Skip to main content

Steuernummer finden: 4 Tipps + 5 Unterschiede zur Steuer-ID

Wenn du gerade deine Steuererklärung machst, brauchst du deine Steuernummer, damit deine Informationen vom Finanzamt zugeordnet werden können. Wo du deine Steuernummer finden kannst und wie sie sich von der Steueridentifikationsnummer unterscheidet, erklären wir hier.

Bei all den Nummern, Passwörtern und Zahlen, die man sich merken muss, kann man schnell durcheinander kommen. Wenn du den Klebezettel mit deiner Steuernummer verlegt hast, erfährst du hier, wie du sie schnell und unproblematisch finden kannst. Außerdem helfen wir dir, die Steuernummer von der Steueridentifikationsnummer zu unterscheiden.

Was die Steuernummer ist

Was die Steuernummer ist

Jede natürliche und juristische Person bekommt vom Finanzamt eine Steuernummer, unter der alle steuerlichen Daten dieser Person verwaltet und aufbewahrt werden.

Bei natürlichen Personen erkennt das Finanzamt durch die Angabe dieser Nummer, wer du bist und welcher Sachbearbeiter im Finanzamt für dich zuständig ist. So kann dir beispielsweise deine abgegebene Steuererklärung eindeutig zugeordnet werden. Aufgrund der Identifikationsfunktion solltest du die Nummer immer bereit haben, wenn du in Kontakt mit dem Finanzamt trittst.

Was sind natürliche und juristische Personen?
Während es sich bei natürlichen Personen um reale Menschen handelt, sind juristische Personen keine “Personen” im eigentlichen Sinn des Wortes. Es sind Vereine oder Unternehmen, hinter denen reale Menschen stehen. Juristische Personen sind vor dem Gesetz rechtsfähig.

Ebenso wie bei natürlichen Personen ermöglicht die Nummer bei juristischen Personen die Zuordnung. So kann das Unternehmen identifiziert und ihm die entsprechenden Rechnungen zugeordnet werden. Die Angabe der Steuernummer auf Rechnungen ist gesetzlich vorgeschrieben und Rechnungen werden vom Finanzamt nur akzeptiert, wenn auf ihnen die Nummer angegeben wird.

Die Steuernummer ist eine Kennnummer, die vom Finanzamt vergeben wird. Sie ermöglicht es, Personen und Unternehmen eindeutig zu identifizieren und ihre steuerlichen Daten zuzuordnen.

Aufbau der Steuernummer

Vor der Einführung des ELSTER-Verfahrens (elektronische Abgabe von Steuererklärungen) war der Aufbau der Nummer abhängig vom jeweiligen Finanzamt. Mit der Einführung des elektronischen Verfahrens wurde der Aufbau größtenteils vereinheitlicht. Nur Nordrhein-Westfalen weicht ein wenig von den anderen Bundesländern ab (mehr dazu weiter unten).

In ihrem bundeseinheitlichen Aufbau hat die Steuernummer 13 Ziffern und setzt sich folgendermaßen zusammen:
X (X / F)FF 0 BBB UUUU P

X (X): X steht für eine länderspezifische Zahl. In manchen Bundesländern ist sie ein-, in anderen zweistellig. Bei zweistelligen Zahlen folgen lediglich zwei statt drei F.

Ein Beispiel: Baden-Württemberg hat die Zahl 28. Darauf folgen zwei F: 28FF0BBBUUUUP.

(F) F F: Die F-Folge steht für die letzten zwei beziehungsweise drei Ziffern der Bundesfinanzamtsnummer.

0: Die 0 ist eine Art Platzhalter.

B B B: Die B-Folge steht für die Bezirksnummer des Bereichs des Finanzamts. In Nordrhein-Westfalen ist diese Nummer vierstellig. In allen anderen Bundesländern ist sie dreistellig.

U U U U: Die U-Folge steht für eine persönliche Unterscheidungsnummer. In Nordrhein-Westfalen ist diese Nummer dreistellig. In allen anderen Bundesländern ist sie vierstellig.

P: Das P steht für eine Prüfziffer.

Steuernummer herausfinden: 4 Tipps

Du hast verschiedene Möglichkeiten, deine Steuernummer herauszufinden. Im Folgenden haben wir dir das Wichtigste in vier praktischen Tipps zusammengefasst.

Wo finde ich meine Steuernummer: Auf dem Steuerbescheid nachsehen

Wo du deine Steuernummer findest

Der einfachste Weg deine Steuernummer herauszufinden, ist ein Blick auf deinen Steuerbescheid. Normalerweise ist sie darauf oben links vermerkt.

Erste Steuererklärung ohne Steuernummer machen

Solltest du noch keinen Steuerbescheid haben, hast du auch noch keine Steuernummer. Sie wird dir nämlich erst mit deinem ersten Steuerbescheid mitgeteilt. Bei deiner ersten Steuererklärung kennst du sie folglich noch nicht. Dann gibst du lediglich deine Steueridentifikationsnummer an und das Feld für die Steuernummer lässt du einfach frei.

Steuernummer als Selbstständiger
Falls du selbstständig bist oder es werden möchtest, benötigst du bereits vor der ersten Steuererklärung eine Steuernummer. Denn nur mit ihr kannst du ordnungsgemäß Rechnungen ausstellen. Um die Nummer zu beantragen, kontaktierst du dein Finanzamt. Dieses sendet dir anschließend den "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung".

Nachdem du diesen ausgefüllt und abgeschickt hast, erhältst du ein paar Wochen später deine Nummer. In unserem Artikel Steuernummer beantragen kannst du den Prozess der Beantragung genauer nachlesen. Dort findest du auch hilfreiche Tipps und Fallstricke, über die du bei der Beantragung nicht stolpern solltest.

Beim Finanzamt nachfragen

Wenn du keinen Steuerbescheid zur Hand hast, kannst du einfach bei deinem zuständigen Finanzamt anrufen und deine Nummer erfragen. Zuständig ist das Finanzamt des Ortes, in dem du gemeldet bist.

Natürlich kannst du deinem Finanzamt auch eine E-Mail schreiben oder, wenn es nicht ganz dringlich ist, traditionell den Postweg wählen. Dein Schreiben sollte deinen vollständigen Namen, deine Anschrift und sicherheitshalber dein Geburtsdatum enthalten.

Neue Nummer nach Umzug bekommen

Deine Steuernummer ändert sich je nach zuständigem Finanzamt. Welches Finanzamt zuständig ist, hängt von deinem Wohnsitz ab. Was ist also, wenn du umziehst?

Du erstellst ganz normal deine Steuererklärung und gibst deine Steueridentifikationsnummer, deine neue Adresse und dein bisheriges Finanzamt an. Auf deinem folgenden Einkommenssteuerbescheid wird deine neue Steuernummer wie gehabt oben links vermerkt.

Unterschiede zwischen Steuernummer und Steueridentifikationsnummer

Steuernummer und Steuer-ID unterscheiden sich in zentralen Punkten

Wenn du deine Steuernummer suchst, stößt du sicherlich auch auf deine Steueridentifikationsnummer (kurz: Steuer-ID oder IdNr). Sie stehen auf deinem Steuerbescheid meist untereinander.

Bei so ähnlichen Bezeichnungen kommt schnell die Frage auf, ob sie eigentlich dasselbe bezeichnen. Die Antwort darauf lautet: Nein.

2007 wurde die Steueridentifikationsnummer zusätzlich zur Steuernummer eingeführt. Auf lange Sicht soll die Steuer-ID die Steuernummer für den Bereich der Einkommensteuer ersetzen.

Dann wirst du als Arbeitnehmer nur noch deine Steuer-ID brauchen. Bis dahin musst du allerdings beide Nummern auf deiner Steuererklärung angeben.

Die Steuernummer wird vom ortsansässigen Finanzamt des Steuerzahlers vergeben. Demnach ändert sie sich, wenn du umziehst. Dann ist das Finanzamt an deinem neuen Wohnsitz für dich zuständig.

Die Steueridentifikationsnummer wiederum wird vom Bundeszentralamt für Steuern einmalig vergeben. Sie ändert sich nicht bei einem Umzug und begleitet dich ein Leben lang. Sie wird jedem Bundesbürger automatisch bei der Geburt oder bei der Anmeldung in Deutschland zugeteilt.

Während der Aufbau der Steuer-ID formlos ist, folgt der Aufbau der Steuernummer immer dem oben genannten Schema. Das ist von außen aber natürlich nicht so einfach zu erkennen.

Du kannst die Nummern allerdings problemlos an ihrer Länge unterscheiden: Die Steuernummer ist 13 Ziffern lang, währen die Steueridentifikationsnummer lediglich elf Ziffern hat.

 SteueridentifikationsnummerSteuernummer
Zuständige StelleWird vom Bundeszentralamt für Steuern vergebenWird vom zuständigen Finanzamt (abhängig vom Wohnsitz) vergeben
Vergabe anWird nur an natürliche Personen vergebenWird an natürliche und juristische Personen vergeben
GeltungsdauerBleibt ein leben lang gleichÄndert sich bei Umzug
AufbauAufbau ist formlosAufbau folgt dem Schema: X (X / F)FF 0 BBB UUUU P
LängeHat elf ZiffernHat 13 Ziffern

Wo steht die Steuernummer: Alles Wichtige in Kürze

Du findest deine Steuernummer oben link auf deinem Steuerbescheid. Bei deiner ersten Steuererklärung kannst du das entsprechende Feld einfach frei lassen. Deine Nummer wird dir anschließend in deinem Steuerbescheid mitgeteilt und ändert sich nur, wenn du umziehst.

Hast du (noch) keinen Steuerbescheid, kannst du einfach bei deinem zuständigen Finanzamt anrufen und deine Nummer erfragen. Für dich zuständig ist das Finanzamt deines Wohnortes.

Möchtest du Steueridentifikationsnummer und Steuernummer unterscheiden, zählst du am Besten die Ziffern: Die Steueridentifikationsnummer halt elf, die Steuernummer dagegen 13 Ziffern.

10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge