Skip to main content

Mehr Wertschätzung für dich und deine Mitmenschen: 10 Tipps

Wohl jeder möchte als Person wertgeschätzt werden. Wer Wertschätzung erfährt, wird von anderen geachtet und respektiert. Wir geben Tipps für einen respektvollen Umgang miteinander.


Was Wertschätzung ist

Was Wertschätzung ist

Wertschätzung ist für das Wohlbefinden des Menschen essentiell. Nur wem die entsprechende Wertschätzung entgegengebracht wird, kann wirklich glücklich sein. Soziale Interaktion ist ein grundlegendes Bedürfnis des Menschen. Im Privat- sowie im Berufsleben möchte der Mensch in seinem Handeln und Tun wertgeschätzt werden. Er möchte sich als Person respektiert fühlen.

Egal ob vom Chef, dem Partner oder Freunden – respektvoller Umgang und Anerkennung ist wichtig. Das muss nicht immer Lob oder ein Kompliment sein. Schon kleine Gesten können Wertschätzung ausdrücken, beispielsweise höfliche Umgangsformen wie seinem Gegenüber zur Begrüßung die Hand zu geben. Wertschätzung muss also nicht nur über Worte funktionieren. Auch mit deiner Gestik, Mimik und Haltung kannst du deinem Gegenüber Respekt entgegen bringen. Du kannst deine Körpersprache nutzen, um zu zeigen, wie du zu einer bestimmten Person stehst. Wirkst du offen, freundlich und lächelst, bestärkst du dein Gegenüber und bringst ihm Wertschätzung entgegen.

Ein wertschätzender Umgang ist die Basis für jede gute Beziehung. Das ist bei Liebesbeziehungen, Geschäftsbeziehungen und Freundschaften der Fall. Auch in der Familie sollte die Wertschätzung nicht fehlen, um sich gegenseitig zu bestärken. Schon wenn man nur einen Fremden auf der Straße anspricht, sollten Respekt und Freundlichkeit nicht fehlen, damit die Kommunikation positiv verläuft.

Allgemein ist Wertschätzung ein Teil vieler anderer und wichtiger Eigenschaften wie Respekt und Wohlwollen. Um Wertschätzung zu zeigen sollte das Auftreten zugewandt, freundlich und interessiert sein. Wer Wertschätzung ausdrückt, schätzt sich selbst mehr wert und hat ein gesundes Selbstwertgefühl. Dagegen neigen Menschen mit einem geringen Selbstwert dazu, auch anderen Menschen weniger Wertschätzung entgegen zu bringen. Wertschätzung ist für ein gesundes Miteinander also unabdingbar. Weitere Vorteile sind:

Wie du dich und andere wertschätzen kannst

Wertschätzung ist für den Umgang miteinander nicht wegzudenken und wirkt sich sehr positiv auf gegenseitige Umgangsformen aus. Dabei ist Wertschätzung stets individuell und drückt sich bei jedem Menschen unterschiedlich aus. Während die einen gerne Komplimente aussprechen, zeigen andere ihre Wertschätzung lieber über Körpersprache.

Arbeite an deinem Selbstwertgefühl

Arbeite an deinem Selbstwertgefühl

Voraussetzung dafür, dass du anderen echte Wertschätzung entgegen bringen kannst, ist ein gesundes Selbstwertgefühl. Nur wer sich selbst mit all seinen Stärken und Schwächen akzeptiert, kann auch die Stärken anderer Menschen wertschätzen. Oft ist man neidisch auf die Dinge, die ein anderer vielleicht schon erreicht hat. Wenn du jedoch mit dir und deinen Erfolgen zufrieden bist, kannst du ihn für seine beglückwünschen und respektieren. Mache dir bewusst, dass jeder Mensch seine ganz eigenen Stärken hat und einzigartig ist. Versuche deine eigenen Stärken und die anderer Menschen zu erkennen und wertzuschätzen.

Bedürfnisse anderer ernst nehmen

Es gibt verschiedene Verhaltensweisen, mit denen du anderen Wertschätzung entgegenbringen kannst. Dazu zählt auch, dass du die Bedürfnisse anderer ernst nimmst und deine eigenen gegebenenfalls auch einmal zurückstellst. Eine gute Beziehung sollte jedoch ausgeglichen sein, also auf Geben und Nehmen beruhen. Das kann auf verschiedene Weisen erfolgen.

Zuvorkommendes Verhalten: Diese Verhaltensweise beruht auf vorausschauendem Handeln. Du gehst auf die Bedürfnisse anderer ein, bevor sie selbst danach fragen. Wenn du beispielsweise Gäste hast, bietest du ihnen anfangs, etwas zu trinken und zu essen an, damit sie nicht selbst danach fragen müssen. So nimmst du ihnen das Gefühl, sich aufzudrängen.

Entgegenkommendes Verhalten: Diese Verhaltensweise bedeutet, dass du deine eigenen Bedürfnisse in manchen Situationen zurücknimmst, damit die Bedürfnisse anderer Menschen respektiert werden. Wenn beispielsweise ein alter Mann in den Bus einsteigt, könntest du ihm deinen eigenen Sitzplatz anbieten, damit er es bequemer hat.

Wertschätzung im Beruf

Wertschätzung im Beruf

Im Berufsleben kommt Wertschätzung durch Führungskräfte oft zu kurz. Hier wird der Fokus oft auf die Leistungen der Mitarbeiter gelegt, die bewertet und dementsprechend belohnt werden. Wertschätzung basiert jedoch nicht auf Leistungen, sondern auf der individuellen Persönlichkeit eines Menschen. Der Mitarbeiter sollte weniger bewertet, sondern schon durch seine individuellen Fähigkeiten geschätzt werden. Er sollte das Gefühl haben, wichtig für das Team zu sein.

Wer seinen Mitarbeitern Wertschätzung entgegenbringt, kann deren Motivation um einiges erhöhen. Gegenseitiger Respekt ist wichtig für das Wohlbefinden der Angestellten. Sie sind gewillt mehr Leistung zu erbringen und mehr Zeit und Engagement in das Unternehmen zu investieren. Sowohl die Kommunikationsbereitschaft als auch die Loyalität zum Unternehmen ist stärker. Wer im Beruf dagegen zu wenig Wertschätzung erhält, kann sogar krank werden.

Wertschätzende Kommunikation

Um Wertschätzung zu kommunizieren, reichen oft schon ein paar kleine Gesten. Sowohl im Privat- als auch im Berufsleben gibt es ein paar kleine Verhaltensweisen, durch die sich dein Gegenüber direkt wohler und respektiert fühlt. Das sind zum Beispiel:

Dazu kommen situationsabhängige Verhaltensweisen, die sich im Privat- und Berufsleben unterscheiden. Mitarbeiter fühlen sich beispielsweise besonders wertgeschätzt, wenn ihnen zunehmend Verantwortung übertragen wird, beispielsweise wenn sie in Entscheidungen mit einbezogen werden. Sie fühlen sich respektiert, wenn ihre Leistungen anerkannt und auch Fortschritte erkannt werden. Ein Lob kann dem ein oder anderen Mitarbeiter schon den Tag verschönern. Achte allerdings darauf, dass dieses auch ernstgemeint ist.

Oft ist es gar nicht so leicht den richtigen Moment für ein Lob oder ein Kompliment abzupassen. Daher verzichten viele Menschen gleich komplett darauf. Viele Menschen haben Angst, dass ihr Lob falsch interpretiert wird. Obwohl ein ernstgemeintes Kompliment eine sehr positive Wirkung haben kann, kann es falsch rübergebracht ins Gegenteil umschlagen. Wenn ein Kompliment mit einer Bitte verbunden wird, wirkt es, als wäre dies nur Mittel zum Zweck. Noch schlimmer kommt es, wenn das Lob mit Kritik verbunden wird. Hier scheint es, als würde das Lob nur zur Schadensbegrenzung angebracht. Wie du ein gutes Kompliment formulierst, erfährst du hier.

Ernstgemeinte Geschenke

Ernstgemeinte Geschenke

Ähnlich wie bei Lob und Komplimenten verhält es sich mit Geschenken. Diese sollten ernstgemeint und persönlich sein. Mit kleinen Aufmerksamkeiten kannst du nahezu jedem Menschen eine Freude machen. Ob es nun die Freundin, die Eltern oder der Mitarbeiter ist – durch diese Geste gibst du ihnen das Gefühl bedeutend zu sein. Sie fühlen sich wertgeschätzt und wertvoll. Solch ein Geschenk könnte beispielsweise schon eine kleine Notiz auf dem Schreibtisch des Mitarbeiters sein.

Biete deine Hilfe an

Hilfsbereitschaft beruht auf gegenseitiger Wertschätzung. Sowohl du selbst als auch der Hilfesuchende fühlen sich in dieser Situation respektiert. Während der eine froh ist, dass er Menschen in seinem Umfeld hat, auf die er sich verlassen kann, fühlt der andere sich wertvoll, denn jemand zählt auf seine Hilfe. Achte dabei jedoch auf deine Motive. Wenn du nur um deiner selbst willen helfen willst, kann das möglicherweise in einem Helfersyndrom enden. Du solltest dein Selbstwertgefühl auf keinen Fall aus deiner Hilfsbereitschaft ziehen. Frage dich also zuvor, ob deine Hilfe wirklich gebraucht wird und du dem anderen damit das Gefühl vermittelst, wertvoll zu sein.

Verschenke deine Zeit

Verschenke deine Zeit!

Indem du jemandem deine Zeit widmest, zeigst du ihm, wie wichtig er für dich ist. Das ist in Liebesbeziehungen, Freundschaften und im Beruf der Fall. Jegliche Beziehungsform leidet darunter, wenn einer der Beteiligten zu wenig Zeit investiert. Freundschaften und Liebesbeziehungen zerbrechen oft aufgrund des daraus resultierenden Mangels an Wertschätzung. Im Beruf kann es dazu führen, dass sich der Mitarbeiter nicht respektiert fühlt. Schon ein kurzes Mitarbeitergespräch kann dafür sorgen, dass sich seine Situation verbessert.

Auch das allgemeine „Zu-spät-kommen“ zeugt von einem Mangel an Respekt. Vor allem Führungspersönlichkeiten nehmen sich oft heraus, bei Meetings zu spät zu erscheinen. Sie nehmen ihre eigene Zeit wichtiger als die der anderen. Das wirkt auf die Mitarbeiter allerdings so, als wären ihre Ansichten und Meinungen nicht wichtig. Wenn du tatsächlich einmal zu spät bei einem Meeting erscheinst, solltest du deine Verspätung daher rechtzeitig ankündigen.

Respekt gegenüber anderen Kulturen

Wertschätzung gibt es nicht nur im Berufs- und Privatleben, sondern auch gegenüber anderen Kulturen. Wer in ein anderes Land reist und sich zuvor nicht über die Sitten, Bräuche und Gepflogenheiten informiert, kann durch respektloses Verhalten auffallen, selbst wenn dies unbeabsichtigt geschieht. Wenn du beispielsweise auf Geschäftsreise bist, solltest du dich zuvor über Tischmanieren und Smalltalk-Themen informieren. In manchen Ländern gibt es Themen und Verhaltensweisen, die du vermeiden solltest, damit du nicht unhöflich erscheinst. Während es beispielsweise in Deutschland üblich ist, sehr direkt zu sein und auf Smalltalk zu verzichten, gilt dies in den USA als sehr unhöflich.

Klischees vermeiden

Allgemein sollte man Klischees in jedem Fall vermeiden. Das gilt für kulturelle Vorurteile und auch für geschlechtsspezifische Stereotype. Um die Persönlichkeit eines Menschen wirklich wertzuschätzen, solltest du ihn nicht in Schubladen packen. Obwohl spezielle Gesten den Respekt für das andere Geschlecht ausdrücken können, beispielsweise der Frau in die Jacke zu helfen, wirken diese Gesten heutzutage altbacken und gehen auf veraltete Rollenbilder zurück. Teilweise können diese Gesten sogar als Geringschätzung wahrgenommen werden. Viele dieser Kavaliersgesten lassen die Frau im Gegensatz zum Mann unselbstständig erscheinen.

Dankbarkeit

Nichts drückt Wertschätzung so sehr aus wie Dankbarkeit. Es gibt viele Eigenschaften an anderen Menschen, für die du dankbar sein kannst. Mit Dankbarkeit äußerst du Respekt und Anerkennung für die Handlung deines Gegenübers. Du verdeutlichst, dass du sein Tun nicht als selbstverständlich empfindest. Schon kleine Aufmerksamkeiten verdienen deine Wertschätzung. Du kannst nicht oft genug Danke sagen. Wenn ein Mitarbeiter ein Projekt beendet, vergiss nicht, ihm dafür zu danken. Wenn dein Partner für dich kocht, solltest du deine Wertschätzung äußern. Mit jedem Danke kannst du den Tag deines Gegenübers besser machen.

Sprüche, um deine Wertschätzung auszudrücken

Wenn du Probleme hast, deine Wertschätzung in eigene Worte zu fassen, kannst du dich von diesen Sprüchen inspirieren lassen. Sie eignen sich beispielsweise, wenn du einem Freund eine Dankeskarte schreiben oder einem Mitarbeiter deine Anerkennung zeigen möchtest. Allgemein können dir diese Sprüche als Inspiration oder vielleicht sogar als Lebensmotto diesen.

  1. „Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.“ – Wilhelm von Humboldt
  2. „Meine Pünktlichkeit drückt aus, dass mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene.“ – Helga Schäferling
  3. „Alte Freunde sind wie alter Wein, er wird immer besser, und je älter man wird, desto mehr lernt man dieses unendliche Gut zu schätzen.“ – Franz von Assisi
  4. „Ein Zyniker ist ein Mensch, der von jedem Ding den Preis und von keinem den Wert kennt.“ – Oscar Wilde
  5. „Wer wahren Wert nicht kennt, nimmt das Wichtige für unwichtig und das Unwichtige für wichtig.“ – Lü Bu We
  6. „Wer mit Anerkennung knausert, spart am falschen Ort.“ – Dale Carnegie
  7. „Anerkennung ist ein Pflanze, die vorwiegend auf Gräbern wächst.“ – Robert Lembke
  8. „Ein Geschenk ist genauso viel wert wie die Liebe, mit der es ausgesucht worden ist.“ – Thyde Monnier
  9. „Es ist schon lange einer meiner Grundsätze, dass die kleinsten Dinge bei weitem die wichtigsten sind.“ – Sir Arthur Conan Doyle
  10. „In dem Augenblick, in dem ein Mensch den Sinn und den Wert des Lebens bezweifelt, ist er krank.“ – Sigmund Freud
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*