Skip to main content

Bullet Journal: 6 Tipps & 4 Ideen für dein Notizbuch

Das Bullet Journal bezeichnet eine Mischung aus Terminplaner, Notizbuch und Tagebuch. So kannst du deine Gedanken und Termine kreativ verpacken. Wir zeigen dir, wie du dein Bullet Journal effektiv gestalten kannst.


Alltag mit einem Bullet Journal organisieren

Den Alltag mit dem Bullet Journal organisieren

Immer mehr Termine und Aufgaben bestimmen unseren Alltag. Wir sind immer erreichbar, vernetzen uns über das Internet und werden täglich von neuen Eindrücken überflutet. Es wird immer wichtiger, diese Fülle an Informationen zu verarbeiten, damit du den Überblick nicht verlierst.

Ein Bullet Journal kann dir helfen, deinen Alltag zu organisieren und mit dieser Reizüberflutung fertig zu werden. Entwickelt wurde es von dem New Yorker Ryder Carroll, der mit einer Lernschwäche diagnostiziert wurde und schon früh alternative Wege finden musste, seinen Alltag produktiv zu gestalten.

Das Bullet Journal orientiert sich an den Bedürfnisses des Einzelnen. Jeder kann die Seiten des Notizbuchs nach seinen Vorstellungen gestalten. Alles was du dafür brauchst, ist ein leeres Notizbuch und einen Stift. Kreative können ihr Buch verzieren. Dazu kannst du verschiedene Stifte und Farben benutzen. Kleine Zeichnungen lassen dein Buch freundlicher erscheinen.

Kreativität kann helfen, Stress zu bewältigen. Vor allem kreatives Schreiben, zeichnen und malen können für Entspannung sorgen. So hilft ein Bullet Journal nicht nur dabei, deinen Alltag zu organisieren, sondern auch Stress abzubauen.

Aufbau des Bullet Journals: Eine Anleitung

Wer weniger kreativ oder künstlerisch begabt ist, sollte nicht direkt aufgeben. Die Hauptaufgabe des Bullet Journals ist die Organisation des Alltags und nicht das kreative Gestalten. Allgemein wird das Buch in verschiedene Kategorien eingeteilt. Wir stellen die Wichtigsten im Folgenden vor.

Index

Dein Index ist sozusagen dein Inhaltsverzeichnis. Hier gibst du an, auf welchen Seiten du die einzelnen Kategorien findest. Das Bullet Journal erweitert sich stetig. Darum musst du auch dein Inhaltsverzeichnis immer wieder ergänzen. Manche Kategorien tauchen im Verlauf des Buches immer wieder auf. In diesem Fall kannst du einfach die Seitenzahlen hinter der Kategorie ergänzen, damit dein Index nicht zu lang wird.

Nicht jeder verwendet ein Inhaltsverzeichnis in seinem Bullet Journal. Einige arbeiten auch mit Klebezetteln, um ihr Notizbuch zu unterteilen. Die einzelnen Farben symbolisieren dabei die verschiedenen Kategorien.

Ein beispielhaftes Inhaltsverzeichnis könnte so aussehen:

Jahresübersicht 2-5

Monatsübersicht für Januar 6-7

Tagesübersicht Januar 8-39

Leseliste 40

Notizen 41-42

Monatsübersicht für Februar 43

Jahresübersicht/ Future Log

Die Jahresübersicht erstreckt sich normalerweise über vier Seiten. Natürlich kannst du auch hier dein Bullet Journal wieder ganz individuell gestalten. Nach der allgemeinen Vorgabe gehören auf jede Seite drei Monate. Hier kannst du langstehende Termine wie Urlaube oder Fristen eintragen. Vergesse nicht diese Termine jeden Monat in die Monatsübersicht zu übertragen.

Monatsübersicht/ Monthly Log

Monatsübersicht

Die Monatsübersicht besteht aus zwei sich ergänzenden Seiten. Auf die erste Seite gehört dein Kalender. Hier kannst du wichtige Termine wie Geburtstage eintragen. Die zweite Seite ist für deine Aufgaben reserviert. Sie bietet Platz für wichtige Erledigungen, die du diesen Monat machen möchtest wie beispielsweise einen Arzttermin verschieben oder deinen Kleiderschrank ausmisten. Solche Erledigungen brauchen in der Regel kein festes Datum, sondern können über den ganzen Monat hinweg abgearbeitet werden. Die einzelnen Aufgaben kannst du jedoch auch nach und nach in die Tagesübersicht übertragen.

Tagesübersicht/ Daily Log

In die Tagesübersicht gehören wichtige Termine und Aufgaben, die du an diesem Tag erledigen musst. Schreibe den Wochentag und das Datum als Überschrift an das obere Ende der Seite. Darunter gehören Termine und Aufgaben, die über den Tag anfallen. Es lohnt sich, das Bullet Journal immer dabei zu haben, um es über den Tag hinweg ergänzen zu können.

Für die Tagesübersicht kannst du so viel Platz einplanen, wie du möchtest. Du kannst entweder für jeden Tag eine Seite verwenden oder dein Bullet Journal täglich erweitern. Das heißt, dass du den neuen Tag einfach unter den alten einträgst. Vergiss dabei jedoch nicht, eine neue Überschrift mit dem Datum zu setzen.

Alternativ: Wochenübersicht

Einige verzichten komplett auf die Tagesübersicht, sondern belassen es bei einer Wochenübersicht. Das lohnt sich vor allem für diejenigen, die eher wenige To Dos und Termine am Tag haben. Deine Wochenübersicht kannst du über zwei Seiten gestalten. Feste Termine kannst du mit Uhrzeit an dem jeweiligen Tag eintragen, ebenso wie deine Aufgaben für den Tag. To Dos, die du über die Woche ziehen kannst, kannst du unter die Übersicht schreiben. Dazu solltest du ein wenig Platz einplanen.

Persönliches

Füge persönliche Kategorien hinzu

Neben den Seiten, die für den Kalender und To Dos reserviert sind, kannst du dein restliches Bullet Journal nach deinen eigenen Vorlieben gestalten. Diese orientieren sich natürlich nach deinem Status und Lebensstil. Wenn du beispielsweise Student bist, kannst du zum Anfang des Semesters eine Seite für Hausarbeitsthemen reservieren, die dir im Verlauf der nächsten Wochen einfallen. Wir stellen dir ein paar beliebte Themen für dein Bullet Journal vor.

  • Persönliche Ziele: Auf dieser Seite kannst du deinen persönlichen Ziele, die du für das Jahr, den Monat oder auch nur die Woche hast, festhalten.
  • Food Log: Wenn du dich gesünder ernähren möchtest, lohnt es einen Food Log einzuplanen. Hier kannst du täglich festhalten, was du gegessen hast.
  • Gewohnheiten: Diese Kategorie ist besonders beliebt. In dieser kannst du deine täglichen Gewohnheiten festhalten. Oft werden dazu verschiedene Grafen oder Tabellen genutzt. Beispiele dafür sind:
    – Stunden Schlaf pro Tag
    – Schlafenszeit
    – Liter Wasser am Tag
    – Fitnessstudiogänge pro Woche
    – Wie viel Tage Alkohol pro Woche
  • Leseliste: Hier kannst du festhalten, welche Bücher du in Zukunft lesen möchtest oder welche Bücher du dieses Jahr schon gelesen hast.
  • Geschenkideen: Diese Kategorie lohnt sich besonders in der Vorweihnachtszeit, aber auch vor wichtigen Geburtstagen lohnt es sich, eine solche Liste anzufertigen, um spontane Ideen festzuhalten.
  • Finanzübersicht: Hier kannst du deine persönlichen Ausgaben über den Monat oder auch eine Woche hinweg festhalten. So behältst du den Überblick und kannst besser einschätzen, wie viel Geld du für eine bestimmte Sache ausgibst. Wenn du willst, kannst du hier auch deine Einnahmen vermerken. Das lohnt sich vor allem für diejenigen, die kein festes Gehalt beziehen.
  • Zitate: Auf dieser Seite kannst du inspirierende Zitate festhalten und dir immer wieder neue Inspiration holen.
  • Wochenreflexion: Auf dieser Seite kannst du reflektieren, ob du deine persönlichen Ziele für diese Woche erreicht hast. Du kannst festhalten, was du Neues gelernt hast und welche Hürden du in dieser Woche überwinden musstest. Das kannst du entweder in einem Fließtext oder Stichpunkten machen. Vorgeschriebene Fragen können dir bei deiner Selbstreflexion helfen. Dies können beispielsweise so lauten:
    – Was ist diese Woche gut gelaufen?
    – Was hat dir am meisten abverlangt?
    – Was hat dich diese Woche glücklich gemacht?
    – Welche Ängste haben dich diese Woche zurückgehalten?
    – Wie kann ich an ihnen arbeiten?
    – Was habe ich diese Woche gelernt?

Aufgaben verwalten

Um deine Termine und To Dos besser verwalten zu können, gibt es in einem Bullet Journal ein ganz besonderes System. Dieses setzt sich aus verschiedenen Symbolen zusammen, die unterschiedliche Schwerpunkte symbolisieren. Die klassische Variante setzt sich aus drei verschiedenen Grundsymbolen zusammen.
Ο Kreis
• Punkt
– Strich
Der Kreis steht für wichtige Termine, während der Punkt deine To Dos kennzeichnet. Der Strich ist für Notizen reserviert. In deiner Tagesübersicht kannst du so alle drei Symbole kombinieren, ohne den Überblick zu verlieren.

Damit du den Überblick nicht über den Stand deiner zu erledigenden Aufgaben verlierst, kannst du den Punkt ganz leicht in ein anderes Symbol umwandeln, das dir den Status des To Dos auf Anhieb mitteilt.
Die Aufgabe ist noch nicht erledigt
x Die Aufgabe ist erledigt
> Die Aufgabe wurde verschoben
* Diese Aufgabe ist ganz besonders wichtig

Wenn du eine Aufgabe nicht mehr erledigen musst, kannst du sie ganz einfach durchstreichen.

Natürlich kannst du dir deine ganz eigenen Symbole ausdenken. Einige arbeiten lieber mit Kästchen oder Farben als mit Symbolen. Du kannst dir dein ganz eigenes System ausdenken und es an deine Bedürfnisse anpassen.

Unterpunkte können helfen, eine bestimmte Aufgabe oder einen Termin noch besser organisieren zu können. So kannst du die verschiedenen Zwischenschritte zur Erledigung einer Aufgabe festhalten oder Details zu einem Termin festhalten.

Ideen für kreatives Gestalten

Nicht nur beim Aufbau des Bullet Journals sondern auch bei der Gestaltung deines Buches sind dir keine Grenzen gesetzt. Du kannst dein Bullet Journal ganz individuell gestalten und deine persönliche Note einfließen lassen. Das kommt vor allem dann für dich infrage, wenn du gerne kreativ bist. Wir haben verschiedene Ideen für dich zusammengestellt.

Farbauswahl

Farben lassen dein Bullet Journal freundlicher erscheinen

Damit ein Bullet Journal funktioniert, reicht schon ein einfacher Kugelschreiber. Mit verschiedenen Farben sieht es dennoch freundlicher aus. Diese kannst du nicht nur dazu nutzen, deine Überschriften zu gestalten oder die Seite zu verzieren, sondern auch um deine To Dos zu verwalten. Ein rotes Kästchen könnte beispielsweise einen Termin symbolisieren, während ein grünes Kästchen ein erledigtes To Do kennzeichnet. Ein grünes Kästchen könnte eine verschobene Aufgabe markieren und ein gelbes Kästchen einen abgesagten Termin symbolisieren.

Farben eignen sich jedoch nicht nur zum Ausmalen von Kästchen sondern auch zum Schreiben. Anstatt To Dos, Notizen und Termine mit Symbolen zu unterscheiden, könntest du sie auch mit verschiedenen Farben eintragen. Das sorgt nicht nur für Übersichtlichkeit, sondern lässt dein Bullet Journal noch freundlicher wirken.

Zeichnungen

Zeichnungen können dein Bullet Journal ebenfalls aufwerten. Anstatt den verschiedenen Kategorien eine Überschrift zu geben, könntest du sie auch mit Zeichnungen markieren. Den Food Log könnte eine Einkaufstasche mit Obst und Gemüse symbolisieren. Für die Leseliste eignet sich natürlich ein Buch und für Geschenkideen ein Geschenk. Lass deiner Kreativität freien Lauf. Die Zeichnungen müssen natürlich nicht unweigerlich die Überschrift ersetzen, sie können auch einfach die Seite ein wenig verzieren und dein Bullet Journal anschaulicher machen.

Zitate

Inspirierende Zitate können dein Bullet Journal ebenfalls aufwerten. Du musst deine Zitate nicht unbedingt auf einer Seite in einer Kategorie sammeln, sondern sie als Notiz aufschreiben oder mit ihnen deine Seite verzieren. Das sieht vor allem dann gut aus, wenn du verschiedene Farben nutzt und in verschiedenen Größen schreibst. Beispiele für inspirierende Zitate sind:

  1. „Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“ (Franz Kafka)
  2. „Es macht nichts, wenn es langsam vorangeht. Hauptsache du bleibst nicht stehen“ (Konfuzius)
  3. „Auch eine Reise von tausend Meilen beginnt mit einem Schritt“ (Laotse)
  4. „Dass uns eine Sache fehlt, sollte uns nie davon abhalten, alles andere zu genießen.“ (Jane Austen)
  5. „Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele desjenigen, der sie betrachtet.“ (David Hume)
  6. „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ (Frank von Assisi)
  7. „Wenn du die Absicht hast, dich zu erneuern, tu es jeden Tag“ (Konfuzius)
  8. „Unser Schicksal hängt nicht von den Sternen ab, sondern von unserem Handeln“ (William Shakespeare)
  9. „Carpe diem. Nutze den Tag.“ (Horaz)
  10. „Wo Liebe ist, wird das Unmögliche möglich.“ (Buddha)

Weitere inspirierende Zitate und Sprüche findest du auf schreiben.net.

Aufkleber

Aufkleber können dein Bullet Journal ebenfalls verschönern. Diese kannst du ähnlich wie Zeichnungen nutzen. Sie können entweder deine Überschrift ersetzen oder einfach deine Seite anschaulicher gestalten. Kleine Aufkleber kannst du als Marker für Notizen, Termine und To Dos nutzen. Auch hier solltest du wieder nach deinen persönlichen Präferenzen gehen.

Bullet Journal kaufen

Bullet Journal kaufen

Vorgefertigte Bullet Journals kannst du bei verschiedenen Online-Shops wie Amazon oder Etsy erhalten. Diese sind größtenteils jedoch nur mit Punkten oder Kästchen versehen. Diese können dir bei der Organisation deines Bullet Journals behilflich sein, dennoch musst du selbst noch einiges an Arbeit in dein Notizbuch stecken. Beim Bullet Journaling geht es viel um Individualität und persönliche Präferenzen. Du solltest dir dein Buch ganz nach deinen eigenen Vorstellungen gestalten können und nicht auf eine vorgefertigte Variante zurückgreifen.

Das Bullet Journal muss nicht aufwendig gestaltet sein. Es reicht, wenn du es grob gliederst und wichtige Termine beziehungsweise To Dos strukturiert einträgst. Dazu eignet sich jegliches Notizbuch.

Vorlagen für dein Bullet Journal

Wenn du ein wenig Hilfe bei der Umsetzung deines Bullet Journals brauchst, kannst du Vorlagen verwenden. Diese findest du online als PDF und kannst sie so ganz einfach ausdrucken. Schöner sieht es allerdings aus, wenn du dein Bullet Journal selbst gliederst. Dies ist kein großer Aufwand und ganz leicht. Im Folgenden findest du ein Beispiel für eine Monatsübersicht, an dem du dich orientieren kannst.

JanuarAufgaben
1.

2. Lauras Geburtstag

3.

4.

5.

6.

7. 15 Uhr Zahnarzt

8.

9.

10.

11.

12.

13.

14.

15. Paris

16. Paris

17. Paris

18.

19.

20.

21.

22.

23.

24.

25.

26. Toms Geburtstag

27.

28.

29.

30. Familienbrunch

31.

  • Geschenk für Tom und Laura
  • Keller aufräumen
  • Hotel bestätigen
  • Bewerbung schreiben
  • Brötchen für Brunch bestellen
10 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 5 (10 votes, average: 4,70 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*