Skip to main content

Kindergeburtstag feiern: 8 Tipps, 8 No-Gos & 8 lustige Spiele

Den eigenen Kindergeburtstag mit Freunden zu feiern, ist für Kinder etwas ganz Besonderes. Für die Eltern bedeutet es allerdings oft viel Vorbereitung und Stress. Wir helfen dir mit wertvollen Tipps, klassischen No-Gos und lustigen Spielen, damit die Geburtstagsparty deines Kindes ein voller Erfolg wird.


Für einen Kindergeburtstag braucht es Einladungen, Spiele, Essen, Mitgebsel, Dekoration und vieles mehr. Sowohl die langfristige Planung als auch die tatsächliche Umsetzung kann hier schnell überfordern und birgt immer einige Überraschungen. Wir haben Tipps und No-Gos, wie du Stress vermeiden kannst und dir schon mit ein paar kleinen Tricks eine Menge Arbeit ersparst.

8 Tipps für einen gelungenen Kindergeburtstag

Tipps für einen gelungenen Kindergeburtstag

Es ist pädagogisches Geschick und Fingerspitzengefühl gefragt, wenn du die Aufsicht für mehrere Kinder übernimmst, die du nicht gut kennst. Das Verhalten und die Reaktionen von Kindern lassen sich im Gegensatz zu Erwachsenen nicht so leicht voraussagen. Am besten ist es, wenn du für jeden Fall gewappnet bist und von vornherein für eine Umgebung sorgst, in der du nicht überfordert bist. Damit der Kindergeburtstag reibungslos und unkompliziert gelingt, haben wir einige wichtige Tipps für dich.

Begrenze die Anzahl der Gäste

Wenn es nach manchen Kindern gehen würde, würden sie vermutlich die ganze Klasse einladen. Doch dieser Aufwand ist für ein oder zwei Erwachsene eindeutig zu groß. Außerdem ist in den wenigsten Wohnungen oder Häusern Platz für 30 tobende Kinder.

Begrenze also vorab die Anzahl der Gäste, die für dich in Ordnung ist. Sprich in Ruhe mit deinem Kind und erkläre, warum du dich für diese Anzahl entschieden hast. Es kann sich dann dementsprechend seine Gäste aussuchen.

Du kannst die Anzahl der Gäste auch nach dem Alter deines Kindes richten; also mit fünf Jahren fünf Gäste einladen, mit sechs Jahren sechs und so weiter. Mit zunehmendem Alter wird es immer leichter auf die Kinder aufzupassen, deswegen ist eine höhere Anzahl dann meist umgänglicher. Außerdem kann sich das Kind so immer auf seinen nächsten Geburtstag freuen, an dem es wieder eine Person mehr einladen darf.

Schreibe vollständige und eindeutige Einladungskarten

Sorge dafür, dass sich alle wichtigen Informationen auf den Einladungskarten zum Kindergeburtstag finden. Wenn Fragen offen bleiben oder Formulierungen missverständlich sind, kann es sein, dass dich alle Eltern anrufen, um noch einmal genau nachzuhaken. Gerade bei besonderen Aktivitäten wie Kino-, Schwimmbad- oder Zoobesuchen wollen die Eltern meist genau wissen, wie die Planung aussieht und wie viele Aufsichtspersonen es gibt.

Um diesen Stress zu vermeiden, solltest du eine Checkliste anfertigen und dich fragen, was du als Elternteil gerne wissen würdest, wenn dein Kind auf einen Kindergeburtstag geht. Insbesondere wenn du die Eltern nicht persönlich kennst, solltest du ihnen ein gutes und vertrauensvolles Gefühl geben. Hier findest du tolle Bastelideen und Textvorlagen für eine gelungene Einladung zum Kindergeburtstag.

Räume wertvolle Gegenstände weg

Wenn Kinder spielen, vergessen sie manchmal alles um sich herum. Sie toben sich aus und befinden sich dabei in einer Fantasiewelt. In diesem für sie wirklich tollen und gesunden Zustand können allerdings Gegenstände in der realen Welt zu Bruch gehen. Dekoration könnte umgerannt werden, Bilder herunterfallen und Gläser zerbrechen.

Natürlich muss das alles nicht passieren und bei einer geringen Anzahl von Kindern kann durch eine aufmerksame Aufsicht auch so einiges an ‘Unfällen’ vermieden werden. Dennoch sollte man als Gastgeber präventiv wertvolle Gegenstände wegräumen. So kann den Kindern kein Missgeschick passieren und es entsteht keine unangenehme Situation, in der die Eltern des eingeladenen Kindes womöglich die Kosten des Schadens übernehmen müssen.

Zeige klare Regeln auf

Zeige klare Regeln auf

Gibt es bestimmte Zimmer, die die Kinder nicht betreten sollen? Möchtest du nicht, dass auf der Couch gehüpft wird? Oder gibt es im Garten ein Blumenbeet, das dir besonders wichtig ist und das möglichst nicht beschädigt werden soll? Dann zeige klare Regeln auf. Du kannst nie wissen, was die Kinder zuhause dürfen und welche Regeln ihnen beigebracht wurden.

Wenn dir bestimmte Dinge in deinem Haus oder deiner Wohnung besonders wichtig sind, erkläre den Kindern vorher, dass es ein paar Regeln gibt, die sie bitte beachten sollen. Dafür ist es wichtig, dass du ihre volle Aufmerksamkeit hast und sie nicht mit zu vielen Regeln konfrontierst. Wähle ein oder zwei Regeln aus, die für dich oberste Priorität haben und vermittle sie mit einem freundlichen, aber ernsten Ton. Es kann nicht schaden, diese Regeln über den Tag verteilt immer mal wieder zu erwähnen.

Bevor du dich allerdings darauf verlässt, dass die Kinder sich deine Regeln merken, solltest du versuchen, die Dinge, die dir wichtig sind, vorab zu schützen. Stelle zum Beispiel einen Zaun um dein liebstes Blumenbeet oder schließe die Tür des Raumes ab, in den die Kinder nicht gehen sollen. Je älter die Kinder sind, umso besser können sie meist mit Regeln umgehen und diese nachvollziehen. Hab Verständnis, wenn das jüngeren Kindern noch nicht gelingt.

Hole dir Verstärkung für die Aufsicht

Vier Augen sehen mehr als zwei: Organisiere dir für den Kindergeburtstag unbedingt eine zweite Aufsicht. Insbesondere wenn du dich um Essen, Spiele oder andere Vorbereitungen kümmern musst, können deine Augen nicht parallel bei den Kindern sein. Ein ständiges Hin und Her zwischen Kindern, Planung und Aufbau macht einen Kindergeburtstag für eine Person unfassbar stressig.

Versuche also unbedingt mindestens eine, besser sogar zwei Personen zu finden, die dir unter die Arme greifen. Entweder sollten beide Eltern des Geburtstagskindes anwesend sein, du fragst Freunde oder die Großeltern deines Kindes um Hilfe. Du könntest im Notfall sogar den Elternteil eines eingeladenen Kindes bitten, mit dir zusammen Aufsicht zu führen. Passe außerdem die Anzahl der Aufsichtspersonen der Menge der Kinder an. Je mehr Gäste, umso mehr Erwachsene braucht es.

Tipp: Bei größeren Ausflügen sollten die Kinder unbedingt von genügend Erwachsenen begleitet werden. Wie viele es sind, sollte bereits auf der Einladungskarte stehen. Viele Eltern haben insbesondere bei Kindergeburtstagen im Schwimmbad Angst, dass zu wenig Aufsichten die Sicherheit ihres Kindes nicht garantieren können.

Vergiss das Essen nicht

Vergiss das Essen nicht

Je nachdem wie alt dein Kind ist, wird die Feier entweder kürzer oder länger ausfallen. Hier könnte man auf den Gedanken kommen, dass es sich mitunter nicht lohnt, eine Mahlzeit vorzubereiten. Doch auch bei kürzeren Feiern für kleinere Kinder, die nur drei Stunden dauern, gilt: Immer etwas zu Essen vorbereiten.

Die Kinder können unterschiedliche Essgewohnheiten haben und plötzlich Hunger bekommen. Wenn dann nichts da ist, könnte es Streit und Tränen geben. Außerdem gehen die meisten Eltern davon aus, dass es bei einem Kindergeburtstag etwas zu Essen gibt. Bereite zumindest kleine Snacks vor und sorge bei Ausflügen für genügend Proviant.

Es ist außerdem wichtig, dass du dir bei richtigen Mahlzeiten wie dem Kuchen- oder Abendessen feste Zeiten überlegst, zu denen sich alle Kinder versammeln und gemeinsam essen. Ansonsten könnten sie so in ihr Spielen vertieft sein, dass sie vergessen zu essen und sie später hungrig nach Hause gehen.

Leckeres, einfaches und für Kinder geeignetes Essen ist: Selbstbelegte Pizza oder gefüllte Pizzabrötchen, Würstchen, Fischstäbchen oder Nuggets und Pommes, Burger, Würstchen im Schlafrock, Obst, Popcorn, Spaghetti mit Tomatensauce oder Gemüsespieße – natürlich alles für die Kinder interessant angerichtet.

Bereite eine Hausapotheke vor

Selbst wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, solltest du immer eine Hausapotheke vorbereiten. Es kann immer sein, dass sich ein Kind verletzt. Verband, Pflaster und Desinfektionsspray sollten auf jeden Fall vorhanden sein. Wenn das Kind dann mal eine Schramme hat, ist es vermutlich halb so wild. Wenn es sich allerdings stärker verletzt, solltest du zusätzlich die Eltern anrufen. Ansonsten könnten sie wütend werden, dass du sie nicht informiert hast.

Kleine Mitgebsel als Andenken + Ideen

Damit sich die Kinder auch nach dem Geburtstag noch darüber freuen, kannst du für deine kleinen Gäste ein paar Give-Aways vorbereiten. Du kennst sie sicherlich auch von Hochzeiten und anderen großen Feiern. Kinder freuen sich besonders über Mitgebsel in Form von kleinen Überraschungen. So kann sich dein Kind bei seinen Gästen bedanken und die Kinder schwärmen auch noch nach der Feier von dem tollen Geburtstag.

Wir haben ein paar Ideen für dich gesammelt, was du in die kleinen Päckchen füllen kannst. Lege die Geschenke einfach auf eine Serviette oder ein Stück Stoff, führe alle vier Ecken zusammen und binde sie mit einem Geschenkband zusammen oder kaufe kleine Schachteln. Da die Kinder die Überraschung vermutlich ohnehin schnell aufmachen werden, lohnt es sich nicht, sie aufwendig zu verpacken.

Tipp: Du könntest eine kleine Schatzsuche organisieren, bei der die Kinder Rätsel lösen müssen und so zu ihren Mitgebseln gelangen.

Die Klassiker

  • verschiedene Süßigkeiten (Kleine Fruchtgummi-Tüten, Schokolade, Schokolinsen, Bonbons, Lollis und Co.)
  • Lustige Aufkleber oder Kinder-Tattoos zum Kleben
  • Flummis, Jojos, Kreisel, Spiralen
  • Kleine Spielfiguren aus Gummi oder Holz (Prinzessinnen, Pferde, Hunde, Katzen, Dinosaurier, Autos und Co.)
  • Einfache und stressfreie Variante: Gib jedem Kind ein Überraschungsei mit auf den Weg.

Besondere Mitgebsel

  • Ein Pixibuch zum Lesen und Sammeln
  • Lesezeichen
  • Haarspangen, Zopfgummis oder Krönchen (in diesem Fall die verschiedenen Päckchen für Jungen und Mädchen kenntlich machen)
  • Blumen oder Kressesamen zum Einpflanzen
  • Freundschaftsband
  • Figuren, die im Dunkeln leuchten
  • Fingerfarben
  • Motivlocher
  • Buntstifte
  • “Edelsteine” oder “Meteoriten”
  • Party-Tröten/Luftrüssel
  • Mini-Puzzle
  • Mini-Geldbeutel mit etwas Taschengeld (etwa 50 Cent oder 1 Euro)
  • Ausstechform für Plätzchen
  • Quietscheentchen und andere Tiere für die Badewanne
  • Kleine Lupe
  • Kleines Kaleidoskop
  • Kleines Malbuch
  • Alternative zum traditionellen Give-Away: Gemeinsam etwas basteln und jeder nimmt sein Werk mit nach Hause.

8 No-Gos bei einem Kindergeburtstag

No-Gos bei einem Kindergeburtstag

Einen Kindergeburtstag zu planen, ist eine Kunst für sich, da die eigentliche Feier vermutlich nicht so abläuft, wie sie geplant wurde. Damit der Geburtstag nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Gastgeber schön wird, haben wir einige klassische No-Gos zusammengestellt, die immer wieder passieren. Wenn du sie vermeidest, kannst du Stress und Arbeit reduzieren. Hier findest du Tipps zum Stressabbau.

Kurzfristige Einladungen

Einladungen zum Kindergeburtstag sollten immer drei bis vier Wochen vorher verteilt werden. Das ist für die Eltern am angenehmsten und so kann garantiert werden, dass möglichst viele Gäste kommen und dein Kind nicht enttäuscht wird.

Gib ihm die Einladungen in die Schule mit oder verschicke sie per Post, wenn du sichergehen willst, dass die Eltern sie auf jeden Fall lesen. Ab und an kommt es vor, dass Einladungen zum Kindergeburtstag im Tornister verschwinden.

Einladungen aus Pflichtgefühl

Oft denken die Eltern, wenn das eigene Kind auf einer Geburtstagsparty war, muss das andere Kind umgekehrt auch eingeladen werden. Doch manchmal ändern sich Beziehungen zwischen Kindern schneller als man denkt und die beiden verstehen sich nicht mehr so gut. Vielleicht durfte das andere Kind auch schlichtweg mehr Gäste einladen. So oder so solltest du deinem Kind nicht zwangsweise vorgeben, wen es einladen soll. Bleibe gelassen und besprich frühzeitig mit ihm, wen es einladen möchte.

Familie und Freunde zusammen feiern lassen

Wenn du nur eine Feier ausrichtest und Freunde und Familie zusammen feiern lässt, sparst du dir zwar ein wenig Arbeit, allerdings ist das für das Geburtstagskind oftmals alles andere als schön. So gibt es keine klaren Strukturen und dein Kind ist mitunter überfordert, wenn sowohl Verwandte als auch Freunde Zeit mit ihm verbringen wollen.

Gäste und der Gastgeber werden vermutlich überfordert mit der Situation sein, denn sowohl Erwachsene als auch Kinder müssen versorgt werden. Alle müssen essen, trinken und die Kinder auch noch mit Spielen unterhalten werden. Die Erwachsenen müsstest du in diesem Fall oft sich selbst überlassen, da du wahrscheinlich die Kinder anleiten und für Struktur sorgen muss. Also lautet die Devise: Kindergeburtstag und Familienfeier unbedingt trennen.

Zu komplizierte Spiele

Wenn gebastelt werden soll, sollten die Motive möglichst einfach sein. Jeder sollte dasselbe basteln, ansonsten könnten die einen Kinder nach 15 Minuten fertig sein und die anderen eine Stunde lang an ihrem Werk herumbasteln. Hinzu kommt, dass jüngere Kinder nicht die nötige Ausdauer und Geduld für Spiele haben, die viel Konzentration erfordern. Auch zu schwierige Rätsel können Kinder frustrieren. Bei Topfschlagen, Stopptanz oder Eierlauf hat hingegen jeder Spaß. Hab keine Angst die Kinder zu 'unterfordern'. Eine Geburtstagsfeier soll schließlich Spaß machen und keinen Bildungsauftrag erfüllen.

Großes Buffet

Ein großes Buffet

Ein großes Buffet mit vielen Auswahlmöglichkeiten scheint zwar auf den ersten Blick eine gute Idee zu sein, da Kinder oft vieles nicht mögen und sie sich so aussuchen können, was sie essen möchten. Allerdings ist viel Auswahl auch viel Arbeit und lässt den Kindern manchmal auch einfach zu viel Entscheidungsfreiraum.

Wenn du zum Beispiel eine Sorte Muffins, eine Bowle, Snacks und ein paar Mini-Pizzen vorbereitest, wird sicherlich jedes Kind etwas davon mögen. Falls ein Kind gar nichts von dem mag, was du aufgetischt hast, hast du sicherlich auch noch Toast, Aufschnitt und Wasser da.

Generell solltest du dir bewusst machen, dass Kinder keine kulinarische Glanzleistung erwarten. Sie sind oft schon mit wenig und simplen Gerichten zufrieden, die sie kennen und lieben. Auch die Eltern solltest du mit einem extravaganten Buffet nicht beeindrucken wollen. Schließlich geht es an diesem Tag um die Kinder. Eine geringere Auswahl bedeutet für dich deutlich weniger Stress und tut dem Wohlbefinden der kleinen Gäste keinen Abbruch.

Im Kinderzimmer bleiben

Wenn Kinder zum ersten Mal bei einem anderen Kind zuhause sind, wollen sie in der Regel auch das Kinderzimmer sehen und ein paar Spielsachen angucken. Das ist an sich auch kein Problem und kann die Kinder für eine Weile gut beschäftigen, doch du solltest darauf achten, dass die Kinder nicht den Rest des Geburtstags im Zimmer bleiben.

Wenn alle zufrieden und integriert sind, ist das an sich kein Problem. Es wäre zwar etwas schade, falls du Spiele-Vorbereitungen getroffen hast, doch wenn die Kinder gut beschäftigt sind, hast du mehr Ruhe. Wenn sich Gruppen bilden und die Jungs zum Beispiel zusammen spielen, während sich die Mädchen im ‘typischen Jungszimmer’ langweilen, solltest du jedoch eingreifen. Du solltest dafür sorgen, dass alle gleichermaßen unterhalten werden.

Kein Ende finden

Manchmal wirkt es verlockend, nach einem langen Tag mit Kindern noch ein bisschen mit den Eltern zu sprechen, Smalltalk zu halten, den Tag Revue passieren zu lassen und vielleicht einen Sekt zu trinken oder ein Stück Kuchen zu essen. Allerdings ist es nicht von Vorteil, wenn du den Kindern keine klare Grenze setzt.

Die Eltern vertiefen sich in ein Gespräch mit dir, die Kinder spielen, der Abend wird länger und es fällt zunehmend schwerer, einen Schlussstrich zu ziehen. Behalte im Hinterkopf, dass du noch Aufräumen und dein Kind ins Bett bringen musst. Je länger der Abend wird, umso anstrengender wird es für dich.

Bitte das abgeholte Kind also gleich zur Tür oder biete den Eltern zumindest nichts an, damit deutlich wird: Die Party ist nun zu Ende. Ebenso wichtig ist es, den Eltern bereits beim Hinbringen eine konkrete Zeit zu nennen, ansonsten könnten sie dazu neigen, den kinderfreien Tag für sich etwas zu verlängern.

Das Haustier zur Hauptattraktion machen

Insbesondere wenn Kinder keine eigenen Haustiere zuhause haben, finden sie Haustiere auf Kindergeburtstagen wahnsinnig interessant. Für die Tiere ist das aber manchmal alles andere als schön. Sie werden unsanft gestreichelt, müssen Lärm ertragen und sind mit so vielen Gästen im Haus auch meist überfordert.

Auch die Geburtstagskinder mögen es manchmal nicht, wenn das Haustier die ganze Aufmerksamkeit auf sich zieht. Bring das Haustier deshalb vorher zu Verwandten, Freunden oder den Nachbarn. So ist es leichter für alle Beteiligten und du gehst kein Risiko ein.

8 lustige Spiele für einen Kindergeburtstag

Lustige Spielideen für den Kindergeburtstag

Wir haben acht lustige Spiele für einen Kindergeburtstag zusammengestellt, die sich für unterschiedliche Altersgruppen eigenen. So ist von groß bis klein für alle etwas dabei. Ein paar Spiele weisen Variationen auf, die im Laufe der Zeit entstanden sind. Entscheide dich allerdings immer vorab für klare Spielregeln, damit keine Missverständnisse entstehen.

Die Spiele eignen sich auch zu unterschiedlichen Zwecken, zum Beispiel um die Kreativität der Kinder anzuregen und sie zu beruhigen oder um Energie abzubauen. Es sind sowohl Spiele für drinnen als auch für draußen dabei, je nachdem welche Möglichkeiten du hast.

Wähle für die Feier ein paar Spiele aus, überfordere die Kinder aber nicht. Sie sollten immer auch Lust auf das Spiel haben und nicht gezwungen beschäftigt werden. Achte darauf, dass niemand benachteiligt wird und es für Gewinner immer eine kleine Belohnung gibt.

Stopptanz

Stopptanz ist eines der einfachsten Spiele für Kindergeburtstage. Man benötigt lediglich eine Musikquelle, etwas Platz und gute Laune zum Tanzen. Das Spiel ist geeignet für Kinder von 4 bis 10 Jahren.

Alle Mitspieler begeben sich auf die Tanzfläche. Der DJ startet die Musik und die Kinder tanzen los. Wenn der DJ die Musik stoppt, müssen alle Kinder sofort einfrieren und dürfen sich nicht mehr bewegen. Wer sich nochmal bewegt oder wackelt, scheidet aus. Gewonnen hat, wer als Letzter noch auf der Tanzfläche steht.

Ochs am Berg

Ochs am Berg ist ein bekanntes Spiel, das immer gut ankommt, wenn die Kinder Bewegungsdrang haben. Es wird gerannt, es ist spannend und am besten für Kinder zwischen 7 und 9 Jahren geeignet. Es muss nichts vorbereitet werden, man benötigt lediglich Platz. Am besten kann das Spiel also im Garten, in einem großen Zimmer oder auf einem Hof gespielt werden.

Das Geburtstagskind darf anfangen. Es stellt sich als “Ochs” auf eine Seite, die restlichen Kinder stellen sich auf die gegenüberliegende Seite – am besten 20 bis 30 Meter entfernt. Der Abstand muss groß genug sein, da der Ochs sich nun mit dem Rücken zu den Kindern dreht und einen Spruch laut aufsagt. Der Spruch lautet: “Ochs am Berg – eins – zwei – drei”. Die Kinder müssen während des Spruchs versuchen, so schnell wie möglich zu rennen, damit sie so nah wie möglich an den Ochsen gelangen.

Das Kind, das den Ochsen spielt, kann diesen Spruch so schnell oder langsam aufsagen, wie es möchte. Wenn der Spruch dann vorbei ist, müssen alle Kinder schnell stehen bleiben. Der Ochs dreht sich im selben Moment um und überprüft, ob auch wirklich alle Kinder stehen. Sieht er, dass sich noch ein Kind bewegt, darf er es zurück an den Start schicken. Wer ihn als Erster erreicht, hat gewonnen und darf nun den Ochsen spielen.

Varianten

Der Spruch kann variieren. In manchen Regionen gibt es zum Beispiel auch den Spruch “Eins – zwei – drei – vier – Ochs am Berg”. Welcher Spruch gewählt wird, ist nicht wichtig. Es kommt lediglich darauf an, dass man sich mit allen auf einen Spruch einigt.

Das Kind, das beim Bewegen erwischt wurde, kann vom Ochsen auch drei ‘Strafschritte’ zurückgeschickt werden, anstatt direkt zum Start zurück zu müssen. Es ist auch möglich, dass der Ochs zu einzelnen Kindern gehen darf, um sie mit Grimassen zum Lachen zu bringen, um sie dann die Strafschritte zurückgehen zu lassen.

Montagsmaler

Für das Spiel Montagsmaler benötigt man eine Tafel und Kreide, ein Whiteboard oder einfach Zettel und Stifte. Zusätzlich solltest du Begriffe vorbereiten, die die Kinder malen können. Daneben brauchst du noch eine Stopp- oder Sanduhr.

Das Spiel eignet sich für Kinder von 5 bis 10 Jahren und kann am besten drinnen gespielt werden. Es ist ruhig und fördert die Kreativität – ideal für das Ende eines Kindergeburtstags oder zur Überbrückung, wenn das Essen noch nicht fertig ist.

Es werden zwei Gruppen gebildet, die gegeneinander spielen. Am besten wird ausgelost, wer in welchem Team ist. Bevor das Spiel los geht, wird eine Zeit festgelegt, die jedem ‘Maler’ in der Gruppe zur Verfügung steht. In dieser Zeit müssen die Kinder der eigenen Gruppe so viele Begriffe wie möglich erraten.

Die Begriffe wurden vorher von einem Erwachsenen vorbereitet und werden nur dem Maler gezeigt. Der Maler könnte nun zum Beispiel zwei Minuten Zeit zum Malen haben. Wenn ein Kind aus der eigenen Gruppe den Begriff erraten hat, ist der nächste Begriff dran. Die erratenen Begriffe müssen für jede Gruppe vom Erwachsenen notiert werden. Das Spiel endet, wenn jeder einmal mit dem Malen dran war. Die Gruppe mit den meisten Punkten gewinnt und bekommt eine Kleinigkeit.

Schnitzeljagd

Schnitzeljagd

Eine Schnitzeljagd ist auf jedem Kindergeburtstag ein Highlight. Es bedarf manchmal einiges an Vorbereitung, doch die Kinder sind auch lange beschäftigt und haben eine Menge Spaß. Für jüngere Kinder zwischen 5 und 7 Jahren sollte eine Schnitzeljagd nicht länger als eine halbe Stunde dauern, für ältere Kinder darf es auch gerne länger sein.

Eine Schnitzeljagd kann entweder in einem großen Haus, im Garten, im Wald oder anderswo draußen stattfinden. Wichtig ist nur, dass die Hinweise, die die Kinder auf ihrer Schatzsuche erhalten, nicht zu schwierig und gut versteckt sind. Vor allem wenn die Jagd draußen stattfindet, sollten sich die Hinweise und vor allem der Schatz in einer Umgebung befinden, in der sie Unbeteiligte nicht finden.

Am schönsten ist es, wenn hinter der Schatzsuche eine Geschichte steckt. Zum Beispiel könnten die Kinder einen verlorenen Piratenschatz finden müssen, der schon seit langer Zeit verschollen ist oder sie müssen den Schatz finden, um eine Prinzessin aus den Klauen eines bösen Drachen zu befreien. Vor allem kleinere Kinder lieben es, wenn sie sich zu der Schnitzeljagd eine Geschichte ausmalen können. Kleine Rätsel und Wortspiele gehören zu einer guten Schnitzeljagd auch dazu.

Varianten

Es gibt auch eine einfache Variante, die weniger detaillierte Vorbereitung bedarf. Hier werden einfach Bänder oder kleine Steine – in der klassischen Version Papierschnipsel – ausgelegt, denen die Kinder dann folgen müssen. So gelangen sie zu ihrem Schatz. Die ausgelegten Hinweise sollten nicht zu leicht zu finden sein, ansonsten verliert das Spiel seinen Reiz und ist schnell vorbei.

Topfschlagen

Topfschlagen ist ein einfaches und lustiges Spiel, das sich für Kinder von 3 bis 10 Jahren eignet. Es wird lediglich ein Topf, ein Tuch oder eine Schlafmaske zum Verbinden der Augen und ein Kochlöffel benötigt.

Einem Kind werden die Augen verbunden und es muss auf Knien nach einem Topf suchen, indem es mit einem Löffel hin und her schlägt. Unter dem Topf befindet sich eine Belohnung. Meist sind es Süßigkeiten oder ein kleines Spielzeug. Die anderen Kinder dürfen mit den Hinweisen “heiß” für “nah dran” und “kalt” für “weit weg” helfen.

Hat das Kind mit den verbundenen Augen den Topf gefunden, darf es die Belohnung darunter behalten. Danach ist ein anderes Kind dran. Das Spiel kann so lange gespielt werden, bis die Kinder keine Lust mehr haben oder dem Erwachsenen die Belohnungen ausgehen. Manche Kinder finden es unangenehm, sich die Augen verbinden zu lassen. Sie dürfen bei diesem Spiel aussetzen. Das Zugucken ist ohnehin noch lustiger als das Suchen.

Das Spiel Topfschlagen gibt es schon seit dem 18. Jahrhundert. Damals war es noch für Erwachsene zur Unterhaltung auf der Kirmes gedacht. Der Sucher musste mit einem Kochlöffel einen keramischen Topf aus Steingut finden, unter dem sich ein lebendiger Hahn befand, und zerschlagen. Hatte er das geschafft, durfte er den Hahn behalten.

Mord in der Disco

Mord in der Disco eignet sich für Spieler von 6 bis 12 Jahren. Du benötigst kleine vorbereitete Zettel und Musik. Darüber hinaus muss es möglich sein, den Raum abzudunkeln, in dem gespielt wird. Das Spiel ist spannend und kann je nach Lust und Laune verlängert oder verkürzt werden.

Es werden Zettel geschrieben, gefaltet und unter den Gästen verteilt: einer ist der “Detektiv”, einer der “Mörder” und die anderen sind die “Tänzer”. Die Kinder schauen sich ihre Rollen verdeckt an, der Detektiv geht vor die Tür und die anderen Gäste beginnen zur Musik zu tanzen.

Der Mörder muss dann unauffällig im Dunkeln ein Kind leicht pieksen oder ihm auf die Schulter tippen. Das ausgewählte Kind fällt daraufhin schreiend zu Boden, so dass der Detektiv es hören kann. Die Musik stoppt, das Licht geht an und die Befragung geht los. Der Detektiv fragt alle noch ‘lebenden’ Tänzer in zwei Runden, was sie gestern getan haben.

Die gewöhnlichen Tänzer antworten hierbei in der ersten und in der zweiten Fragerunde dasselbe. Der Mörder weicht beim zweiten Mal ein bisschen von seiner Geschichte ab. Der Detektiv muss gut aufpassen, damit er den Mörder erwischt. Danach werden die Zettel und die Rollen neu verteilt.

Eierlauf

Eierlauf ist ein Geschicklichkeitsspiel, das klassisch zu Ostern veranstaltet wird. Es ist allerdings auch ein beliebtes Spiel auf Kindergeburtstagen und eignet sich für Kinder von 4 bis 13 Jahren. Man benötigt lediglich Eier, zwei Seile und einen Löffel pro Spieler.

Ziel des Spiels ist es, ein Ei vom Start bis zum Ziel auf einem Löffel zu balancieren, ohne dass es herunterfällt. Die Spieler treten hier im Wettlauf gegeneinander an. Start und Ziel sollten klar markiert sein, zum Beispiel jeweils mit einem Seil.

Wenn die Spieler im Wettrennen nebeneinander herlaufen, muss genügend Platz vorhanden sein. Am besten kann das Spiel also draußen gespielt werden oder es wird alternativ die Zeit für jeden Spieler von Start bis Ziel gestoppt.

Varianten

Die Strecke kann für etwas ältere Kinder auch schwieriger gestaltet werden, indem Hindernisse überwunden werden müssen. Es können Dosen oder Bälle in den Weg gelegt werden oder Hütchen zum Umlaufen.

Anstatt des Eierlaufs kann auch ein “Kartoffellauf” veranstaltet werden. Kartoffeln gehen im Gegensatz zu Eiern nicht zu Bruch, wenn man sie fallen lässt und können hinterher noch verwendet werden.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge