Skip to main content

Steueridentifikationsnummer finden: 5 Tipps & 6 Verwendungen der Steuer-ID

Deine Steueridentifikationsnummer ist eine wichtige Kennnummer, die du in verschiedenen Situationen benötigst. Falls du sie verlegt hast oder noch gar nicht kennst, erklären wir dir, wo du deine Steuer-ID findest.

Bei all den Nummern und Passwörtern, die du dir merken musst, kannst du schnell vergessen, wo du eine bestimmte Nummer notiert hast – vor allem wenn du sie nicht täglich brauchst. Die Steueridentifikationsnummer ist so ein Fall. Wir sagen dir, wo du deine Steueridentifikationsnummer findest und für welche Anträge du sie benötigst.

Was die Steueridentifikationsnummer ist

Die Steuer-ID dient der Identifikation

Die Steueridentifikationsnummer wurde 2007 in Deutschland eingeführt. Sie ist eine elfstellige Nummer, die eine eindeutige Identifizierung deiner Person ermöglicht.

Kein anderer Mensch hat dieselbe Zahlenkombination wie du. Sie wurde dir nach deiner Geburt automatisch vom Bundeszentralamt für Steuern zugeteilt.

Falls du nicht in Deutschland geboren bist, bekommst du deine Steueridentifikationsnummer nach deiner Anmeldung in Deutschland mitgeteilt.

Gängige Bezeichnungen und Abkürzungen der Steueridentifkationsnummer
  • Steuer-ID
  • IdNr.
  • Steuer-IdNr.
  • Identifikationsnummer
  • steuerliche Identifikationsnummer
  • Steuer-ID-Nummer
  • Steuer-Identifikationsnummer

Die Steueridentifikationsnummer begleitet dich ein Leben lang und sogar darüber hinaus. Denn all die Daten, die unter deiner Steuer-ID gespeichert sind, werden erst 20 Jahre nach deinem Tod gelöscht.

Unter deiner Steuernummer sind wichtige Daten zu deiner Person gespeichert, wie der Tag und Ort deiner Geburt, dein Geschlecht, dein Familienname, dein Vorname, all deine früheren Namen, dein Doktorgrad, deine gegenwärtige Adresse, die zuständige Finanzbehörde und irgendwann einmal dein Sterbetag.

Unterschiede zwischen Steuernummer und Steuer-ID

Unterschied zwischen Steuernummer und Steuer-ID

Neben der Steueridentifikationsnummer gibt es in Deutschland noch die Steuernummer. Auch sie ist eine Identifikationsnummer, die für das zuständige Finanzamt relevant ist.

Die Steuer-ID wurde 2007 eingeführt mit dem Ziel, die Steuernummer langfristig im Bereich der Einkommensteuer zu ersetzen. Bisher ist das noch nicht geschehen. Daher musst du auf deiner Steuererklärung noch beide Nummern angeben.

Trotz ihrer Ähnlichkeit sind die Nummern nicht dieselben und du solltest sie nicht miteinander verwechseln. Deine Steuernummer erhältst du vom zuständigen Finanzamt, sobald du deine erste Steuererklärung abgegeben hast. Sie enthält nicht nur Informationen zu deiner Person, sondern auch zum zuständigen Finanzamt. Sie ist mit 13 Ziffern etwas länger als die Steuer-ID.

Ein wichtiger Unterschied ist auch, dass sich die Steuernummer ändert, wenn du umziehst. Die Steuer-ID hingegen begleitet dich für immer und wird sich im Laufe deines Lebens nicht ändern.

Im Laufe deines Lebens hast du nur eine Steuer-ID, kannst aber mehrere Steuernummern haben.

Außerdem wird die Steuernummer an natürliche und juristische Personen vergeben. Die Steuer-ID hingegen nur an natürliche. Bei natürlichen Personen handelt es sich um reale Menschen. Juristische Personen hingegen sind keine “Personen” im eigentlichen Sinn des Wortes. Es sind Vereine oder Unternehmen, hinter denen reale Menschen stehen. Vor dem Gesetz sind juristische Personen ebenso wie natürliche rechtsfähig.

 SteueridentifikationsnummerSteuernummer
Zuständige StelleWird vom Bundeszentralamt für Steuern vergebenWird vom zuständigen Finanzamt (abhängig vom Wohnsitz) vergeben
Vergabe anWird nur an natürliche Personen vergebenWird an natürliche und juristische Personen vergeben
GeltungsdauerBleibt ein leben lang gleichÄndert sich bei Umzug
AufbauAufbau ist formlosAufbau folgt dem Schema: X (X / F)FF 0 BBB UUUU P
LängeHat elf ZiffernHat 13 Ziffern

Umsatzsteuer-ID und Steuer-ID

Umsatzsteuer-ID ist für Unternehmen

Wenn du selbstständig bist oder es werden möchtest, ist dir bestimmt schon einmal die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (kurz: Umsatzsteuer-ID) begegnet.

Sie ist eine weitere Kennnummer für die Steuern. Allerdings ist die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer nicht für natürliche Personen gedacht. Sie wird nur an Unternehmen vergeben.

Ein Unternehmen braucht eine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, sobald es außerhalb Deutschlands tätig ist. Die Nummer ermöglicht es, das Unternehmen innerhalb der EU eindeutig zu identifizieren. Sie muss auf Rechnungen und im Impressum der Unternehmens-Webseite angegeben werden.

Du erkennst sie daran, dass sie immer mit einem zweistelligen Länderkennzeichen beginnt. In Deutschland lautet dieses “DE”. Darauf folgen neun Ziffern. Insgesamt besteht die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer somit aus elf Ziffern. 

 Steuer-IDUmsatzsteuer-ID
Vergabe anNatürliche PersonenJuristische Personen
GeltungsbereichInnerhalb DeutschlandsGrenzüberschreitend
AufbauFormlosBeginnt mit Länderkennzeichen (in Deutschland "DE")

Verwendungszwecke der Steuer-ID

Unter deiner Steuer-ID sind wichtige Daten zu deiner Person gespeichert. So musst du sie in vielen verschiedenen Situationen und auf verschiedenen Anträgen angeben. Wir haben dir die Fälle, in denen du deine Steueridentifikationsnummer brauchst, übersichtlich zusammengefasst.

Kommunikation mit dem Finanzamt

Am besten erwähnst du deine Steuer-ID in jeder Korrespondenz mit dem Finanzamt, indem du sie beispielsweise direkt in den Betreff deiner E-Mail schreibst. Das erleichtert nicht nur dem Steuerbeamten die Arbeit. Es verschafft auch dir den Vorteil einer schnelleren Bearbeitung deines Anliegens.

In deiner Steuererklärung

In deiner Steuererklärung musst du deine Steuer-ID angeben. Besonders relevant ist sie für deine erste Steuererklärung, da du hier noch keine Steuernummer hast und so lediglich über die Steuer-ID zugeordnet wirst. Wie du deine Steuernummer beantragen kannst, erfährst du hier.

Personalbogen beim neuen Job

Wenn du einen neuen Job beginnst, braucht dein neuer Arbeitgeber einige Daten von dir. Unter anderem braucht er deine Steuer-ID. Die Nummer ermöglicht es ihm deine Lohnsteuerbescheinigungsdaten an das Finanzamt zu übermitteln.

Sozialversicherungs- und Rentenversicherungsnummer
Neben deiner Steuer-ID musst du bei einem neuen Arbeitgeber für gewöhnlich auch deine Sozialversicherungs- sowie deine Rentenversicherungsnummer angeben. Beide Nummern findest du auf deinem Sozialversicherungsausweis.

Sie sind ebenso wie die Steuer-ID Identifikationsnummern, jedoch nicht für den Bereich der Einkommenssteuer. Die Sozialversicherungsnummer ermöglicht die Einordnung einer Person im Versicherungswesen. Die Rentenversicherungsnummer betrifft speziell den Bereich der Rentenversicherung.

Deine Sozialversicherungsnummer ist nicht dasselbe wie deine Rentenversicherungsnummer. Beide haben unterschiedliche Kennungen. Du kannst deine Rentenversicherungsnummer allerdings wie deine Sozialversicherungsnummer verwenden.

Freistellungsauftrag bei der Bank

Für den Freistellungsauftrag brauchst du deine Steuer-ID

Wenn du einen Freistellungsauftrag bei der Bank stellst, musst du seit 2016 deine Steuer-ID angeben. Ein Freistellungsauftrag stellt einen Teil deiner Kapitalerträge von den Steuern frei. Kapitalerträge sind Gewinne, die du nicht mit deiner Arbeitskraft erwirtschaftet hast. Zu Kapitalerträgen zählen beispielsweise Zinsen auf Konto-Guthaben, Dividenden aus Aktien und Kursgewinne.

Von diesen Gewinnen will der Staat normalerweise ebenfalls profitieren und zwar mithilfe der "Abgeltungssteuer" beziehungsweise der "Vorabpauschale". Inklusive Solidaritätszuschlag sind das 26,375 Prozent.

Um Kleinsparer zu schonen, gibt es jedoch einen Freibetrag der für Unverheiratete aktuell bei 801 Euro liegt (Stand 2021). Für verheiratete Paare verdoppelt sich der Betrag auf 1.602 Euro. Von diesem Freibetrag kannst du über einen Freistellungsauftrag profitieren, für den du deine Steuer-ID benötigst.

Antrag auf Kindergeld

Wenn du Kindergeld beantragst, brauchst du nicht nur deine Steuer-ID, sondern auch die deines Kindes. Falls du die Steuer-ID deines Kindes nicht mehr findest, kannst du sie ebenso wie deine eigene neu erfragen. Mehr dazu kannst du weiter unten nachlesen.

BAföG-Antrag

Auch für den BAföG-Antrag brauchst du deine Steuer-ID. Durch die Nummer kann das Studierendenwerk beziehungsweise das BAföG-Amt relevante Daten an das Finanzamt weiterleiten.

Steuer-ID beantragen

Da dir deine Steueridentifikationsnummer automatisch zugeteilt wird, musst du sie nicht beantragen. Alle Personen, die nach der Einführung der Steueridentifikationsnummer (ab 2008) geboren wurden, bekommen circa drei Monate nach ihrer Geburt ihre Steueridentifikationsnummer schriftlich mitgeteilt.

Wenn du vor 2008 geboren wurdest, hast du mit der Einführung der Steuer-ID einen Mitteilungsbrief vom Bundeszentralamt für Steuern erhalten, in dem dir die Nummer mitgeteilt wurde. Falls du diesen Brief nicht mehr findest, kannst du weiter unten nachlesen, welche Möglichkeiten du hast, deine Steueridentifikationsnummer zu erfragen.

Auch wenn du gerade erst nach Deutschland gezogen bist, wird dir deine Steuer-ID ohne dein aktives Zutun automatisch mitgeteilt. Das Einwohnermeldeamt gibt dem Bundeszentralamt für Steuern Bescheid, sobald du dich in Deutschland gemeldet hast. Das Bundeszentralamt für Steuern schickt dir anschließend deine Steuer-ID per Post.

Steuer-ID herausfinden: Wo du deine Steueridentifikationsnummer findest

Mitteilungsbrief der Steuer-ID vom BZSt

Deine Steuer-ID wird auf verschiedenen Dokumenten vermerkt. So kannst du sie ganz einfach herausfinden, indem du auf einem dieser Dokumente nachsiehst.

Auf dem Mitteilungsbrief nachsehen

Du findest deine Steuer-ID auf dem Mitteilungsbrief, der 2008 an alle Bundesbürger vom Bundeszentralamt für Steuern versendet wurde. Dort steht sie oben rechts unter "Persönliche Identifikationsnummer" (siehe Bild).

Auf der Lohnsteuerbescheinigung nachsehen

Falls du den Mitteilungsbrief nicht zur Hand hast, ist eine weitere Möglichkeit, deine Steuer-ID herauszufinden, einen Blick auf deine Lohnsteuerbescheinigung zu werfen. Dort findest du sie normalerweise oben links.

Offizielle Dokumente zur Hand nehmen

Wenn du keines der beiden oben genannten Dokumente zur Hand hast, bringt dich vielleicht ein offizielles Dokument des Finanzamtes weiter. Oft vermerkt das Finanzamt in solchen Dokumenten die Steuer-ID des Steuerzahlers.

Steuer-ID online erfragen

Wenn dir keines der oben genannten Dokumente zur Verfügung steht, kannst du deine Steuer-ID ganz einfach online beim Bundeszentralamt für Steuern erfragen. Hierzu musst du das Online-Eingabeformular ausfüllen. Das Formular fragt nach deinem vollständigen Namen, deinem Geburtsdatum, deinem Geburtsort und deiner Anschrift.

Nachdem du dieses Formular ausgefüllt und abgeschickt hast, erhältst du in wenigen Wochen Post vom Bundeszentralamt für Steuern. Aus datenschutzrechtlichen Gründen darf dir die Steuer-ID nur über den Postweg und nicht etwa am Telefon oder per E-Mail mitgeteilt werden.

Alternativ zu dem Online-Formular des Bundeszentralamts für Steuern hast du die Möglichkeit, eine E-Mail an [email protected] zu schreiben und darum zu bitten, dass dir deine Steuer-ID erneut mitgeteilt wird. Deine E-Mail sollte dieselben Informationen enthalten, wie jene, die das Online-Formular abfragt. Nenne also deinen vollständigen Namen, dein Geburtsdatum, deinen Geburtsort und deine Anschrift.

Steuer-ID über den Postweg erfragen

Eine andere Option ist es, selbst den Postweg zu wählen und dich per Brief an folgende Adresse zu wenden:

Bundeszentralamt für Steuern

Referat St II 3

53221 Bonn

Ebenso wie die E-Mail muss dein Brief an das Bundeszentralamt für Steuern deinen vollständigen Namen, dein Geburtsdatum, deinen Geburtsort und deine Anschrift enthalten. Nachdem das Bundeszentralamt für Steuern deine Anfrage bearbeitet hat, teilt es dir deine Steuer-ID erneut über den Postweg mit.

Kurz zusammengefasst: Steuer-ID erfragen
Wenn du deine Steuer-ID verlegt und keine der oben genannten Dokumente zugänglich hast, hast du drei Möglichkeiten, deine Steuer-ID herauszufinden:

  1. Das Eingabeformular des Bundeszentralamts für Steuern nutzen
  2. Eine E-Mail an [email protected] verschicken
  3. Das Bundeszentralamt für Steuern per Brief kontaktieren (Adresse siehe oben)

Aufgrund der Einfachheit und Schnelligkeit empfehlen wir dir, das Online-Eingabeformular des Bundeszentralamtes für Steuern zu nutzen oder eine E-Mail an die genannte Adresse zu schreiben und auf den Postweg zu verzichten.

10 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 5 (10 votes, average: 4,60 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge