzeit möglich. Das Studium wird dann zu Hause mit regelmäßigen Lektionen und Aufgaben durchgeführt. Bei vielen Anbietern sind jedoch Präsenzveranstaltungen und Praxisseminare eingeplant. Das Studium bietet je nach Institut unterschiedliche Inhalte, generell ist das Studium sehr breit aufgestellt. Es geht zum Beispiel um Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre, Marketing, Pflegeforschung, Finanzwesen, Personalmanagement, Versorgungsstrukturen, Pflegeethik und Rechtsfragen in der Pflege. Außerdem werden unter anderem Soziologie, Gerontologie, Versorgungsmanagement, Rechnungswesen und Finanzwesen zum Thema.

Praktika sind in den meisten Fernstudiengängen ebenfalls vorgesehen, wobei diese mit der täglichen Arbeit in der Pflege meist abgegolten sind. Mit Wahlpflichtfächern kann das Studium individualisiert werden. Mögliche Angebote sind zum Beispiel Pflegepädagogik, Palliativ Care, Business Planning und Ambulante Dienste. Wer schon zu Beginn des Studiums weiß, in welche Richtung es beruflich gehen soll, kann sich auf diese Weise optimal spezialisieren. Zusätzlich zu den fachlichen Inhalten geht es auch um persönlichkeitsbezogene Kompetenzen, die für die spätere Karriere wichtig sind.

Je nach Lernmodul und Anbieter gibt es unterschiedliche Prüfungsformen. Die Studierenden müssen zum Beispiel Fallaufgaben bearbeiten, an Präsenzseminaren teilnehmen, Gruppenprojekte durchführen, Klausuren schreiben oder mündliche Prüfungen ablegen. Am Ende des Studiums wird eine umfassende Thesis angefertigt, die als Abschlussarbeit einen guten Teil der Bewertung ausmacht. Für die Unterstützung zu Hause gibt es unterschiedliche Kommunikationsangebote, zum Beispiel Chatforen oder Online-Plattformen, über die man mit Dozenten und Mitstudenten in Kontakt treten kann.

Bachelor

Die meisten Fernstudiengänge im Pflegemanagement schließen mit dem international anerkannten Bachelor-Abschluss ab. Bachelor-Abschlüsse qualifizieren für Stellen im mittleren Management. Vor Beginn des Studiums sollte überprüft werden, ob die jeweilige Fernhochschule auch wirklich anerkannte Bachelor- oder Masterabschlüsse anbietet. Der Begriff „Fernstudium“ ist nämlich leider nicht geschützt, sodass auch Studiengänge ohne staatlich anerkannte akademische Abschlüsse angeboten werden.

Die Voraussetzungen für ein Bachelor-Fernstudium sind je nach Anbieter und Bundesland unterschiedlich. Wer Abitur, Fachhochschulreife oder eine vergleichbare Qualifikation hat, kann meist direkt mit dem Studium beginnen. Ohne einschlägige Berufserfahrung wird allerdings oft ein mehrwöchiges Praktikum vorausgesetzt. Aber auch ohne Abitur ist ein Bachelor-Studium im Plegemanagement möglich: Dafür ist eine abgeschlossene Berufsausbildung mit anschließender Berufspraxis notwendig. Auch die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen kann zu den Voraussetzungen gehören. Manchmal ist die Zulassung auch ohne Abitur oder Berufsausbildung durch eine Einstufungsprüfung und den Nachweis von Berufspraxis möglich.

Master

Wer noch höhere Positionen anstrebt, kann nach dem Bachelor-Studiengang ein Master-Fernstudium im Pflegemanagement beginnen. Viele Fernhochschulen setzen allerdings eine einjährige einschlägige Berufserfahrung nach dem Bachelor-Studiengang voraus. Teilweise wird noch eine Eignungsprüfung fällig.

Der Masterstudiengang baut auf dem Bachelorstudium auf und qualifiziert auch für hohe leitende Positionen. Mit einem Master im Pflegemanagement können die Absolventen zum Beispiel Pflege- und Gesundheitseinrichtungen eigenständig leiten. Um dies zu ermöglichen, stehen vor allem weiterführende Inhalte der Bereiche Personalwissenschaften, Pflegewissenschaften, Organisationslehre und BWL auf dem Studienprogramm. Häufig kombinieren die Hochschulen die Studienfächer Pflegewissenschaft und Pflegemanagement zu einem gemeinsamen Masterstudiengang. Je nach Institut können sich die Inhalte deshalb deutlich vonenander unterscheiden. Studiengänge mit einem pflegewissenschaftlichen Schwerpunkt beinhalten oft mehr Module, die auf die Forschung ausgerichtet sind. Auch hier lohnt sich gründliches Vergleichen, um die eigenen Ziele und Möglichkeiten möglichst gut abzubilden.

Das Master-Studium ist deutlich kürzer als der Bachelor-Studiengang. Die Regelstudienzeit beträgt üblicherweise vier Semester in Vollzeit. Der Abschluss nennt sich je nach Studienschwerpunkt „Master of Science“ oder „Master of Arts“.

Fernstudium Pflegemanagement: Kosten

Je nach Institut, Aufbau des Studiengangs und Länge der gewählten Studienzeit können sich die Kosten für ein Fernstudium deutlich unterscheiden. So liegen die Gesamtkosten für ein Bachelor-Studium in der sehr breiten Spanne zwischen 2.500 und 11.500 Euro. Es empfiehlt sich also, Angebote und Preise der einzelnen Anbieter gut zu vergleichen, um die optimale Fernhochschule zu finden. Alle Anbieter bieten dazu den unverbindlichen Versand von kostenlosem Info-Material an.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes, average: 4,60 out of 5)
Loading...
HochschuleAbschlussQualitätZertifizierter StudiengangStudienführer

Apollon Hochschule
Bachelor / Master Gratis Infomaterial

IUBH Hochschule
Bachelor / Master Gratis Infomaterial

ILS
Zertifikat Gratis Infomaterial

SGD
Zertifikat Gratis Infomaterial