Skip to main content

Besser küssen lernen: 15 Tipps für den perfekten Kuss

Besser küssen lernen für den perfekten Kuss

Küssen lernen leicht gemacht: Wir haben wichtige Tipps für dich, die dir dabei helfen, ein guter Küsser zu werden und eine Anleitung, mit der dir der perfekte Kuss gelingt. Dazu gehören verschiedene Kusstypen, Kusstechniken, die Vermeidung klassischer No-Gos – und kleine Details für Fortgeschrittene.


15 Tipps für den perfekten Kuss – Küssen lernen leicht gemacht

Küssen ist für viele Menschen sogar noch intimer als Sex. Es ist etwas persönliches, das Zuneigung ausdrückt und je nach Person sehr variieren kann. Die Vorlieben beim Küssen unterscheiden sich stark. Küssen macht glücklich, hält gesund und verbrennt sogar Kalorien. Leider kann dabei aber auch einiges schief gehen, das Prickeln geht verloren oder der Kuss ist sogar unangenehm. Deshalb haben wir eine Anleitung für dich, mit der jeder Küssen lernen kann. Mit unseren Tipps wird deinen nächster Kuss ganz sicher zu einem wirklich schönen Erlebnis.

Unterschiedliche Kusstypen

Die größte Schwierigkeit ein guter Küsser zu sein, besteht darin, dass es unterschiedliche Kusstypen gibt. Die einen mögen es klassisch-romantisch, die andere präferieren mehr Zunge und lieben es wild. Um herauszufinden, welcher Kusstyp dein Gegenüber ist, gib auch mal die Kontrolle ab und lass dich leiten. Wenn es die ersten Male nicht wirklich mit euch harmoniert, kannst du auch kurze und liebevolle “Anweisungen” geben. Versuche den anderen dabei nicht zu kränken oder zu sagen was du nicht magst, sondern was du gern hast. Oft sagen Taten hier allerdings mehr als Worte.

Je nachdem wie wir uns küssen, kann ein Kuss freundschaftlich, romantisch, zärtlich, wild oder erotisch sein. Welche Botschaft du mit der Art des Kusses senden willst, liegt bei dir. Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten du hast und was du mit ihnen vermittelst.

No-Gos beim Küssen

Das schlimmste Szenario wäre, wenn du nicht darüber nachdenkst, wann ein Kuss von deinem Gegenüber gewünscht ist. Wenn du die Person einfach küsst, kann das unschöne Konsequenzen für dich haben. Du riskierst möglicherweise das gute Verhältnis zwischen euch oder bringst den anderen in eine unangenehme Situation. Es gibt einige Wege, um das zu vermeiden. Ein weiteres No-Go ist zu viel Speichel oder zu viel Zunge. Wie du einen perfekten Zungenkuss lernen kannst, zeigen wir dir später. Wenn der Kuss zu monoton oder gefühllos ist, kann er sogar langweilig sein. Auch hierzu haben wir Tipps für dich.

Körpersprache deuten

Die Körpersprache verrät sehr viel über dein Gegenüber. Wenn du dir unsicher bist, ob es Zeit für einen Kuss ist oder Angst davor hast, mit deinem Kusspartner zusammenzustoßen, helfen dir diese beiden Fragen. Versetze dich in dein Gegenüber und sei empathisch.

Ist der andere bereit dich in seine Comfort Zone zu lassen?

Wenn ihr euch noch nicht besonders gut kennt und du noch nicht einschätzen kannst, ob sie/er bereit für einen Kuss ist, kannst du es ganz einfach austesten. Du kannst deinen potentiellen Kusspartner sanft am Arm berühren oder einen “Fussel” von seinem Pullover nehmen. Wenn die Person bei sanftem Körperkontakt schon zurückweicht, kannst du davon ausgehen, dass sie auch noch nicht bereit für einen Kuss ist. Wenn sie es zulässt und du dir noch sicherer sein möchtest, dass sie bereit für einen Kuss ist, sind die nächsten Schritte eine Berührung an der Taille, im Gesicht oder an der Hand.

Wer dreht seinen Kopf wohin?

Um besser küssen zu können, ist es in der Regel hilfreich, wenn man den Kopf leicht (!) zur Seite neigt. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, solltest du dem Initiator des Kusses diese Entscheidung überlassen. Wenn ihr euch gleichzeitig küsst, bewegt euch langsam aufeinander zu, damit ihr Zeit habt euch jeweils für eine Seite zu entscheiden.

Kussechter Lippenstift

Eines der No-Gos beim Küssen

Aufgepasst, liebe Frauen: Natürlich verleiten auffällig geschminkte Lippen eher zum Kuss, allerdings kann es Männer auch abschrecken. Vielleicht haben sie keine guten Erfahrungen mit Lippenstift gemacht, der nicht kussecht war. Ein komplett verschmiertes Gesicht ist vielen nicht nur peinlich, der Lippenstift ist auch oft schwer zu entfernen. Versichere dich also, dass dein Lippenstift kussecht ist. Einige Männer sind auch kein Fan von Lipgloss oder Labello, da er ein klebriges Gefühl auf den Lippen hinterlässt, das sie unangenehm finden.

Körperpflege

Damit sich deine Chancen auf einen Kuss erhöhen, solltest du unbedingt auf deine Körperpflege achten. Wenn du gut riechst und schöne, geputzte Zähne hast, ist deine Chance auf einen Kuss wesentlich höher als wenn dein Gegenüber den Eindruck hat, du seist ungepflegt. Übertreibe es allerdings auch nicht mit dem Parfum – das kann nicht nur abschreckend auf deinen Kusspartner wirken, sondern lässt dich auch nervös wirken. Zudem solltest du – vor allem im Winter – darauf achten, dass deine Lippen weich und gepflegt sind.

Tipp: Wenn du Angst vor Mundgeruch hast, helfen Kaugummi, Orangensaft oder Milch.

Küssen in der Öffentlichkeit

Insbesondere, wenn ihr euch noch nicht so lange kennt, ist es schwierig das Kussverhalten in der Öffentlichkeit einzuschätzen. Vielen Menschen ist es unangenehm, wenn andere sie beim Küssen beobachten könnten. Vor Familie und Freunden ist es auch nicht üblich, zu knutschen. Hier und da ein Küsschen ist natürlich ganz normal, aber Küsse, die über einige Minuten gehen könnten, sind ein No-Go. Wenn du deinem Partner gern Zuneigung in der Öffentlichkeit zeigen möchtest, weiche auf einen liebevollen Kuss auf die Stirn, die Hände oder die Wange aus.

Augen zu!

Beim Küssen sollten die Augen immer geschlossen sein. Du kannst dich nicht nur besser auf den Kuss konzentrieren, es kommen auch viel mehr Gefühle auf, wenn du deine Augen schließt. Du spürst alle Berührungen viel intensiver. Zudem gibt es dem anderen kein schönes Gefühl, wenn er nach dem Kuss die Augen öffnet und deine ihn bereits anstarren. Man fühlt sich beobachtet oder bekommt das Gefühl, dass der andere nicht richtig bei der Sache ist.

Kann man Küssen lernen?

Kann man Küssen lernen?

Ja, man kann Küssen lernen und auch, wie man Situationen für einen Kuss richtig einschätzt. Es ist wichtig – obwohl es viele verschiedene Kusstechniken gibt – das Küssen nicht als Wissenschaft zu betrachten, sondern Gefühl hineinzubringen. Sei außerdem nicht zu streng mit deinem Gegenüber. Gerade Frauen neigen dazu, sich schnell von Männern zu verabschieden, die ihrer Meinung nach nicht küssen können.

Auch wenn es vielleicht kein angenehmes Thema ist, könnt ihr darüber sprechen, wer was beim Küssen mag und was man möglicherweise verbessern könnte. Gehe das Risiko nicht ein, deinen potentiellen Seelenverwandten wegen eines Kusses aus deinem Leben zu verbannen. Niemand ist als Kuss-Profi geboren und Übung macht den Meister, verliere also nicht den Mut. Versuche aber bevor du mit deinem Partner wirklich darüber sprichst, erst einmal Taten sprechen zu lassen – dazu mehr im nächsten Kapitel.

Kann man Küssen beibringen?

Ja, man kann küssen auch jemandem beibringen. Wenn du unzufrieden mit der Kusstechnik deines Partners bist, aber sonst alles stimmt, kann das etwas frustrierend sein. Die Lösung ist, dass du ihm/ihr zeigst, wie du es dir wünschen würdest. So kann jeder auf die Bedürfnisse des anderen eingehen – das tut ihr in anderen Situationen des Alltags bestimmt auch. Wenn du beim ersten Kuss schon merkst, dass etwas nicht stimmt, kannst du versuchen den Kuss etwas umzulenken. Wenn dein Partner beispielsweise zu viel Zunge benutzt, kannst du deinen Mund ab und an schließen, um dies zu signalisieren oder du hörst abrupt auf, wenn dir etwas nicht gefällt.

Auch wenn du schon länger mit deinem Partner zusammen bist und dich bisher noch nicht getraut hast, etwas zu sagen, ist es möglich die Kusskompatibilität noch zu verbessern. Halte seinen Kopf einfach in beiden Händen und versuche ihm zu zeigen, wie du gern geküsst werden möchtest. Wenn er wieder versucht die Kontrolle zu übernehmen, stoß ihn leicht von dir weg und versuch es erneut. Oft sind Taten hier besser als Worte, um niemanden zu kränken.

Kusstechniken

Auch wenn wir diese Arten zu Küssen als Kusstechniken bezeichnen, so ist es doch wichtig sie nicht systematisch oder kalkuliert anzuwenden. Behalte unsere Worte im Hinterkopf aber lass dein Gegenüber nicht den Eindruck gewinnen, dass du beim Küssen zu viel nachdenkst. Es geht schließlich darum Gefühle auszudrücken und du solltest dich auf dein Gegenüber konzentrieren. Ansonsten wirkst du schnell abgelenkt oder roboterhaft.

Der erste Kuss

Der erste Kuss

Der wichtigste Tipp für den ersten Kuss ist, nichts zu überstürzen. Wenn du noch nicht einschätzen kannst, zu welchem Kusstyp dein Gegenüber gehört, versuch es erst einmal langsam. Damit kannst du nichts falsch machen und es besteht keine Gefahr, dass du die Person abschreckst. Wenn du merkst, dass die Stimmung steigt, kannst du auch etwas mehr Bewegung mit hineinbringen.

Die Technik des ersten Kusses lässt sich sogar noch später einsetzen, wenn man besonders viel Romantik schaffen will. Du küsst dein Gegenüber ganz sanft, ohne die Lippen zu sehr zu spitzen für ein paar Sekunden, dann setzt du die Lippen kurz ab, schaust ihm in die Augen, legst die Hand auf seinen Nacken und küsst ihn noch einmal.

Körpereinsatz

Mit Körpereinsatz kannst du nicht nur erproben, ob dein Gegenüber bereit ist, sondern auch jederzeit einen romantischen Kuss einleiten. Wenn du deinen Partner einfach so aus dem nichts küsst, ist er vielleicht nicht vorbereitet und ihr stoßt aneinander oder du küsst aus Versehen daneben. Deshalb solltest du ihm auf zärtliche Art und Weise signalisieren, dass du ihn gerade gern küssen würdest. Du könntest seine Hand nehmen, deine Arme auf seine Schultern legen, ihn Umarmen oder sein Gesicht streicheln und ihm in die Augen sehen. So wird eine romantische und innige Stimmung erzeugt und du kannst zum leidenschaftlichen Kuss ansetzen.

Ein Kuss ist gleich viel romantischer und liebevoller, wenn du deinen Körper, insbesondere deine Hände, auch mit einsetzt. Lege eine Hand in den Nacken oder auf das Bein deines Kusspartners. Du kannst auch sein Gesicht in die Hände nehmen oder durch seine Haare streicheln. Eine weitere Möglichkeit ist es, das Kinn leicht zu stützen oder dein Gegenüber mit einer Hand leicht an deinen Körper zu drücken.

Küssen ohne Zunge

Ein Kuss ohne Zunge zeugt von wahrer Intimität und kann auch sehr leidenschaftlich sein. Im Alltag finden sich mehr Gelegenheiten sich ohne Zunge zu küssen als mit. Zeige deinem Partner jedes Mal, wenn du Lust hast ihn zu küssen. So fühlt er sich begehrenswert und geliebt. Küsse ohne Zunge sind auch in der Öffentlichkeit für die meisten Menschen völlig in Ordnung und ein niedlicher Liebesbeweis.

Zungenkuss

Das Küssen mit Zunge ist in erster Linie ein Ausdruck von Lust. Er sollte niemals direkt zu Beginn eines Kusses erfolgen, sondern sich aus einem normalen Kuss ergeben, der dann intensiver wird und schließlich zum Zungenkuss übergeht. Wenn du lernen willst, wie man mit Zunge küsst, kannst du einfach unserer Anleitung folgen. Wir haben die wichtigsten Schritte und No-Gos hier für dich kurz und knapp zusammengefasst:

  1. Beginnt mit einem normalen Kuss und lege deinen Kopf ein wenig mehr zur Seite. Öffne dann leicht deinen Mund und warte ab, ob dein Partner auch bereit für einen Zungenkuss ist.
  2. Wenn dein Partner ebenfalls den Mund öffnet, bewege deine Zunge ganz sanft in seinen Mund. Wichtig: Spanne deine Zunge nicht an, mach keine stoßenden Bewegungen und aber drücke deine Zunge auch nicht gefühllos in den Mund des anderen. Genauso wenig solltest du deine Zunge einfach im Mund des anderen “liegen lassen” und warten was passiert.
  3. Wenn du die Zunge des anderen erreicht hast, lass deine langsam um seine kreisen. Ein zu schnelles Tempo oder propellerartige Bewegungen können auch abschreckend wirken und viel Speichel erzeugen.

Küssen mit Überraschungen

Vor allem, wenn du schon lange in einer Beziehung bist und ihr euer Kussverhalten auswendig kennt, ist es nett, ab und an noch ein paar Überraschungen zu erleben. Ist einer von euch immer dominant und der andere devot? Tauscht doch mal die Rollen und der Part, der sonst devot ist, übernimmt die Führung. Beiße deinem Partner sanft auf die Lippe oder setze zum Kuss an und ziehe ihn dann wieder zurück, so sendest du das Signal aus, dass du gern erobert werden möchtest.

Tipp: Überlege dir etwas besonderes für euren Silvesterkuss und schreibe deinem Partner eine liebevolle Karte mit Neujahrsgrüßen, plane etwas zum Valentinstag oder schreibe einen Liebesbrief.

Andere Körperstellen, die geküsst werden wollen

Abgesehen vom Mund gibt es noch weitere Körperstellen für einen Kuss. Bringe Abwechslung ins Spiel und sei romantisch, indem du auch diese Körperstellen deines Partners küsst.

Hände

Es gibt nichts Romantischeres für Frauen als wenn der Mann ihre Hände küsst. Ein Kuss auf die Hand zeigt Wertschätzung und sogar ein bisschen Unterwürfigkeit, aber auf eine männliche Art und Weise. Es erinnert an alte Gepflogenheiten aus vergangenen Zeiten, in denen noch eine klare Rollenverteilung herrschte. Die Frauen machten sich rar, die Männer “hielten um ihre Hand an”. Zur Begrüßung wurden den Frauen ebenfalls die Hand geküsst. Dieses Phänomen zeigt ihr, dass du ein Gentleman bist und Respekt vor ihr hast.

Wange

Ein Kuss auf die Wange ist gerade bei der ersten Beziehung ein Vorläufer für den richtigen Kuss. Nach einfachen Berührungen oder Händchenhalten, kommt der Kuss auf die Wange und später dann der richtige Kuss. Es ist aber auch später noch romantisch, gerade, weil es an jugendliches Verhalten erinnert. Es hat etwas verspieltes, wirkt schüchtern und frisch verliebt. Warum sollte man den Kuss auf die Wange im Alter auch vernachlässigen, wenn er doch so schön sein kann?

Stirn

Auch ein Kuss auf die Stirn ist eine sehr liebevolle Geste. Wie ein Kuss auf die Hand oder die Wange eignet sich ein Kuss auf die Stirn auch für öffentliche Anlässe. Wenn der Mann größer ist als die Frau, ist sein Mund sowieso schon ungefähr auf der Höhe ihrer Stirn und es erfordert nicht viel Aufmerksamkeit, ihr einen liebevollen Kuss zu geben. Es hat beinahe etwas heimliches und ist eine sehr niedliche Geste.

Hals

Den Hals zu küssen ist für etwas fortgeschrittenere Küsser, die ein bisschen mehr Leidenschaft in den Kuss bringen wollen. Du kannst eine Überleitung schaffen, indem du langsam vom Mund abwärts zum Hals küsst oder du legst dein Gesicht sanft in den Hals deines Partners und küsst ihn dort liebevoll. Ein Kuss am Hals kann je nachdem wie leidenschaftlich er eingesetzt wird, eine innige aber auch erotische Komponente haben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 4,55 out of 5)
Loading...