Skip to main content

Indonesisch lernen: Das 1×1 für die ersten Schritte

Indonesisch lernen

Indonesien ist mit über 17.000 Inseln nicht nur der größte Inselstaat weltweit und die Heimat von mehr als 255 Millionen Menschen. Sie wird auch die am einfachsten zu erlernende Sprache der Welt genannt. Wir zeigen dir, wie du am besten indonesisch lernst und dich damit auf all den atemberaubenden Inseln verständigen kannst.

Indonesien – dazu gehören die berühmten Inseln Bali, Sumatra, Lombok, Java, Borneo und noch viele mehr. Kilometerweite paradiesische Strände, uralte Vulkane, tropische Regenwälder, eine einzigartige und atemberaubende Unterwasserwelt, spannende kulturelle und religiöse Vielfalt, magische Flora und Fauna, Tempelanlagen wie aus einer anderen Welt: Das sind nur einige Gründe dafür, indonesisch zu lernen. Viele, die nach Indonesien reisen, verbleiben dort nicht nur ein paar wenige Tage, sondern oft Wochen und Monate, aus denen in manchen Fällen sogar Jahre werden können. Fast jeder der nach Indonesien reist, verliebt sich in die magischen Inseln. Und so interessant wie die Inselwelt, die ein Füllhorn an kultureller und landschaftlicher Vielfalt ist, ist auch die indonesische Sprache. In ihr spiegelt sich die Vielfalt des Landes wider.

Rund 162 Millionen Menschen sprechen indonesisch, und wenn du die Sprache lernst, kannst du dich auf allen dazugehörigen Inseln verständigen. Gerade für Individualtouristen, die abseits des Massentourismus reisen wollen lohnt es sich, die Sprache zu lernen. Denn je weiter man sich von den touristischen Gebieten entfernt, umso schwieriger wird es auch mit dem Englischen bei den Einheimischen. Außerdem kannst du viel tiefer in dein Indonesien-Erlebnis eintauchen und Kontakt zu Muttersprachlern aufnehmen.

Indonesisch in der Welt – Verbreitung und Unterschied

Indonesisch in der Welt (Skyline von Jakarta)

Die indonesische Sprache wird von Einheimischen „Bahasa Indonesia” genannt. Sie wird von beachtlichen 162 Millionen Menschen gesprochen. „Bahasa Indonesia” bedeutet übersetzt “Sprache Indonesiens”. Von den 162 Millionen Sprechern sind etwa 30 Millionen Muttersprachler. Dass es vergleichsweise so wenig sind, ist den 500 verschiedenen Volksgruppen geschuldet, woraus sich etwa 250 unterschiedliche Sprachen entwickelten. Diese Sprachen bestehen dann wiederum aus einer Vielzahl von Dialekten.

Amtssprache Indonesiens: Bahasa Indonesia

Zunächst solltest du dir darüber bewusst sein, dass das Land Indonesien wie wir es heute kennen, recht jung ist. Im Jahr 1945 wurde die Republik Indonesien ausgerufen und im selben Atemzug wurde die Amtssprache „Bahasa Indonesia” festgelegt. Indonesien ist wie die Philippinen und Indien ein Vielvölkerstaat. Dadurch wird in Indonesien nicht nur indonesisch gesprochen, sondern auch eine Vielzahl anderer Sprachen. Da Indonesisch als Amtssprache und Nationalsprache für alle dazugehörigen Inseln gilt, sprechen auch die anderssprachigen Volksgruppen indonesisch. Somit spielt es keine Rolle, ob du auf Sumatra bist, auf der Insel Java oder West-Timor: alle sprechen indonesisch. Und das ist auch wichtig, damit sich die 500 verschiedenen Ethnien mit ihren 250 verschiedenen Sprachen auch untereinander verständigen können.

Indonesisch: Die enge Verwandtschaft mit dem Malaysischen

Indonesisch gehört zur austronesischen Sprachfamilie, genauer zur malayo-polynesischen Sprachfamilie und ist eng mit dem Malaysischen verwandt. Mit 300 Millionen Sprechern stellt das malayo-polynesische die größte Untergruppe der austronesischen Sprachfamilie dar. Die Zugehörigkeit zur Sprachfamilie zeigt, wie sich die Sprache entwickelt hat. Der austronesische Sprachstamm verbreitete sich von Madagaskar bis nach Hawaii und den Osterinseln, von den Philippinen bis hin nach Neuseeland.

Beide Sprachen, das Indonesische und das Malaysische sind eng miteinander verwandt, weil sie Varianten derselben Sprachfamilie sind. Aus dem Malaiischen entwickelte sich die heutige malaysische Amtssprache „Bahasa Malaysia” und das heutige Indonesisch, „Bahasa Indonesia”. Dies sind die zwei Hauptdialekte des Malaiischen. Die enge Beziehung ist mit der Beziehung deutscher Dialekte untereinander vergleichbar. Trotzdem werden sie aus historischen Gründen als zwei unterschiedliche Sprachen aufgefasst. Für dich als Sprachlerner bedeutet das, dass du dich mit dem Indonesischen auch gut mit den ungefähr 200 Millionen Sprechern des Malaiischen verständigen kannst. Gesprochen wird es außerdem in Thailand, auf den Philippinen, Singapur und Brunei. Und weil Indonesisch eine so bedeutende Sprache auf der Erde ist, hilft dir indonesisch nicht nur im Urlaub weiter, sondern kann dir auch zahlreiche Türen in der Berufswelt öffnen.

Indonesisch: Historische Entwicklung – „Ein Land! Eine Sprache! Ein Volk!”

Indonesisch in der Entwicklung

Die indonesische Sprache verfügt über das lateinische Alphabet. Das liegt in der Kolonialzeit begründet. Im 17. Jahrhundert war die „Vereinigte Niederländische Ostindien-Kompanie” die große Seemacht. Sie vertrieben die Portugiesen von der indonesischen Inselwelt und machten die heutige Hauptstadt Jakarta zum Hauptsitz der Kompanie. Mit der Zeit nahmen die Niederländer immer mehr Inseln ein und betrieben Handel in großem Maße. Diese Vorherrschaft wurde von den Niederländern „Niederländisch-Indien“ genannt. Die niederländischen Kolonialisten führten daraufhin die lateinische Schrift ein. In dieser Zeit liegt die verschiedene Entwicklung des Indonesischen und Malaysischen begründet. Während das Indonesische sich unter Beeinflussung der niederländischen Vorherrschaft herausbildete, wurde das Malaysische von der britischen Kolonialherrschaft beeinflusst. Malaiisch blieb die Verkehrssprache Indonesiens, wurde aber durch den Einfluss der niederländischen Kolonialmacht immer mehr mit niederländischen Ausdrücken vermischt.

Der Grund für die Herausbildung der Sprache „Bahasa Indonesia” liegt in der Unterdrückung durch die niederländischen Kolonialisten begründet. Den Menschen war bewusst, dass sie einer einheitlichen Sprache bedürfen, um sich gegen die Kolonialherren aufzulehnen. Die Unabhängigkeitsbewegung der 20er Jahre war auch die Geburtsstunde von „Bahasa Indonesia“. Hier wurde mit dem Leitspruch „Ein Land! Eine Sprache! Ein Volk!” der Grundstein für die Amts- und Nationalsprache gelegt.

Indonesisch sprechen: Aussprache und Besonderheiten

Über das Indonesische wird gesagt, dass es am leichtesten zu erlernende Sprache ist. Ein wichtiger Vorteil ist das indonesische Alphabet, das aus lateinischen Buchstaben besteht – genauer aus nur 26 Buchstaben. Und auch die Aussprache stellt kein unüberbrückbares Hindernis dar – ganz im Gegenteil. Bei der Aussprache reicht es in der Regel, sich an dem Schriftbild zu orientieren. Hinzu kommt, dass das Indonesische über keine Höflichkeitsfloskeln verfügt, die sonst ein wichtiger Punkt beim Sprachen lernen sind. Die Sprecher begegnen sich in den meisten Volksgruppen auf Augenhöhe. „Para suatu hari nanti“ – so heißt ein Gedicht des bekannten Lyrikers Sapardi Djoko.

pada suatu hari nanti
jasadku tak akan ada lagi
tapi dalam bait-bait sajak ini
kau tak akan kurelakan sendiri
pada suatu hari nanti
suaraku tak terdengar lagi
tapi di antara larik-larik sajak ini
kau akan tetap kusiasati
pada suatu hari nanti
impianku pun tak dikenal lagi
namun di sela-sela huruf sajak ini
kau tak akan letih-letihnya kucari

Um ein Gefühl für das Indonesische zu bekommen, kannst du dir das Gedicht laut vorlesen. Dabei kannst du ein paar Besonderheiten bei der Aussprache beachten. Das indonesische „c“ wird in etwa wie der deutsche Laut „tsch“ (kla-tsch-en) ausgesprochen. Das indonesische „j“ ähnelt dem deutschen Laut „dsch“ wie in Dsch-ungel. Der r-Laut wird gerollt.

Indonesische Vokabeln

Noch heute zeigen viele Worte und Ausdrücke den Einfluss der niederländischen Vorherrschaft. Viele Dinge, die erst durch die Kolonialherren eingeführt wurden, zeigen den Ursprung der Worte. Dazu gehörten viele technische Dinge wie Autos und andere Geräte. Der indonesische Ausdruck für einen Auspuff ist zum Beispiel „knalpot”. Auf Malaysisch, das von der britischen Kolonialherrschaft beeinflusst wurde, lautet der Ausdruck „paip ekzos”, was auf das englische Wort „exhaust pipe” zurückzuführen ist.

Auch wenn sich das Malaysische und Indonesische unterschiedlich entwickelt haben, eint sie derselbe malaiische Sprachstamm. Bemühen sich beide Sprecher um ein korrektes und hohes Sprachniveau, können sie sich meist problemlos verständigen. Da es im Indonesischen kein grammatisches Geschlecht gibt, braucht man auch keine passenden Artikel zu den Substantiven zu lernen. Es gibt sogar einige wenige Ausdrücke, die es aus dem Indonesischen in den globalen Wortschatz geschafft haben, wie zum Beispiel Orang-Utan.

Indonesische Grammatik

Indonesisch ist eine für Deutsche vergleichsweise leicht erlernbare Sprache. Das liegt kurzum daran, dass es keine komplizierten Satzkonstruktionen gibt. Das Indonesische kennt weder Genus und Artikel noch Tempora (grammatische Zeiten). Im Gegensatz zum Deutschen, das eine Fülle von Zeiten kennt wie das Perfekt, Präteritum und auch noch das Plusquamperfekt, die Gegenwart (Präsens) das Futur I und auch noch das Futur II, verfügt das Indonesische im Vergleich über ganz einfache Satzkonstruktionen, die jeder schnell und einfach lernen kann. Es gibt weder Konjunktionen (Bindewörter) noch Deklinationen (also Regeln, nach denen sich Wortformen im Satz verändern). Genau das sind meist die Knackpunkte, die vielen Lernern langes Kopfzerbrechen bereiten. Zeitverhältnisse und das Geschlecht werden durch zusätzliche Worte gekennzeichnet. Da das Indonesische keine Geschlechter kennt, müssen auch keine Artikel gelernt werden. Hier zeigt sich, wieso es so einfach ist, indonesisch zu lernen.

Indonesisch lernen auf Sprachreisen

Indonesisch lernen auf Sprachreisen

Bali gehört zu den Top 10 der beliebtesten Reiseziele der Welt. Und auch all die anderen Inseln Indonesiens erfreuen sich jedes Jahr über Millionen von Besuchern. Mit seiner atemberaubenden Natur und Kultur ist Indonesien ein faszinierendes Land, das auch eine faszinierende Sprache besitzt. Für einen längeren Aufenthalt lohnt es sich, dass du dir auch einen Einblick in die Sprache des Landes verschaffst. Gerade Individualtouristen sollten sich mit dem Wortschatz vertraut machen. Denn je weiter man sich vom Massentourismus entfernt, umso schwieriger kann man sich auf Englisch verständigen.

Da das Indonesische über keine komplizierte Satzstruktur verfügt, kannst du vieles durchs Hören und Nachsprechen lernen. Durch den Kontakt zu Einheimischen kannst du dich viel intensiver mit der Kultur des Landes bekannt machen. Außerdem kannst du deine erlernten Sprachkenntnisse auch direkt praktisch nutzen und dich ausprobieren.

Indonesisch lernen an Hochschulen und Akademien

Auch wenn Indonesien eins der beliebtesten Urlaubsziele ist, lernen kaum Ausländer indonesisch.  Deswegen wird Indonesisch auch relativ wenig an Sprachschulen unterrichtet. Wenn du dich für ein Studium interessierst, wird die Sprache oft in Zusammenhang mit dem Studiengang „Asienwissenschaften“ angeboten.

Wenn du daran interessiert bist, die Sprache in Indonesien zu erlernen, bietet sich dir ein vielfältiges Angebot – je nachdem, wo du hinreist. Das größte Angebot findest du auf Bali. Viele der großen indonesischen Hochschulen bieten indonesische Sprachkurse an, die speziell für Studierende aus dem Ausland konzipiert sind. Du findest sie unter dem Namen BIPA-Programme. In den Programmen kannst du die Sprache intensiv lernen. Wenn du dich für die dialektale Vielfalt interessierst, kannst du dich auch dahingehend weiterbilden. Einer der Gründe, den Kurs vor Ort zu belegen, ist auch das große Spektrum an kulturellen Aktivitäten. Dir wird ein vielseitiges Angebot gegeben, zum Beispiel durch Musik- und Tanzkurse oder Exkursionen in die Kultur einzutauchen.

Indonesisch online lernen

Indonesisch online lernen

Da die meisten heutzutage permanent multimedial unterwegs sind, ist das Lernen von Sprachen auf Lern-Apps und -Portalen ein immer beliebterer Weg. Wichtig ist bei der Auswahl, dass du dir einen Überblick verschaffst und nicht das nächstbeste oder günstigste Angebot wählst. Da die meisten indonesisch für einen Trip oder einen längeren Aufenthalt lernen, ist es wichtig, das geeignete Angebot zu finden, das auch zum Lerntyp passt. Bist du eher ein auditiver Lerntyp, dann achte darauf, dass das Angebot über ein umfangreiches Hörmaterial verfügt. Lernst du lieber visuell, solltest du auf ein vielfältiges Bildmaterial oder Wörter-Netze achten.

Die meisten Anbieter stellen auch Gratis-Proben bereit. Das ist eine gute Möglichkeit um herauszufinden, ob das Angebot auch wirklich zu dir passt. Wenn du dir eine Lern-App aussuchst oder ein Lern-Portal auswählst, das über eine zusätzliche App verfügt, hast du dein Lernmaterial immer dabei und kannst flexibel lernen.

Indonesisch kostenlos lernen – Diese Möglichkeiten gibt es

Es gibt immer auch die Möglichkeit, eine Sprache kostenlos zu lernen. Im Internet findest du einige Online-Angebote, die du gratis ausprobieren kannst. Um ein Gefühl für den Sprachklang zu bekommen, kannst du dir auch Youtube-Videos anschauen. Möchtest du dich aber intensiver mit der Sprache beschäftigen und sie vernünftig lernen, solltest du bereit sein, ein wenig Geld zu investieren.

Wenn einen längeren Aufenthalt in Indonesien planst, ist Sprachkontakt die effizienteste Methode, um eine Sprache zu erlernen. Durch den Sprachkontakt mit Einheimischen hast du darüber hinaus die Möglichkeit, mehr über das Land und seine Kultur zu erfahren. Um deine bereits erlernten Kenntnisse zu festigen, kannst du dir auch einen Tandem-Partner suchen und indonesische Musik hören. Je mehr du dich mit der indonesischen Sprache umgibst, umso schneller und besser lernst du sie auch. Gerade das Hören indonesischer Musik und Radiosender helfen, den Sprachklang zu verinnerlichen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...