Skip to main content

Partyspiele: 13+12 tolle Spiele für Erwachsene und Kinder

Du suchst nach amüsanten Partyspielen, die für ordentlich Stimmung auf deiner nächsten Feier sorgen? In diesem Artikel haben wir unterschiedliche Partyspiele mit und ohne Alkohol für Erwachsene und Kinder zusammengestellt.

Für die meisten Partyspiele, die wir dir vorstellen, brauchst du keine aufwendigen Vorbereitungen zu treffen. Außerdem benötigst du kaum Material, sodass du Geld sparen kannst.

Vorteile von Partyspielen 

Vorteile von Partyspielen

Partyspiele eignen sich hervorragend, um deine Freunde, Bekannten oder Arbeitskollegen besser kennenzulernen.

Ähnlich wie beim Team Building kannst du so zwischenmenschliche Beziehungen stärken und auf Partys für reichlich Abwechslung sorgen.

Neben der kurzweiligen Unterhaltung bieten Partyspiele auch die Gelegenheit, die eigene Kreativität zu fördern und selbstverständlich auch die Atmosphäre aufzulockern.

Partyspiele für Erwachsene mit Alkohol

Wenn du den Spaßfaktor auf deiner Party erhöhen möchtest, haben wir sieben coole Spiele mit Alkohol für dich. Später im Artikel findest du auch Partyspiele für Erwachsene ohne Alkohol, die sich als Gesellschaftsspiele eignen.

Ich habe noch nie

Bei dem Partyspiel "Ich habe noch nie" gilt: Je mehr Menschen mitspielen, desto besser. Ihr solltet aber mindestens zu zweit sein. Die Regeln des Spiels sind simpel und schnell erklärt.

Jeder Spieler beginnt reihum mit dem Satz "Ich habe noch nie" und vervollständigt die Aussage zum Beispiel mit "Ich habe noch nie Geld auf der Straße gefunden". Hat einer der Mitspielenden diese Sache schon einmal getan oder erlebt, muss die Person trinken.

Wichtig ist, dass deine Freunde und du immer die Wahrheit sagen. Das Partyspiel eignet sich hervorragend, um interessante Fakten über jemanden zu erfahren. Deswegen solltest du dir schon vor Spielbeginn ein paar Fragen überlegen. 

Hier sind 20 Beispiel-Fragen für "Ich habe noch nie":

  • Ich habe noch nie eine falsche Identität im Internet benutzt.
  • Ich habe noch nie geklaut.
  • Ich habe noch nie mehr als 300 Euro an einem Abend ausgegeben.
  • Ich habe noch nie in der Dusche gesungen.
  • Ich habe mich noch nie in der Öffentlichkeit übergeben.
  • Ich habe noch nie einen Blackout gehabt.
  • Ich habe noch nie nackt geschlafen.
  • Ich habe noch nie einen Flug verpasst.
  • Ich habe noch nie meinen Chef angeschrien.
  • Ich habe noch nie meinen Namen gegoogelt.
  • Ich habe noch nie das Handy meines Partners überprüft.
  • Ich habe noch nie falsche Kontaktinformationen weitergegeben.
  • Ich habe noch nie einen Prominenten kennengelernt.
  • Ich habe noch nie ein Musikinstrument gespielt.
  • Ich habe noch nie etwas aus einem Hotelzimmer gestohlen.
  • Ich habe noch nie eine Nachricht an die falsche Person geschickt.
  • Ich habe noch nie mein Portemonnaie verloren.
  • Ich habe noch nie an einem FKK-Strand gebadet.
  • Ich habe noch nie eine Oper besucht.
  • Ich habe noch nie bei einer Mutprobe mitgemacht. 

Kings Cup 

Kings Cup

Eines der beliebtesten Partyspiele mit Alkohol ist "Kings Cup", auch bekannt als "Circle of Death". 

Für das Spiel benötigt ihr:

  • ein Kartenset mit 52 Karten (alternativ auch 36)
  • einen großen Becher (beispielsweise Beerpong-Becher) 
  • verschiedene alkoholische Getränke 

Um das Spiel aufzubauen, stellt ihr den großen Becher in die Mitte des Tisches. Rund um den Becher fächert ihr die Karten kreisförmig und verdeckt auf. Alle Beteiligten erhalten ein mit Alkohol gefülltes Glas. Dann zieht eine Person nach der anderen eine Karte und muss eine bestimmte Handlung durchführen. 

Das sind die Bedeutungen der einzelnen Karten:

  • Zwei: Du darfst zwei Schlücke an eine Person verteilen (oder jeweils einen Schluck an zwei Personen).
  • Drei: Du musst einen Schluck trinken.
  • Vier: Trinke zwei Schlücke und verteile zwei Schlücke.
  • Fünf: Alle Männer müssen trinken.
  • Sechs: Alle Frauen müssen trinken .
  • Sieben: Du bist der Daumenkönig. Du darfst zu jedem Zeitpunkt des Spiels deinen linken oder rechten Daumen unauffällig auf den Tisch legen. Alle anderen Beteiligten müssen es dir nachmachen. Die letzte Person, die ihren Daumen auf den Tisch legt, muss trinken.
  • Acht: Wähle einen Trinkpartner. Jedes Mal wenn du trinkst, trinkt dein Trinkpartner ebenfalls.
  • Neun: Sage ein Wort. Alle Beteiligten müssen im Uhrzeigersinn Reime auf das Wort finden. Wem zuerst kein neuer Reim mehr einfällt, muss trinken.
  • Zehn: Alle trinken.
  • Bube: Bestimme eine Regel – Wer sie bricht, muss trinken.
  • Dame: Bestimme eine Kategorie. Nennt im Uhrzeigersinn Dinge der besagten Kategorie. Wem nichts einfällt, der muss trinken. 
  • König: Schütte dein Getränk in den großen Becher in der Mitte. Die vierte Person, welche diese Karte zieht, muss den großen Becher austrinken.
  • Ass: Du musst trinken. Alle anderen müssen ebenfalls so lange trinken wie du. Du kannst jederzeit aufhören. 

Finanzkrise auf Ex

Finanzkrise auf Ex

Das Partyspiel "Finanzkrise auf Ex" ist sehr simpel und sorgt schnell für gute Laune. Du benötigst mindestens drei Mitspielende sowie drei Münzen pro Kopf.

In jeder Runde nehmen die Teilnehmenden eine frei wählbare Anzahl an Münzen (null, eine, zwei oder drei) verdeckt in die rechte Hand. Die restlichen Münzen verstecken sie in der linken Hand. Jede Person schätzt dann reihum, wie viele Münzen insgesamt gesetzt wurden – also die Münzen, die sich in der rechten Hand befinden.

Nachdem einer der Mitspielenden alle Vermutungen aufgeschrieben hat, öffnet jeder die rechte Hand und die Münzen werden gezählt. Die Person, die mit ihrer Schätzung am meisten daneben lag, ruft laut "Finanzkrise auf Ex" und trinkt ihr Glas in einem Zug leer.

Frau Horst 

Frau Horst

Das allseits beliebte Würfel-Partyspiel "Frau Horst" ist ein Gruppenspiel und ab vier Mitspielenden möglich. 

Folgendes benötigst du: 

  • zwei Würfel 
  • einen Hut 
  • Schnapsgläser 
  • Alkohol 

Wählt am Anfang des Spiels aus, wer die Rolle von Frau Horst einnimmt. Ab diesem Moment dürft ihr die Person nur noch mit Frau Horst ansprechen. Außerdem dürfen die Mitspielerinnen und Mitspieler Frau Horst nur siezen.

Wer dies im Spielverlauf vergisst, muss ein Strafgetränk in einem Zug austrinken. Dann würfelt ihr im Uhrzeigersinn – Frau Horst muss jedoch beginnen. 

 Die jeweils gewürfelte Zahl entscheidet, was als Nächstes passiert:

  • Drei: Der oder die Würfelnde setzt die Brille auf 
  • Fünf: Frau Horst muss sich eine neue Regel ausdenken 
  • Sieben: Die Spielerin oder der Spieler rechts vom Würfelnden muss trinken 
  • Acht: Der oder die Würfelnde muss selbst trinken 
  • Neun: Die Spielerin oder der Spieler links vom Würfelnden muss trinken 
  • Zwölf: Der oder die Würfelnde wird Frau Horst und muss den Hut aufsetzen 
  • Pasch: Frau Horst muss die Augenzahl trinken 

Beachtet dabei, dass ihr die Getränke erst leeren müsst, bevor der oder die nächste Mitspielende würfelt. Wer einen Pasch würfelt, muss die Getränke einschenken. 

Das Partyspiel "Frau Horst" sollten nur erfahrene Trinker spielen, da innerhalb von kurzer Zeit viel Alkohol konsumiert wird – vor allem als Frau Horst. Es empfiehlt sich, während des Spiels auch Pausen einzulegen.

Die verflixte Sieben 

Ein Partyspiel ohne Hilfsmittel ist "Die verflixte Sieben". Es sollten mindestens zwei Personen mitspielen. Ihr zählt reihum von eins beginnend bis 100 hoch. Doch statt der Sieben oder anderen Zahlen, die eine Sieben enthalten, müsst ihr das Wort "Schnaps" sagen.

Wer das vergisst, muss trinken. Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, könnt ihr auch jede Zahl, die durch Sieben teilbar ist oder jede Zahl, die als Quersumme Sieben hat, zu den Regeln hinzufügen.

Beispiele:

  • 21 ist durch 7 teilbar (21 : 7 = 3)
  • 25 hat als Quersumme die 7 (2 + 5 = 7)

Uno-Trinkspiel 

Uno-Trinkspiel

Für das "Uno-Trinkspiel" benötigt ihr nur Alkohol und Uno-Karten. Alle Personen sitzen an einem Tisch. Mischt die Uno-Karten und platziert sie in der Mitte des Tisches.

Eine Person beginnt und zieht eine Karte. Dann ziehen die anderen Beteiligten im Uhrzeigersinn je eine Karte.

Folgende Regeln gelten für das Partyspiel:

  1. Trinke, wenn du die gleiche Farbe wie die Person vor dir ziehst.
  2. Wenn du eine Aussetzen-Karte ziehst, darfst du eine Person auswählen, die trinken muss.
  3. Trinke, wenn du die gleiche Zahl ziehst wie der oder die Spielende vor dir.
  4. Die Richtung wechselt bei einer Retour-Karte.
  5. Bei einer Plus-Vier-Karte müssen alle Mitspielenden trinken.
  6. Zieht jemand eine Zieh-Zwei-Karte, muss der Nächste in der Reihe trinken.
  7. Wenn deine Zieh-Zwei-Karte dieselbe Farbe wie die vorherige Karte hat, musst du ebenfalls trinken.
  8. Das Spiel endet, wenn alle Karten einmal gezogen wurden. 

Bube, Dame, König, Ex!

Wenn du ein schnelles Partyspiel ohne viele Regeln suchst, dann ist "Bube, Dame, König, Ex!" das Richtige für dich. Abgesehen vom Alkohol benötigst du drei Mitspielende und ein Kartendeck, das du mischst und in der Mitte des Tisches platzierst. Jede Person zieht nun der Reihe nach eine Karte und zeigt sie allen anderen Teilnehmenden.

Ihr müsst nur die folgenden drei Regeln beachten: 

  1. Wenn jemand Bube zieht, müssen alle Frauen trinken.
  2. Wenn jemand Dame zieht, müssen alle Männer trinken.
  3. Wenn jemand König zieht, müssen alle trinken.

Partyspiele für Erwachsene ohne Alkohol

Partyspiele für Erwachsene ohne Alkohol

Auch wenn Alkohol ein wichtiger Bestandteil von vielen Feiern ist, können Partyspiele auch ohne Bier, Schnaps oder Ähnlichem für großartige Unterhaltung sorgen.

Im Folgenden findest du sechs Partyspiele, die ohne Alkohol oder viel Vorbereitung auskommen. 

Wer würde eher

Das Partyspiel "Wer würde eher" ist die perfekte Gelegenheit, deine Freunde und Bekannten besser kennenzulernen. Es empfiehlt sich, mindestens zu viert zu sein.

Die Regeln des Spiels sind schnell erklärt: Zwei Personen setzen sich Rücken an Rücken. Eine Person liest dann die ausgewählten "Wer würde eher"-Fragen vor, während die anderen Mitspielenden auf die Person zeigen, der sie die genannte Aktion am ehesten zutrauen. 

Beispiele für Fragen sind:

  • Wer würde eher ins Gefängnis kommen?
  • Wer würde eher einem Kind das Eis klauen?
  • Wer würde eher ohne Unterwäsche raus gehen?
  • Wer würde eher in der Wildnis überleben?
  • Wer würde eher an einem Marathon teilnehmen?
  • Wer würde eher einen Frosch küssen?
  • Wer würde eher drei Tage ohne Essen auskommen?
  • Wer würde eher die schärfste Chili der Welt essen?
  • Wer würde eher während eines Vorstellungsgesprächs pupsen?
  • Wer würde eher zwei verschiedene Socken tragen?

Wer bin ich

Wer bin ich

Für das Gruppenspiel "Wer bin ich" solltet ihr mindestens zu dritt sein. Außerdem benötigt ihr Haftnotizzettel (Post-Its) und Stifte.

Alternativ könnt ihr auch ein Blatt Papier in der Mitte falten und vor euch aufstellen, sodass ihr selbst den Begriff nicht sehen könnt. Alle Teilnehmenden schreiben den Namen einer Person auf einen Zettel.

Das können beispielsweise Prominente oder Bekannte sein – mit der Voraussetzung, dass jeder der Anwesenden die Personen kennt.

Dann kleben die Spielerinnen und Spieler ihre Zettel dem jeweils linken Sitznachbarn auf die Stirn oder stellen ihr Schild vor dem linken Sitznachbarn auf. Nun dürfen alle Spielerinnen und Spieler im Uhrzeigersinn Fragen stellen, um herauszufinden, wer sie sind. Wichtig ist, dass ihr die Fragen nur mit "Ja" oder "Nein" beantwortet. 

Wird eine Frage mit "Ja" beantwortet, darf die Person weiter raten. Bei einem "Nein" ist die nächste Person an der Reihe. Das Spiel ist vorbei, wenn alle Teilnehmenden erraten haben, wer sie sind.

Bierdeckellauf 

Für das Partyspiel "Bierdeckellauf" benötigt ihr mindestens zwei Mitspielende, zwei Bierdeckel pro Person sowie etwas Platz zum Laufen.

Zunächst legt ihr die Start- und Ziellinie fest – das kann beispielsweise im Wohnzimmer oder im Garten sein. Alle Teilnehmenden legen jeweils einen Bierdeckel auf die Startlinie und stellen den linken Fuß darauf.

Nachdem der zweite Bierdeckel einen Schritt weiter vorn platziert wurde, muss der oder die Teilnehmende seinen rechten Fuß darauf stellen – das ist die Startposition.

Um sich während des Rennens auf den Bierdeckeln fortzubewegen, heben die Spielerinnen und Spieler zuerst ihren linken Fuß. Danach muss der Bierdeckel mit der Hand nach vorn gelegt werden.

Währenddessen balancieren die Personen auf einem Bein und dürfen ihren Fuß nicht auf dem Boden abstellen – sonst scheiden sie aus. Wenn der linke Fuß wieder auf dem Bierdeckel steht, wiederholt ihr das Prozedere mit dem rechten Fuß. Wer zuerst die Ziellinie erreicht, gewinnt. 

Knüllturm 

Knüllturm

Um "Knüllturm" zu spielen, teilen sich die Spielerinnen und Spieler in zwei Gruppen auf. Jede Gruppe erhält die gleiche Anzahl an Zeitungen.

Während der vorgegebenen Zeit müssen die Teams ohne Hilfsmittel versuchen, aus den Zeitungen einen Turm zu bauen.

Jegliche Techniken sind für das Partyspiel erlaubt – egal ob Falten oder Knüllen. Je nach Zeitvorgabe ist entweder geschickte Faltkunst oder viel Tempo gefragt. Das Team mit dem höchsten Zeitungsturm gewinnt.

Zwei Wahrheiten und eine Lüge

Bei diesem Partyspiel treffen alle Mitspielenden jeweils drei Aussagen über sich. Zwei davon sind wahr und eine Behauptung ist frei erfunden. Alle Teilnehmenden müssen raten, welche Aussage gelogen ist.

"Zwei Wahrheiten und eine Lüge" kannst du auch mit Strategie spielen: Wenn du die Beteiligten verwirren möchtest, dann wähle zwei skurrile Wahrheiten und eine simple Lüge aus.

Oder du entscheidest dich für drei Aussagen, die gleichermaßen glaubwürdig oder unglaubwürdig sind. Am Ende könnt ihr die Mitspielerin oder den Mitspieler belohnen, der am häufigsten richtig geraten hat. 

Taktisches Beispiel

  1. Wahrheit: Ich besitze selbstgestrickte Socken aus Alpakawolle.
  2. Wahrheit: Ich habe in der Schule noch nie meine Hausaufgaben vergessen.
  3. Lüge: Mein Lieblingsdinosaurier ist der Spinosaurus.

Pantomime

Pantomime

Noch ein Klassiker unter den Partyspielen ist "Pantomime". Hierbei schreibt die Spielleitung Begriffe auf verschiedene Zettel und wirft diese gefaltet in eine große Schüssel.

Alle Mitspielenden ziehen einen Zettel und müssen ihren Begriff pantomimisch vorführen. Der oder die Pantomime darf also kein einziges Wort sagen. Die Person, die die meisten Begriffe errät, gewinnt.

Bei der Wahl der Begriffe eignen sich Wörter, die durch zwei oder mehrere Substantive verbunden sind. Hier ein paar Vorschläge für witzige Pantomime-Wörter: 

  • Zahnarzt
  • Wildschwein
  • Monobraue
  • Osterhase
  • Toilettendeckel
  • Nachttischlampe
  • Drehtür
  • Zungenkuss
  • Schaukelpferd
  • Seekuh 

Partyspiele für Kinder

Partyspiele für Kinder

In diesem Kapitel haben wir zwölf Partyspiele für Kinder zusammengestellt, bei denen garantiert keine Langeweile aufkommt. Falls du nicht fündig wirst, haben wir hier weitere Kinderspiele.

Stopptanz 

Wenn du ein einfaches Partyspiel für drinnen oder draußen suchst, dann ist "Stopptanz" die richtige Wahl.

Ab fünf Beteiligten macht das Spiel besonders Spaß. Du brauchst keine weiteren Vorbereitungen zu treffen, du benötigst lediglich Musik.

Das sind die Regeln: Alle Mitspielenden befinden sich auf der Tanzfläche. Wenn die Spielleiterin oder der Spielleiter die Musik startet, müssen alle Kinder tanzen. Sobald die Musik stoppt, müssen die Kinder stehen bleiben.

Ziel ist es, nicht mehr zu wackeln oder sich anderweitig zu bewegen. Die Teilnehmenden müssen also "einfrieren". Wer sich dennoch bewegt, scheidet aus. Gewonnen hat, wer als Letzte oder Letzter auf der Tanzfläche steht.

Stille Post

Ein Klassiker unter den Partyspielen für Kinder ist "Stille Post". Dabei denkt sich ein Kind einen Satz aus und flüstert ihn dem nächsten Kind ins Ohr. Das, was das Kind verstanden hat, flüstert es an den nächsten Mitspielenden weiter. Das letzte Kind in der Reihe spricht dann die Nachricht aus, die bei ihm oder ihr angekommen ist. 

Flaschendrehen

Flaschendrehen

Ein weiterer Partyspiel-Klassiker ist "Flaschendrehen". Du benötigst lediglich eine leere Flasche, die sich gut drehen lässt.

Alle Kinder setzen sich in einem Kreis zusammen und eine Person legt die Flasche in die Mitte des Kreises.

Dann wählst du aus, wer die Flasche zuerst dreht – das kann beispielsweise das jüngste oder älteste Kind sein.

Während sich die Flasche dreht, darf sie keiner berühren. Wenn die Flasche stehen bleibt, muss das Kind, auf das der Flaschenhals zeigt, eine Aufgabe erfüllen. Die Aufgabe richtet sich nach der gewählten Spielvariante. Die beliebtesten Varianten sind "Küssen" und "Wahrheit oder Pflicht".

Bei "Küssen" muss der Flaschendreher die Person küssen, auf die der Flaschenhals zeigt. Bei der Variante "Wahrheit oder Pflicht" fragt der Flaschendreher den auserwählten Teilnehmer zuerst nach Wahrheit oder Pflicht.

Wählt das Kind "Wahrheit", dann darf ihm eine Frage gestellt werden, die es ehrlich beantworten muss. Die Fragen könnten beispielsweise so lauten:

  • In wen bist du verliebt?
  • Hättest du lieber einen Bruder oder eine Schwester?
  • Was ist dein Lieblingstier?
  • Hast du Angst vor Geistern?
  • Was ist der lustigste Streich, den du jemandem gespielt hast?
  • Wer ist deine Lieblingslehrerin oder dein Lieblingslehrer?
  • Was ist dein Lieblingsessen?
  • Was war dein schlimmster Alptraum?
  • Was ist das Peinlichste, das dir jemals passiert ist?
  • Wann hast du das letzte Mal gelogen?

Entscheidet sich das Kind hingegen für "Pflicht", muss es eine Aufgabe erfüllen. Beispiele sind:

  • Lasse dich zehn Sekunden lang kitzeln.
  • Mache einen Purzelbaum.
  • Benimm dich wie ein Frosch.
  • Ziehe eine lustige Grimasse.
  • Singe dein Lieblingslied.
  • Laufe zehn Runden durch den Raum.
  • Stecke so viele Marshmallows in deinen Mund wie du kannst.
  • Umarme die Person, die dir gegenüber sitzt.
  • Schrei fünf Sekunden lang so laut wie möglich.
  • Versuche einen Zaubertrick.

Abräumen 

Abräumen

Für das Partyspiel "Abräumen" brauchst du Bonbons, eine Decke und einen Teller. Den Teller legst du auf die Decke.

Die Teilnehmenden werfen die Bonbons aus einer Entfernung von zwei bis drei Metern – mit dem Ziel, den Teller zu treffen.

Wessen Bonbon auf dem Teller landet und liegen bleibt, darf alle Bonbons einsammeln, die daneben gelandet sind.

Gewonnen hat das Kind, das nach mehreren Runden die meisten Bonbons gesammelt hat. Um den Schwierigkeitsgrad zu senken, kannst du statt einem Teller auch einen Eimer nehmen oder den Abstand verringern. 

Luftballone in die Hose

Für das Partyspiel "Luftballone in die Hose" bläst du ungefähr 20 Luftballone in derselben Größe auf. Ziel des Partyspiels ist es, sich so viele Ballone wie möglich in die Hose zu stopfen. Das Kind, das die meisten Ballone unterbringen konnte, gewinnt. 

Reise nach Jerusalem

Das Partyspiel "Reise nach Jerusalem" kannst du problemlos draußen oder drinnen spielen. Du stellst dafür Stühle mit dem Rücken zueinander auf. Du brauchst genau einen Stuhl weniger, als Kinder auf der Feier sind. Außerdem benötigst du Musik.

Solange wie die Musik läuft, wandern die Kinder um die Stühle herum. Wenn du die Musik ausschaltest, müssen sich die Kinder so schnell wie möglich auf einen Stuhl setzen. Wer keinen Sitzplatz findet, scheidet aus. Nach jeder Runde entfernst du einen Stuhl. Wer die letzte Sitzmöglichkeit erlangt, gewinnt. 

Gespensterjagd

Gespensterjagd

Um "Gespensterjagd" zu spielen, wird ein Kind als Geist auserkoren.

Der Geist darf sich in einem dunklen Zimmer oder Keller verstecken. Die Gespenstersucher bekommen jeweils eine Taschenlampe ausgehändigt.

Sie haben 30 Sekunden Zeit, um den Geist zu finden. Gelingt es den Kindern nicht, das Gespenst zu entdecken, darf es sich noch mal verstecken. Ansonsten wird das Kind zum neuen Geist, das die versteckte Spukgestalt gefunden hat.  

Gruselgeschichten: 25 unheimliche Horrorgeschichten für jedes Alter 

Schneemann-Tanz

Für den "Schneemann-Tanz" bedarf es so viele Pappteller wie Kinder auf der Party sind. Auf die Rückseite der Teller malst du große Schneeflocken. Nur auf einen Teller zeichnest du einen großen roten Punkt. Er darf jedoch nicht auf der Vorderseite des Tellers zu sehen sein.

Dann verteilst du die Teller willkürlich auf dem Boden. Wenn die Musik spielt, tanzen alle Schneemänner (Kinder). Stoppt die Musik, muss jeder Schneemann auf einem Teller stehen.

Der Schneemann, der auf der heißen Quelle (Pappteller mit dem roten Punkt) steht, schmilzt und scheidet somit aus. Das Spiel wird so lange gespielt, bis nur noch ein Schneemann übrig bleibt.

Feuer, Wasser, Donner, Blitz

Das Partyspiel "Feuer, Wasser, Donner, Blitz" ist auf jeder Kinderparty ein Hit. Du benötigst genügend Platz und Möbel, auf welche sich die Kinder stellen können. Zunächst musst du den Teilnehmenden erklären, welche Aktion sie bei welchem Wort durchführen müssen.

Feuer bedeutet: flach auf den Boden legen. Bei Wasser müssen die Kinder auf ein Möbelstück klettern, beispielsweise auf einen Stuhl. Wenn jemand das Wort Donner ruft, legen sich die Kinder auf den Rücken. Bei Blitz müssen die Mitspielenden in der Bewegung verharren.

Zunächst laufen die Kinder durch den Raum oder den Garten. Wenn die Spielleitung eines der Wörter ruft, müssen die Kinder reagieren. Wer die falsche Aktion durchführt oder zu langsam reagiert, scheidet aus. Das letzte Kind, das übrig bleibt, gewinnt und wird zur neuen Spielleitung ernannt. 

Mumien wickeln 

Mumien wickeln

Um "Mumien wickeln" zu spielen, benötigst du Toilettenpapierrollen.

Teile die Kinder bei diesem Partyspiel in mehrere Teams auf, wobei ein Team aus zwei bis drei Mitspielenden bestehen sollte. Aus jedem Team wird ein Kind als Mumie ausgewählt.

Die anderen Kinder der Gruppe müssen die Mumie so schnell wie möglich von Kopf bis Fuß in Toilettenpapier einwickeln. Achte darauf, dass Augen, Nase und Mund frei bleiben. Das schnellste Team gewinnt. 

Dosen werfen 

Das Partyspiel "Dosen werfen" funktioniert ganz einfach: Du benötigst leere Konserven- oder Plastikdosen sowie einen kleinen Ball zum Werfen. Zunächst stapelst du die leeren Dosen zu einer Pyramide auf. 

Die Kinder müssen dann versuchen, so viele Dosen wie möglich mit dem Ball abzuwerfen. Pro Runde hat jedes Kind drei Versuche. Wer die ganze Pyramide mit drei Würfen abräumt, hat das Spiel gewonnen. 

Mehl schneiden

Ein weiteres Partyspiel für Kinder ist "Mehl schneiden". Dabei sollten mindestens zwei Kinder mitspielen. Verteile einen großen Berg Mehl auf einem Tisch und lege einen Bonbon obendrauf.

Die Kinder müssen nacheinander mit einem stumpfen Messer Stücke vom Mehlberg abschneiden – dabei darf die Süßigkeit nicht herunterfallen. Das Kind, welches den Bonbon abstürzen lässt, hat verloren und muss es mit dem Mund aus dem Mehl fischen.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge