Skip to main content

Kostenlose Schnittmuster: 10 tolle Quellen + 5 Tipps für deine eigene Vorlage

Kleider, Taschen oder Röcke – wer nähen lernt, kann über kurz oder lang all diese Kleidungsstücke selbst herstellen. Um ein gelungenes Ergebnis zu erhalten, sind Schnittmuster vorteilhaft. Wir verraten dir, wo du die besten kostenlosen Schnittmuster findest und wie du ein maßangefertigtes Schnittmuster erstellst.


Was Schnittmuster sind – und wo du sie bekommst

Was Schnittmuster sind – und wo du sie kostenlos bekommst

Wohl jeder Hobbyschneider arbeitet mit Schnittmustern. Jedes noch so kompliziert aussehende Kleidungsstück kann mit Schnittmustern in einem schrittweise angeleiteten Herstellungsprozess angefertigt werden. Sie erleichtern den Schneiderprozess erheblich. Hier bekommst du Tipps und Ideen zum Nähen lernen.

Schnittmuster werden üblicherweise auf Papier gedruckt und dienen als Vorlage, um den Stoff in einer bestimmten Größe zurechtzuschneiden. Dazu werden zuerst die einzelnen Schablonen ausgeschnitten und später auf den Stoff gelegt. Üblicherweise werden sie dann mit Stoffkreide umrandet, sodass die Form später aus dem Stoff geschnitten werden kann. Näht man die einzelnen Stücke wie vorgegeben zusammen, erhält man das fertige Kleidungsstück. Dieser Prozess benötigt je nach Schwierigkeitsgrad einige Stunden.

Zahlreiche Schnittmuster können online in verschiedenen OnlineShops und in lokalen Nähläden erstanden werden. Die Preise variieren je nach Shop und Modell. In der Regel kostet ein Schnittmuster jedoch nicht mehr als 15 Euro. Viele Shops bieten zudem kostenlose Muster an, die entweder zugeschickt werden oder zum Download bereitstehen. Schnittmuster gibt es nicht nur für Kleidungsstücke, sondern auch für Accessoires, Taschen, Kissen und Kuscheltiere.

Kostenlose Schnittmuster: Die besten gratis Online-Quellen

Wenn du nur ein kleines Budget hast, musst du nicht zwangsläufig ohne Schnittmuster auskommen. Viele Schnittmuster sind kostenlos erhältlich. So kannst du auch mit einem kleinen Geldbeutel tolle Accessoires und Kleidungstücke anfertigen, die echte Hingucker sind. Damit du einen Überblick über die besten Online-Angebote erhältst, haben wir dir eine kleine Auswahl zusammengestellt. All diese Portale bieten kostenlose Schnittmuster an.

Pattydoo

Die Website Pattydoo bietet Schnittmuster aller Art an. Es gibt unzählige Schnittmuster für Männer, Frauen, Kinder und Accessoires. Die dazugehörigen Nähanleitungen findest du in kostenlosen Nähvideos auf der Website. Zudem gibt es einen Blog mit Tipps und Tricks rund um das Thema Nähen. Kostenlos gibt es unter anderem Schnittmuster für Mützen, Röcke und Kissen. Dabei ist das Nählevel der einzelnen Projekte durch ein Stufensystem gekennzeichnet. Schwierigkeitsstufe eins eignet sich schon für Anfänger, wohingegen Schwierigkeitsstufe vier für Näh-Profis zu empfehlen ist. So kannst du das passende Schnittmuster für dein Nählevel auswählen.

Buttinette

Auch das Textil-Versandhaus Buttinette bietet unzählige kostenlose Schnittmuster zum Download an. Auf dem hauseigenen Blog stellt das Unternehmen neben tollen Deko-Ideen und Bastel-Anleitungen auch kostenlose Schnittmuster zur Verfügung. Zu finden sind unter anderem Muster für Rucksäcke, T-Shirts und Sneaker. Zudem findest du zu jedem Schnittmuster eine Liste der benötigten Materialien, die du direkt im Buttnette-Shop bestellen kannst. Nähanleitungen gibt es mit entsprechenden Bildern als Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Stoff und Stil

Das Versandhaus Stoff und Stil bietet neben Stoffen, Nähzubehör und Wolle auch kostenlose Schnittmuster an. Zu finden sind unter anderem Schnittmuster für Accessoires und Deko. Zu jedem Schnittmuster erhältst du eine Step-by-Step Nähanleitung, die dir den Schaffensprozess erheblich erleichtert. Die kostenlosen Schnittmuster stehen zum Download zur Verfügung.

Stoffe.de

Auf der Seite stoffe.de kannst du unzählige kostenlose Nähanleitungen finden, die auch eine Auflistung aller benötigten Materialien umfasst. Ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen führen dich durch den Schaffensprozess. Dabei erhältst entweder Schnittmuster, die du kostenlos downloaden kannst, oder die Maße für die einzelnen Zuschnitte, die du dir selbst anfertigen kannst. Kostenlos gibt es unter anderem Schnittmuster für Kinder, Taschen, Kleidung, Kissen, Deko und Accessoires.

Burda Style

Auch der Modeverlag Burda Style bietet kostenlose Nähanleitungen und Schnittmuster an. Hier kannst du vor allem kostenlose Vorlagen für Accessoires und Dekoartikel finden. Zudem gibt es Anleitungen, um verschiedene Kleidungsstücke umzunähen. So kannst du deine ganz individuellen Stücke kreieren. Zu jeder Anleitung gibt es eine Auflistung der benötigten Materialien und eine bebilderte Step-by-Step Nähanleitung.

SisterMAG

Das Journal SisterMAG richtet sich an Frauen, die sich sowohl für Mode, Lifestyle und Reisen als auch für Karriere, Startups und Technologie interessieren. Auf der dazugehörigen Website findest du neben dem Magazin und einem Blog auch diverse Schnittmuster für Damenmode zum Download. Hier findest du Nähanleitungen für ausgefallenere Stücke wie ein Spitzenkleid oder einen doppelreihigen Blazer. Die Schnittmuster kommen mit einer Materialliste und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

SHOWstudio

Das englische SHOWstudio ist eine preisgekrönte Website zum Thema Mode und Kunst. Hier findest du einen Shop mit Designer-Mode, einen Blog und Interviews mit Künstlern und Größen aus dem Mode-Business. Vereinzelt kann man hier Schnittmuster zu Designerstücken finden, unter anderem zu einem Rock der Designerin Simone Rocha und einer Kimono-Jacke des Designers Alexander McQueen. Gleichzeitig gibt es Ideen zur Interpretation des ausgewählten Designerstücks und eine Bildergalerie.

Schnittmuster Datenbank

Alle Schnittmuster der Schnittmuster Datenbank sind kostenlos erhältlich. Dabei sammelt die Website alle beliebten kostenlosen Schnittmuster aus dem Internet und verlinkt zu der entsprechenden Website. So steht ein beachtliches Sortiment an verschiedenen Kleidungsstücken, Dekoartikeln und Accessoires zur Verfügung. Die einzelnen Schnittmuster findest du mit den wichtigsten Eckdaten auf der Website und kannst sie dort auch kommentieren und bewerten.

Makerist

Bei der Website Makerist dreht sich alles um das Thema kreatives Schaffen. Es gibt Anleitungen und Hilfestellungen unter anderem zum Thema Nähen, Stricken und Häkeln. Dazu findest du PDF-Anleitungen, Video-Kurse und einen Online-Shop mit Materialien. Privatleute können hier ihre selbst gemachten Produkte verkaufen. Kostenlose Nähanleitungen und Schnittmuster kannst du direkt downloaden und selbst ausdrucken. Zudem gibt es eine Auflistung der benötigten Materialen und häufig eine bebilderte Step-by-Step Nähanleitung. Gratis gibt es vor allem Schnittmuster für Dekoartikel und Kinderkleidung.

Crazy Patterns

Auf der Website Crazy Patterns können Nutzer ihre selbst gemachten Kreativarbeiten verkaufen. Die Website fokussiert sich dabei auf die Themen Häkeln, Stricken, Nähen und Basteln. Einige Nutzer bieten Schnittmuster kostenlos an, die du nach vorheriger Registrierung kostenlos downloaden kannst. Angeboten werden unter anderem Mützen, Röcke, T-Shirts und Taschen. Die einzelnen Produkte kannst du kommentieren und rezensieren. So bekommst du eine genauere Vorstellung von den einzelnen Produkten.

So erstellst du ein eigenes Schnittmuster

So erstellst du ein eigenes Schnittmuster

Jedes selbst genähte Teil ist individuell. Du kannst verschiedene Stoffe benutzen, das Stück individuell verzieren und variieren. Dennoch haben viele andere Nähbegeisterte ein ähnliches Stück, wenn du ein vorgegebenes Schnittmuster nutzt. Dies kannst du umgehen, wenn du dein eigenes Schnittmuster erstellst. So hast du auch die Möglichkeit, dein Stück in der perfekten Größe nach Maß anzufertigen. Das heißt, dass du dein eigenes Kleidungsstück oder Accessoire designst. Das hört sich erst einmal kompliziert an, ist aber gar nicht so schwer, wenn du den Dreh raus hast. Wir helfen dir dabei, dein eigenes Schnittmuster zu erstellen.

Idee zeichnen

Bevor du dir dein eigenes Schnittmuster erstellst, musst du erst einmal eine Idee haben, was für ein Kleidungsstück oder Accessoire du herstellen möchtest. Dazu eignet sich ein Skizzenbuch. Hier kannst du deine Ideen visualisieren und stetig daran arbeiten. Versuche dein ausgewähltes Stück von allen Seiten zu skizzieren, so dass du einen Überblick erhältst. Das ist auch für den nächsten Schritt wichtig.

Stück zerteilen

Nun musst du dein ausgewähltes Stück in verschiedene Teile zerteilen. Das lässt sich am besten an einer Handtasche veranschaulichen. Diese hat eine Vorderseite, eine Rückseite, einen Boden, Griffe, ein Innenfutter und oft einen Reisverschluss oder Druckknopf. Versuche jedes einzelne Teil aufzumalen und siehe es gesondert von den anderen Teilen der Tasche. Behalte dabei die Form im Hinterkopf. Überlege wie die Form eines jeden Teils sein sollte, damit es sich leicht vernähen lässt. Bedenke dabei auch, dass du immer eine Nahtzugabe dazugeben musst, um die einzelnen Teile zusammennähen zu können.

Material auswählen

Hast du dies gemacht, kannst du überlegen, mit welchen Materialien das Unterfangen gelingen könnte. Behalte dabei deine Wunschvorstellung von deinem ausgewählten Stück im Hinterkopf, doch bedenke auch die Schwierigkeit bei der Verarbeitung der verschiedenen Materialien. Jersey ist anders beschaffen als Jeansstoff. Leder lässt sich anders verarbeiten als Baumwolle. Überlege, welches Material zu deinem Stück passt und informiere dich über dessen Beschaffenheit. Vergiss nicht, dass du für manche Stoffe andere Nadeln und Einstellungen an deiner Nähmaschine benötigst.

Maß nehmen

Wenn du dir überlegt hast, welches Material du benutzen möchtest, kannst du anfangen, Maße zu nehmen. Bei einer Handtasche musst du dir nun überlegen, wie groß diese sein soll. Bei einem Kleidungsstück kannst du die benötigten Maße der Person nehmen, für die das Kleidungsstück bestimmt ist. Für einen Rock brauchst du beispielsweise den Taillienumfang für den Bund, den Hüftumfang für die Weite und die Beinlänge für die Länge des Rocks.

Schnittmuster skizzieren

Schnittmuster skizzieren

Sind die benötigten Maße vollständig, kannst du sie nun auf dein Schnittmuster anwenden. Dazu musst du oft ein bisschen rechnen. Wenn du beispielsweise einen Tellerrock nähen möchtest, musst du für den Bund den Radius eines Kreises berechnen. Das geht so:

  1. Nachdem du deinen Taillenumfang gemessen hast, gibst du 2 Zentimeter Nahtzugabe hinzu, damit du den Bund später besser vernähen kannst. Bei beispielsweise 68 Zentimeter Taillenumfang macht das 70 Zentimeter.
  2. 70 Zentimeter ist der Umfang deines Bundes und gleichzeitig eines Kreises. Um diesen zurechtzuschneiden, musst du nun den Radius dieses Kreises herausfinden. Dazu benutzt du die Formel u = 2 π r.
  3. Nun stellst du die Formel um, sodass du den Radius ausrechnen kannst. Dazu setzt du deinen Umfang in die Formel ein. Das wären 70 = 2 π r. Dann rechnest du 2 x π. Das macht gerundet 6,3. Deine Formel sieht nun so aus: 70 = 6,3 r. Um den Radius zu erfahren, musst du nun nur noch die 70 Zentimeter durch 6,3 teilen. Das macht r = 11,1.
  4. Mit diesem Radius zeichnest du einen Kreis auf ein Papier. Wenn du nun die gewünschte Länge des Rockes mit Nahtzugabe dazurechnest, hast du den Radius für den unteren Rand des Rockes. Das wären bei einer gewünschten Länge von 40 Zentimetern und einer Nahtzugabe von zwei Zentimetern ein Radius von 53,1 Zentimetern. Zeichne von dem gleichen Ausgangspunkt wie zuvor einen weiteren größeren Kreis mit dem Radius 53,1. Der erste Teil deines Schnittmusters ist fertig.

Je nach ausgewähltem Kleidungsstück musst du ganz unterschiedliche Formeln berechnen. Am besten orientierst du dich hier an vorgefertigten Schnittmustern. Bei Taschen gelingt dies oft leichter. Du kannst eine Handtasche von dir als Beispiel nehmen und die verschiedenen Teile nachmessen. Vergiss allerdings nicht, vor dem Skizzieren eine Nahtzugabe dazu zurechnen.

Die Erstellung eines eigenen Schnittmusters klappt am besten, wenn du bereits einige Erfahrung mit anderen Schnittmustern und mit dem Nähen allgemein hast. Dann hast du bereits ein Gefühl für die Arbeit mit Schnittmustern und kannst Formen und Materialien besser einschätzen. Wenn du ein Anfänger bist, kannst du mit der Erstellung von einfachen Schnittmustern wie einem Tellerrock beginnen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*