Skip to main content

Fernstudium aus dem Ausland: Wissenswertes, Chancen und Gefahren

Ein Fernstudium an einer deutschen Hochschule kannst du auch dann antreten, wenn du nicht in Deutschland lebst. Viele Studierende nutzen die Flexibilität des Fernstudiums, um ins Ausland zu gehen, ohne die berufliche Karriere zu gefährden. Es gibt viele Vorteile – aber auch Einiges zu beachten.


Fernstudium aus dem Ausland: Wann ist es sinnvoll?

Gemeint ist hier ein Fernstudium, dessen Anbieter sich in Deutschland befindet, aber vom Ausland aus absolviert werden kann. Diese Art von Fernstudium ist interessant für deutsche Studierende mit geplanten Auslandsaufenthalten, für Auswanderer sowie deutsche Muttersprachler und ausländische Studieninteressierte mit guten Deutsch- oder Englischkenntnissen. Die letztere Variante ist deshalb beliebt, weil deutsche Abschlüsse international ein recht hohes Ansehen genießen und sich gut im Lebenslauf machen. Für deutsche Auswanderer oder Studierende, die ein Jahr im Ausland verbringen wollen, ist ein Fernstudium aus dem Ausland eine optimale Lösung, um das Studium nicht abbrechen zu müssen oder sich im neuen Land ein Pendant zum Traumstudiengang zu suchen.

Die Entwicklung des Fernstudiums ist weit fortgeschritten. Früher wurden die Lehr- und Lernmittel ausschließlich per Post verschickt. Der Versand ins Ausland, gerade Übersee, gestaltete sich in den alten Verhältnissen nicht nur teuer und zeitintensiv, sondern auch riskanter als innerhalb des Landes. Heute haben sich nicht nur die Postwege verbessert. Es besteht auch darum ein so großes Angebot an Fernhochschulen, weil die meisten Lehrmaterialien über das Internet zugänglich sind. Durch E-Learning wird der Student im Ausland, egal in welchem Land er sich befindet, nicht eingeschränkt und kann genauso auf alle Inhalte zugreifen wie Fernstudenten in Deutschland.

Deutsches Fernstudium im Ausland – Möglichkeiten und Grenzen

Voraussetzungen für die Zulassung

In den meisten Fällen ist die Grundvoraussetzung für ein Fernstudium aus dem Ausland in Deutschland mindestens das Fachabitur oder ein vergleichbarer Abschluss. Dazu zählt beispielsweise eine Berufsausbildung mit anschließender Berufserfahrung. Die genauen Voraussetzungen dafür unterscheiden sich in Deutschland bei jedem Bundesland. Ein Fernstudium ohne Abitur ist also prinzipiell möglich.

Zusätzlich zu den thematischen Inhalten können bei nicht muttersprachlichen Studierenden aus dem Ausland auch die Deutschkenntnisse vertieft und gefestigt werden. Für einen angestrebten Beruf in Deutschland ist dies sehr von Vorteil. Insbesondere bei technischen Berufen ist diese Qualifikation vielversprechend. Die Studiensprache ist in der Regel Deutsch, einige Lerninhalte werden, je nach Fernhochschule, aber auch auf Englisch angeboten.

Deutsche Studenten im Ausland können sich ganz leicht per Post für ihr gewähltes Fernstudium einschreiben. Bei ausländischen Studierenden müssen erst einmal die Zeugnisse anerkannt und die Qualifikationen auf die Zulassungsvoraussetzungen übertragen werden. Zusätzlich werden in vielen Fällen Deutschkenntnisse gefordert.

Sprachförderung

Es gibt ein breit gefächertes Angebot an Studiengängen, die auch vom Ausland aus angetreten werden können. Die Spracherfahrungen sind, egal in welcher Position man sich befindet, wertvoll: als deutschsprachiger Student im Ausland und als ausländischer Student eines deutschen Studiengangs. In jedem Fall nimmt man kulturelle Erfahrungen und sprachliche Kompetenzen mit in sein Studium auf. Wenn du ein Fernstudium aus dem Ausland abgeschlossen hast, beweist das deinem Arbeitgeber, dass du mutig bist und selbstständig in einer dir fremden Umgebung dazu in der Lage bist, deine Ziele konsequent zu verfolgen.

Erreichbarkeit

Der persönliche Aufenthaltsort ist beliebig wählbar. Das Studium ist nicht abhängig von bestimmten Ländern oder Städten. Bei einem online-lastigen Fernstudium oder einem kompletten Online-Studium ist die wichtigste Voraussetzung, dass im Ausland ein permanent verfügbarer Internetanschluss und ein leistungsfähiger Computer vorhanden sind. Es muss jederzeit auf alle Lerninhalte zugegriffen werden können. Es gibt allerdings auch noch Fernstudienangebote, bei denen die Lehrmittel – auch nach Übersee – per Post versandt werden.

Präsenzphasen

Fernstudium aus dem Ausland: Ganz ohne Präsenzphasen geht es selten

Auch bezüglich physischer Präsenz, wie zum Beispiel in den Prüfungsphasen, solltest du dich genau informieren. Oft kommt es vor, dass der Studierende mindestens einen Tag an einer Pflichtveranstaltung vor Ort teilgenommen haben müssen, um den Studiengang abschließen zu können. Bei ausländischen Studierenden sollten unbedingt die Einreisebedingungen überprüft werden, bevor es zur Einschreibung kommt. Einige Fernhochschulen haben aber auch Partner im Ausland, bei denen ebenfalls Prüfungen abgelegt werden können. Zu den Kooperationspartnern gehören beispielsweise das Goethe-Institut oder ausgewählte deutsche Schulen.

Die Wahrnehmung einer solchen Sonderregelung für Prüfungen kann zusätzliche Kosten verursachen. Diese sind für die meisten Studierenden aber immer noch günstiger als nach Deutschland zu reisen. Eine genaue Absprache mit der Hochschule verschafft Klarheit.

Für Studierende, die nur einen Teil des Fernstudiums im Ausland verbringen, gibt es eine weitere Möglichkeit. Sie können zunächst alle theoretischen Inhalte des Studiums behandeln und die Präsenzphasen nach hinten verlegen, wenn sie wieder im Lande sind. Falls es Pflichtveranstaltungen gibt, bei denen man anwesend sein muss, lassen sich diese in Form eines Blockseminars an das Ende des Semesters verlegen.

Kosten für ein deutsches Fernstudium aus dem Ausland

Die Kosten eines Fernstudiums aus dem Ausland unterscheiden sich prinzipiell nicht von einem Fernstudium in Deutschland. Je nach Fernhochschule gibt es unterschiedliche Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten. Sie setzen sich aus vielen verschiedenen Faktoren zusammen: Je nach Studiengang ändern sich auch die Menge und Beschaffenheit der Lehrmaterialien. Das Abschlussniveau spielt ebenfalls eine Rolle. So unterscheiden sich Bachelor, Master und Promotion in ihrer Kostengrundlage. Ist die Hochschule privat oder staatlich? Auch hier driften die Kosten auseinander. Der Zeitpunkt und die Menge der Bezahlung könnte ebenfalls darüber entscheiden, wie viel Geld in dein Fernstudium fließt. Wenn die gesamten Kosten für das Studium vorab gezahlt werden, ist die Summe meistens geringer als bei der Bezahlung in Raten oder kleineren Schritten pro Monat oder Semester.

Dennoch können im Ausland einige Kosten auf dich warten. Die jeweiligen Lebenshaltungskosten der Länder unterscheiden sich oft erheblich. Wie bereits erwähnt, solltest du auch eine potentielle Reise nach Deutschland mit einplanen. Auch hier entstehen wieder zusätzliche Kosten. Wäge ab, ob es für dich günstiger ist nach Deutschland zu fliegen oder gegen eine Gebühr an einer Partnerschule oder dergleichen deine Prüfungen abzulegen oder anwesenheitspflichtige Seminare zu besuchen. Berücksichtige auch die anfallenden Kosten für Transportwege, je nachdem wie weit der Kooperationspartner deiner Fernhochschule von dir entfernt ist.

Online-Studium aus dem Ausland

Studieren, wo andere Urlaub machen

Wenn du dein Studium komplett online im Ausland absolvieren möchtest, ohne jegliche Präsenzveranstaltungen, hast du die Möglichkeit dich für ein Online-Studium einzuschreiben. In der Regel finden sich die Studenten wie bei einem Fernstudium auch hier zu Prüfungen in den Bildungseinrichtungen ein. Mittlerweile gibt aber auch Studiengänge ohne Anwesenheitspflicht. Es werden sogar zulassungs- und kostenfreie Studiengänge angeboten. Aber nicht jeder Online-Studiengang gilt als offizielles akademisches Studium. Anerkannt werden ausschließlich akkreditierte Abschlüsse. Du solltest dich versichern, dass du dich nicht umsonst bemühst und dein Abschluss auch offiziell anerkannt wird.

Um die physische Anwesenheitspflicht für die Studierenden zu umgehen, können mündliche Prüfungen in Online-Videochats absolviert werden. Bei schriftlichen Prüfungen weichen viele Fernhochschulen auf Hausarbeiten aus, um keine Überwachungssituation schaffen zu müssen. Falls doch eine schriftliche Klausur erfolgt, steht diese in Kooperation mit Partnerschulen der jeweiligen Länder, die für die Prüfungsaufsicht sorgt. Die Studierenden müssen das Land also nicht verlassen.

Über das Intranet wird eine virtuelle Lernplattform erstellt, auf der die Studierenden nicht nur Vorlesungen abrufen und Hausarbeiten einreichen können, sogar der Bibliothekszugriff erfolgt online und die Seminare finden als Live-Übertragung per Video-Chat statt. Hinsichtlich der Studiendauer kann in den meisten Fällen zwischen Vollzeit (hier sind 40 Stunden eingeplant) und Teilzeit (circa 20 Stunden) gewählt werden, je nachdem ob mit oder ohne Berufsbegleitung.

Fernstudium: Von Deutschland ins Ausland

Ein Fernstudium ist ebenfalls in umgekehrter Richtung möglich. Viele Studieninteressierte denken, dass ein Fernstudium mit eigenem Standort in Deutschland sich auch lediglich auf Deutschland beschränkt. Dabei gibt es mittlerweile einige Studienangebote für deutsche Studenten, die an einer Fernhochschule im Ausland studieren können. Ein Auslandsstudium macht sich auch ohne konkreten Aufenthalt immer gut im Lebenslauf.

Die anbietenden Fernhochschulen finden sich beispielsweise in Kanada, den USA, Südafrika, Indien, Pakistan, Niederlande, Schweiz, Neuseeland, England und Frankreich. In Australien gibt es sogar einen Zusammenschluss mehrerer Hochschulen, die Programme für Fernstudierende anbieten. Auch im Ausland ist es möglich, ein Fernstudium ohne Abitur anzutreten. Generell sind Bachelor-, Master- und teilweise sogar Doktorabschlüsse möglich.

Ein riesiger Vorteil eines Fernstudium im Ausland ist, dass dir so gut wie jeder Studiengang der Welt offensteht. Die verschiedenen Länder bieten Unmengen an Möglichkeiten, die in Deutschland noch nicht angeboten werden. Auch auf dem deutschen Arbeitsmarkt wird der ein oder andere exotische Studiengang sicherlich das Interesse eines potentiellen Arbeitgebers wecken.

Voraussetzungen für ein Fernstudium im Ausland

Für eine angemessene Verständigung wird oft ein Nachweis für die Beherrschung der englischen Sprache vorausgesetzt. In Frankreich ist neben Englisch auch Französisch erforderlich. In einigen Fällen kann man ausschließlich mit Abitur studieren. Für fortgeschrittene Studiengänge, die einen Master oder Doktor anstreben, wird ein vorheriges Grundstudium vorausgesetzt – wie es auch in Deutschland üblich ist. Zunächst braucht man den Bachelor, dann ist der Master möglich und erst nach seinem erfolgreichen Abschluss ein Promotionsstudium.

Es sollten zudem eventuelle Präsenztermine eingeplant werden. Einige Fernhochschulen im Ausland fordern Anwesenheit bei Prüfungen. Die Kosten schwanken genauso stark wie bei einem Fernstudium innerhalb Deutschlands. In den meisten Fällen wird die Anreise allerdings teurer sein als landesintern. Die Studiengebühren sind in den USA und Übersee meist höher als in Europa. Du solltest dich vorher genau informieren, ob deine Anwesenheit bei Prüfungen erforderlich ist oder nicht.

12 votes, average: 4,50 out of 512 votes, average: 4,50 out of 512 votes, average: 4,50 out of 512 votes, average: 4,50 out of 512 votes, average: 4,50 out of 5 (12 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*