Skip to main content

Intuition: 3 Vorteile & 4 Tipps für ein besseres Bauchgefühl

Bestimmt kennst du es auch: Manchmal kannst du intuitiv entscheiden, ob etwas gut oder schlecht ist, ohne auch nur bewusst darüber nachzudenken. Der Verstand hat bei deiner Entscheidung also keine Rolle gespielt. Deshalb muss diese jedoch nicht schlecht sein. Alles was du über Intuition wissen musst, erfährst du im Folgenden.

Intuition und Vernunft stehen sich gegenüber. Denn intuitives Handeln funktioniert völlig ohne Mitwirkung des Verstandes. Was Intuition genau ist, wann du sie einsetzen solltest und wie du intuitiv handelst, erfährst du im Folgenden.

Definition von Intuition

Definition von Intuition

Während manche Menschen grundsätzlich mit dem Kopf entscheiden, schwören andere auf ihr Bauchgefühl. Bezeichnet werden diese Menschen auch als Kopf- und Bauchmenschen. Erstere entscheiden nämlich mit dem Verstand. Letztere hören auf ihre Intuition, also auf ihr Bauchgefühl. Für Intuition gibt es viele Bezeichnungen. So spricht man von Eingebung, innerer Stimme, Instinkt oder sechstem Sinn. All diese Bezeichnungen beschreiben allgemein Entscheidungen oder Wahrnehmungen, die auf einem Gefühl beruhen.

Obwohl es oft wichtig ist, den Verstand in deine Entscheidungen miteinzubeziehen, kann es in vielen Fällen auch hilfreich sein, auf dein Bauchgefühl zu hören. Denn dieses liegt in vielen Fällen richtig. Die Bauchentscheidung übernimmt eine maßgebliche Rolle bei der Entscheidungsfindung. Die Intuition bildet ein Urteil, ohne dass du auch nur eine Sekunde darüber nachdenkst. Das geschieht ganz unbewusst – und zwar mithilfe von Wissen und Erfahrungen aus dem Langzeitgedächtnis, die du vielleicht selbst gar nicht mehr abrufen kannst, sondern in deinem Unterbewusstsein schlummern und sich in dem sogenannten Bauchgefühl äußern.

Vor allem komplexe Sachverhalte lassen sich oft mithilfe von Intuition leichter erfassen. Häufig kannst du die ganzen Umstände nur begrenzt mit dem Verstand analysieren. Das Bauchgefühl kann da ein hilfreiches Werkzeug sein. Ebenfalls sinnvoll sind Heuristiken. Sie erleichtern die Denkarbeit und können somit schneller zu einer zielführenden Entscheidung führen. Dabei basieren sie weder auf Wahrscheinlichkeiten noch auf Logik. Auch sie laufen meist unbewusst und automatisch ab und haben somit viele Ähnlichkeiten mit der Intuition. Mehr über Heuristiken erfährst du hier.

Früher wurde Intuition hauptsächlich Frauen zugesprochen, deshalb spricht man auch von weiblicher Intuition. Diese unterliegt der Überzeugung, dass Frauen häufiger auf ihr Bauchgefühl hören und auch eine stärkere Intuition haben als die rationalen und logisch denkenden Männer. Diese Einschätzung ist jedoch schon lange überholt und konnte in Studien widerlegt werden. Obwohl sich Frauen immer noch intuitiver einschätzen als Männer, handelt es sich bloß um ein altes Klischee.

Risiken von Intuition

Risiken von Intuition

Intuition ist bei der Entscheidungsfindung ein hilfreiches Werkzeug. Doch auch wenn du mit deinem Bauchgefühl gute Entscheidungen treffen kannst, ist das Gefühl doch fehleranfällig. Denn es funktioniert oft nur dann besonders gut, wenn du dich in einem entsprechenden Themengebiet nur teilweise auskennst. Dann nehmen deine Erfahrungen beim Entscheiden nämlich eine größere Rolle ein. Dadurch kannst du dich jedoch auch leichter unbewusst manipulieren lassen. Große Konzerne nutzen diese Strategie schon lange für Marketingzwecke und beeinflussen somit die Kaufentscheidung der Verbraucher, beispielsweise indem sie Markennamen und Produkte bewusst platzieren, so dass diese in Erinnerung bleiben und der Verbraucher beim Einkaufen intuitiv zu diesem Produkt greift.

Andererseits kannst du auch dich selbst in die Irre leiten, indem dein Gehirn intuitiv Erinnerungen sucht, die der Situation gleichen, in der du dich gerade befindest. Allerdings solltest du solche Verknüpfungen immer kritisch hinterfragen. Denn diese Erinnerungen begünstigen mitunter voreilige Schlüsse. Besonderheiten der gegenwärtigen Situationen treten in den Hintergrund, obwohl sie in dieser Situation vielleicht essentiell sind. So neigt Intuition auch dazu, dass Entscheidungen stark vereinfacht werden, beispielsweise mithilfe von Heuristiken. Du kannst auf diese Weise zwar schneller Entscheidungen treffen, aber lässt möglicherweise wichtige Informationen außen vor.

Kennzeichnend für die Intuition aber gleichzeitig ein großer Nachteil ist, dass das Bauchgefühl vollkommen unbewusst entsteht. Du weißt also nicht, woher dein Gefühl rührt, welche Erfahrungen und Fakten in die Bewertung der Situation reingespielt haben und kannst den Prozess dementsprechend nicht kontrollieren. Denn mitunter können auch Vorurteile in deine Entscheidung eingeflossen sein, die du nur noch unbewusst hegst, aber bewusst versuchst zu meiden. Wichtig ist darum deine intuitiv getroffenen Entscheidungen noch einmal zu hinterfragen, bevor du darauf baust.

Bauchgefühl: Vorteile von intuitiven Handlungen

Vorteile von intuitiven Handlungen

Neben einigen ernsthaften Risiken, denen du dir bewusst sein solltest, hat die Intuition jedoch auch zahlreiche Vorteile, die dir das Leben erleichtern können. Analytisch Denken können neben Menschen mittlerweile auch Computer und Roboter. Die Intuition unterscheidet Menschen von künstlicher Intelligenz und macht sie somit unersetzlich. Verstand und Intuition sind nicht nur Gegensätze, sie lassen sich auch hervorragend kombinieren und bieten so einen einzigartigen Mechanismus zur Entscheidungsfindung. Welche Vorteile mit Intuition einhergehen, erfährst du im Folgenden.

Schnelligkeit

Intuition ist ein hervorragendes Werkzeug, um schnell Entscheidungen zu treffen. Sie vermittelt dir direkt ein Bauchgefühl, dass du in deine Entscheidung mit einbeziehen kannst. Auf diese Weise kannst du Verstand und Intuition verbinden. Bedenke jedoch, dass rationale Entscheidungen mehr Zeit benötigen als intuitive Schlüsse. Darum eignet sich diese Kombination nur, wenn du beispielsweise sprichwörtlich eine Nacht darüber schlafen kannst. Musst du jedoch eine spontane Entscheidung fällen, hast du diese mithilfe der Intuition schon in Sekundenschnelle getroffen. Das kann in vielen Lebensbereichen hilfreich sein.

Kontrollfunktion

Intuition hat eine Kontrollfunktion

Auch wenn du Entscheidungen lieber mit dem Verstand triffst, kann deine Intuition doch ein hilfreicher Ratgeber sein. Bei rationalen Entscheidungen musst du oft viele verschiedene Faktoren miteinander abwägen. Dabei kann es mitunter vorkommen, dass du wichtige Punkte vergisst. Deine Intuition vermittelt dir in diesem Fall ein ungutes Gefühl und sorgt so dafür, dass du deine Entscheidung noch einmal überdenkst. So übernimmt sie eine Art Kontrollfunktion bei rationalen Entscheidungen, die meist so komplex sind, dass sich leicht Fehler einschleichen können.

Gefühlsentscheidungen

Intuition ist vor allem für das zwischenmenschliche Leben wichtig. Denn während heutzutage beruflich viele Entscheidungen mit Vernunft, Zahlen und Statistiken getroffen werden, ist Intuition für dein Gefühlsleben jedoch essentiell. Liebe, Freundschaft und Beziehungen lassen sich mit Vernunft oft nicht fassen. Hier ist es wichtig, auf dein Bauchgefühl zu hören und Intuition zuzulassen.

Vielen Menschen fällt es allerdings schwer, sich bei Entscheidungen allein auf ihre Gefühle zu verlassen. Sie denken rational und entscheiden lieber mit Vernunft – auch dann, wenn eine Bauchentscheidung vielleicht angebrachter wäre beispielsweise in der Liebe. Auf diese Weise machst du dich jedoch unglücklich. Die Vernunft kann nämlich dafür sorgen, dass du deine Entscheidungen immer wieder hinterfragst, und immer nach etwas Besserem strebst. Doch Liebe und ähnliche Gefühle lassen sich nicht mit Vernunft begründen, sondern sind rein intuitiv. Intuition ist also essentiell für Gefühlsentscheidungen, bei denen die Vernunft versagt.

Intuition lernen: So geht’s

Intuition lernen. So geht’s

Auch wenn du dich selbst als Kopfmensch beschreiben würdest, muss das nicht unweigerlich bedeuten, dass du gar nicht intuitiv entscheiden kannst. Denn Intuition lässt sich lernen, doch dafür musst du zuerst Vertrauen zu deinem Bauchgefühl aufbauen. Das kann schwierig sein, wenn du eigentlich gerne die Kontrolle behältst. Wie du loslassen kannst und intuitiver handelst, erfährst du im Folgenden.

Sich selbst besser verstehen

Damit du intuitiver sein kannst, musst du dein Bauchgefühl wieder entdecken. Dabei hilft es, dich eingehend mit dir selbst zu beschäftigen. Du solltest also in dein Inneres hineinhorchen und eine Verbindung zu deinem Körpergefühl aufbauen. Deine Intuition äußert sich durch bestimmte Körperwahrnehmungen. Auch deshalb spricht man von Bauchgefühl. Wenn dein Bauch verkrampft, ist das ein Zeichen dafür, dass du dich unwohl fühlst. Wichtig ist, dass du diese Anzeichen wieder als solche wahrnimmst. Nimm dir also regelmäßig einen Moment Zeit und frage dich, wie du dich fühlst. Achtsamkeitstraining und Meditationen können dir helfen wieder zu dir selbst zu finden.

Entspannen

Auch Entspannungstechniken wie Progressive Muskelentspannung, Atemübungen und Autogenes Training können hilfreich sein, um deine Wahrnehmung zu schärfen und ein gesünderes Körpergefühl zu schaffen. Und auch in akuten Entscheidungsphasen kann es hilfreich sein, dir Ruhe zu gönnen und Einflussfaktoren auszublenden. Dann kannst du dich voll und ganz auf deine Gefühlswelt konzentrieren. Deine Konzentration kannst du übrigens steigern, wenn du für ausreichend Auszeiten sorgst, dich regelmäßig bewegst und ausreichend schläfst. Sport oder ein Power-Nap können auch bei der Entscheidungsfindung hilfreich sein. Du lenkst deine Gedanken auf andere Dinge und kannst den Sachverhalt hinterher aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten.

Wissen aneignen

Wissen aneignen für mehr Intuition

Dein vorhandenes Wissen hat bei intuitiven Entscheidungen eine große Bedeutung. Denn du greifst bei Entscheidungen intuitiv auf dieses Wissen zurück. Dafür reicht es schon, dich in bestimmte Themengebiete einzulesen. Du musst dich nicht intensiv mit den Themen befassen, aber ein solides Grundwissen aufbauen. Dies kann bereits erheblich dabei helfen, gute intuitive Entscheidungen zu treffen. Auch aus diesem Grund können Experten in ihrem Bereich bestimmte Sachverhalte oft schon intuitiv erfassen.

Kontrolle abgeben

Vielen Menschen fällt es schwer, die Kontrolle vollständig abzugeben. Dabei ist dies die Voraussetzung, wenn du intuitive Entscheidungen treffen möchtest. Du musst dir und deinem Gefühl vertrauen. Wenn du alles noch einmal überdenken willst, traust du deiner Intuition noch nicht vollständig. Damit verunsicherst du dich nur. Zwar können Vernunft und Intuition zusammenspielen, beispielsweise wenn das Bauchgefühl eine Kontrollfunktion übernimmt, allerdings unterstützt die Intuition die rationale Entscheidung dabei nur. Willst du jedoch zukünftig mehr auf deine Intuition setzen, solltest du an deinem Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl arbeiten. Hier findest du Übungen und Tipps, mit denen du deinen Selbstwert stärken kannst.

10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge