Skip to main content

Basteln mit Kindern: 3 Tipps & 12 Bastelideen für jede Jahreszeit

Kinder sind gerne kreativ – und das zu jeder Jahreszeit. Und gerade von diesen kannst du dich beim Basteln mit Kindern inspirieren lassen. Denn in jeder Jahreszeit findest du tolle Themen und Naturmaterialien zum Basteln. Hilfreiche Tipps und Anleitungen findest du im Folgenden.

Kinder können mit wenigen Mitteln kreativ werden. Schon in der Natur findest du unzählige Materialien, mit denen du tolle Bastelideen umsetzen kannst. Wie das genau geht und was du brauchst, erfährst du im Folgenden.

Basteln mit Kindern: So geht’s

Basteln mit Kindern: So geht’s

Basteln ist für Kinder eine tolle Freizeitbeschäftigung. Es macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch Kreativität und Geschick. Kinder können beim Basteln also viel lernen. Dabei müssen es nicht immer die Bastelutensilien aus dem Kreativmarkt sein, auch Naturmaterialien sind bestens zum Basteln geeignet. Dein Kind hat wahrscheinlich ganz eigene Ideen, was es mit diesen Materialien anfangen kann. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Dennoch solltest du beim Basteln einiges beachten, um dein Kind optimal zu unterstützen.

Kinder beaufsichtigen

Besonders wenn dein Kind beim Basteln mit gefährlichen Gegenständen wie Scheren, Sägen oder einer Heißklebepistole arbeitet, solltest du es immer im Blick behalten und ihm bei diesen Aufgaben unter die Arme greifen. Das Verletzungsrisiko ist hier bei falscher Anwendung hoch. Zeige deinem Kind, wie es die Werkzeuge richtig verwendet, bevor du es selbstständig damit arbeiten lässt. Dennoch solltest du auch Vertrauen haben und ihm die Aufgabe nicht komplett abnehmen, zumindest wenn es schon etwas älter ist. Bastelst du mit Kleinkindern, solltest du besonders aufmerksam sein. Hier können schon kleine Gegenstände wie Perlen zur Gefahr werden, wenn dein Kind sie verschluckt.

Keine Perfektion erwarten

Spaß sollte beim Basteln immer an erster Stelle stehen. Auch wenn etwas nicht gut klappen sollte und die fertige Bastelei in deinen Augen vielleicht nicht ganz so schön ist, solltest du keinesfalls enttäuscht reagieren. Beim Basteln geht es hauptsächlich um die Tätigkeit an sich, bei der die Kinder ihr Vorstellungsvermögen, motorische Fähigkeiten und ihre Konzentration trainieren. Da ist das Ergebnis nur nebensächlich.

Altersgerecht basteln

Damit dein Kind Spaß beim Basteln hat und weder über- noch unterfordert ist, solltest du bei der Auswahl deiner Bastelidee das Alter deines Kindes berücksichtigen. Zweijährige Kinder sind mit Ausschneidearbeiten noch überfordert, während diese für Vierjährige schon kein Problem mehr darstellen. Kinder im Grundschulalter können die meisten Bastelideen schon selbstständig (unter Aufsicht) umsetzen. Kompliziertere Holzarbeiten eignen sich jedoch oft erst für ältere Kinder, die dabei mental und körperlich gefordert werden.

Basteln mit Kleinkindern

Malen ist für kleine Kinder der beste Einstieg ins Basteln. Dabei können sie sich kreativ verausgaben, ohne überfordert zu sein. Achte bei der Wahl der Stifte darauf, dass diese giftfrei sind, da Stifte bei Kleinkindern doch gerne im Mund landen. Mit circa zwei Jahren kannst du auch andere Materialien wie Knete dazu nehmen, aus der Kinder verschiedene Figuren formen können. Im Kindergartenalter kann das Basteln dann richtig losgehen. Dann lernen Kinder mit Schere und Klebstoff umzugehen und können bereits einfache Basteleien umsetzen.

Bastelideen für jede Jahreszeit

Bastelideen für jede Jahreszeit

Ob Kastanien, Moos, Tannenzweige oder Blumen – um kreativ zu werden, bedarf es nicht viel. Das gilt vor allem für Kinder. Mit wenigen Mitteln können sie ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Zu jeglichen Jahreszeiten und Feiertagen gibt es Bastelideen, an denen sowohl Kinder als auch Erwachsene Freude haben. Inspiration kannst du bei allem finden, was die Natur zu bieten hat. Während du im Frühling zahlreiche bunte Blüten findest, kannst du im Sommer Muscheln am Strand sammeln. Im Herbst gibt es Blätter in zahlreichen Farben und Formen, während du im Winter tolle Weihnachtsdekoration aus Tannenästen basteln kannst.

Schon bei der Materialsuche kannst du Kinder hervorragend mit einbinden. So kannst du im Herbst beispielsweise einen Nachmittag damit verbringen, Kastanien zu suchen. Später kannst du dann mithilfe von Zahnstochern schöne Kastanienfiguren daraus basteln. Im Frühling kannst du zum Beispiel endlos Blumen pflücken, diese pressen und in ein schönes Album kleben. Welche Bastelideen sich für verschiedene Jahreszeiten eignen, erfährst du im Folgenden. Bastelideen für den Kindergeburtstag findest du hier.

Basteln im Frühling

Nach einem langen dunklen Winter ist die Freude groß, wenn die Sonne wieder länger am Himmel steht und die Natur aus ihrem Winterschlaf erwacht, ergrünt und erblüht. Dementsprechend macht es besonders viel Spaß draußen in der Natur nach Bastelmaterialien zu suchen, die sich für tolle Deko-Artikel und Fensterschmuck eignen. Andererseits ist es auch schön, die Natur mit deinen Basteleien zu unterstützen. Wir zeigen dir, welche Bastelideen sich im Frühling besonders gut für Kinder eignen.

Nistkasten

Nistkasten bauen

Das Frühjahr erweckt nicht nur bei Menschen die Lebensgeister, sondern auch bei den Tieren. Zugvögel kehren von ihren Winterquartieren zurück und suchen geeignete Niststellen. Viele Vögel sind dabei sogenannte Höhlenbrüter, die dunkle und versteckte Nistplätze bevorzugen. Solch einen Nistplatz kannst du diesen Vögeln mit einem Nistkasten bieten. Stellst du diesen dann in deinem Garten auf, kannst du den Vögeln beim Brüten und Aufwachsen zusehen – vor allem für Kinder ein tolles Ereignis.

Für den Bau des Nistkastens ist einiges an Geschick gefragt. Kinder sollten ihn nur unter Aufsicht eines Erwachsenen herstellen, den sie gegebenenfalls um Hilfe bitten können. Allgemein ist der Bau eines Nistkastens eher etwas für ältere Kinder. Du brauchst:

  • Circa 20 Schrauben
  • Sechs zugeschnittene Holzbretter
  • Ein Schanier
  • Stichsäge
  • Akkuschrauber

Für den Bau des Nistkastens brauchst du sechs zugeschnittene Holzbretter: Vorderseite mit Loch, Rückseite, abgeschrägte Seiten, Boden und Dach. Zuschneiden kannst du die Bretter mit einer Stichsäge. Die einzelnen Bretter schraubst du mit einem Akkuschrauber zusammen. Die Vorderseite des Nistkastens befestigst du mit einem Schanier. So kannst du den Nistkasten öffnen, um ihn bei Zeiten auszufegen (am besten im Herbst). Wie du den Nistkasten genau zusammenbaust, zeigt dir das folgende Video.

Pfeil und Bogen

Pfeil und Bogen

Wenn die Temperaturen langsam wieder wärmer werden, zieht es die Menschen immer öfter nach draußen. Auch Kinder spielen im Frühling bevorzugt in der freien Natur. Ganz besonders schön kann dafür ein selbst gemachter Pfeil und Bogen aus Naturmaterialien sein. Du brauchst:

  • Einen geraden Ast aus Ulme, Esche oder Haselnuss (circa 1 Meter lang)
  • Nylonschnur (circa 1,50 Meter lang)
  • Gerade Äste aus Weide oder Haselnuss (circa 60 Zentimeter lang)
  • Flüssigkleber
  • Vogelfedern

Zur Herstellung des Bogens benötigst du einen langen Ast und Nylonschnur. Damit diese am Ast hält, ritzt du in die Enden des Astes jeweils eine Kerbe. Nun knotest du die Schnur in einer Kerbe des Astes fest. Danach spannst du den Ast, so dass er eine Bogenform annimmt. Mit der Schnur fixierst du den Ast in dieser Form. Damit der Bogen seine Form beibehält, solltest du die Schnur so fest wie möglich knoten.

Um die Pfeile herzustellen, nutzt du die restlichen, kürzeren Äste. Spitze jeweils eine Seite der Äste mit einem Taschenmesser an. Das werden die Pfeilspitzen. Achte jedoch darauf, die Spitze so stumpf wie möglich zu belassen, um das Verletzungsrisiko beim Spielen zu verringern. In die andere Seite des Astes schnitzt du wiederum eine Kerbe. In diese kannst du später die Sehne des Bogens legen, um besseren Halt zu haben. Die Vogelfedern kannst du mit dem Kleber am Ende des Pfeils zur Dekoration befestigen. Fertig sind Pfeil und Bogen.

Osterbasteln mit Kindern

Im Frühling laden die Osterferien besonders zum Basteln ein. Zu Ostern gibt es tolle Motive und Ideen, die sich um den Feiertag drehen. Ob das Herrichten eines schönen Osternests, das Gestalten von Ostereiern oder das Basteln von Osterhasen – Kinder können ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Ostereier mit Pflanzenmuster

Ostereier mit Pflanzenmuster

Eierfärben gehört zum Osterfest einfach dazu. Wenn das einfache Färben dir jedoch zu langweilig ist, kannst du deine Ostereier mit einigen Tricks auch auf andere Weise verzieren beispielsweise mit Pflanzenmuster. Dazu brauchst du:

  • Weiße Hühnereier
  • Rote Beete
  • Blüten oder Blätter
  • Nylonstrumpf
  • Kochtopf
  • Sieb

Um die Eier zu färben, zerkleinerst du zuerst die Rote Beete. Gebe das Gemüse in einen Topf mit Wasser und lasse es circa eine halbe Stunde köcheln. Danach kannst du das Gemüse aus dem Topf sieben. Zurück bleibt die rote Farbe, mit der du deine Ostereier färben kannst. Während das Wasser abkühlt, kannst du die Eier vorbereiten. Lege dazu eine Blüte oder ein Blatt auf die Eier und fixiere alles mit einem Nylonstrumpf, indem du das Ei in diesen steckst und den Strumpf fest verknotest. Nun gibst du das Ei in die Farbe und lässt es circa eine Stunde darin ruhen. Zum Schluss musst du das Ei nur nach aus der Farbe und dem Strumpf befreien und abtrocknen.

Osterhasen aus Socken

Basteln in der Osterzeit

Was wäre Ostern bloß ohne den Osterhasen? Und diesen kannst du hervorragend selber basteln und zwar ganz einfach mit ein paar alten Socken. Dazu brauchst du:

  • Socken
  • Bänder
  • Körner wie Linsen, Reis oder ähnliches
  • Bastelkleber
  • Wackelaugen
  • Tonpapier

Fülle die Socken mit den Körnern, bis sie vollends ausgefüllt und dick sind. Das obere Ende bindest du mit einem Band fest zu. Oben sollte noch ein wenig Stoff übrig bleiben, aus dem du die Ohren des Hasen formen kannst. Dazu schneidest du den Stoff in der Mitte durch, drehst ihn ein wenig und stärkst ihn mit ein bisschen Bastelkleber, damit die Ohren auch schön stehen. Den Kopf trennst du nun mit einer Schnur vom Bauch des Osterhasen. Kopf und Bauch kannst du beliebig formen. Zum Schluss kannst du den Hasen nach Belieben dekorieren. Du kannst Wackelaugen und zurechtgeschnittenes Tonpapier aufkleben. Deiner Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Basteln mit Kindern im Sommer

Der Sommer ist heiß und oft ereignisreich. Auch wenn du in den Sommermonaten wohl am wenigsten Zeit im Haus verbringst, kannst du doch einige nützliche Dinge basteln, an denen auch Kinder Spaß haben. Sie eignen sich sowohl zum Basteln zuhause als auch im Urlaub, denn nur wenige Utensilien sind nötig.

Sonnenschutz

Sonnenschutz basteln

Wenn die Sonne hoch am Himmel steht und dir auf den Kopf scheint, kann das in einem Sonnenbrand oder Sonnenstich enden. Um dich zu schützen, brauchst du nicht nur Sonnencreme, sondern auch einen geeigneten Sonnenschutz in Form einer Kappe. Diese kannst du mit wenigen Mitteln ganz einfach selbst basteln. Du brauchst:

  • Tonpapier
  • Gummiband
  • Papier
  • Schere und Stifte
  • Papierlocher

Nimm das Papier und falte es in der Mitte. Nun malst du die Form einer großen, halben Banane auf das Blatt. Schneide die Form aus und falte sie auseinander. Jetzt kannst du deine Papiervorlage nehmen und die Umrisse auf dein Tonpapier übertragen. Auch diese Form schneidest du wieder aus. An beiden Enden der Form fügst du jeweils ein Loch mit dem Papierlocher hinzu. Durch diese Löcher ziehst du nun das Gummiband und befestigst es an den Enden. Fertig ist dein Sonnenschutz für das Gesicht.

Tipp: Besonders schön wird dein Sonnenschutz, wenn du ihn noch verzierst und bemalst. Du kannst beispielsweise auch deinen Namen darauf schreiben.

Steine verzieren mit Serviettentechnik

Steine verzieren

Besonders geeignet für Urlaubssouvenirs wie Steine ist das Verzieren mit Serviettentechnik. Wenn du im Urlaub Steine oder Muscheln sammelst, kannst du hervorragend damit basteln. Du kannst sie beispielsweise bemalen, bekleben oder eben mit Serviettentechnik verzieren. Dazu brauchst du:

  • Steine
  • Servietten mit schönen Mustern
  • Serviettenkleber
  • Pinsel

Trenne die oberste Lage von dem Rest der Serviette. Schneide die Motive aus, die du auf deinen Stein kleben möchtest. Gib etwas Serviettenkleber auf den Stein und lege dann das Serviettenmuster darauf. Mit dem Serviettenkleber und einem Pinsel kannst du das Motiv nun auf dem Stein glatt streichen – am besten wenn du von der Mitte nach außen streichst.

Herbstbasteln mit Kindern

Im Herbst gibt es ganz besonders viele tolle Naturmaterialien, mit denen du basteln kannst. Ob bunte Blätter oder Kastanien – die Natur bietet vielseitiges Bastelmaterial für allerhand Bastelideen. Wir stellen einige vor.

Drachen selber machen

Drachen selber machen

Besonders im Oktober kann es durchaus vorkommen, dass der Wind pfeift und die Blätter von den Bäumen weht. Dann ist die perfekte Zeit, um Drachen steigen zu lassen. Das kannst du hervorragend mit selbstgebastelten Drachen, die du hinter dir herziehen und durch die Luft wirbeln lassen kannst. Folgende Materialien brauchst du:

  • Blatt Papier
  • Mehrere Meter Garn
  • Krepppapier
  • Stifte
  • Schere
  • Lineal
  • Kleber

Male auf das Blatt Papier den Umriss eines Drachens. Dieser besteht in der Regel aus vier Seiten: den oberen, kürzeren Seiten und den unteren längeren Seiten. Schneide die Form sorgfältig aus. Deinen Drachen kannst du nun verzieren. Du kannst ihm beispielsweise ein Gesicht malen oder ihn einfach ganz bunt mit vielen verschiedenen Farben gestalten.

Um deinem Drachen Halt zu geben, schneidest du nun zwei circa ein Zentimeter breite Papierstreifen zu. Einer von ihnen sollte so lang sein wie der längste Teil deines Drachens und der andere so breit wie der breiteste Teil deines Drachens. Für noch mehr Stabilität falzt du das Papier. Die Papierstreifen ordnest du nun wie ein Kreuz an und schneidest sie auf der sich überlappenden Stelle an, so dass du sie gut ineinander stecken kannst. Die Papierstreifen klebst du nun auf deinen Drachen.

Am unteren Ende des Drachens befestigst du nun das Garn, mit dem du den Drachen später festhalten kannst. Das Garn sollte dafür mehrere Meter lang sein. Verzieren kannst du es mit dem Krepppapier. Dazu schneidest du Rechtecke aus, faltest sie wie eine Zieharmonika und bindest sie am Garn fest.

Kastanienfiguren basteln

Kastanienfiguren basteln

Im Herbst ist Kastanienzeit. Kiloweise fallen sie von den Bäumen und lassen sich dann hervorragend aufsammeln. Sie eignen sich zur Dekoration ebenso wie zum Basteln. Besonders schön sind Kastanienfiguren, die du mit wenig Aufwand selbst machen kannst. Du brauchst:

  • Kastanien
  • Zahnstocher
  • Kastanienbohrer oder kleiner Spieß

Aus den Kastanien lassen sich allerhand Tiere formen. Nimm eine große Kastanie für den Körper und bohre an der Unterseite vier Löcher für die Beine aus Zahnstochern. Für den Kopf kannst du eine kleinere Kastanie nehmen, die du mit einem Zahnstocher an den Körper anbringst. Auf diese Weise kannst du unzählige Tiere und auch Männchen basteln. Verzieren kannst du deine Figuren mit Wackelaugen, Acrylfarbe und Schnüren.

Basteln im Winter

Im kalten Winter sind gemütliche Bastelstunden daheim eine tolle Beschäftigung. Wenn die Tage immer kürzer werden und die Temperaturen sinken, macht das Basteln daheim gleich doppelt Spaß. Wir stellen einige Bastelideen für den Winter vor.

Eisbär aus Watte

Eisbär

Im Winter ist es nicht nur bitterkalt, es kommt auch vor, dass eine dünne Schneeschicht die Erde bedeckt. In diesen Gefilden fühlt sich der Eisbär ganz besonders wohl. Warum also nicht einen eigenen Eisbären basteln, der hervorragend in die Winterlandschaft passt? Du brauchst:

  • Watte
  • Leere Dose
  • Plastikbecher
  • Kleber und Klebeband
  • Weiß bemalte Korken
  • Wackelaugen
  • Braunes Papier

Für den Eisbärkörper klebst du den Plastikbecher mit Klebeband an die Dose, so dass der Becher sozusagen die Dose verlängert. Die schmalere Seite des Bechers sollte nach vorne zeigen. Dies wird später die Schnauze des Eisbären. Den Körper bestreichst du nun großzügig mit Kleber und hülst diesen vollständig mit Watte ein. Damit der Eisbär erkennbar ist, solltest du die Watte ein wenig in Form bringen. Gegebenenfalls kannst du noch ein wenig Watte hinzufügen. Forme beispielsweise Ohren und klebe diese zusätzlich fest. Zum Schluss musst du nur noch die Korken als Füße anbringen, Wackelaugen aufkleben, aus dem braunen Papier eine Schnauze schneiden und diese aufkleben.

Schneeflocken basteln

Schneeflocken basteln

In der kalten Jahreszeit fallen immer wieder Schneeflocken vom Himmel. Jede Schneeflocke besitzt eine ganz individuelle Form. Diese kannst du auch zuhause mit einfachen Mitteln selbst nachbilden. Dafür benötigst du folgendes:

  • Pfeifenreiniger
  • Perlen

Forme mit den Pfeifenreinigern eine Sternenform. Dafür nimmst du am besten drei Pfeifenreiniger, die du in regelmäßigen Abständen übereinander legst und in der Mitte zusammen knotest. Auf die Pfeifenreiniger kannst du nun Perlen fädeln. Lasse am Ende jeweils ein wenig Platz, so dass du den Draht umknicken und in die letzte Perle stecken kannst. So vermeidest du, dass die Perlen wieder herunterrutschen. Besonders schön werden die Schneeflocken, wenn du sie in kühlen Winterfarben hältst.

Weihnachtsbasteln mit Kindern

Zu Weihnachten gibt es unzählige wunderschöne Bastelideen, die du in der Adventszeit hervorragend umsetzen kannst. So lässt sich die Wartezeit aufs Christkind besonders gut überbrücken und du kannst deine Wohnung schön weihnachtlich mit den Basteleien dekorieren.

Christbaumschmuck aus Tannenzapfen

Christbaumschmuck aus Tannenzapfen

Was wäre Weihnachten bloß ohne den Weihnachtsbaum? Und damit dieser ganz besonders schön aussieht, kannst du Christbaumschmuck ganz leicht und mit wenig Aufwand selber herstellen. Dazu brauchst du:

  • Tannenzapfen
  • Bänder
  • Heißklebepistole

Trockne deine Tannenzapfen, die du im Wald gesammelt hast. Am oberen Ende deines Tannenzapfens kannst du ein Band befestigen, das du zuvor zu einer Schlaufe geformt hast. Klebe dieses einfach mithilfe der Heißklebepistole fest. Für ein wenig Abwechslung kannst du Bänder in verschiedenen Farben und mit unterschiedlichen Mustern verwenden. Wenn du möchtest, kannst du deine Tannenzapfen noch mit Perlen, Filz-Pompoms und ähnlichem verzieren. Auch diese kannst du wieder mit der Heißklebepistole festkleben.

Selbstgemachte Weihnachtskarten mit Kartoffeldruck

Weihnachtskarte basteln

Die Adventszeit ist die perfekte Gelegenheit, um Familie und Freunden liebe Weihnachtsgrüße zu schicken. Besonders persönlich sind diese mit selbst gemachten Weihnachtskarten. Bedrucken kannst du diese ganz einfach mit Kartoffeldruck. Dafür benötigst du:

  • Motivlose Karten
  • Farbe
  • Pinsel
  • Ausstechfiguren
  • Kartoffeln
  • Messer

Halbiere die Kartoffeln und schneide mit dem Messer die Form einer Ausstechfigur aus der Kartoffel. Geeignet sind beispielsweise Sterne, Mond und Tannenbäume. Hast du die Form aus der Kartoffel geschnitzt, legst du die Ausstechfigur beiseite. Fertig ist dein Stempel. Wenn du diesen ausreichend abgetrocknet hast, kannst du mit dem Pinsel Farbe auftragen. Nun drückst du deinen Stempel auf die Karte. Deine Karte kannst du nach Belieben verzieren. Vor dem Beschriften solltest du die Farbe allerdings trocknen lassen, damit nichts verschmiert.

10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge