Skip to main content

Flirten lernen: 5 Fallstricke & 9 Tipps von einer Frau für Männer

Viele Männer wissen nicht, wie Flirten funktioniert. Dabei ist es fast immer der erste Schritt zu einer glücklichen Beziehung oder einer leidenschaftlichen Affäre. Wir zeigen dir, wie du das Image des "Aufreißers" vermeidest und gleichzeitig dein Gegenüber mit deiner Flirtkunst geschickt um den Finger wickelst.


Mehr Erfolg beim Online Dating – gratis E-Mail-Kurs

Mehr Erfolg beim Online Dating

Lerne in unserem kostenlosen 7-tägigen E-Mail-Kurs, worauf es bei Tinder, Parship & Co wirklich ankommt: Bei der Bildauswahl, bei deinem Profiltext, im Chat, beim ersten Treffen.

Du erhältst zwei Wochen lang täglich neue praktische Online-Dating-Tipps für

  • mehr Matches
  • mehr Dates
  • mehr Ergebnisse

Unser E-Mail-Kurs für mehr Erfolg beim Online-Dating endet nach zwei Wochen automatisch und ist absolut kostenlos und unverbindlich. 


Darum lohnt sich Flirten lernen

Darum lohnt sich Flirten lernen

Der Grund, warum viele Männer keine Frauen mehr persönlich ansprechen, ist die Angst vor Zurückweisung. Viele setzen sich dem nicht mehr aus, da es mittlerweile auch einfacher geht. Dating passiert auf Apps, Social Media und Co. Die sichere Distanz und das Wissen, dass beide sich optisch ansprechend finden, verleiht ein Gefühl von Sicherheit. Der Chat bietet Zeit um sich eine gute Antwort zu überlegen und versteckt die Nervosität hinter einem virtuellen Schleier (Tipps gegen innere Unruhe). Wenn es jedoch zum Treffen kommt, wird dennoch die gute alte Flirtkunst gefordert.

Zudem stehen viele Frauen dem ersten Kontakt über das Internet eher skeptisch gegenüber. Genau diesen gesellschaftlichen Zustand solltest du nutzen, um dich von der Masse abzuheben und erfolgreich einen ersten persönlichen Eindruck zu hinterlassen.

9 Tipps für den perfekten Flirt

Die folgenden 9 Tipps, von einer Frau für Männer geschrieben, helfen dir dabei, richtig flirten zu lernen.

Überwinde deine Sprechangst

Zugfahrten: Prima geeignet zum Flirten lernen

Übung macht den Meister. Wenn du Probleme damit hast, Frauen anzusprechen, solltest du – bevor du mit dem Flirten beginnst – lernen, einen anhaltenden Gesprächsfluss herzustellen. Es geht dabei um harmlose Gespräche im Alltag. Initiiere dazu Situationen, in denen du Frauen beispielsweise am Bahnhof oder im Zug, auf der Arbeit oder in der Stadt ansprechen kannst (Tipps zum Verlassen der Komfort-Zone). Überlege dir vorab ein paar Fragen. Wie du die Unterhaltung genau beginnst, ist zunächst nicht so wichtig. Die Kunst liegt nun darin, nach ihrer Antwort ein Gespräch zu erhalten und auszubauen, auch wenn ihre Antworten kein konkretes Potential dazu bieten. Um zu üben, reichen schon ein paar Minuten aus. Wichtig ist es, sich mit der Zeit zu steigern, die Gespräche zu verlängern und zu vertiefen. Wenn es sich ergibt, trau dich ruhig und frag sie nach einem Date. Was kann schon passieren außer, dass sie “Nein” sagt? Eine Freundin findest du in deinen eigenen vier Wänden dagegen eher nicht. Jedes Gespräch mit einer Frau verleiht dir mehr Routine und führt dich letztendlich zum Erfolg. Nun ein Beispiel, wie du ein einfaches Übungsgespräch mit einer Frau einfädeln kannst.

Eine Zugfahrt eignet sich bestens für ein wenig Smalltalk. Obwohl du direkt neben ihr sitzt, wirkst du nicht aufdringlich. Die Hemmschwelle für sie, dir physisch auszuweichen ist größer als in der Stadt, wenn sie es ohnehin eilig hat. Dass sie einfach aufsteht und sich umsetzt, ist eher unwahrscheinlich. Beginne das Gespräch beispielsweise mit “Darf ich mich zu dir setzen?” und führe die Konversation direkt weiter fort. Wenn du dich erst setzt und dann überlegst, was du sagen könntest, ist noch mehr Mut erforderlich ein neues Gespräch zu starten, da bereits Stille zwischen euch geherrscht hat. Du könntest sie im direkten Anschluss fragen, wo sie hinfährt oder wo sie herkommt und darüber, erzählen wohin es für dich geht. Auch wenn du eine Frau mit einem schweren Koffer siehst, kannst du ihr deine Hilfe anbieten und dich anschließend zu ihr setzen.

Flirten lernen: Übe den Gesprächseinstieg

Flirten lernen: Übe den Gesprächseinstieg

Um das Flirten richtig zu lernen, gilt es im zweiten Schritt den Gesprächseinstieg zu verbessern. Versuche dich von anderen abzuheben und originell zu sein. Verzichte auf klischeehafte Sprüche oder Floskeln. Lügen werden von Frauen ebenfalls schnell erkannt. Auch muss es nicht immer eine Frage sein, mit der du sie konfrontierst. Interessante Aussagen über sie oder eure Umgebung eignen sich genauso als Gesprächsanreger.

Wenn du ihr ein Kompliment machen willst, achte darauf, dass du nicht zu dick aufträgst. Sprüche wie “Du hast die schönsten Augen, die ich jemals gesehen hab.” hat sie sicherlich schon öfter gehört und wird dich in eine Schublade stecken. Es ist immer hilfreich, die Situation aufzugreifen. Schöpfe das Potential deiner Umgebung aus und verwickle sie somit in ein Gespräch. Schau sie dir unauffällig an. Wenn dir etwas Besonderes an ihr auffällt, das etwas über ihre Persönlichkeit verraten könnte, sprich sie darauf an. Bezüge zur Persönlichkeit führen schneller zum Erfolg als flache Aussagen über ihren Körper.

Zeige Selbstbewusstsein

Zeige Selbstbewusstsein

Ein selbstbewusster Mann lässt sich nicht so leicht abweisen (Tipps für mehr Selbstbewusstsein). Außerdem strahlt er Männlichkeit und Führungspotential aus – Eigenschaften, die die meisten Frauen an Männern sehr schätzen. Selbst wenn du eigentlich nervös bist, solltest du es nicht zu sehr zeigen. Ansonsten wertest du dich ab und sie könnte durch deine Verunsicherung darauf schließen, dass auch du denkst, ihr Leben nicht bereichern zu können. Hier solltest du ein gesundes Mittelmaß zu finden. Extreme Überschätzungen oder Größenwahn sind keinesfalls sympathische Eigenschaften. Das Selbstbewusstsein sollte sich auch nicht Form von Selbstverliebtheit äußern. Subtile Beweise für deine Eigenständigkeit reichen völlig aus. Wenn du sie sicher ansprichst, konkrete Äußerungen oder Vorschläge machst und nicht beim ersten “Nein” sofort von ihr ablässt, beweist du Willenskraft und gelangst mit höherer Wahrscheinlichkeit zum Erfolg.

Richtig flirten: Weniger ist mehr

Um zu verdeutlichen, dass du an ihr interessiert bist, braucht es nicht immer gleich einen Berg an Komplimenten. Sie sollten schließlich nicht selbstverständlich für sie sein und einen Wert haben. Zudem wertest du dich selbst ab, indem du sie von Anfang an vergötterst. In der Regel reizt es Frauen mehr, sich ein Kompliment zu verdienen, als wenn es ihnen ohne viel Aufwand zufliegt. Das bedeutet natürlich nicht, dass du ihr nicht deine Wertschätzung zeigen solltest. Durch Taten und Körpersprache kannst du ihr besser beweisen, dass du wirklich an ihr interessiert bist, als mit Worten.

Nicht außer acht zu lassen ist, dass auch in Puncto Styling weniger mehr ist. Generell sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Verzichte auf grelle Farben oder ein ausgefallenes Styling.

Der erste Eindruck sollte sie nicht überfordern und mit schlichter Kleidung kann nicht viel falsch gemacht werden. Falls du dir unsicher bist, frag weibliche Freundinnen nach ihrer Meinung.

  • Dein Parfum solle gut dosiert sein.

Gegen ein wenig Parfüm ist nichts einzuwenden. Ein aufdringlicher Duft zeugt allerdings nicht nur von Unsicherheit, sondern motiviert die Frau vielleicht sogar, Abstand von dir zu nehmen, da ihr der Geruch zu penetrant ist.

  • Achte auf deine Körper- und Gesichtspflege.

Wenn eine Frau den Eindruck hat, dass du unhygienisch bist, verringern sich deine Chancen auf einen beidseitigen Flirt erheblich (Tipps gegen unreine Haut).

Achte auf Körperkontakt und Körpersprache

Achte auf Körperkontakt und Körpersprache

Körperkontakt aufzubauen verdeutlicht ihr dezent, dass du keine freundschaftlichen Absichten hast. So landest du nicht versehentlich in der Freundschaftszone und kannst anhand ihrer Körpersprache herausfinden, ob sie auch an dir interessiert ist (Wie du der Friendzone entkommst).

Der Körperkontakt kann sich in Form subtiler Berührungen äußern. Die leichteste Stufe beginnt an ihren Armen, Schultern und ihrem oberen Rücken. Wenn sie zurückweicht oder danach verhalten reagiert, solltest du dein Tempo noch etwas zügeln. Danach folgen Hände, Taille und Hüfte. Diese Körperregionen solltest du erst berühren, wenn sie dich in der vorherigen Stufe nicht abgewiesen hat. In jedem Fall sollten die Berührungen sanft und gezielt sein, um ihr auch deine zärtliche Seite zu zeigen. So vereinst du Bestimmtheit und Stärke und mit Rücksicht und Einfühlungsvermögen. Habt ihr euch dann schon ein wenig kennengelernt, kannst du sie zum Abschied auch umarmen.

Achte auf Zeichen der Verlegenheit. Spielt sie schüchtern mit ihrem Haar, weicht ab und an deinem Blick aus und lacht über das, was du sagst? Dann kannst du dir sicher sein, dass sie Interesse hat. Spricht sie eher freundschaftlich mit dir, weicht deinen Bewegungen aus und versucht sogar des Öfteren das Gespräch zu beenden? Probiere deine Flirtkunst bei einer anderen Frau aus.

Richtiger Augentkontakt im Flirt

Richtiger Augentkontakt im Flirt

Besonders wichtig ist, dass der Augenkontakt nicht so penetrant gestaltet wird, dass die Frau dich möglicherweise als Bedrohung wahrnehmen könnte. Verfalle hierbei nie in ein Starren und achte darauf, dass du ebenfalls lächelst, wenn du sie ansiehst. Über die Mimik senden Menschen unterbewusst meist viele Informationen aus. Wenn deine Blicke von oben nach unten auf ihr umherschweifen, fühlt sie sich gemustert und denkt, du seist lediglich an ihrem Körper interessiert. Schaust du sie nur selten an und dein Blick weicht ihr im Gespräch oft aus, könnte sie es möglicherweise als ein Signal für Desinteresse interpretieren.

Beweise Empathie beim Flirten

Frauen genießen das Gefühl, verstanden zu werden. Indem du auf ihre Aussagen eingehst und dich direkt darauf beziehst, gibst du ihr zu verstehen, dass du sowohl interessiert als auch aufmerksam bist. Sie darf nicht das Gefühl haben, dich zu langweilen. Wertschätzung ist die Grundlage erfolgreichen Flirtens. Respektlosigkeit, Unachtsamkeit und Selbstbezogenheit lassen jegliche Flirtstimmung verblassen.

Nimm Rücksicht und versuche, dich in sie hineinzuversetzen. Dabei ist vor allem Empathie und emotionale Intelligenz gefragt. Zweideutige Äußerungen oder Witze, die politische Diskussionen auslösen können, solltest du vermeiden. Viele Männer machen den Fehler, nur die Frau reden zu lassen. Der Sprechanteil sollte ausgeglichen sein und dich als einen ambitionierten Gesprächspartner präsentieren. Hab keine Angst vor Emotionen. Ein angeregtes, leidenschaftliches Gespräch vermittelt eine sehr gute Flirt-Atmosphäre und trägt unmittelbar zum eigentlichen Kennenlernen des Charakters bei. Achte immer auf ihre Mimik und versuche zu erkennen, ob sie dem Gespräch folgt.

Initiatoren sind erfolgreicher als Opportunisten

Flirten lernen: Keine Angst vor Zurückweisung!

Hab keine Scheu, die Führung zu übernehmen. Der Mythos, dass Frauen zufriedener sind, wenn sie alles entscheiden dürfen, sollte aus dem Gedächtnis verbannt werden (Tipps für einfacheres Entscheiden). Konkrete Dating-Vorschläge in Flirtgesprächen werden schneller in die Tat umgesetzt. Ziehe die Frau voller Begeisterung mit dir, anstatt ein lustloses Gespräch mit ihr zu führen, wo und wann ihr euch treffen könntet. Wenn sie einen konkreten Vorschlag von dir abweist, weil sie keine Zeit hat, versuch es mit einem Neuen bis sie “Ja” sagt.

Äußere im Gespräch ruhig deine Meinung. Charakterstarke Männer haben wesentlich mehr Anziehungskraft als Männer, die ohne zu Zögern alles tun, was die Frau möchte. Dir muss nicht jeder ihrer Vorschläge gefallen und auch nicht alles, was sie sagt, muss richtig sein. Der Reiz eines Flirts besteht oft auch darin, dass man sich gegenseitig fordert.

Zeige deinen eigenen Wert

Wenn du eine Frau dazu überreden willst, dass sie dir deine Nummer gibt, erfolgt das ähnlich wie bei einem Verkaufsgespräch. Ziel ist es dabei, dich als Gewinn zu präsentieren, den sie mit ihrer Nummer als Schlüssel bekommen kann. Gib ihr das Gefühl, dass du eine Bereicherung für ihr Leben sein könntest und ihr etwas entgeht, wenn sie dir nicht ihre Nummer gibt. Vermittle ihr auf charmante Art und Weise, warum sie genau dir ihre Nummer geben sollte und niemandem sonst. Sprich dazu beispielsweise scherzhaft über deine Charaktereigenschaften, schlage verrückte Dates vor oder locke sie mit einer Überraschung.

5 Fallstricke beim Flirten lernen

Beim Flirten kannst du Vieles falsch machen und oft macht ein Fehler deinen guten Eindruck kaputt, den du dir mühsam erarbeitet hast. Wir zeigen dir fünf der häufigsten Fehler von Männern beim Flirten und wie du sie vermeidest.

Du willst zu schnell zu viel

Du willst zu schnell zu viel

Einerseits ist Körperkontakt beim Flirten nahezu unverzichtbar. Andererseits solltest du darauf achten, die Frau nicht von Beginn an mit Berührungen zu belagern. Viele Frauen ziehen dann die Reißleine und flüchten aus der Situation. Steigere dich lieber Stück für Stück und hab etwas Geduld. Als grobe Richtlinie sollte dir auch die Gesprächsebene dienen. Versteht ihr euch gut und sie beginnt sich dir zu öffnen, dann kannst du auch physisch den nächsten Schritt machen (Wie Vertrauen aufbaust). Bleibt sie dagegen kühl und distanziert, warte lieber noch etwas ab und stelle ihr lieber ein paar persönliche Fragen oder erzähle selbst etwas aus deinem Leben.

Von oben herab flirten

Viele Frauen mögen dominante Männer. Doch Dominanz hat in der Regel nichts mit dem typischen Alpha-Männchen-Gehabe zutun. Wenn du von oben herab mit einer Frau redest, versaust du dir allzu schnell deine Chancen. Mache also lieber keine herablassenden Kommentare über ihr Aussehen oder Verhalten und spreche sie auch nicht mit "Hey Süße" an. Viel attraktiver ist es, wenn du solch eine Phrase zum Beispiel mit einer Prise Ironie verwendest, wenn ihr euch schon ein wenig kennt. Flirten sollte mehr ein spaßiges Necken sein als das bloße Zurschaustellen der eigenen Überlegenheit.

Du interpretierst zu viel

Viele Männer überinterpretieren die Signale einer Frau. Doch nicht hinter jeder Nachricht steckt eine getarnte Botschaft. Höre zwar aufmerksam zu, lege dennoch nicht jedes Wort auf die Goldwaage. Sonst machst du dich nur selbst verrückt. Außerdem wollen Frauen einen Mann, der mehr mit seinem Leben beschäftigt ist, als dass er sich den Kopf über ihre Nachrichten zerbricht (Tipps und Übungen für persönliches Wachstum).

Du benutzt Ausreden fürs Flirten

Viele Männer denken immer noch, dass Frauen nur auf reiche oder extrem gut aussehende Männer stehen. Doch damit liegen sie in der Regel völlig falsch. Oft ist es dann das durch diese Denkweise geminderte Selbstbewusstsein, was unattraktiv wirkt. Verzichte also auf Gedanken wie "Die würde mich doch nie wollen" oder "Ich spiele nicht in ihrer Liga". Oft ist das nämlich nur eine Ausrede, um sich vor dem Ansprechen zu drücken.

Du hast Angst vor unangenehmen Pausen

Du hast Angst vor unangenehmen Pausen

Unangenehme Pausen – der Alptraum eines jeden Flirts? So denken viele Männer. Vielleicht hast auch du Angst davor, nichts mehr sagen zu können. Gerade dieser Druck, immer "etwas Interessantes" zu sagen, führt aber zum Gegenteil. Der Kopf wird leer, die Zunge schwer. Doch im Grunde genommen sind unangenehme Pausen im Verlaufe eines Flirts sogar gut. Denn der berüchtigte Funke springt meist in den ruhigen Momenten zwischen euch über. Und auch das Küssen fällt schwer, wenn einer der beiden dauerhaft redet. Wer angestrengt versucht, das Gespräch immer am Laufen zu halten, wirkt zu bemüht. Zeige der Frau stattdessen lieber, dass du gelassen bleibst und dich auch wohl fühlst, wenn niemand etwas sagt. Oft machen Frauen selbst in diesen Momenten den ersten Schritt.


Welche Singlebörse passt zu mir?

Schritt 1 von 5
32 votes, average: 4,19 out of 532 votes, average: 4,19 out of 532 votes, average: 4,19 out of 532 votes, average: 4,19 out of 532 votes, average: 4,19 out of 5 (32 votes, average: 4,19 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge