Skip to main content

Ghosting: 5 Ursachen, 5 Anzeichen & 5 Tipps bei Kontaktabbruch

Viele Menschen leiden unter Ghosting und beschäftigen sich lange mit der Suche nach einem Grund für den Kontaktabbruch. Dabei liegt die Ursache in der Regel nicht bei ihnen. Wir verraten dir fünf Ursachen für Ghosting, fünf Erkennungsmerkmale und haben fünf Tipps zum Umgang für dich.

Ghosting bedeutet aus dem Englischen übersetzt “Vergeisterung” oder “Geisterbild”. Es beschreibt einen plötzlichen Kontaktabbruch von einer Bekanntschaft, Freundschaft oder Beziehung. Wir helfen dir beim Umgang mit Menschen, die ghosten und verraten dir die Gründe für ihr Verhalten.

Was Ghosting ist

Ghosting bezeichnet das plötzliche Verschwinden eines Menschen aus deinem Leben

Ghosting kennst du wahrscheinlich schon von der Job- oder Wohnungssuche. Auch beim Chatten in Singlebörsen wie Tinder, Lovoo und Co. passiert es häufiger. Du erhältst plötzlich keine Antwort mehr und fühlst dich stehengelassen.

Mittlerweile ist von Ghosting aber immer mehr in Bezug auf persönliche Beziehungen die Rede. Das Ghosten hat scheinbar vermehrt Eingang in die Partnersuche und das Liebesleben gefunden, um unangenehmen Situationen aus dem Weg zu gehen. Wir verraten dir im Folgenden alles, was du wissen musst.

Definition von Ghosting

Ghosting ist ein Phänomen, das beschreibt, wenn eine Person wie ein “Geist” (engl. "Ghost") plötzlich aus deinem Leben verschwindet. Der Kontakt wird entweder nach dem Sex, nach ein paar Dates, in einer Freundschaft oder sogar in einer Beziehung ohne eine Erklärung oder einen Abschied einfach abgebrochen.

Betroffene leiden meist sehr unter der fehlenden Begründung für dieses Verhalten. Sie fühlen sich benutzt oder suchen nach Fehlern, die sie gemacht haben könnten. Es fällt ihnen schwer, eine so ungeklärte Trennung zu verarbeiten. Dabei liegt die Ursache für Ghosting meist nicht am Betroffenen, sondern in der Psychologie desjenigen, der ghostet.

Wer betroffen ist

Von Ghosting betroffen sind meistens Frauen – häufig im Kontext einer nicht ausgesprochenen Beziehungslage oder im Übergang von einer lockeren Bekanntschaft zu einer Beziehung.

Allerdings kann Ghosting jeden treffen, der eine zwischenmenschliche Beziehung zu jemand anderem hat, und die unterschiedlichsten Gründe haben. Diese Art zu handeln sollte nicht vorschnell mit Gleichgültigkeit verwechselt werden, denn sie hat meist tiefgreifende Ursachen. Im nächsten Kapitel erfährst du alles darüber.

5 Ursachen für Ghosting

Ursachen für Ghosting

Menschen, die dich nach ein paar Treffen ghosten, sehen in dir vermutlich mehr, als du denkst. Ghosting wirkt nach außen hin häufig gefühlskalt, doch es kann sogar das Gegenteil der Fall sein. Wenn du jemandem egal wärst, würde es ihm nichts ausmachen, dir einfach zu schreiben, dass es vorbei ist. Er hätte seinen Seelenfrieden und könnte einen Schlussstrich ziehen.

Wenn die Person es allerdings nicht erträgt, dir zu schreiben und dich zu verletzen, kannst du davon ausgehen, dass du ihr etwas bedeutest oder sie ein Problem mit sich selbst hat. Vielleicht hat die Person Gefühle, möchte sie aber aus Angst vor Ablehnung nicht gestehen. Oder sie bringt schlichtweg nicht den Mut auf, dir ehrlich zu sagen, was los ist. Im Folgenden findest du fünf Ursachen für Ghosting.

Scham

Die wohl häufigste Ursache für Ghosting ist Scham. Der Ghoster hat Angst vor deiner Reaktion, wenn er oder sie dir sagt, dass es mit euch beiden doch nichts wird. Die Person will dich nicht aktiv verletzen, also entscheidet sie sich für den passiven Weg des Verschwindens, ohne sich rechtfertigen zu müssen.

Entweder empfindet die Person ihre Erklärungen als unzulänglich oder kann ihre Bedenken nicht in Worte fassen, da die Ursache eigentlich in ihr selbst liegt. Sie empfindet sich selbst in der zwischenmenschlichen Beziehung als falsch und möchte sich einfach nur zurückziehen.

Der Grund für den Kontaktabbruch liegt in der fehlenden Fähigkeit, mit Scham und Selbstzweifel umzugehen. Der Ghoster sieht keine andere Lösung für sich und handelt deshalb ichbezogen. Dieses Verhalten wird von der anderen Seite häufig so aufgefasst, als wäre sie dem Ghoster egal. Dabei ist meist das Gegenteil der Fall.

Ursachen für diese Scham und den Wunsch, die Beziehung zu beenden, kann zum Beispiel Bindungsangst sein. Diese ist nur schwer zu überwinden, wenn erst einmal eine emotionale Mauer gebaut wurde. Kommst du dieser Mauer zu nah, verschwindet der Ghoster hinter ihr.

Mangelndes Selbstbewusstsein

Mangelndes Selbstbewusstsein ist ein ausschlaggebender Faktor beim Ghosting. Zum einen bewirkt es Selbstzweifel und Unsicherheit, zum anderen verhindert es den Vertrauensaufbau.

Die Angst vor Enttäuschung mischt sich mit der Annahme, dass man selbst nicht genug ist und die Beziehung früher oder später ohnehin nicht gut ausgehen würde. Die Verlustangst hemmt den Aufbau der Beziehung und so fällt es leichter, an einem gewissen Punkt die Reißleine zu ziehen, als sich der Herausforderung zu stellen.

Überforderung und Angst vor Erwartungen

Ghoster sind mit der Situation überfordert

Es gibt viele Gründe, warum es zwischen zwei Menschen für mehr als eine Bekanntschaft nicht reicht. Das können entweder verschiedene Lebenseinstellungen sein, Differenzen in der Familienplanung, ein anderer Humor, fehlende körperliche Anziehung oder einer von beiden hegt einfach keinen Beziehungswunsch.

Doch anstatt Bedenken wie diese zu erklären, finden Ghoster nicht den Mut. Sie haben Angst davor, dich mit einer konkreten Begründung zu verletzen oder können den Druck, den sie verspüren, nicht in Worte fassen. Dieser liegt meist in der Angst vor der eigenen Unzulänglichkeit begründet, die auf mangelndem Selbstvertrauen basiert.

Ein solches Verhalten geht häufig Hand in Hand mit der Angst vor zukünftigen Erwartungen, die sie erfüllen müssen. Es entwickelt sich regelrecht Panik vor der gemeinsamen Zukunft und ein Gefühl der Überforderung macht sich breit. In diesem Fall findet ein Kontaktabbruch meist sehr abrupt und ohne Vorzeichen statt, da der Ghoster diesen Kampf mit sich im Inneren austrägt. Ab einem gewissen Punkt flieht er vor der (teilweise sogar eingebildeten) Pflicht.

Selbstschutz

Eine weitere Ursache von Ghosting ist Selbstschutz. Es gibt Menschen die sehr viel von einer Freundschaft oder einer Beziehung erwarten und vordergründig ihre Bedürfnisse durchsetzen. Ein Mensch mit wenig Selbstbewusstsein wird Hemmungen haben, sich gegen einen solchen Menschen durchzusetzen und tendiert deshalb zur leichtesten und effektivsten Variante: dem Ghosting.

Dem voraus geht wahrscheinlich ein langer Kampf mit sich selbst und ein gehäuftes Unterdrücken von Wut. Das Gefühl, ungerecht behandelt zu werden, steigert sich so weit, dass der Ghoster einen Schlussstrich zieht, ohne dass der Andere überhaupt ahnen kann, dass er zu viel gefordert hat.

Liebe

Auch wenn du eine Freundschaft oder Freundschaft Plus mit jemandem hast, kannst du plötzlich geghostet werden. Hier ist es für den Hinterbliebenen meist noch unverständlicher als beim Dating oder bei einer Beziehung, da mit einer Freundschaft augenscheinlich weniger Druck einhergeht.

Liebe und die Angst vor Zurückweisung sind in diesem Fall meist die Gründe, die einen Menschen zum Ghosting bewegen. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel, dass dein bester Freund in dich verliebt ist, obwohl du in einer Beziehung bist oder er annimmt, dass du dir mit ihm nichts vorstellen kannst.

Eine weitere Möglichkeit ist, dass deine Freundschaft Plus sich verliebt hat und nun doch etwas Ernstes mit dir möchte, aber weiß, dass du keine Beziehung willst. Bevor du also denkst, dass die Person dich einfach fallen gelassen hat, weil du ihr egal bist, solltest du darüber nachdenken, ob es Anzeichen für Verliebtsein gab.

5 Anzeichen von Ghosting

Anzeichen von Ghosting

Beim Online-Dating haben Ghoster leichtes Spiel. Sie Antworten einfach nicht mehr, wenn sie jemand anderen gefunden haben oder das Interesse verloren haben. Der Kontakt kann leicht unwiderruflich abgebrochen werden. In diesem Stadium ist das Ghosting noch am leichtesten zu verkraften und am wenigsten auf mangelndes Selbstbewusstsein zurückzuführen.

Anders ist es bei One-Night-Stands oder kurzen Affären. Hier möchte jemand ganz klar keine Beziehung, aber weiß nicht, wie er es dir mitteilen soll. Die Person möchte die Reißleine ziehen, anstatt von dir zu hören, warum es auch ohne eine Beziehung zwischen euch klappen kann. Ghoster, die nichts Ernstes suchen, warnen dich meist in irgendeiner Form beim ersten Date vor. Mehr dazu findest du in den folgenden Kapiteln.

Warnzeichen beim ersten Date

Wenn jemand dir bereits beim ersten Date sagt, dass er nicht auf der Suche nach etwas Ernstem ist, solltest du das im Kopf behalten. Auch wenn ihr euch sehr gut versteht und du diese Aussage zu gern ignorieren willst, kann sie bereits ein Anzeichen von zukünftigem Ghosting sein.

Natürlich bleibt da immer noch eine kleine Hoffnung, dass die Person ja “eigentlich” nichts Ernstes sucht. Viele Singles halten sich daran fest und deuten regelmäßige Treffen als Hinweis darauf, dass es doch auf etwas Ernstes hinausläuft.

In manchen Fällen kann auch wirklich eine Beziehung daraus entstehen, doch das macht die Warnung nicht ungeschehen. Hinter ihr kann Bindungsangst stecken oder einfach keine Lust auf eine Beziehung. Diese Meinung wird sich wahrscheinlich nicht ändern, auch wenn der Ghoster wie von selbst mit dir in eine Beziehung rutscht.

Es gibt immer Ausnahmen und die Meinung gegenüber einer Beziehung kann sich auch jederzeit ändern. Allerdings solltest du diese Aussage des ersten Dates nicht vergessen, wenn es zu folgenden weiteren Anzeichen kommt.

Der Kontakt nimmt ab

Das deutlichste Anzeichen für Ghosting ist, wenn der Kontakt abnimmt oder sogar Funkstille herrscht. Das bedeutet die Nachrichten werden seltener und kürzer, ihr telefoniert weniger oder gar nicht mehr und die Antworten auf deine Fragen kommen immer später oder überhaupt nicht.

Je mehr du versuchst, den Kontakt aufrecht zu erhalten, umso mehr wird sich der Ghoster vermutlich zurückziehen. Er versucht dir so mitzuteilen, dass es langsam mit euch auseinander geht und will eure Beziehung im Sande verlaufen lassen, da er nicht den Mut besitzt, es anzusprechen.

Keine Eigeninitiative

Keine Eigeninitiative weist auf zukünftiges Ghosting hin

Einseitige Kommunikation ist nie ein gutes Zeichen. Wenn du der Einzige bist, der den Anderen anschreibt, Fragen stellt und Treffen plant, kannst du davon ausgehen, dass dein Gegenüber weniger Interesse hat.

Wenn es zu Treffen kommt, geben zukünftige Ghoster sich meist weniger Mühe bei der Planung. Eure Dates werden gewöhnlicher, die Gespräche abgeflachter, die Stimmung ist irgendwie anders als sonst. Höre in diesem Fall auf dein Bauchgefühl und steck nicht deine ganze Energie in diese Person.

Lustlosigkeit und mangelnde Eigeninitiative kannst du nicht ausgleichen und das solltest du auch nicht müssen. Wenn sich jemand nicht um dich bemüht und dir sein Verhalten nicht erklärt, hat er deine Aufmerksamkeit auch nicht verdient.

Ihr seht euch weniger

Ein weiteres Anzeichen ist, wenn der Andere eure Treffen immer wieder absagt, verschiebt oder gar nicht erst auf Date-Anfragen eingeht. Du hörst immer öfter “Da hab ich keine Zeit”, “Muss länger arbeiten” oder “Da bin ich mit Freunden unterwegs” – zieh dich lieber zurück, um nicht noch mehr verletzt zu werden.

Auch hier solltest du nicht versuchen die fehlenden Treffen durch noch mehr Vorschläge zu kompensieren. Meist fühlen Ghoster sich dadurch nur noch mehr in die Ecke gedrängt und brechen den Kontakt noch schneller ab.

Wenn du den Mut aufbringst, solltest du sein Verhalten auf jeden Fall ansprechen und um ein klares Statement bitten, damit du deine Zeit nicht an jemanden verschwendest, der den Kontakt ohnehin abbrechen will. Manchmal können solche Konfrontationen den Ghoster doch noch dazu bewegen, Klartext zu reden.

Deine Freunde sprechen dich an

Wenn du bereits verliebt oder emotional abhängig bist, kann es passieren, dass du der Realität einfach nicht ins Auge blicken willst. Es ist leichter in einer Vorstellung zu verweilen, als zu sehen, dass ein mögliches Beziehungsende naht.

In einem solchen Fall solltest du auf den Rat und die Hinweise deiner Freunde hören. Ihnen wird allein aus deinen Erzählungen auffallen, wenn die Beziehung einseitig ist oder dir nicht gut tut. Vielleicht haben sie auch in eurer Gegenwart schon bemerkt, dass etwas nicht stimmt.

Versuche ihre Beobachtungen nicht persönlich zu nehmen und reflektiere deine Beziehung von außen. Stell dir vor, der Freund deiner Freundin würde sie so behandeln wie dein Partner dich gerade. Vermutlich würdest du dir auch Sorgen machen.

5 Tipps zum Umgang mit Kontaktabbruch

Tipps zum Umgang mit Kontaktabbruch

Abgesehen vom Ghosting nach dem ersten Date oder einem One-Night-Stand solltest du nicht annehmen, dass die Person dich einfach aus ihrem Leben gestrichen hat. Rein äußerlich hat sie das zwar, da ihr nicht mehr in Kontakt steht, doch das bedeutet nicht, dass sie nicht mehr an dich denkt.

Meist kämpfen Ghoster mit dem Kontaktabbruch und zweifeln die Entscheidung an. Doch einmal getroffen ist eine solche Handlung schwer wieder rückgängig zu machen. Die Barriere, die die Person aufgebaut hat, ist zu groß oder es gibt keine Kontaktdaten mehr. Im Folgenden findest du wichtige Tipps zum Umgang mit Ghosting.

Schäm dich nicht

Betroffene von Ghosting neigen dazu, sich für die 'Abfuhr' zu schämen. Womöglich erzählen sie ihren Freunden nicht davon, sind traurig und haben Selbstzweifel. Dabei können alle möglichen Ursachen in Frage kommen, warum dein Ghoster plötzlich den Kontakt abgebrochen hat.

Such den Fehler auf keinen Fall bei dir und nimm dir vor, in Zukunft niemals so mit jemand anderem umzugehen. Lerne daraus und verliere auf keinen Fall den Mut, jemanden kennenzulernen. Ghosting kann jedem passieren und es gibt keinen Grund, sich dafür zu schämen. Die Scham liegt ohnehin beim Ghoster, der nicht den Mut aufbringen konnte, das Verhältnis, die Freundschaft oder die Beziehung mit dir zu beenden.

Nimm es nicht persönlich

Denke auf keinen Fall darüber nach, ob es an deiner Person liegt, dass du geghostet wurdest und auch nicht, ob du es verdient hast. Selbst wenn du dich in der ein oder anderen Situation falsch verhalten hast, gibt es niemandem das Recht, dich kommentarlos zurückzulassen.

Das Problem eines Ghosters liegt in der mangelnden Kommunikationsfähigkeit und dem fehlenden Selbstvertrauen über Gefühle zu sprechen – und zwar unabhängig von der Person gegenüber. Dennoch kratzt es immer etwas am Ego, wenn man plötzlich nicht mehr beachtet wird. Lass deine Wut deshalb ruhig raus.

Lass deine Wut raus

Lass deine Wut raus

Wenn du geghostet wurdest, ist das immer enttäuschend. Wahrscheinlich fühlst du dich machtlos und bist wütend und dazu hast du auch allen Grund. Egal welche Ursachen das Ghosting hat, es ist so oder so nicht fair dir gegenüber.

Diesem Gefühl kannst du Raum geben, indem du Freunden und Freundinnen davon erzählst. Lass deine Wut raus und schreibe vielleicht sogar eine letzte Nachricht an den Ghoster, wenn es für dich notwendig ist, damit abzuschließen. In dieser kannst du ihm einfach sagen wie respektlos du sein Verhalten findest.

Es ist aber auch verständlich, wenn du ihn lieber nicht erneut kontaktieren willst, um ein weiteres Mal keine Antwort zu erhalten. Wäge also ab, was besser für dich ist. Lösche seine Nummer, blockiere ihn oder tu Sonstiges, was deiner Wut Ausdruck verleiht.

Wenn das Ghosting für dich auch ein Beziehungsende bedeutet, solltest du am besten auch Erinnerungsfotos löschen oder verbrennen. Hier findest du Tipps wie du Trennungsschmerz überwinden kannst.

Ziehe einen Schlussstrich

Ob eine letzte Nachricht notwendig ist oder nicht, liegt an dir. Manchmal ist es auch nicht möglich, da Tinder gelöscht oder deine Nummer blockiert ist. Wenn der Kontakt komplett gekappt wurde, ist es umso wichtiger, so schnell wie möglich einen Schlussstrich zu ziehen.

Versuche mit der Unterstützung deiner Lieben, hart zu bleiben und Erinnerungen zu löschen. Suche nicht weiter nach Gründen und schreibe deine Gefühle vielleicht sogar auf, um das Ganze besser zu verarbeiten. Wenn deine Wut oder Trauer länger andauert, kannst du auch beginnen, Tagebuch zu schreiben. Hier lernst du außerdem, positiv zu denken.

Selbst niemals ghosten

Insbesondere wenn du es selbst erlebt hast, weißt du, wie schmerzhaft es ist, geghostet zu werden. Deshalb solltest du aber noch lange nicht den Glauben verlieren, verbittert werden und selbst anfangen zu ghosten. Mach es besser als dein(e) Ghoster und behalte den Mut, hinter deinen Ansichten und Entscheidungen zu stehen.

Es kann immer passieren, dass auch du in eine Situation kommst, in der du dein Gegenüber am liebsten ghosten würdest. Es ist nunmal auch die leichteste Art, Konflikten aus dem Weg zu gehen, doch sie ist nicht fair.

Das Online-Dating auf Singlebörsen ist schwierig genug und indem du einen Kontakt eingehst, hast du auch eine gewisse Verantwortung, mit dieser Person nicht respektlos umzugehen, auch wenn es bedeutet, dass du deine Komfortzone verlassen und Stärke zeigen musst.

Es ist ganz normal, dass es zwischen zwei Menschen nicht passt oder eine Person zu sehr klammert. Doch anstatt gar nicht mehr zu schreiben, solltest du einfach aussprechen, dass es nichts wird. Du musst auch nicht genau ausformulieren, was alles nicht stimmt, aber sprich aus, dass es vorbei ist. Nur mit dieser Gewissheit kann der Andere verstehen, dass es keine Hoffnung mehr gibt, eine Antwort von dir zu bekommen.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge