Skip to main content

Onyx Youngy Boox: Farbiges 10,7″ E-Ink-Gerät mit Kamera für Schüler

Mit was für Medien und auf was für Geräten lernen künftige Schüler-Generationen? Der chinesische E-Reading-Spezialist Onyx hat darauf eine innovative Antwort. Das Onyx Young Boox könnte die genau richtige Kombination aus Funktionalität und Ablenkungsfreiheit sein.

Beleuchtetes 10,7″ E-Ink-Color-Panel, Mikro + Lautsprecher, Kamera

Rückseitige Kamera des Onyx Youngy Boox

Das auf der Frankfurter Buchmesse ausgestellte Onyx Youngy Boox verfügt über ein beleuchtetes (!) E-Ink-Carta-Display mit 10,7″ Bildschirmdiagonale, über dem ein Farb-Filter liegt. Die Auflösung des E-Ink-Panels beträgt 300ppi, durch die farbliche Anreichung (rot, grün, blau) kommen aber nur 150ppi beim Leser an. Bedient wird das Gerät über einen Wacom-Touchscreen.

Onyx hat auf der Oberfläche verschiedenste Applikationen vorinstalliert, die in Schulen nützlich sind – von Lexika über einen Taschenrechner und Umrechungstools bis zu einem Diktier- und Wiedergabegerät. Neben einem Mikrofon und Bluetooth für Kopfhörer- und Lautsprecher-Kopplung ist auch ein Lautsprecher auf dem Geräterücken platziert. Dort findet sich auch eine Kamera, mit der etwa Unterrichtsinhalte abfotografiert werden können. Eine OCR-Funktion gibt es derzeit nicht.

Das Onyx Youngy Boox ist derzeit nur in China verfügbar und findet dort ausschließlich im Bildungsbereich Anwendung, erklärte ein Onyx-Sprecher im Gespräch mit lernen.net. Demnach sind im Rahmen eines Pilotprojekts bereits mehr als 100.000 Geräte an chinesischen Schulen im Einsatz. Einer Ausweitung des Pilotprojekts stehen vor allem die derzeit noch hohen Produktionskosten – aktuell noch mehr als 1.000 US-Dollar – im Weg.

Fokus aufs Wesentliche als Merkmal

Keine Frage: Das farbige E-Ink-Panel des Onyx Youngy Boox erreicht bei weitem nicht die Brillanz eines ähnlich großen iPads, die Kamera sieht mit in aktuellen Smartphones verbauten Linsen sprichwörtlich alt aus. Punkten kann das Onyx Youngy Boox mit seinen kompakten Dimensionen, der E-Ink-typisch extrem langen Akkulaufzeit und dem hochpräzisen Wacom-Touchscreen, vor allem mit der Reduktion aufs Wesentliche.

Anders als bei Tablets und Smartphones, wo Youtube, Instagram & Co. immer nur einen Tab entfernt sind, lenken monofunktionale Geräte wie das Onyx Youngy Boox nicht vom Lernen ab, bieten aber gleichzeitig genug Funktionen für einen echten Mehrwert gegenüber der Arbeit mit Papier. Es würde nicht überraschen, wenn wir ein weiterentwicktes Onyx Youngy Boox – oder ein vergleichbares Gerät von der Konkurrenz – in Bälde auch an Bildungseinrichtungen außerhalb Chinas sehen.

Ähnliche Beiträge


Kommentare


Pesche 20. Oktober 2018 um 20:50

Cool, sowas wünschte ich mir auch für den europäischen Markt – und auch für Erwachsene. Gerade zum Lesen und Annotieren von PDFs wäre das perfekt. Dazu reichen die Schwarzweiss-Geräte zumindest für meine Bedürfnisse einfach nicht (in Schwarzweiss-Diagrammen kann wesentliche Information fehlen, zum Anstreichen von Texten nutze ich einen Farbcode). Deswegen nutze ich dazu bisher ein Tablet, mit den üblichen Einschränkungen im Sonnenlicht.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*