Skip to main content

Polnisch lernen: Das 1×1 für die ersten Schritte

Polnisch lernen

Polnisch sprechen weltweit mehr als 50 Millionen Menschen. Damit gehört sie zwar nicht zu den meistgesprochenen slawischen Sprachen, doch bietet sie eine spannende Abwechslung – nicht zuletzt auf dem Lebenslauf. Was die Sprache ausmacht und wie du am effektivsten Polnisch lernst, erfährst du im Folgenden.

Polnisch in der Welt – Verbreitung und Unterschiede

Polnisch ist Amtssprache in Polen und in der Europäischen Union. Weltweit sprechen rund 50 Millionen Menschen Polnisch als Muttersprache. Die meisten davon leben in Polen, etwa 38 Millionen. In angrenzenden Ländern wie der Ukraine, Weißrussland, Litauen, Lettland, Russland, Tschechien und der Slowakei gibt es ebenfalls Gruppen polnischer Muttersprachler. Außerhalb von Osteuropa leben die meisten polnischen Muttersprachler in den USA, Kanada und Deutschland.

Polnisch gehört zu den slawischen Sprachen. Diese sind unterteilt in ostslawische, südslawische und westslawische Sprachen. Zu den ostslawischen Sprachen gehören Russisch, Weißrussisch und Ukrainisch, zu den südslawischen Sprachen Bulgarisch, Mazedonisch, Kroatisch, Slowenisch und Serbokroatisch, zu den westslawischen Sprachen Slowakisch, Tschechisch und Polnisch. Auf Grund der Zugehörigkeit zur gleichen Untergruppe sind sich die Sprachen Polnisch, Slowakisch und Tschechisch sehr ähnlich. Alle slawischen Sprachen sind einmal aus einer Ursprungssprache hervorgegangen. Passenderweise wird diese als Urslawisch bezeichnet.

Dialekte und Kleinsprachen findet man in Polen selten. Sie sind zwar noch vorhanden, werden aber schon seit Jahrhunderten immer mehr zurückgedrängt. Das Standardpolnisch steht sehr stark im Vordergrund.

Polnisch sprechen: Aussprache und Besonderheiten

Polnisch sprechen: Aussprache und Besonderheiten

Sprachen lernen macht großen Spaß. Die richtige Aussprache und Sprachmelodie zu erlernen, ist dabei oft die größte Herausforderung. Polnisch ist keine einfache Sprache. Beherrschst du bereits eine andere slawische Sprache, bist du klar im Vorteil. Wenn nicht, wirst du es auch schaffen, allerdings solltest du viel Motivation und Geduld mitbringen. Einige polnische Wörter haben bis zu fünf Konsonanten hintereinander. Am Anfang wirst du dich wahrscheinlich des Öfteren fragen: Wie soll ich so ein Wort aussprechen? Wenn du dir unsicher bist, erkundige dich bei einem Muttersprachler oder einnem Sprachlehrer nach der richtigen Aussprache. Hast du sie dir nämlich einmal falsch angewöhnt, ist es noch schwieriger die richtige Aussprache zu lernen.

Das polnische Alphabet besteht aus 32 Buchstaben, davon sind 23 Konsonanten und neun Vokale. Anders als die russische Sprache verwendet die polnische Sprache lateinische Schriftzeichen. Die Buchstaben "q,v und x" kommen im polnischen Alphabet nicht vor. Dafür gibt es neun polnische Buchstaben. Diese stehen für spezielle Laute, die nur im Polnischen existieren. Die polnischen Buchstaben sind "ą, ć, ę, ł, ń, ó, ś, ź und ż". Alle neun polnischen Buchstaben haben Akzente, sogenannte diakritische Zeichen.

Eine besondere Herausforderung beim Polnisch lernen sind auch die vielen Zischlaute der Sprache. Es gibt Kombinationen aus zwei Buchstaben und Kombinationen aus drei Buchstaben, die wie ein einziger Laut ausgesprochen werden. Die sieben sogenannten Diagraphen, also Kombinationen aus zwei Buchstaben, lauten: "ch, cz, dz, dź, dż, rz und sz". Einen Trigraphen, also die Kombination aus drei Buchstaben, gibt es nur einmal.  Der polnisch Trigraph lautet "dzi". Vorsicht: Aufeinander folgende Konsonanten werden in der Regel einzeln ausgesprochen.

Die Betonung liegt bei polnischen Worten fast immer auf der vorletzten Silbe. Vorsicht: Ausnahmen bestätigen die Regeln. Es gibt auch einige Worte, bei denen die Betonung auf anderen Silben liegt.

Polnische Vokabeln

Vokabeln lernen

Polnisch ist eine slawische Sprache und hat nichts mit den romanischen Sprachen Französisch, Spanisch oder Italienisch zu tun. Es gibt aber viele Parallelen zum Russischen und anderen slawischen Sprachen.  Beherrschst du bereits eine slawische Sprache, hast du es leichter als andere, dir die polnischen Vokabeln herzuleiten und zu merken. Einige polnische Vokabeln sind russischen Vokabeln sehr ähnlich und es ist möglich, dass du sie in beiden Sprachen verstehst.

Generell brauchst du zum Erlernen jeder neuen Sprache viel Zeit und Geduld. Besonders das Vokabeln lernen kostet Überwindung, ist aber sehr wichtig. Generell lebt eine Sprache nämlich von ihren Vokabeln und Redewendungen und du solltest möglichst viele Vokabeln kennen. Nur dann kannst du Sätze bilden und dein grammatikalisches Wissen anwenden. Das regelmäßige Lernen von Vokabeln ist übrigens auch ein wunderbares Gedächtnistraining.

Deine Konzentrationsfähigkeit beschränkt sich bei voller Konzentration auf 25-45 Minuten, je nachdem wie geübt du bist. Beim Vokabeln lernen muss deine Konzentration hoch sein, damit du dir so viel wie möglich merkst. Die Spanne deiner Konzentrationsfähigkeit kannst du nur schwer erweitern. Entscheidend ist dein Zeitmanagement, das du schnell verbessern kannst. Dazu gehört beispielsweise das Erstellen einer To-do-Liste, das Setzen zeitlicher Grenzen, das Beenden konkret gesteckter Ziele, die Anpassung deines Energielevels an die Tagesform und Zeit sowie das Eliminieren von Störfaktoren und eine Belohnung am Schluss.Tipp: Nutze im Urlaub ein Wörterbuch. Es gibt auch viele Online-Wörterbücher. So kannst du schnell ein Wort nachschlagen, wenn es dir nicht einfällt oder du es noch nicht kennst. Tipps zum Vokabeln lernen gibt es hier.

Beginne mit dem Erlernen polnischer Zahlen. Polnische Zahlen sind einfach zu lernen, denn sie werden nach einem vorgegebenen Schema gebildet, das sich nicht ändert. Anders als im Deutschen, nennst du im Polnischen zuerst die Zehner und dann die Einer.

Polnische Grammatik

Die Grammatik ist äußerst wichtig für die polnische Sprache. Manchmal verändert die Endung eines einzelnen Wortes den gesamten Satzinhalt und Sinnzusammenhang des Gesagten. Weniger wichtig ist die Reihenfolge der einzelnen Worte, also der Satzbau. Wie im Deutschen, gibt es auch im Polnischen drei Geschlechter.

Die Deklination der polnischen Sprache kennt mehr Fällen als die Deklination der deutschen Sprache, nämlich sieben. Die ersten vier Fälle sind genau wie im Deutschen der Nominativ, der Genitiv, der Dativ und der Akkusativ. Der fünfte Fall heißt Instrumental und wird durch die Fragewörter "mit wem?" und "womit?" ermittelt. Dabei bezieht sich der Instrumental immer auf das Objekt, nie auf das Subjekt und bezeichnet das Mittel, mit dem eine Aktion ausgeführt wird. In der deutschen Sprache gibt es einen solchen Fall nicht. Vergleichbar ist der Instrumental aber grob mit dem Dativ nach der Präposition "mit". Der sechste Fall nennt sich Lokativ. Dieser Fall ist nicht von Verben, Adjektiven oder Substantiven, sondern von Präpositionen abhängig. Er antwortet auf die Fragen "über wen?" und "worüber?". Der Vokativ ist der siebte und letzte Fall. Du verwendest ihn zur Ansprache, insbesondere von Personen. Auch Vornamen, Titel und Berufsbezeichnungen werden dekliniert und stehen im Vokativ. Ein Familienname steht aber immer im Nominativ.

Polnisch lernen auf Sprachreisen

Polnisch lernen auf Sprachreisen

Sprachreisen und Auslandsaufenthalte sind der vielleicht angenehmste und effizienteste Weg, um eine Sprache zu lernen. Bei einem Aufenthalt in Polen nimmst du aktiv am polnischen Leben teil und kannst deine Sprachkenntnisse gleich in der Praxis anwenden. Neben intensiven Lerneinheiten in der Sprachschule, übst du auch beim alltäglichen Einkauf oder im Cafe um die Ecke polnisch. Gleichzeitig lernst du die Kultur vor Ort kennen. Fragen zu Sprache und Gepflogenheiten kannst du in der nächsten Unterrichtseinheit an der Sprachschule sofort klären. Dies bietet nicht nur viel mehr Berührungspunkte mit dem Polnischen als es sie in Deutschland gäbe, sondern zeigt auch, welchen praktischen Nutzen Polnisch für dich hat. Die Herausforderung sich allein im Alltag zurechtzufinden ist eine zusätzliche Motivation, um die Sprache so schnell wie möglich zu lernen.

Leider sind Sprachreisen oft relativ teuer. Musst du Geld sparen, kann ein Arbeitsaufenthalt in Polen eine attraktive Alternative für dich sein. Vielleicht hat dein Arbeitgeber ja eine Außenstelle in Warschau oder Krakau. Erkundige dich, ob du für eine Zeit lang dorthin versetzt werden kannst. Alternativ kannst du natürlich auch als Reiseführer oder Au-Pair in Polen arbeiten, während du dort wohnst. Für diese Jobs musst du meistens nicht gut Polnisch können, denn du hast vorwiegend mit Touristen oder Kindern, die Deutsch lernen sollen, zutun. Bei all diese Möglichkeiten lernst du die Sprache im Alltag und erarbeitest dir nebenbei deine Reise- und Lebenserhaltungskosten.

Polnisch lernen an Schulen und Akademien

An einigen wenigen Schulen in Deutschland kannst du Polnisch lernen und es sogar als Abiturfach wählen. Vor allem in den deutschen Bundesländern, die an Polen grenzen, gibt es diese Möglichkeit. Oftmals haben die Schulen aber nicht ausreichend Lehrkräfte zur Verfügung, da nur wenige Universitäten die Ausbildung zum Polnischlehrer anbieten. Auch neue Lehrbücher für Polnisch als Fremdsprache sind eine Seltenheit. Lernst du Polnisch in der Schule, solltest du unbedingt versuchen an einem Schüleraustausch teilzunehmen. Das gibt dir die Gelegenheit mit polnischen Schülern in Kontakt zu kommen und deine Sprachkenntnisse zu verbessern.

Hast du deine Schulausbildung schon abgeschlossen, erkundigst du dich am besten nach Angeboten an Hochschulen oder Akademien. An Sprachakademie kannst du unterschiedlichste Kurse belegen, auch Polnischkurse. Universitäten haben oft auch ein Slawisches Institut angeschlossen, in dem nicht nur die polnische Sprache, sondern auch polnische Literatur, Traditionen und andere landestypische Themen auf dem Lehrplan stehen.

Studierst du an einer Universität, lohnt es sich über ein Auslandssemester und ein Praktikum in Polen nachzudenken. Sind deine Sprachkenntnisse noch nicht gut genug, um in einem polnischen Unternehmen zu arbeiten, kannst du dich nach Einsatzmöglichkeiten in deutschen Auslandsvertretungen in Polen erkundigen. Sprachsemester und Sommerkurse werden auch direkt von polnischen Hochschulen organisiert und teilweise sogar durch Stipendien unterstützt oder vollfinanziert.

Polnisch online lernen

Polnisch online lernen

Möchtest du erst einmal allein zu Hause mit dem Polnisch lernen beginnen, nutzt du am besten eine Lern-App oder eine der zahlreichen Online-Plattformen zum Sprachen lernen. Auch Verlage bieten häufig ganzheitliche Kurse an, die Erläuterungen und Übungen zu Grammatik, Schreib-, Hör- und Leseverstehen enthalten. Diese Kurse sind meistens kostenpflichtig, doch gibt es in einigen Fällen zumindest kostenlose Gratis-Testphasen oder Testversionen, anhand derer du einschätzen kannst, ob dir Aufbau und Konzept des Kurses gefällt. Um deinen polnischen Sprachschatz zu erweitern, sind Vokabeltrainer-Apps eine sehr gute Option. In kleinen Einheiten lassen sich damit unterwegs bequem zwischendurch Vokabeln lernen.

Polnisch lernen mit Babbel

Die Sprachlern-Plattform Babbel gibt es seit 2007. Mit über einer Million zahlenden Nutzern weltweit gehört sie zu den Populärsten auf den Markt. Onlinekurse kannst du sowohl am Desktop als auch am Tablet und Smartphone belegen. Babbel bietet Kurse in 14 verschiedenen Sprachen an, unter anderem auch in Polnisch. Der Download im App Store und die Registrierung bei Babbel sind kostenlos. Du kannst dann die erste Lektion eines jeden Kurses testen und danach ein Abo abschließen, wenn du möchtest. Einen Babbel-Testbericht findest du hier.

Polnisch kostenlos lernen: Diese Möglichkeiten gibt es

Fängst du bei null an, kannst du in Wörterbüchern einzelne Vokabeln nachschlagen oder auf kostenlosen Portalen alltagsrelevante Sätze und Vokabeln lernen. Die Vermittlung der Grammatik kommt bei kostenlosen Angeboten aber oft zu kurz. Meinst du es also ernst mit dem Polnisch lernen, kommst du mit kostenlosen Lern-Programmen nicht weit.

Beherrschst du die Grundlagen des Polnischen, kannst du an Universitäten nach einem Tandemprogramm fragen. Oft werden Tandemabende in Bars oder Cafes organisiert. Dazu treffen sich Menschen zweier Nationen, in deinem Fall Deutsche und Polen, um einander die eigene Muttersprache beizubringen. Bei jedem Treffen wird dann abwechselnd deutsch und polnisch gesprochen. Dein Tandempartner korrigiert deine Fehler sofort und du lernst im Laufe des Gesprächs immer wieder neue Vokabeln kennen. Allerdings musst du schon ein bisschen polnisch können, um am Tandemprogramm teilnehmen zu können. Auch die Anmeldung in sozialen Netzwerken bei Sprachaustausch-Gruppen lohnt sich. In vielen größeren Städten gibt es polnische Muttersprachler, die ihr Deutsch verbessern möchten und im Gegenzug gerne auch ihre eigene Sprache vermitteln.

Bist du schon weiter fortgeschritten und suchst nach einer kostenlosen Lernmethode, empfiehlt es sich regelmäßig die Webseiten polnischer Tages- und Wochenzeitungen zu besuchen und sich dort ausgewählte Artikel durchzulesen. Lass dich nicht entmutigen, wenn du einzelne Wörter nicht verstehst, sondern schlage sie in einem Wörterbuch nach. Je öfter du übst, desto leichter wird es dir fallen die Artikel zu verstehen.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...