Skip to main content

Mehr Erfolg haben mit diesen 8 Tipps

Wohl jeder hätte gerne Erfolg im Leben. Erfolg kann sich auf verschiedenen Ebenen äußern. Du kannst Erfolg im Beruf und im Privatleben haben und dir individuelle Ziele setzen. Wir verraten dir, was dich erfolgreich macht.


Was Erfolg ausmacht

Was Erfolg ausmacht

Wer erfolgreich ist, hat seine Ziele erreicht. Zielsetzung ist also unvermeidlich, um Erfolg zu haben. Diese Ziele sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Jeder Mensch setzt sich andere Ziele, daher kann jeder auf seine ganz individuelle Weise erfolgreich sein. Im Berufsleben bedeutet Erfolg beispielsweise:

  • Finanzielle Sicherheit
  • Wertschätzung
  • Spaß an der Arbeit
  • Gute Work-Life-Balance
  • Bedeutungsvolle Tätigkeit

Wohl jeder legt seinen Fokus auf einen anderen Faktor. Für die einen ist finanzielle Sicherheit von Bedeutung, die anderen möchten neben der Arbeit noch genügend Freizeit zur Verfügung haben. Ist dieser Faktor erreicht, kann man von Erfolg sprechen.

Ein richtiges Erfolgserlebnis gibt es allerdings nur, wenn man nicht zu leichte Ziele wählt. Wenn das Ziel eine gesunde Work-Life-Balance ist und eine Teilzeit-Tätigkeit in Anspruch genommen wird, bleibt das Erfolgserlebnis meistens aus. Ein Mensch fühlt sich erst dann erfolgreich, wenn er sein Ziel durch seine eigene Leistung erreicht. Der Leistungsbezug ist also entscheidend, um Stolz zu empfinden. Zudem sollte man daran glauben können, das Ziel auch erreichen zu können. Bei einer hohen Zielsetzung fühlt sich der Erfolg noch stärker an.

Daher bewundert man vor allem die Personen, die es beruflich weit gebracht haben und mit ihrer Tätigkeit viel Ansehen und Wohlstand erlangt haben. Erfolgreich sind diese Menschen, weil sie mit innovativen und außergewöhnlichen Ideen etwas Großes geschaffen haben. Von der Öffentlichkeit werden sie für ihren Erfolg oft beneidet. Obwohl Erfolg stets individuell definiert wird, bezeichnet man doch die Menschen mit einer gelungenen Karriere als erfolgreich. Dabei sollte man allerdings nicht aus den Augen verlieren, dass Erfolg nicht unbedingt Glück und Zufriedenheit bedeutet.

Misserfolg: Die Angst vor dem Scheitern

Misserfolg: Die Angst vor dem Scheitern

Viele Menschen haben keinen Erfolg, weil sie Angst vor Misserfolg haben. Sie sagen von Vornherein, das sie etwas nicht schaffen und erreichen können. Dadurch verwehren sie sich die Chance, neue Erfahrungen zu machen und aus ihren Fehlern zu lernen. Es fehlt ihnen das nötige Selbstvertrauen, um im Leben voranzukommen. Scheitern ist jedoch unumgänglich auf dem Weg zum Erfolg.

Erfolgreiche Persönlichkeiten wie Apple-Gründer Steve Jobs, Walt Disney und Thomas Alva Edison, der die Glühbirne erfand, mussten erst unzählige Male scheitern, bevor sie erfolgreich waren. Edison verkündete sogar, dass er 6.000 verschiedene Materialien testete, bevor seine Glühbirne letztendlich funktionierte. Walt Disney wurde wegen mangelnder Kreativität sogar gefeuert. Selbst wenn der Erfolg zuerst eintritt, kann Misserfolg immer noch folgen, wie es beispielsweise bei Steve Jobs der Fall war, der mit seinem Unternehmen Next Computer scheiterte, nachdem er mit Apple bereits an der Börse war. Misserfolg und Erfolg gehen Hand in Hand.

So wirst du erfolgreich

Jeder Mensch kann erfolgreich sein. Oft ist Erfolg gar nicht so unmöglich, wie man anfangs glauben mag. Das Potenzial zum Erfolg schlummert in jedem. Was man allerdings mitbringen muss, ist die Bereitschaft, an sich zu arbeiten. Erfolg fliegt einem nicht zu. Man muss den richtigen Weg einschlagen und darf das Ziel nicht aus den Augen verlieren.

Selbstvertrauen

Selbstvertrauen: Ein Schlüssel zum Erfolg

Wer erfolgreich sein will, muss an sich und seine Fähigkeiten glauben. Daher solltest du dich zuallererst von deinen Selbstzweifeln befreien. Lass dir nicht einreden, dass du etwas nicht tun kannst. Höre nicht auf Zweifler, sondern konzentriere dich auf die Menschen, die dich unterstützen. So solltest du auch mit deinen inneren Zweifeln umgehen. Arbeite lieber an deiner mentalen Stärke. Erfolgreiche Menschen sind nicht zwangsweise überdurchschnittlich begabt. Sie haben vielmehr ein großes Selbstvertrauen und keine Angst vor dem Scheitern. Hier erfährst du, wie du dein Selbstbewusstsein stärken kannst.

Zweifel haben eine größere Wirkung auf deinen Erfolg, als du zuerst vielleicht glauben magst. Wenn du an dir zweifelst, ist die Wahrscheinlichkeit eines Misserfolgs nachgewiesenermaßen um einiges höher als wenn du auf deine Fähigkeiten vertraust. Glaubst du an dich und bestärkst dich in deinen Fähigkeiten, kannst du einiges mehr erreichen. Versuche optimistisch zu sein und dich von negativem Denken zu befreien.

Affirmationen

Um an deinem Selbstvertrauen zu arbeiten, eignen sich Affirmationen besonders. Affirmationen sind selbstbejahende Aussagen, mit denen du dich selbst beeinflussen kannst. Indem du dir deine Ziele immer wieder in einer Weise vorsagst, die so klingt als hättest du dein Ziel bereits erreicht, machst du dir dein Ziel realer und greifbarer. Du bekommst eine positivere Einstellung. Affirmationen wirken am besten, wenn du sie täglich wiederholst. Suche dir einige wenige Sätze aus, die am besten zu deiner Situation passen und erinnere dich regelmäßig daran. Beispiele sind:

  1. Ich verfüge über die nötigen Mittel und Fähigkeiten, um erfolgreich zu sein.
  2. Jeden Tag komme ich dem Erfolg ein Stück näher.
  3. Ich verdiene es, Erfolg zu haben.
  4. Alles was ich beginne, kann ein Erfolg werden.

Setze dir die richtigen Ziele

Um erfolgreich zu sein, ist die Zielsetzung natürlich essentiell. Um die richtigen Ziele zu setzen, solltest du dir zuerst einmal deiner Werte bewusst werden. Stelle dir dazu folgende Fragen:

  • Was ist dir wirklich wichtig im Leben?
  • Wann bist du mit dir und deinem Leben zufrieden?
  • Wovon möchtest du mehr im Leben haben?

Wenn dir einige Werte eingefallen sind, kannst du nun versuchen diese nach Wichtigkeit zu sortieren. Bei deiner Zielsetzung fängst du nun mit dem wichtigsten Wert an. Welches Ziel definiert diesen Wert? Was willst du erreichen? Dabei solltest du darauf achten, dass du dein Ziel weder zu hoch noch zu niedrig ansetzt. Du willst schließlich ein Erfolgserlebnis haben.

Komfortzone verlassen

Komfortzone verlassen

Dir sollte bewusst sein, dass du deine Komfortzone verlassen musst, um Erfolg zu haben. Um ein Ziel zu erreichen, musst du hart arbeiten und in vielen Fällen unbequeme Pfade beschreiten. Das ist nicht angenehm, aber unumgänglich, wenn du erfolgreich sein willst. Vermutlich stößt du oft auf Gegenwind und musst deine Ideen und Ziele verteidigen und vor Zweiflern schützen. Das kann anstrengend sein und viel Kraft kosten. Erfolgreich ist allerdings nur derjenige, der sich nicht unterkriegen lässt.

Selbstdisziplin

Dazu gehört eine große Portion Selbstdisziplin. Selbstdisziplin ist wohl der Schlüssel zum Erfolg, denn nur wer hartnäckig und konsequent bei der Sache ist, kann erfolgreich sein. Du solltest dazu bereit sein, jeden Tag an der Umsetzung deines Ziels zu arbeiten und dich nicht von Rückschlägen und Herausforderungen abschrecken lassen. Selbstdisziplin bedeutet, Hindernisse zu bewältigen und nicht aufzugeben, egal wie viel Kraft es dich kostet. Auch wenn du scheiterst, solltest du wieder aufstehen und dich nicht entmutigen lassen. Es gibt viele verschiedene Wege, dein Ziel zu erreichen.

Alternative Lösungswege

Es muss nicht immer der eine Weg zum Erfolg sein. Du kannst dein Ziel auf viele verschiedene Arten erreichen. Du solltest immer einen Plan B parat haben. So hast du immer einen alternativen Lösungsweg, den du im Notfall einsetzen kannst. Du musst damit rechnen zu scheitern und frühzeitig über mögliche Alternativen nachdenken. Wenn du auf eine einzige Möglichkeit versteift bist, übersiehst du möglicherweise Chancen, die sich auf deinem Weg auftun. Sei lieber offen für alternative Strategien und denke in mehrere Richtungen. Manchmal scheitert auch dein Plan B und du musst über weitere Lösungsansätze nachdenken, um dein Ziel zu erreichen. Du solltest niemals den Mut verlieren, an deinem Erfolg zu arbeiten.

Das richtige Umfeld schaffen

Das richtige Umfeld schaffen

Um erfolgreich zu sein, ist es wichtig, sich das richtige Umfeld zu schaffen und sich mit den richtigen Menschen zu umgeben. „Du bist der Durchschnitt der fünf Menschen, mit denen du die meiste Zeit verbringst“, sagte einmal der US-amerikanische Motivationstrainer Jim Rohn. In vielen Fällen gibt es im Freundes- und Bekanntenkreis Menschen, die dir nicht gut tun und dich vielleicht sogar ausnutzen. Von solchen Menschen solltest du dich trennen, denn negative Einflüsse bringen dich niemals voran. Suche dir stattdessen Vorbilder und Idole, von denen du vielleicht noch etwas lernen kannst. Schätze die Menschen in deinem Leben, die dich unterstützen und für dich da sind. Du willst schließlich von den richtigen Menschen beeinflusst werden. Sei aktiv und versuche neue Leute kennenzulernen. Kontakte öffnen dir oft weitere Türen, um erfolgreich zu sein.

Liebe, was du tust

Hart für den Erfolg zu arbeiten, macht dann am meisten Spaß, wenn du liebst, was du tust. Dazu lohnt es sich erst einmal herauszufinden, wofür du brennst.

  • Wofür interessierst du dich besonders?
  • Wo liegen deine Stärken?
  • Hast du ein spezielles Talent?

Wenn du deine Interessen, Stärken und Talente in deine Arbeit einbringen kannst, bist du mit mehr Energie bei der Sache und produktiver. Du hast wahrscheinlich vermehrt kleine Erfolgserlebnisse auf dem Weg zum großen Erfolg, die dich weiter anspornen. Wenn dich eine Tätigkeit begeistert und vielleicht sogar glücklich macht, bist du gewillt, mehr Energie aufzubringen und hart zu arbeiten. So ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass du erfolgreich bist.

Mit Glück zum Erfolg

Talent und Selbstdisziplin sind nicht unbedingt die entscheidenden Faktoren, wenn es um Erfolg geht. Viele erfolgreiche Persönlichkeiten hatten viel Glück, bevor sie erfolgreich wurden. Dieses Phänomen untersuchten Forscher der Universität von Catania. In einer Computersimulation untersuchten sie den Einfluss von Glück und Talent auf Erfolg im Leben. Die Forscher stellten fest, dass Erfolg bei gleichem Talent oft ungerecht verteilt ist.

Obwohl die Menschen in der Simulation von einem gleichen Erfolgsniveau starteten, war der individuelle Erfolg am Ende sehr unterschiedlich. Das liegt daran, dass diese Menschen in regelmäßigen Abständen mit glücklichen und unglücklichen Ereignissen konfrontiert wurden. Die Verteilung von Talent versuchten die Forscher nach realistischen Maßstäben anzusetzen. Dabei waren die Menschen, die schließlich den größten Erfolg hatten, meist eher durchschnittlich talentiert. Viele glückliche Zufälle scheinen dem Erfolg also förderlicher zu sein als Talent.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*