Skip to main content

Masterstudium berufsbegleitend: Die wichtigsten Tipps und Fallstricke

Gleich nach dem Bachelorstudium noch einen Master dranzuhängen passt nicht immer in die eigene Lebensplanung. Manchmal eröffnet sich eine einzigartige Chance, in den Wunschberuf einzusteigen. Du kannst dich trotzdem mit einem berufsbegleitendem Master weiterbilden und so deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt erhöhen oder dich im Rahmen einer Umschulung noch einmal umorientieren. Wie du den richtigen Master parallel zum Beruf findest und welche Fallstricke du beachten solltest, erfährst du im Folgenden.

Voraussetzungen für ein Masterstudium

Voraussetzungen für ein Masterstudium

Ein berufsbegleitender Master kommt vor allem dann in Frage, wenn du bereits deinen Bachelor erfolgreich abgeschlossen hast. Doch neben den formellen Voraussetzungen für ein berufsbegleitendes Studium im Allgemeinen und für einen berufsbegleitenden Master im Besonderen gibt es oft auch informelle Hürden, die du nicht außer Acht lassen solltest.

Formalia

Wie bei einem Vollzeitstudium erfordert auch ein berufsbegleitender Master eine geeignete Zulassungsvoraussetzung. Je nach fachlicher Ausrichtung bedeutet das, für ein Masterstudium parallel zum Job solltest du einen Bachelor of Arts (B.A.) oder einen Bachelor of Science (B. Sc.) in der Tasche haben. Einige Hochschulen akzeptieren auch eine besondere berufliche Qualifikation als Einstiegsbedingung, um dort ein berufsbegleitendes Masterstudium aufzunehmen.

Ein berufsbegleitender Master eignet sich zudem, wenn du bereits für einige Zeit im Berufsleben angekommen bist. Du fühlst dich wohl in deinem Job, aber du merkst, dass dir die persönliche Herausforderung fehlt? Dann könnte ein postgraduales Studium genau das Richtige für dich sein. Postgradual bedeutet in diesem Falle nur, dass du zwischen Bachelor und Master bereits seit circa 2 Jahren Berufserfahrung sammeln konntest. Es steht also für eine kleine Pause zwischen Bachelor- und Masterstudium.

Eine weitere Alternative sind Masterprogramme, die deine Eigenschaften als Führungsperson stärken. Ein Studium wie der Master of Business Administration (MBA) fördert diese Qualifikationen. MBAs bauen also auf deinen individuellen Kompetenzen und weniger auf deinem inhaltlichen Bachelorstudium auf.

Manche Hochschulen setzen zusätzlich formale Bedingungen für einen berufsbegleitenden Master. So spielen unter anderem der Notendurchschnitt oder geeignete Fremdsprachenkenntnisse eine Rolle. Am besten informierst du dich bei deiner präferierten Hochschule frühzeitig über alle relevanten Zulassungsvoraussetzungen. Denn vor allem für Fremdsprachen wird gerne ein Sprachzeugnis beziehungsweise ein spezielles Zertifikat eingefordert. Dieses Zeugnis kommt häufig erst einige Wochen nach dem eigentlich Test bei dir an.

Informelle Voraussetzungen

Eher selten wird darüber gesprochen, welche informellen, also persönlichen Voraussetzungen du für einen berufsbegleitenden Master mitbringen solltest. Ein Studium parallel zum Job erfordert ein hohes Maß an Eigenmotivation und auch an Disziplin. Du wirst vor allem in der Zeit neben deinem Beruf viel Energie für die Studieninhalte aufwenden. Hinzukommend setzt ein berufsbegleitender Master voraussichtlich höhere Anforderungen an dich als dein bisheriges Bachelorstudium.

Von diesen informellen Hürden solltest du dich jedoch nicht abschrecken lassen. Mit einem berufsbegleitenden Master bist du den Vollzeitstudenten häufig einen Schritt voraus, denn du hast bereits berufliche Arbeitserfahrung sammeln können. Diese ist für viele hochrangige Jobs eine Einstellungsvoraussetzung.

Du bist mit einem Master parallel zum Job kein Neueinsteiger mehr, stattdessen kannst du auf deine „social skills“ und dein berufliches Netzwerk zurückgreifen. Ein berufsbegleitender Master passt also vor allem zu dir, wenn du einen inneren Ansporn verspürst und gerne ehrgeizig an deiner Karriere arbeiten möchtest.

Und nicht vergessen: natürlich kann ein Masterstudium neben dem Job eine Belastung sein. Aber auch berufsbegleitende Masterstudenten können in Urlaub fahren und finden den Weg ihrer individuellen Work-Life-Balance.

Berufsbegleitender Master als Fernstudium?

Berufsbegleitender Master als Fernstudium?

Es existieren unterschiedliche Varianten, einen berufsbegleitenden Master in deinen Arbeitsalltag zu integrieren – auch als Fernstudium. Um die richtige Form für dich zu finden, solltest du dich selber fragen, welchem Lerntyp du dich zuordnen würdest.

Nimmst du gerne aktiv an Vorlesungen oder Seminaren Teil, bringst dich ein und magst es, über Inhalte zu diskutieren? Dann könnte das Abendstudium der richtige Weg sein, um deinen Masterabschluss zu erlangen. Die wöchentliche Anwesenheit im Studium fördert die regelmäßige Vermittlung der Inhalte.

Deine Anwesenheit wird auch im Präsenzstudium erfordert, jedoch häufig nur am Wochenende. So kannst du dir deine Zeit bewusst für dein Masterstudium einteilen und hast keine zusätzlichen Verpflichtungen unter der Woche.

Viele Lerninhalte werden auch online in umfassender Form vermittelt. Das sogenannte „Blended Learning“ ist eine Mischform aus Fernstudium und Blockstudium. Der große Vorteil liegt darin, dass du dir deine Lerninhalte online und in persönlicher Form zusammenstellen kannst. Somit förderst du dein individuelles Lerntempo und musst dich nicht an die Kompetenz deiner Kommilitonen anpassen.

Studiengänge für berufsbegleitende Master

Bei einem Master parallel zum Beruf denken viele direkt an betriebswirtschaftliche Studiengänge. Aber nicht nur die freie Wirtschaft erfordert viel persönliches Engagement, auch das Berufsfeld der sozialen Arbeit ist für ein berufsbegleitendes Studium geeignet.

Master Wirtschaftsingenieurwesen

Der Master im Fach Wirtschaftsingenieurwesen verbindet die technische Komponente des Ingenieurs mit allgemeinen BWL-Kenntnissen. Er eignet sich vor allem für Studierende, die ihre Management- und Koordinationsfähigkeiten mit ihrer Technik-Leidenschaft verbinden möchten.

Vielleicht hast du bereits in deinem Bachelor einen bestimmten Schwerpunkt in dieser Richtung ausgewählt, welcher dir die Einstiegsmöglichkeiten in den Master Wirtschaftsingenieurwesen erleichtern kann. An einigen Hochschulen ist es sogar möglich, mit einem reinen Bachelor in Ingenieurwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften loszulegen. Hier ist es jedoch notwendig, die fehlenden Creditpoints durch einen Zusatzkurs nachzuholen.

Master Wirtschaftspsychologie

Master in Wirtschaftspsychologie

Der Studiengang Wirtschaftspsychologie ist inhaltlich sehr beliebt und wird äußerst gerne berufsbegleitend studiert. Viele Masterprogramme bauen auf einem bereits absolvierten Bachelorabschluss auf, in dem du vorrangig bereits Creditpoints in Wirtschaftswissenschaften sammeln konntest.

Der Master in Wirtschaftspsychologie ist so gefragt, da er „social skills“ mit rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Kenntnissen verknüpft. Er bietet somit breitflächige Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten in sehr unterschiedlichen Arbeitsfeldern. Dadurch wird der Master häufig in Vollzeitvarianten angeboten. Aber auch berufsbegleitend gibt es Möglichkeiten, die Qualifikation eines Masterabschlusses zu erreichen.

Die am stärksten verbreitete Form des berufsbegleitenden Masters in Wirtschaftspsychologie ist das Fernstudium mit einer geringen Anwesenheitspflicht. Das liegt auch daran, dass die psychologische Komponente des Studiums viel Lernzeit beansprucht, ähnlich wie bei dem Studium der Rechtswissenschaften oder Medizin.

Master Soziale Arbeit

Ein Masterstudium in Sozialer Arbeit oder Sozialpädagogik ist nicht zwingend erforderlich, um einen guten Einstieg in das Berufsfeld zu finden. Besonders aus diesem Grund entschließen sich viele postgraduale Bachelorabsolventen dazu, erst nach einigen Jahren im Beruf nochmal ein Master der Sozialen Arbeit berufsbegleitend aufzunehmen.

Masterprogramme der Sozialen Arbeit orientieren sich stark daran, einen möglichst reibungslosen Ablauf zum Berufsleben zu garantieren. Blended Learning ist daher eine beliebte berufsbegleitende Form, das Studium erfolgreich zu absolvieren. Verschiedene Hochschulen bieten hier ebenfalls eine individuelle Schwerpunktsetzung an. Du solltest dich also vorab darüber informieren, welches Masterprogramm zu deinen Interessen und deinem Beruf passt.

Durch die Relevanz des Studiums im gesellschaftlichen Zusammenleben kann es auch wichtig sein, sich mit anderen Studierenden über die Lerninhalte und Erfahrungen im Beruf auszutauschen. Vor allem soziale Berufe, die ein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen erfordern, eignen sich daher auch als ein Abend- beziehungsweise Präsenzstudium.

Worauf du beim berufsbegleitenden Master achten solltest

Wenn du parallel zu deinem Job ein Masterstudium aufzunehmen willst, solltest du einige wichtige Hinweise beachten. Wir geben dir einen Überblick, was für dich bei deiner Planung deines Masters relevant ist.

Finanzierung

Finanzierung deines Masterstudiums

Ein großes Manko für viele berufsbegleitende Studiengänge ist der große Aufwand hinsichtlich der Finanzierung. Du solltest dir daher vor dem Start des Studiums einen Überblick verschaffen, welche Vor- und Nachteile ein Master in deinem Werdegang und deinem spezifischen Berufsfeld bietet. Vor allem in wirtschaftswissenschaftlichen Berufen kann ein zusätzlicher akademischer Abschluss einen erheblichen Einkommensunterschied bedeuten. Es kann also vorteilhaft sein, in ein berufsbegleitendes Studium zu investieren und gegebenenfalls auch einen Studien-Kredit aufzunehmen.

Stipendien können zudem die Kosten eines Masterstudiums an einer privaten Hochschule verringern. Zudem existiert die Möglichkeit, deinen Master in einem Teilzeitstudium durchzuführen. Diese Variante eignet sich für öffentliche Universitäten besonders, da die Studiengebühren dort deutlich geringer ausfallen. Hier ist die Auswahl der berufsbegleitenden Masterstudiengänge häufig allgemeiner gehalten.

In jedem Fall ist es ratsam, deinen Arbeitgeber über deine Pläne eines berufsbegleitenden Masterstudiums zu informieren. Argumente zur Überzeugung des Chefs findest du hier. Ein Großteil der Arbeitgeber fördert deinen Ehrgeiz und unterstützt dich in deinen Ambitionen, dich weiterzubilden. Manchmal gibt es auch Varianten, sich die finanziellen Kosten eines Masters neben dem Beruf zu teilen. Und was viele nicht wissen: Durch die Steuererklärung ist es sogar möglich, einen Teil der Studiengebühren wieder zurückzuerlangen.

Standorte

Für ein Abend- oder Blockstudium kann der Standort deiner gewählten Hochschule entscheidend sein. Großstädte wie Berlin, Hamburg, oder München werden für berufsbegleitende Masterprogramme gerne gewählt, da man diese einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen kann. Aber auch das Bundesland Nordrhein-Westfalen mit Städten wie Köln und Düsseldorf ist ein beliebter Standort für einen Master „next to the job“.

Das hat für dich aber zur Folge, dass du diesen Weg in der Präsenzzeit auf dich nehmen musst.
Vor allem für wichtige Seminare oder die Vorbereitung auf anstehende Klausuren kann es daher ein enormer Vorteil sein, eine Hochschule in der Stadt auszuwählen, in der du lebst und arbeitest. Dadurch entfallen für dich hohe Reisekosten.

Masterstudium und/oder Weiterbildung?

Masterstudium und/oder Weiterbildung?

Informiere dich vor dem Start deines Masterstudiums über die Art und Weise der offiziellen Anerkennung, also der Akkreditierung. Manche berufsbegleitenden Masterprogramme sind „nur“ eine Weiterbildung und nicht offiziell als Master anerkannt. Als Abschluss erhältst du ein Zertifikat, welches jedoch nicht mit dem akademischen Abschluss eines Masters gleichgesetzt werden kann.

Eine Weiterbildung und ein Masterstudium schließen sich nicht gegenseitig aus, im Gegenteil. Für einen berufsbegleitenden Master benötigst du jedoch häufig Vorkenntnisse in spezifischen Gebieten. Mit einer Weiterbildung neben dem Job kannst du dir neue Arbeitsfelder erschließen und brauchst hierfür häufig keine oder nur wenig Vorkenntnisse.

Ob du dich für eine Weiterbildung oder ein Masterstudium entscheidest, kann auch an deiner zeitlichen Flexibilität liegen. Bei Arbeitgebern ist jede Form von Weiterbildung gerne gesehen, und vor allem ein Studium neben dem Berufsalltag wird geschätzt. Du beweist damit deine Belastbarkeit und zeigst, dass du für neue Herausforderungen bereit bist.

Die Kommunikation mit deinem beruflichen Umfeld kann zudem das Verständnis fördern, welcher Belastung du ausgesetzt bist. Daher ist es ratsam, auch mit Familien und Freunden über dein berufsbegleitendes Masterstudium zu sprechen.

Zeitmanagement

Der wichtigste Faktor für ein erfolgreiches Studium neben dem Beruf ist die Leidenschaft zum Thema. Wenn du früh bemerkst, dass dein Studium nicht ganz deinen Erwartungen entspricht, kann ein Wechsel hilfreich sein.

Manchmal passt das Studium sehr gut, aber der Zeitpunkt nicht. Du hast das Gefühl, die Anforderungen wachsen dir über den Kopf? Behalte auf jeden Fall eine ausgeglichene Work-Life-Balance im Hinterkopf. Niemandem nützt es, wenn du dich im berufsbegleitenden Masterstudium zu sehr stresst. Im Gegenteil leidet die Qualität deiner Arbeit oder deine körperliche Gesundheit darunter.

Lass dich nicht sofort abschrecken. Besonders zum Start des Masters fallen viele organisatorische Aufgaben an, die sich mit dem Studium jedoch erheblich verringern. Wie in einem neuen Arbeitsumfeld musst du dich auch im Studium erst eingewöhnen.

Dazu zählt auch, dein eigenes Lerntempo zu finden. Du musst dich nicht ständig mit den Kommilitonen im Master vergleichen, jeder hat andere Anforderungen zu meistern. Es ist also kein Problem, auch mal eine Prüfung zu verschieben. Viele Studierende an öffentlichen Universitäten mit einem Teilzeit-Studium benötigen länger, um den Master erfolgreich abzuschließen. Solange die finanziellen Mittel hierfür ausreichen, ist das vollkommen in Ordnung. Du bist schließlich einer doppelten Belastung ausgesetzt.

Masterstudium mit Zeitabstand: Erneut lernen lernen

Masterstudium mit Zeitabstand: Neu lernen lernen

Ein berufsbegleitender Master ist auch für Menschen geeignet, die schon länger fest im Beruf stehen. Mit ihm musst du dich nicht zwischen deinem Job und einer Weiterbildung entscheiden. Du kannst durch ein berufsbegleitendes Studium deinen Lebensstil halten und trotzdem einen weiteren akademischen Bildungsgrad erreichen.

Das ist toll, denn viele Bachelorabsolventen stehen nach ihrem Studium ohne einen festen Berufsweg da. Mit einem berufsbegleitendem Master hast du also einen enormen Vorteil.

Wenn du überlegst, deine Qualifikationen auch nach Jahren im Berufsalltag zu verbessern, dann trau dich nochmal ein Studium. Vergiss aber nicht, auch das Lernen muss manchmal neu erlernt werden. Gib dir selber also Zeit, dich wieder in die Abläufe eines berufsbegleitenden Studiums einzufinden.

Wenn du dir noch unsicher bist, welche Hochschule die beste Wahl für dich darstellt, dann unterhalte dich mit einigen Absolventen (Alumni). Sie können dir wesentlich schneller und offener ihre Erfahrungen mitteilen, was ihnen an ihrem Studium gefallen hat und wo sie Verbesserungsbedarf sehen.

Für Entlastung sorgen

In deinem Job wird deine Auffassungsgabe bereits enorm beansprucht, und danach setzt du dich nochmal für dein berufsbegleitendes Masterstudium an den Schreibtisch zu Hause? Denk daran, deinem Kopf auch mal eine Pause zu gönnen. Eine sportliche Auszeit kann helfen, die Gedanken für einen kurzen Moment auszuschalten und dich stattdessen körperlich auszupowern. Sport sorgt für den relevanten Ausgleich und unterstützt deine persönliche Fitness. Nimm dir bewusst Pausen, um zu entspannen.

10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*