Skip to main content

Koffer packen: 6 Tipps + 2 Checklisten für deinen Urlaub

Der Urlaub bietet dir eine Auszeit von dem stressigen Alltag. Alles soll entspannt und stressfrei verlaufen. Allerdings kann das Koffer packen oftmals schon in Stress ausarten. Schlimmer noch: Du merkst erst im Flieger, dass du die Badehose vergessen hast. Damit das nicht passiert, haben wir die wichtigsten Tipps und Checklisten für deinen Urlaub.

Der Urlaub ist oft das Highlight des ganzen Jahres. Endlich einmal entspannen, Sonne genießen und dem Alltagsstress entfliehen. Keine Verpflichtungen, deine Bedürfnisse stehen im Vordergrund. Damit im Urlaub alles perfekt ist, solltest du natürlich auch alles dabei haben, was deinen Urlaub perfekt macht. Hinweise zum Fluggepäck, wertvolle Tipps zum Koffer packen und eine Packliste für Wander- und Strandurlaub findest du im Folgenden.

Vor dem Urlaub: Das solltest du bedenken

Was du vor dem Urlaub bedenken solltest

Ein Urlaub ist immer mit einiger Planung verbunden. Unterkunft, Anreise und Abreise sind da nur wenige Aspekte, die du bei der Planung berücksichtigen solltest. Wie viel du vorab organisieren musst, hängt stark damit zusammen, was du für einen Urlaub planst. Willst du als Backpacker durch Südostasien reisen, reicht es, wenn du für die ersten Nächte ein Hostel buchst und vor Ort spontan schaust, wohin es dich treibt. Willst du jedoch zwei Wochen genüsslich am Strand liegen und dich um nichts mehr kümmern müssen, musst du vorab ein bisschen mehr planen. Abgenommen wird dir die Reiseplanung jedoch, wenn du eine Pauschalreise buchst.

Bedenken solltest du allerdings, dass du dich gegebenenfalls um ein Visum kümmern musst – je nachdem, in welches Land du reist. Mitunter musst du auch eine Auslandskrankenversicherung abschließen. Dies ist besonders bei längeren Aufenthalten empfehlenswert. Bei Pauschalreisen musst du dich um Flug und Unterkunft nicht kümmern; du musst einzig die Pauschalreise buchen. Die weitere Planung obliegt dann dem Reiseunternehmen. Allerdings kannst du deinen Urlaub weitaus individueller gestalten, wenn du dich selbst um Unterkunft und Flug kümmerst. Du kannst beides eher auf deine Bedürfnisse abstimmen und auch deine Urlaubstage freier gestalten. Allerdings musst du dich auch bei Komplikationen wie Verspätungen selbst um eine Lösung kümmern. Den Transport vor Ort musst du ebenfalls selbst planen. Was du bei der Reiseplanung sonst noch beachten musst, erfährst du hier.

Richtlinien für dein Fluggepäck

Beim Fluggepäck gelten verschiedene Richtlinien

Schon beim Koffer packen solltest du bedenken, dass es bestimmte Richtlinien beim Fluggepäck gibt. Diese kannst du nur umgehen, wenn du auf Flugreisen verzichtest und stattdessen mit dem Zug oder Auto anreist. Wichtig ist, dass du dich vorab über die Bestimmungen deiner Airline informierst. Diese können nämlich von Unternehmen zu Unternehmen ganz unterschiedlich sein. Allgemein gilt jedoch, dass das aufzugebende Gepäck um die 20 Kilogramm wiegen sollte. Je nachdem, ob es sich um einen nationalen oder internationalen Flug handelt, musst du mehr oder weniger Kilogramm einplanen. Du hast jedoch immer die Möglichkeit, für einen Aufpreis Gepäck dazu zu buchen.

Auch beim Handgepäck musst du einige Richtlinien beachten. So darf dein Handgepäck in vielen Fällen nicht mehr als sieben Kilogramm wiegen. Allerdings gibt es immer wieder Ausnahmen, bei denen du etwas weniger oder sogar mehr mitnehmen darfst. Besonders wichtig beim Handgepäck ist auch die Größe des jeweiligen Gepäckstücks. Da dein Handgepäck in den Gepäckfächern über den Sitzen verstaut wird, darf es eine bestimmte Größe nicht überschreiten. In den meisten Fällen ist dies 55x40x20 Zentimeter. Je nach Airline können die Werte jedoch geringfügig abweichen. Informiere dich also im Voraus, wie groß dein Handgepäck sein darf. Außerdem darfst du oftmals noch eine extra Laptop- oder Handtasche mit dir führen, die du während des Flugs unter deinem Vordersitz verstaust.

Einschränkungen bestehen außerdem darin, was du im Handgepäck mitnehmen darfst. So darfst du nur Flüssigkeiten mit dir führen, die nicht mehr als 100 Milliliter fassen. Allerdings musst du auch auf Deospray, Haarspray und Nagellackentferner verzichten, da es sich hier um leicht entzündliche Flüssigkeiten handelt. Scharfe und spitze Gegenstände wie Rasierklingen, Stricknadeln, Stöcke und Schlittschuhe darfst du ebenfalls nicht mitnehmen.

Checklisten für deinen Urlaub

Mit einer Checkliste den Urlaub planen

Je nachdem, wo du deinen Urlaub verbringst, musst du ganz unterschiedliche Dinge einpacken. Bei einem Wanderurlaub ist dir ein Bikini wenig nützlich, während du bei einem Strandurlaub getrost auf Wanderschuhe verzichten kannst. Was in deinem Koffer nicht fehlen darf, erläutern wir dir im Folgenden.

Packliste Wanderurlaub

Ein Wanderurlaub ist Aktivurlaub im wahrsten Sinne des Wortes. Die meiste Zeit des Tages verbringst du auf deinen Beinen, meist mit einem großen Rucksack auf dem Rücken. Das kann auf Dauer ganz schön anstrengend sein, vor allem wenn du unnötiges Gewicht mit dir herumträgst. Andererseits kann es auch fatal sein, wenn du etwas vergisst, was sich später als notwendig herausstellt. Damit dies nicht passiert haben wir eine umfassende Liste für dich zusammengestellt. Diese bezieht sich auf eine lange Wanderung mit Zelten. Kommst du in einer Pension unter, kannst du auf das Camping-Equipment verzichten und ein paar Kilos einsparen.
Wertsachen- Bargeld
- EC-Karte/ Kreditkarte
- Krankenversichertenkarte
- Personalausweis/ Reisepass
- Handy + Ladekabel
- Externe Ladestation
Camping- & Wanderausrüstung- Landkarte
- Taschenlampe
- Taschenmesser
- Trekkingstöcke
- Zelt
- Schlafsack
- Kopfkissen (aufblasbar)
- Ausreichend Wasser/ - Trinkflasche
- Energieriegel
Kosmetika- Haarbürste
- Deo
- Shampoo
- Seife
- Gesichtscreme
- Bodylotion
- Sonnencreme
- Lippenpflege
- Damenhygieneartikel
- Taschentücher
- Zahnbürste & Zahnpasta
- Reisehandtücher
Kleidung- Fleecejacke
- Unterwäsche
- Mütze/ Sonnenhut/ Funktionstuch
- Outdoor-Shirt
- Regenjacke
- Regenhose
- Schlafanzug
- Softshelljacke
- Trekkinghose
- Wandersocken
- Wanderschuhe
- Flip Flops
- Sonnenbrille
Medikamente- Blasenpflaster
- Durchfalltabletten
- Schmerzmittel
- Moskitospray
- Pflaster
- Zeckenkarte
- Erste-Hilfe-Set

Packliste Strandurlaub

Entspannung findest du in einem erholsamen Strandurlaub. Diesen kannst du sowohl in einer Ferienwohnung als auch in einem Hostel oder Hotel verbringen, wo du Strand und Pool genießen kannst. Da du dein Gepäck wahrscheinlich bequem mit dem Auto oder Flugzeug transportierst, kannst du einiges mehr mitnehmen. Allerdings solltest du auch nicht überpacken. Stopfst du zu viel in deinen Koffer, können Schuhe und Kleidung beschädigt werden. Außerdem bringt es rein gar nichts, Kleidung mitzunehmen, die du letztendlich doch nicht anziehst. Überlege dir also schon vorher, was du in welcher Kombination anziehen kannst. Lege dir am besten für jeden Tag Outfits zusammen. So gehst du sicher, dass du genug, aber nicht zu viel einpackst.
Wertsachen- Bargeld
- EC-Karte/ Kreditkarte
- Krankenversichertenkarte
- Personalausweis/ Reisepass
- Evtl. Führerschein
- Unterlagen für die Unterkunft
- Handy + Ladekabel
- Kamera + Akku
- Evtl. Adapter
Strandutensilien- Strandtuch
- Strandmuschel/ Sonnenschirm
- Schwimmbrille/ Schnorchel/ Flossen
- Wasserball
- Buch
Kosmetika- Haarbürste
- Deo
- Shampoo
- Spülung
- Waschgel
- Gesichtscreme
- Après-Sun-Lotion
- Bodylotion
- Lippenpflege
- Sonnencreme
- Ohrenstäbchen
- Rasierer
- Pinzette
- Damenhygieneartikel
- Make-Up
- Zahnbürste + Zahnpasta
- Handtücher
Kleidung- Bikini/ Badehose
- Shorts
- Lange Hose
- (Strand-)Kleid/ Rock
- Sonnenhut
- Sonnenbrille
- Pullover
- Tops/ T-Shirts
- Schlafanzug
- Socken
- Unterwäsche
- Sandalen
- Flip Flops
- Geschlossene Schuhe wie Sneaker
- Strandtasche
- Kleine Handtasche
Medikamente- Blasenpflaster
- Durchfalltabletten
- Schmerzmittel
- Moskitospray
- Pflaster

Tipps beim Koffer packen

Wie du deinen Koffer platzsparend und stressfrei packst

Koffer packen schürt die Vorfreude auf den anstehenden Urlaub, kann aber auch mit viel Stress verbunden sein. Damit das Koffer packen möglichst stressfrei verläuft, haben wir ein paar hilfreiche Tipps für dich. Diese sind nicht nur zeitsparend, sondern helfen dir auch, dich besser zu organisieren.

Schon früh eine Liste schreiben

Am besten fängst du so früh wie möglich mit der Planung an. Schreibe dir spätestens eine Woche vor Urlaubsbeginn eine Liste mit allem, was du brauchst. Als Inspiration kannst du eine von unseren Packlisten verwenden. Dann hast du noch genug Zeit, fehlende Utensilien zu besorgen und gerätst nicht am letzten Tag vor Abreise in Panik, weil du noch keine Sonnencreme oder gar Wanderschuhe hast. Schreibe dir zuerst auf, was du alles einpacken willst. Auf einer weiteren Liste kannst du nun die Gegenstände festhalten, die du noch besorgen musst. Diese kannst du nun Tag für Tag abhaken. Am letzten Tag musst du nur noch alles in deinen Koffer packen und schon kann es losgehen.

Stelle dir deine Urlaubstage vor

Stelle dir deinen Urlaubstag beim Koffer packen vor

Um nichts zu vergessen, aber auch nicht überflüssig viel einzupacken, kannst du dir deine Urlaubstage zuvor vorstellen. Überlege dir genau, was du im Urlaub machen möchtest und was du für diese Aktivitäten benötigst. Schreibe dir am besten auf, was du planst. Willst du einen eintägigen Städtetrip in die nächstgelegene Stadt machen, solltest du schon vorher überlegen, was du dahin mitnehmen musst. Dies ist oft stark von deinen Bedürfnissen und Vorlieben abhängig.

Das fängt schon bei der Tasche an, die du mitnimmst. Mit einem Rucksack kannst du mehr einpacken und er ist angenehmer zu tragen. Trinkflasche, Kamera, Jacke und Proviant finden mit Leichtigkeit in deinem Rucksack Platz, allerdings kann das auf Dauer ganz schön warm und schwer an deinem Rücken werden. Schöner und luftiger ist eine kleine Umhängetasche. Allerdings kannst du dann nur das Nötigste mitnehmen. Proviant und Trinken musst du dir vor Ort kaufen. Das geht wiederum ins Geld.

Weniger ist oftmals mehr

Auch deine Outfits kannst du bereits im Voraus planen. Schreibe dir genau auf, welche Outfits du für welchen Zweck tragen möchtest. Planst du für jeden Tag ein Outfit, vermeidest du überflüssige Kleidungsstücke im Koffer. Bedenke auch, dass du manche Teile öfter anziehen kannst. Oftmals reicht es aus, wenn du ein Kleid kurz mit Wasser und ein wenig Seife wäschst, damit es wieder frisch ist. Nach dem Urlaub kannst du es dann gründlich mit der Waschmaschine waschen. Bist du länger unterwegs, ist es empfehlenswert, eine Waschmaschine im Hotel oder Hostel anzustellen. Bei einer dreiwöchigen Reise kann dein Koffer ganz schön voll werden, wenn du für jeden Tag ein neues Outfit einpackst. Wäschst du dagegen nach der Hälfte der Zeit deine Sachen, musst du auch nur die Hälfte einpacken.

Bedenke die Risiken

Auch im Urlaub kann es zu Komplikationen kommen

Es ist immer gut, auf mögliche Komplikationen vorbereitet zu sein. Gehe also vorher schon einmal Risiken durch, die dir auf deiner Reise passieren könnten. Tritts du eine Flugreise an, könnte im schlimmsten Fall dein Gepäck verloren gehen. Dies passiert zwar nur selten, trotzdem lohnt es sich, im Notfall vorbereitet zu sein. Packe deshalb am besten wichtige Dinge in dein Handgepäck. Dazu zählt deine Zahnbürste, Zahnpasta und weitere Kosmetika, die du täglich nutzt. Auch mindestens ein Wechseloutfit ist empfehlenswert, damit du dich am Urlaubsort umziehen kannst. Wertsachen solltest du ebenfalls alle im Handgepäck mit dir führen.

Kalkuliere außerdem ein, dass du krank werden könntest. Kopfschmerzen und Magen-Darm-Beschwerden treten im Urlaub häufig auf. Nimm deshalb ausreichend Medikamente mit. Informiere dich außerdem im Voraus über das Wetter und packe dementsprechend. So entgehst du unangenehmen Überraschungen vor Ort und musst nicht zusätzlich Geld für Kleidung ausgeben.

Platzsparend packen

Reist du ausschließlich mit Rucksack oder Handgepäck, kann das Packen ein richtiges Tetris-Spiel werden. Hier hast du nämlich nicht so viel Platz wie in einem großen Koffer. Es gibt jedoch einige Tricks, die du beachten kannst, damit dennoch alles Wichtige in deine Tasche passt. Fange am besten damit an, große Gepäckstücke einzupacken. Die Lücken, die sich dann ergeben, kannst du nämlich hervorragend mit Socken, Unterwäsche und weiteren Kleinteilen ausstopfen. Ebenfalls platzsparend ist es, wenn du jedes einzelne Teil rollst. So vermeidest du nämlich direkt Lücken und musst sie im Nachhinein nicht füllen. Denn das klappt meist nicht zu 100 Prozent.

Hast du dennoch Probleme, alles unterzubekommen, kannst du deine Kleidung mit Vakuumbeuteln zusammenschrumpfen. Dabei entweicht die überschüssige Luft aus den Beuteln, so dass diese so klein wie möglich werden. Auf diese Weise kannst du mehr in deine Tasche packen. Schuhe sind oftmals besonders sperrig, besonders wenn du sie paarweise einpackst. Besser ist es, die Schuhe einzeln in deine Tasche zu legen. So nehmen sie weniger Platz ein und das Koffer packen geht leichter von der Hand.

Im Alltag kommen zahlreiche Kosmetikartikel zum Einsatz. Fährst du in den Urlaub, musst du dir genau überlegen, welche Kosmetika du mitnehmen möchtest. Denn diese nehmen oft viel Platz weg und haben zusammen einiges an Gewicht. Empfehlenswert ist deshalb, Reisegrößen mitzunehmen. Sowohl Deo, Shampoo, Spülung und Bodylotion als auch Moskitospray, Sonnencreme und viele weitere Produkte bekommst du in Drogeriemärkten in Reisegrößen. So musst du auf nichts verzichten und sparst viel Platz im Koffer. Bei einem ein- bis zweiwöchigen Urlaub kommst du gut mit diesen Reisegrößen aus.

Kleidung schützen

Schütze deine Kleidung im Koffer

Damit deine Kleidung unbeschädigt am Urlaubsort ankommt, solltest du beim Einpacken einige Schutzmaßnahmen vornehmen. Schuhe schützt du beispielsweise, indem du sie einzeln in Baumwollbeutel wickelst und mit Socken ausstopfst. So behalten sie ihre Form und du kannst gleichzeitig platzsparend packen. Zerbrechliche Gegenstände wie Parfümflaschen solltest du gut polstern. Du kannst sie beispielsweise in Socken packen. Empfindliche Stoffe wie Seide wickelst du am besten in Butterbrotpapier. So reiben sie nicht an gröberen Stoffen und bleiben gar an Reisverschlüssen hängen.

Hemden und Blusen werden im Koffer häufig knittrig. Um das zu vermeiden, kannst du den Hemdkragen zum Beispiel mit einem Gürtel in Form halten. Die Hemden und Blusen faltest du am besten um Pappe. Das kann unschönen Falten entgegen wirken, so dass du die Kleidungsstücke im Urlaub nicht extra noch einmal bügeln musst. Hosen, T-Shirts und Pullover kannst du größtenteils faltenfrei halten, indem du sie einrollst.

10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge