Skip to main content

Schach lernen: Regeln, Strategien und 10 Tipps für Anfänger

Schach ist wohl das bekannteste Brettspiel überhaupt. Doch wie funktioniert Schach überhaupt? Was für Strategien und Tricks gibt es? Wir erklären dir alles, was du über Schachspielen wissen musst.

Schach ist ein Denksport, der deine Konzentration und dein strategisches Denken fördert. Es ist ein Spiel der Geduld. Eine Partie kann weit über eine Stunde hinaus gehen. Um gut im Schachspielen zu werden, musst du einige Regeln beachten. Wir erklären dir die wichtigsten Spielzüge und geben Tipps für eine erfolgreiche Schachpartie.

Grundregeln beim Schach

Grundregeln beim Schach

Schach ist ein strategisches Brettspiel für zwei Spieler, das schon im Mittelalter gespielt wurde. Auch heute erfreut es sich noch großer Beliebtheit. Es gehört zu den populärsten Brettspielen in Europa. Weil die zwei wichtigsten Figuren auf dem Feld die Könige sind, nennt man Schach auch das "königliche Spiel".

Beim Schach bewegen beide Spieler abwechselnd ihre Spielfiguren über ein 64-Felder großes Spielfeld. Ein Spieler hat schwarze Figuren, der andere Weiße. Beide Spieler haben die Möglichkeit, mit ihren eigenen Figuren gegnerische Spielfiguren vom Spielfeld zu entfernen. Weiß beginnt das Spiel.

Ziel des Spiels

Ziel des Spiels ist es, den gegnerischen König zu schlagen, indem du ihn "schachmatt" setzt. "Schach" sagst du, wenn du den gegnerischen König bedrohst. Eine Figur wird "bedroht", wenn sie auf einem Feld steht, auf der sie von einer anderen Figur geschlagen werden kann. "Schachmatt" ist der Gegner erst, wenn er seinen König nicht mehr retten kann. Der König kann sich auf kein anderes Feld mehr bewegen, ohne geschlagen zu werden. Eine Figur zu schlagen, heißt, sie vom Spielfeld zu entfernen.

Das Spielfeld

Das Spielfeld

Das Spielfeld ist quadratisch und besteht aus 64 schwarz-weiß karierten Feldern. Du richtest es so aus, dass sich bei beiden Spielern unten rechts ein weißes Feld befindet. Jedes Feld hat eine eigene Bezeichnung, bestehend aus einem Buchstaben und einer Zahl. Die Felder sind von eins bis acht von unten nach oben nummeriert und von a bis h von links nach rechts. Das Feld unten links heißt also a1 und das Feld oben rechts h8.

Die Figuren

Jeder Spieler hat 16 Figuren: Acht Bauern, zwei Türme, zwei Springer, zwei Läufer, eine Dame und einen König. Jede Art von Figur verfügt über andere Spielzüge. Jede Figur kann gegnerische Figuren in seiner Bewegungsrichtung schlagen, außer der Bauer.

In deiner Grundreihe (a1-h1) befinden sich von links nach rechts: Turm, Springer, Läufer, Dame, König, Läufer, Springer, Turm. In der zweiten Reihe befinden sich die Bauern.

König

Der König ist die wichtigste Figur auf dem Feld. Wenn du sie verlierst, hast du auch das Spiel verloren. Er kann sich in alle Richtungen bewegen, allerdings immer nur ein Feld weit. Wenn der König bedroht wird, musst du ihn aus der Gefahrenzone herausholen oder ihn mit einer anderen Figur schützen.

Die beiden Könige dürfen auf dem Spielfeld übrigens nicht aufeinandertreffen. Es muss immer mindestens ein Feld zwischen den Königen frei bleiben, auch wenn dies die einzige Zugmöglichkeit für deinen König wäre.

Dame

Die Dame ist die stärkste Figur auf dem Feld. Sie kann sich in alle Richtungen so weit wie möglich bewegen.

Läufer

Figuren beim Schach

Der Läufer steht neben Dame oder König und kann sich in alle vier Richtungen diagonal bewegen, bis er auf die nächste Figur stößt. Hier muss der Läufer stoppen. Gegnerische Figuren kannst du natürlich schlagen, bei eigenen Figuren musst du ein Feld vorher stoppen. Da beide Läufer auf verschiedenen Farben starten, kann sich einer nur auf weiß und der andere nur auf schwarz bewegen. Je leerer das Spielfeld, desto mehr Freiheiten hat der Läufer.

Springer

Die Springer stehen jeweils auf dem Feld neben dem Läufer. Der Springer ist die einzige Figur, die andere Figuren übergehen kann. Er kann sich immer in das letzte Feld einer L-Form bewegen. Die L-Form besteht aus vier Feldern. Wie rum das L steht, ist egal. Du gehst entweder zwei Felder vor und ein Feld nach links oder ein Feld nach rechts und zwei Felder vor.

Turm

Die beiden Türme stehen in den Ecken deiner Spielfeldseite. Sie können kreuzweise so viele Felder wie möglich gehen – also nach vorne, hinten, links und rechts. Das macht sie zu starken Spielfiguren. Wegen ihrer Reichweite gilt bei den Türmen das Gleiche wie bei den Läufern: Je leerer das Spielfeld, desto stärker werden sie. Allein zwei Türme können den gegnerischen König schon mattsetzen.

Bauer

Der Bauer ist die schwächste Figur auf dem Feld. Jeder Spieler hat acht Bauern. Der Bauer kann sich in der Regel immer nur ein Feld nach vorne bewegen. Dabei gibt es aber Ausnahmen, die den Bauern zu einer sehr interessanten Spielfigur machen:

  • Bei seiner ersten Bewegung kann der Bauer einen Doppelzug vollziehen. Er geht also zwei Felder vor.
  • Außerdem kann der Bauer seine Gegner nur diagonal nach vorne schlagen.
  • Wenn ein gegnerischer Bauer einen Doppelzug vollbringt und dadurch unmittelbar neben einem deiner Bauern zum Stehen kommt, kannst du ihn schlagen. Dein Bauer wird dann auf das Feld setzen, dass der Gegner mit seinem Doppelzug übersprungen hat. So einen Zug nennt man "en passant" (im Vorbeigehen). Dieses Manöver kannst du nur direkt im Anschluss auf den gegnerischen Doppelzug absolvieren.
  • Eine weitere Eigenart des Bauern ist, dass du ihn in andere Figuren umwandeln kannst. Dafür musst du den Bauern auf die gegnerische Grundreihe bewegen. Dann darfst du deinen Bauern in eine Spielfigur deiner Wahl umwandeln. Du kannst dadurch also etwa zwei Damen auf das Feld bekommen. Ein Bauer kann jedoch nicht in einen weiteren König umgewandelt werden.

Die Rochade

Die Rochade ist ein Spielzug, mit dem du deinen König in Sicherheit bringen kannst. Einmal pro Spiel kannst du einen Doppelzug mit König und Turm machen, bei dem du den König zwei Felder in Richtung des Turms bewegst und mit dem Turm über den König auf sein Nachbarfeld springst. Dabei ist es egal, mit welchem Turm du die Rochade ausführst. Es gibt aber ein paar Voraussetzungen:

  1. Der Weg zwischen dem König und dem Turm muss frei sein. Es darf keine Figur zwischen ihnen stehen.
  2. Der König darf nicht bedroht werden. Das gilt für alle Felder, die bei der Rochade vom König benutzt werden.
  3. Der König und der entsprechende Turm dürfen sich während des Spiels noch nicht bewegt haben.

Das Patt

Beim Schach ist es möglich, unentschieden zu spielen. Damit ein Spiel in einem Remis endet, gibt es mehrere Varianten. Zum einen endet das Spiel unentschieden, wenn sich beide Spieler auf ein Remis einigen. Unentschieden endet eine Partie außerdem, wenn nach 50 Spielzügen keine Figur geschlagen wurde.

Das "Patt" ist aber das interessanteste Unentschieden. Ein Patt entsteht, wenn du keinen Zug mehr ausführen kannst, dein König aber auch nicht im Schach steht. Jedes für den König erreichbare Feld wird vom Gegner bedroht. Ein solches Patt kann das Spiel für den Verlierer noch "retten".

"Berührt-Geführt"

Hast du schon einmal einen Spielzug gemacht, ihn dann aber bereut? Du solltest die Züge vorher immer im Kopf durchgehen. Denn beim Schach gilt: "berührt-geführt". Wenn du also eine Figur in die Hand nimmst, musst du auch den Zug mit ihr machen. Du kannst nicht einfach die Figur absetzen oder gar den Zug rückgängig machen.

Schach spielen: 10 Tipps für Anfänger

Schach spielen für Anfänger

Schach ist ein vielfältiges Spiel. Um Schachprofi zu werden, braucht es viele Jahre Übung. Um deinen Weg zum Könner zu erleichtern, haben wir zehn Tipps für dich zusammengefasst.

Lass dir Zeit

Schach ist ein Geduldspiel. Trainiere dein strategisches Denken, indem du mehrere Züge im Kopf vorausplanst. Die meisten Anfänger machen Flüchtigkeitsfehler und verlieren früh ihre wichtigsten Figuren. Ziehe bei jedem Zug in Betracht, wie dein Gegner reagieren könnte. Versuche ihn so in Fallen zu locken, um seinen König mattzusetzen.

Entwickle deine Figuren

Wenn deine Figuren die ganze Zeit in der ersten Reihe bleiben, können sie kaum auf das Spielfeld zugreifen. Stelle dir die Figuren als deine Mannschaft vor, in der jeder eine Aufgabe hat. Wenn du ein Mannschaftsmitglied nicht einsetzt, kann er seine Aufgabe nicht erfüllen. Bewege deine flexiblen Figuren wie den Läufer und den Springer aus ihrer Deckung heraus. Positioniere sie dort, wo sie einen Zugriff auf das Feld bekommen. Das nennt man "Figuren entwickeln". Um deine Figuren möglichst effizient zu entwickeln, solltest du zu Anfang nicht immer die gleichen Figuren bewegen.

Beherrsche das Zentrum

Um einen guten Zugriff auf das Spielfeld zu bekommen, bietet sich am besten das Zentrum an. Hier können Figuren wie Springer, Pferd und auch Turm erst ihr wahres Potenzial entfalten. Stehen sie am Rand, gibt es nämlich immer mindestens eine Richtung, in welche die Figuren sich nicht bewegen können.

Um früh ins Zentrum zu gelangen, kannst du einen oder beide mittleren Bauern direkt mit einem Doppelzug auf D4 respektive E4 ziehen. Dadurch wird der Weg für deine Läufer frei, die du dann ebenfalls in Richtung Zentrum bewegen kannst. Mit den Springern kannst du die Bauern einfach überspringen.

Mache nicht zu viele Bauernzüge

Am Anfang kann es sehr verlockend sein, die Bauern erstmal gemütlich nach vorne zu bewegen. Zu viel Bauernbewegung zu Beginn des Spiels ist aber ein Fehler. Bauern haben keinen besonders großen Zugriff auf das Spielfeld. Es lohnt sich viel mehr, früh einen Läufer oder Springer zu entwickeln. Außerdem können Bauern leicht vom Gegner geschlagen werden, wenn sie ungeschützt zu weit vorne ungeschützt. Das kann dir im späteren Spielverlauf zum Verhängnis werden. Denn im letzten Drittel des Spiels kannst du zusätzlichen Druck auf deinen Gegner ausbauen, indem du dich an einer Umwandlung eines Bauern versuchst.

Bewege deine Dame mit Bedacht

Bewege deine Dame mit Bedacht

Die Dame ist deine stärkste Figur. Sie zu verlieren kann, dich weit zurückwerfen. Je länger das Spiel dauert, desto wertvoller wird sie. Die Dame am Anfang des Spiels auszurücken, kann den Gegner zwar unter Druck setzen, aber irgendwann wirst du wahrscheinlich einen Rückzug machen müssen. Die Dame kann so sehr leicht von gegnerischen Läufern, Springern oder Damen bedroht werden. Musst du deine Dame zurückziehen, hat dein Gegner einen Spielzug voraus.

Führe die Rochade früh aus

Dein König befindet sich in der Mitte der Reihe in keiner guten Position. Dort kann er von einem Läufer quer über das Feld leicht bedroht werden. Probiere deswegen so früh wie möglich eine Rochade. Dadurch bekommt dein Turm einen besseren Zugriff auf das Spielfeld und dein König erhält besseren Schutz.

Probiere verschiedene Strategien

Es gibt viele Wege, ein Spiel zu bewältigen. Um wirklich gut im Schach zu werden, solltest du mehrere Strategien ausprobieren. Du kannst von Anfang an versuchen, den gegnerischen König matt zu setzen. Zu Beginn hat er nicht so viel Platz zum Manövrieren. Du kannst dich aber auch erst um die kleineren Figuren des Gegners kümmern, um mehr Kontrolle über das Spielfeld zu erlangen.

Spiele Schach online

Spiele Schach online

Schach ist ein Brettspiel für zwei Spieler. Das heißt aber nicht, dass du nicht auch allein spielen kannst. Im Internet gibt es viele Möglichkeiten, deine Fähigkeiten gegen den Computer zu testen. So kannst du bestimmte Strategien ausprobieren und verschiedene Spieleröffnungen testen. Schach eignet sich auch einfach zum Zeitvertreib. Wenn du nicht gegen den Computer spielen willst, kannst du online gegen andere Spieler spielen. Mittels Apps kannst du unterwegs auch auf Smartphone und Tablet Schach spielen.

Versuche dich am "Blitzschach"

Normale Schachpartien können weit über eine Stunde dauern. Viele Menschen spielen Schach aber auf Zeit. Eine Variante davon ist das Blitzschach, bei dem deine Bedenkzeit deutlich eingeschränkt wird. Machst du in der vorgegebenen Zeit keinen Zug, verlierst du die Partie.

Nimm an Turnieren teil

Der ultimative Test ist die Teilnahme an einem Turnier. Die höchste Klasse des Schachs findet nicht gegen den Computer statt, sondern gegen menschliche Gegner. Deswegen ist die Teilnahme an Schachturnieren die beste Möglichkeit, deine Fähigkeiten zu testen.

Schach ist eine hervorragende Freizeitbeschäftigung, die jeder lernen kann. Egal ob bei Vereinen, mit Freunden oder im Internet: Das Brettspiel ist überall beliebt und kann sogar unterwegs auf dem Smartphone gespielt werden.

18 votes, average: 4,80 out of 518 votes, average: 4,80 out of 518 votes, average: 4,80 out of 518 votes, average: 4,80 out of 518 votes, average: 4,80 out of 5 (18 votes, average: 4,80 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge