Skip to main content

Hoffnung bewahren: 8 Tipps & 55 Sprüche für mehr Zuversicht

Hoffnung gibt Kraft und verleiht Mut. Sie hilft dir durch schwere Zeiten und lässt dich durchhalten. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Hoffnung nie zu verlieren. Wir helfen dir mit unseren Tipps, deine Hoffnung zu bewahren und haben schöne Sprüche für dich, die dir und anderen Zuversicht geben.

Hoffnung zu haben bedeutet, den Glauben und die Zuversicht nicht zu verlieren. Wie dir das gelingt, erfährst du in unseren Tipps. Außerdem kannst du dir und anderen mit unseren Sprüchen und Zitaten Hoffnung schenken. Zusätzlich findest du noch ein paar Lebensweisheiten über Hoffnung in unseren Sprichwörtern und Redewendungen.

Die Kraft der Hoffnung

Die Kraft der Hoffnung

Hoffnung ist nicht nur wohltuend für deine Seele, sie kann auch dein Immunsystem stärken. Sie verleiht dir Kraft, Mut und Durchhaltevermögen. Genauso kann Hoffnungslosigkeit jedoch auch deinen Lebenswillen schwächen und dir Energie entziehen. Deshalb ist es wichtig, auch in den härtesten Zeiten deines Lebens eine Aufgabe zu finden, hin und wieder glückliche Momente zu erleben und die Hoffnung nicht zu verlieren.

Was Hoffnung eigentlich ist

Der Begriff Hoffnung kommt vom mittelniederdeutschen “hopen” (hüpfen, vor Erwartung unruhig springen/zappeln) und bezeichnet eine positive Erwartungshaltung gegenüber der Zukunft. Wer hofft, muss keine sichere Gewissheit haben, dass etwas Gutes eintreten wird. Ein Mensch der hofft, glaubt daran, dass alles seinen Sinn hat und dass es immer die Möglichkeit gibt, dass sich die Dinge zum Guten wenden. So kann in den unterschiedlichsten Bereichen des Lebens Hoffnung hilfreich und schön sein.

Zum Beispiel kann Hoffnung als eine Art kindliche Vorfreude auftreten, wenn die positive Erwartung an ein bestimmtes Ereignis wächst. Hoffnung kann aber auch Zuversicht bedeuten, wenn der Glaube an das Gute nicht versiegt, obwohl schwere Zeiten durchlebt werden. Manchmal kann diese positive Betrachtungsweise des Lebens auch als Optimismus bezeichnet werden.

Hoffnung muss allerdings kein permanenter Zustand sein. Sie kann von Angst, Zweifel und sogar von Hoffnungslosigkeit durchbrochen oder begleitet werden. Einander Hoffnung und Zuversicht zu geben, kann vielen Menschen helfen, die sich in einer scheinbar ausweglosen Situation befinden oder einfach eine schwere Zeit durchmachen.

Hoffnung gehört zu den drei Tugenden des Christentums: Glaube, Liebe, Hoffnung.

Grün als Farbe der Hoffnung

Grün ist die Farbe des hoffnungsvollen Frühlings und der Natur

Die Farbe Grün steht für die Hoffnung. In anderen Kontexten kann sie auch für das Leben selbst, für Natur, Wachstum, Fruchtbarkeit, Ökologie oder in greller Form sogar für Gift oder Neid stehen. Grün entsteht aus Gelb und Blau, bildet also die harmonische Mitte zwischen einer warmen und einer kalten Farbe. Sie vereint Gegensätze und wirkt dabei in sich ruhend.

Bläuliches Grün steht für Gutmütigkeit, Gelassenheit, Zurückgezogenheit und Entspannung. Gelbliches Grün symbolisiert die frühlingshafte Kraft der Natur. Wie junge wachsende Triebe schenkt es neue Hoffnung auf eine prachtvolle Blütezeit oder eine reiche Ernte. Es ist der Kontrast zum frostigen, leblosen Winter, der dem frischen, satten Grün des Frühlings seine Kraft verleiht. Durch seine Natursymbolik gilt Grün nach wie vor als Farbe der Hoffnung und Zuversicht.

Hoffnung bewahren: Tipps für mehr Zuversicht

In diesem Kapitel haben wir acht Tipps dazu, wie du deine Hoffnung bewahren kannst. Sie zeigen dir wie du dich in schweren Zeiten ablenken kannst, wie du eine positive Einstellung behältst und dich von negativen Einflüssen fernhältst. Gleichzeitig erinnern sie dich daran, dass es okay ist, deinen Frust und deine Ängste auch ab und zu rauszulassen, um danach stärker und klarer in die Zukunft zu schauen. Im Anschluss findest du Sprüche und Zitate, die dir und anderen dabei helfen, die Hoffnung zu bewahren.

Lenke dich bewusst ab mit diesen 20 Ideen

Lenke dich mit diesen Ideen ab von negativen Gedanken

Du kannst dich schlechten Gedanken ganz bewusst entziehen, indem du dich auf voll und ganz auf etwas anderes konzentrierst. Es ist wichtig, deinen negativen Gedanken nicht zu viel Macht zu geben und nicht zuzulassen, dass sie sich permanent auf deine Stimmung auswirken. Eine Weile kannst du das vielleicht verkraften, aber mit der Zeit wird deine Psyche eine Auszeit von all der Negativität brauchen. Außerdem helfen dir diese Gedanken nicht weiter, sondern schränken dich ein.

Wenn du dabei bist, die Hoffnung zu verlieren, empfindest du deutlich mehr Stress, als wenn du zuversichtlich bleibst. Gegen Stress können dir diese Tipps oder diese Entspannungstechniken helfen. Häufig ist Hoffnungslosigkeit auch von Melancholie, innerer Unruhe und andauernder Unzufriedenheit geprägt. Aus diesem Grund haben wir verschiedene Ideen für dich gesammelt, die dir eine Aufgabe geben, dich ablenken und bei Langeweile helfen.

  1. Male etwas (Mandala, Zeichnung, Comic, Acryl, Aquarell)
  2. Bastle, nähe, stricke oder kreiere etwas mit Ton
  3. Spiele etwas (Brettspiel, auf dem Handy oder online)
  4. Telefoniere mit Freunden oder Familie
  5. Schau dir einen entspannten Film an (keine Weltuntergangsszenarien)
  6. Hör ein Hörspiel oder einen Podcast
  7. Schau dir alte Fotoalben und Videos an
  8. Koche dein Lieblingsgericht oder probiere neue Rezepte aus
  9. Bring dein Zuhause auf Vordermann (Putzen, Aufräumen, Ausmisten, Renovieren)
  10. Lies ein Buch
  11. Besorge dir einen Gymnastikball und mache ein paar Übungen
  12. Mache Sportübungen oder ein Home-Workout mit deinem eigenen Körpergewicht
  13. Fahre Fahrrad, Skateboard oder Inliner
  14. Mache Yoga, Pilates, Atemübungen oder meditiere
  15. Höre beruhigende Musik (zum Beispiel Waldgeräusche oder Meeresrauschen)
  16. Begib dich auf die Suche nach neuer Musik für deine Playlist
  17. Veranstalte einen Beauty-Tag nur für dich und kümmere dich um dein körperliches Wohlbefinden
  18. Schreibe etwas (zum Beispiel Tagebuch, eine Gute-Nacht-Geschichte oder ein Märchen)
  19. Lerne eine Sprache (zum Beispiel Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Schwedisch oder Arabisch)
  20. Tu etwas für deine Intelligenz mit Gehirnjogging

Suche Positives und mach eine Liste

Mach dir eine Liste mit positiven Seiten an deiner Situation

Wofür bist du dankbar in deinem Leben? Und was kannst du aus deiner Situation für dich Positives ziehen? Es ist wichtig, dir auch in schweren Zeiten bewusst zu machen, dass du nicht allein bist und dass auch diese Zeiten immer etwas Gutes mit sich bringen. Das können wichtige Selbsterkenntnisse für dich sein oder auch positive Auswirkungen auf andere. Mach dir bewusst, dass alles irgendwann vorüber geht und motiviere dich mit deiner Liste, positiv zu denken.

Nutze die Tage, an denen du viel Hoffnung hast, um diese Liste zu erstellen. Schreibe jede Kleinigkeit auf, die dir gut erscheint. Lies dir die Liste durch, wenn du einen schlechten Tag hast und verzweifelt bist. Sie kann deine Stimmung schnell wieder heben und du kannst dich mit ihr aus deiner Hoffnungslosigkeit retten.

Nimm dir eine Auszeit von den Nachrichten

Wenn sich die schlechten Nachrichten im Fernsehen, Radio oder den sozialen Netzwerken häufen, nimm dir bewusst eine Auszeit von ihnen. Schütze dich, wenn der Weltschmerz überhand nimmt. All die negativen Schlagzeilen können dir schnell den Eindruck vermitteln, die Welt hätte nichts Schönes zu bieten. Dabei passiert neben all den schlimmen Dingen auch so viel Gutes: Menschen stehen solidarisch zueinander, helfen sich und schaffen Großartiges. Jeden Tag kämpfen sie für das Gute und Schöne auf dieser Welt und das solltest du dir ebenso bewusst machen.

Natürlich ist es immer schwieriger, auf positive Nachrichtenmeldungen zu stoßen als auf negative. Deshalb solltest du dich manchmal einfach von jeglichen Nachrichten abschotten, sei es nur für einen Tag. Sag eventuell sogar deinen Freunden Bescheid, dass du über nichts informiert werden möchtest, weil du dir heute einen Tag Auszeit nimmst. Nur so kannst du manchmal schwere Zeiten überstehen. Achte auf dich und sorge somit dafür, dass du besser durchhalten kannst. Hab Geduld und Verständnis für dich und mach dir keine Vorwürfe.

Suche Nähe zu Menschen, die dir gut tun

Suche Nähe zu positiven Menschen, die dir gut tun

Umgib dich mit lebensfrohen Menschen, um deine Hoffnung zu bewahren. Lasse dir von ihnen zeigen, dass das Leben schön sein kann. Wende dich den Leuten in deiner Umgebung zu, denen du dich anvertrauen kannst und zu denen du eine tolle Verbindung hast. Das können Eltern sein, Geschwister, Onkel und Tanten, Cousins und Cousinen oder Freunde. Auch wenn du normalerweise nicht so viel Kontakt zu positiven Menschen hast, solltest du versuchen, einen engeren Kontakt aufzubauen. Das hilft außerdem gegen Einsamkeit.

Vermeide zudem den Kontakt zu pessimistischen Menschen, die dich runterziehen. Erkläre ihnen zum Beispiel, dass du gerade etwas Zeit für dich brauchst oder einfach, dass du heute nicht in der Stimmung für schlechte Nachrichten bist. Vermeide dadurch, dass ihre Einstellung auf dich abfärbt und schütze dich so vor negativen Gedanken.

Lasse alles raus

Egal wie sehr du dich ablenkst und auf Positives konzentrierst, manchmal gibt es einfach Tage, an denen nichts die Stimmung heben will. In so einem Fall ist es vollkommen in Ordnung, deine schlechte Laune einfach rauszulassen. Du kannst dich zwar ablenken und dir mit einer positiven Denkweise Hoffnung machen, doch wenn die Gefühle der Verzweiflung tief sitzen, ist es manchmal die einzige Lösung, sie ausbrechen zu lassen.

Schrei in dein Kissen, wirf es auf den Boden und weine, wenn es dich überkommt. Manchmal hilft es auch, alles aufzuschreiben, was dich bedrückt. Formuliere aus, was dir Angst macht, was dich deprimiert und warum du glaubst, keine Hoffnung mehr zu haben. Indem du benennst, wie du dich fühlst, kannst du deine Gefühle vielleicht besser einordnen und empfindest sie dann vielleicht als weniger schlimm. Selbst wenn du danach immer noch nicht verstehst, was eigentlich heute mit dir los ist, hast du es immerhin rausgelassen. Deine Negativität hat sich entladen und es wird dir leichter fallen, deinen Blick wieder auf Positives zu lenken und Hoffnung zu schöpfen.

Schreibe Tagebuch

Schreibe Tagebuch, um besser mit negativen Gedanken umgehen zu können

Um Tage der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit zu vermeiden, kannst du auch Tagebuch schreiben. Dort kannst du immer wieder über deine Gefühle sprechen und niemand muss es jemals lesen. Setz dich dabei allerdings nicht zu sehr unter Druck. Ein Tagebuch strahlt aus, dass du dir täglich die Mühe machen musst, es zu schreiben. Aus diesem Grund fangen viele Menschen erst gar nicht damit an. Doch warum solltest du dich daran halten müssen? Niemand außer dir selbst hat Einfluss darauf, wann und wie viel du schreibst. Versuche gelassener zu sein und entscheide einfach spontan, wann es dir gut tut in dein Tagebuch zu schreiben und wann du keine Lust hast.

Hilf anderen Menschen

Wenn du fast die Hoffnung verlierst und innerlich aufzugeben drohst, solltest du dich darauf besinnen, für wen du wichtig bist. Gibt es Bedürftige in deiner Familie oder kannst du Freunde unterstützen? Vielleicht fällt dir auch eine ehrenamtliche Tätigkeit ein, die dir Spaß machen würde oder du informierst dich über eine Spendenaktion und unterstützt so andere Menschen.

Es gibt so viele Wege, dir selbst zu beweisen, dass du eine Aufgabe im Leben hast und anderen Hoffnung geben kannst, auch wenn du vorher selbst keine hattest. Du wirst Dankbarkeit und Liebe zurückbekommen und lernen, dass es immer einen Grund zu hoffen gibt. Sicherlich haben die Menschen, denen du geholfen hast, auch nicht damit gerechnet, deine Hilfe zu bekommen. Doch sie hätten Grund zur Hoffnung gehabt und die Zeit bis dahin wäre ihnen erträglicher erschienen. Verliere also auch du nicht die Zuversicht, denn du weißt nie, was das Leben noch für dich bereithält.

Versetze dich zurück in glückliche Momente

Versetze dich zurück in glückliche Momente

Manchmal kann es wahre Wunder bewirken, wenn du dich zurück in glückliche Momente deines Lebens versetzt. Das kann entweder deine Kindheit sein, schöne Momente mit Freunden und Familie oder Momente, in denen du erfolgreich und besonders stolz auf dich warst. Hol ein paar alte Fotoalben heraus, schau eine Serie aus deiner Kindheit oder kontaktiere alte Freunde, mit denen du damals eine schöne Zeit hattest.

Auch Abschlusszeugnisse, die Abiturzeitung oder gesammelte Geburtstagskarten mit netten Worten deiner Mitmenschen gehören zu den Muntermachern. Versinke regelrecht in deinen Erinnerungen und mach dir bewusst, dass es wichtig ist, genau für solche schönen Momente die Hoffnung zu bewahren. Sei mutig für die Menschen, die du liebst oder die du einmal geliebt hast.

Auch damals hat es sicherlich Zeiten gegeben, in denen du den Mut oder die Hoffnung verloren hast. Doch du hast diese Zeiten überstanden und bist gestärkt aus ihnen hervorgegangen. Jede schlechte Phase hat irgendwann ein Ende und du kannst wieder schöne Momente erleben.

Sprüche für mehr Zuversicht

Wenn du Angst hast, deine Zuversicht zu verlieren, lies dir Sprüche und Zitate durch, die Hoffnung machen. Sie beeinflussen dich mit positiven Gedanken und machen dir Mut. Außerdem kannst du mit ihnen auch anderen Hoffnung schenken, sie verschicken, in Karten schreiben oder als WhatsApp-Status verwenden.

“Die größten Menschen sind jene, die anderen Hoffnung geben können.”
(Jean Jaurès)

Sprüche, die Hoffnung machen

In diesem Kapitel findest du Sprüche, die Zuversicht wecken. Sie ermutigen dich und zeigen dir, dass du dankbar sein solltest. Sie motivieren und eignen sich auch als Lebensmotto. Im nächsten Kapitel (Zitate über Hoffnung) findest du dann Sprüche, die sich direkt auf die Hoffnung beziehen und Lebensweisheiten über sie preisgeben. Hier findest du weitere positive Sprüche für die Seele.

  1. “Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“
    (Bertolt Brecht)
  2. “Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“
    (Johann Wolfgang von Goethe)
  3. “Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.“
    (Konfuzius)
  4. “Wenn eine verzweifelte Situation ein besonderes Können erfordert, dann bringt man dieses Können auch auf, obwohl man vorher keine Ahnung davon hatte.“
    (Napoleon I. Bonaparte)
  5. “Je mehr du gedacht, je mehr du getan hast, desto länger hast du gelebt.“
    (Immanuel Kant)
  6. “Wie lange ich lebe, liegt nicht in meiner Macht; dass ich aber, solange ich lebe, wirklich lebe, das hängt von mir ab.“
    (Seneca)
  7. “In allen Dingen ist hoffen besser als verzweifeln.“
    (Johann Wolfgang von Goethe)
  8. “Bejahe den Tag, wie er dir geschenkt wird, statt dich am Unwiederbringlichen zu stoßen.“
    (Antoine de Saint-Exupéry)
  9. “Es ist unmöglich, daß ein Mensch in die Sonne schaut, ohne daß sein Angesicht hell wird.”
    (Friedrich von Bodelschwingh)
  10. “Du bist deine eigene Grenze, erhebe dich darüber.“
    (Hafis)
  11. “Wenn der Wind stärker weht, bauen die einen Mauern, die anderen Segelschiffe.“
    (Chinesische Weisheit)
  12. “Hindernisse und Schwierigkeiten sind Stufen, auf denen wir in die Höhe steigen.“
    (Friedrich Nietzsche)
  13. “Beklage nicht, was nicht zu ändern ist, aber ändere, was zu beklagen ist.“
    (Shakespeare)
  14. “Wende dich der Sonne zu, dann fällt der Schatten hinter dich.“
    (Sprichwort aus Afrika)
  15. “Von allen Geschenken, die uns das Schicksal gewährt, gibt es kein größeres Gut als die Freundschaft – keinen größeren Reichtum, keine größere Freude.“
    (Epikur von Samos)
  16. “Vielleicht gibt es schönere Zeiten, aber diese ist die unsere.“
    (Jean Paul Sartre)
  17. “Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.“
    (Römer 12, 21)
  18. Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm.
    (Henry Ford)
  19. Die Schönheit liegt nicht im Antlitz. Die Schönheit ist ein Licht im Herzen.
    (Khalil Gibran)
  20. Glück hängt nicht von den äußeren Verhältnissen ab, sondern von der inneren Einstellung. Nicht was du hast oder wer du bist oder wo du bist oder was du tust, macht dich glücklich oder unglücklich. Entscheidend ist, wie du darüber denkst.
    (Dale Carnegie)
  21. Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
    (John Lennon)
  22. Auch das glücklichste Leben ist nicht ohne ein gewisses Maß an Dunkelheit denkbar, und das Wort Glück würde seine Bedeutung verlieren, hätte es nicht seinen Widerpart in der Traurigkeit.
    (Carl Gustav Jung)
  23. Die meisten Menschen sind so glücklich, wie sie es sich selbst vorgenommen haben.
    (Abraham Lincoln)
  24. Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
    (Mahatma Gandhi)
  25. In einem dankbaren Herzen herrscht ewiger Sommer.
    (Celia Layton Thaxter)
  26. Wir alle leben geistig von dem, was uns Menschen in bedeutungsvollen Stunden unseres Lebens gegeben haben.
    (Albert Schweitzer)
  27. Die Welt ist so schön und wert, dass man um sie kämpft.
    (Ernest Hemingway)
  28. Nicht die Glücklichen sind dankbar. Es sind die Dankbaren, die glücklich sind.
    (Francis Bacon)
  29. Ich kann das, was ich über das Leben gelernt habe, in drei Wörtern zusammenfassen: Es geht weiter.
    (Robert Frost)
  30. “Am Ende wird alle gut.
    Und wenn es noch nicht gut ist,
    Dann ist es nicht das Ende.“
    (Oscar Wilde)

Zitate über Hoffnung

Bereits Sophokles wusste über die Wichtigkeit der Hoffnung Bescheid

Im Unterschied zu den Sprüchen im vorherigen Kapitel findest du hier Zitate, in denen das Wort “Hoffnung” oder "hoffen" vorkommt. Sie bestärken diejenigen, die bereits zuversichtlich sind und helfen anderen dabei, die Hoffnung nicht zu verlieren. Sie beleuchten die Vorteile der Zuversicht und betonen, wie sehr ein positiver Blick in die Zukunft das Leben bereichern kann.

Zudem wird an ihnen deutlich wie lange sich der Mensch schon mit dem Thema Hoffnung und Zuversicht beschäftigt. Das erste Zitat in unserer Liste stammt beispielsweise von Seneca, der etwa von vier vor Christus bis 65 nach Christus lebte und sich bereits mit dem richtigen Umgang mit Hoffnung auseinandersetzte. Auch der noch ältere Sophokles (etwa 497/96 – 406/5 v. Chr.) wusste, dass Hoffen zum Erhalt des Menschen wichtig ist.

  1. “Bist du weise, so mischst du das eine mit dem anderen und wirst weder hoffen ohne zu zweifeln, noch verzweifeln ohne zu hoffen.”
    (Seneca)
  2. “Wir hoffen immer, und in allen Dingen ist besser hoffen als verzweifeln.”
    (Johann Wolfgang von Goethe)
  3. “Drei Dinge helfen, die Mühen des Lebens zu tragen: Die Hoffnung, der Schlaf und das Lachen.“
    (Immanuel Kant)
  4. “Solange ich atme, hoffe ich.”
    (Marcus Tullius Cicero)
  5. “Hoffnung gießt in Sturmnacht Morgenröte!”
    (Johann Wolfgang von Goethe)
  6. “Nichts hält die wahre Hoffnung auf. Sie fliegt mit Schwalbenflügeln.”
    (William Shakespeare)
  7. “Hoffnung, einmal geglaubt, hält auf längere Zeiten.”
    (Ovid)
  8. “Zum Hoffen noch viel mehr als zum Genießen muß der neue Tag uns wecken, wenn wir der Frische und der Fülle des Lebens und der Energie unserer Tatkraft uns erfreuen sollen.”
    (Moritz Lazarus)
  9. “Glaube, Liebe, Hoffnung: glaube! liebe Hoffnung!”
    (Friedrich Hebbel)
  10. “Eine frohe Hoffnung ist mehr wert als zehn trockene Wirklichkeiten.”
    (Franz Grillparzer)
  11. “Hoffnung erhält den größten Teil der Menschheit.”
    (Sophokles)
  12. “Laß jedes Glück verblühn, wenn dir nur eines bleibt: Die Hoffnung, die am Zweig stets neue Knospen treibt.”
    (Friedrich Rückert)
  13. “Die Hoffnung dient dazu, uns das Leben zu erwärmen, zu erhellen.”
    (François de La Rochefoucauld)
  14. “Schlägt dir die Hoffnung fehl, nie fehle dir das Hoffen! Ein Tor ist zugetan, doch tausend sind noch offen.”
    (Friedrich Rückert)
  15. “Verzage nicht, wenn ab die welke Hoffnung fiel: Die neue schon erhebt sich jung auf frischem Stiel.”
    (Friedrich Rückert)
  16. “Die Hoffnung mag eintreffen oder nicht, so hat sie doch das Gute, daß sie die Furcht verdrängt.”
    (Jean Paul)
  17. “Alles, was in der Welt erreicht wurde, wurde aus Hoffnung getan.”
    (Martin Luther)
  18. “Was wäre ein Leben ohne Hoffnung!”
    (Friedrich Hölderlin)
  19. “Hoffnung ist das gefiederte Ding, das sich in der Seele niederlässt und die Melodie ohne Worte singt und niemals aufhört …”
    (Emily Dickinson)
  20. “Wir können wohl das Glück entbehren, aber nicht die Hoffnung.”
    (Theodor Storm)
  21. “Die lächerlichsten und kühnsten Hoffnungen sind manchmal die Ursache außerordentlicher Erfolge gewesen.”
    (Luc de Clapiers, Marquis de Vauvenargues)
  22. “Durch ein unerklärliches Phänomen haben viele Leute Hoffnungen, ohne Glauben zu besitzen. Die Hoffnung stellt die Blüte des Wunsches dar, der Glaube ist die Frucht der Gewißheit.” (Honoré de Balzac)
  23. “Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden jähen Bach des Lebens.”
    (Friedrich Wilhelm Nietzsche)
  24. “Das größte Glück der Sterblichen bleibt immer Hoffnung.”
    (Leopold Schefer)
  25. “Es ist die Hoffnung, die den schiffbrüchigen Matrosen mitten im Meer veranlaßt, mit seinen Armen zu rudern, obwohl kein Land in Sicht ist.”
    (Ovid)

Sprichwörter und Redewendungen über Hoffnung

Sprichwörter und Redewendungen über Hoffnung

Sprichwörter werden schon seit langer Zeit überliefert und haben sich fest in unseren Sprachgebrauch etabliert. Vor allem ab dem 12. Jahrhundert werden sie verwendet, um allgemeingültige Aussagen treffen zu können. Meist sind es kurze Lebensweisheiten ohne Verfasser, die man sich leicht merken kann.

Sie unterscheiden sich von Redewendungen insofern, dass sie nicht flexibel sind. Sprichwörter sind in einem festen Satz fixiert, wohingegen Redewendungen beliebig in Sätze eingebaut werden können. Ein Beispiel: “Hochmut kommt vor dem Fall.” ist ein Sprichwort. Eine Redewendung ist “die Hoffnung aufgeben”. Sie lässt sich als Satz ausformulieren und ist dabei nicht an eine feste Form gebunden: “Du darfst niemals die Hoffnung aufgeben.” oder “Gib die Hoffnung nicht auf.”

In den folgenden Kapiteln findest du Sprichwörter und Redewendungen zum Thema Hoffnung. Sie zeigen, welche große Rolle Hoffnung im Leben spielt, wie wichtig sie in schweren Zeiten ist und wie sie dir das Leben erleichtern kann.

“Die Hoffnung stirbt zuletzt.”

Das bekannte Sprichwort “Die Hoffnung stirbt zuletzt.” wird häufig im alltäglichen Sprachgebrauch verwendet. Es bedeutet, dass egal wie schlecht die Situation aussieht, du bis zum Schluss zuversichtlich auf eine Verbesserung deiner Lage hoffen solltest. In dieser Form gibt es das Sprichwort noch nicht sehr lang.

Es ist wahrscheinlich erst im Laufe des 20. Jahrhunderts entstanden. Allerdings findet sich bereits bei Cicero eine ähnliche Variante: “Dum spiro spero.”, also “Solange ich atme, hoffe ich.” Die Bedeutung lässt sich in etwa mit der heutigen Variante gleichsetzen: Die Hoffnung bleibt bis zum Schluss, beziehungsweise stirbt erst mit dem eigenen Tod.

Sprichwörter über Hoffnung

Zum Beispiel "Die Hoffnung ist in den Brunnen gefallen."

Die folgenden Sprichwörter spiegeln Wahrheiten zum Thema Hoffnung wider – zum Beispiel, dass man manchmal die Hoffnung aufgibt “Die Hoffnung ist in den Brunnen gefallen” oder dass manche sich ihr Leben ohne Hoffnung nicht vorstellen können “Wenn Hoffnung nicht wär’, so lebt’ ich nicht mehr.” Nicht jedes dieser Sprichwörter ist weitgehend bekannt, aber sie verraten alle Wahrheiten über die Vorteile der Hoffnung. In den Klammern findest du jeweils die Bedeutung des Sprichworts.

  1. Die Hoffnung ist in den Brunnen gefallen.
    (Ich habe die Hoffnung aufgegeben.)
  2. In Hoffnung schweben macht süßes Leben.
    (Hoffnung stellt nicht immer die Realität dar, aber versüßt das Leben.)
  3. Hoffnung erhält, wenn Unglück fällt.
    (In schlechten Zeiten zeigt sich Hoffnung.)
  4. Wenn Hoffnung nicht wär’, so lebt’ ich nicht mehr.
    (Ohne Aussicht auf Besserung möchte ich nicht mehr leben.)
  5. Hoffnung braucht man nicht zu kaufen.
    (Jeder kann Hoffnung haben.)
  6. Hoffnung ist die beste Arznei.
    (Die Hoffnung auf Heilung ist selbst ein Heilmittel.)
  7. Erhoffe das Beste und sei gefasst auf das Schlimmste.
    (Sei nicht pessimistisch, aber sei auf alles vorbereitet.)
  8. Die Hoffnung ist ein süßes Leiden.
    (Auch wenn wir leiden müssen, mildert die süße Hoffnung den bitteren Schmerz.)
  9. Wer gesund ist, hat Hoffnung; und wer Hoffnung hat, hat alles.
    (Gesundheit und Hoffnung sind die wichtigsten Dinge im Leben.)
  10. Wenn du glaubst es geht nicht mehr kommt von irgendwo ein Lichtlein her.
    (Auch in den dunkelsten Zeiten gibt es noch Hoffnung auf Besserung.)

Redewendungen über Hoffnung

Zum Beispiel: "Einen letzten Funken Hoffnung haben"

Diese Redewendungen sind dir vermutlich schon häufiger begegnet als die Sprichwörter. Sie lassen sich flexibel in deinen Sprachgebrauch einbauen und du verstehst sie vermutlich auf Anhieb. Beispielsätze mit ihnen sind: “Du darfst niemals die Hoffnung aufgeben.”, “Nichts kann meine Hoffnung zerstören.”, “Ich bin noch guter Hoffnung bei der Sache.” oder “Besteht vielleicht eine leise Hoffnung, dass wir uns wiedersehen?”.

  1. Die Hoffnung aufgeben
  2. Hoffnung aus etwas schöpfen
  3. Einen letzten Funken Hoffnung haben
  4. Hoffnung zerstören
  5. Guter Hoffnung / guter Dinge sein
  6. Jemandem Hoffnung machen
  7. Es besteht eine leise Hoffnung
  8. Sich an eine Hoffnung klammern
  9. Für jemanden besteht noch Hoffnung
  10. Niemals die Hoffnung verlieren
10 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 510 votes, average: 4,60 out of 5 (10 votes, average: 4,60 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge