Skip to main content

Traumdeutung: Die 18 + 3 häufigsten Motive – und was sie bedeuten

Jeder Mensch träumt pro Nacht etwa vier bis fünf Mal. Mittels Traumdeutung lassen sich Traumbilder interpretieren und intensive Traumerlebnisse entschlüsseln. Wir haben die 18 + 3 häufigsten Motive und deren Bedeutung für dich zusammengefasst.


Was ist Traumdeutung?

Was Traumdeutung überhaupt ist

In der Traumdeutung (Oneirologie) geht es darum, den Handlungen, Gefühlen und Bildern des Traums eine symbolische Bedeutung zu geben und diese zu interpretieren. Probleme, Wünsche oder Ängste, die sich im Unterbewusstsein abspielen, äußern sich im Traum in unterschiedlichen Traumbildern und können anschließend entschlüsselt und verarbeitet werden. Inzwischen beschäftigt sich auch die Psychoanalyse in einem therapeutischen und diagnostischen Prozess mit der Traumdeutung. Träume werden nicht nur als elektrische Impulse des Gehirns, sondern auch als Zugang zum Unterbewusstsein angesehen. In der Psychologie dient die Traumdeutung der Selbsterkenntnis. Vermeintlich verborgene Absichten, Ängste und Traumata können im Traum durch verschiedene Symbole zum Vorschein kommen und analysiert werden.

Die Geschichte der Traumdeutung

Seit Jahrhunderten glauben Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen daran, dass Träume Botschaften des Unterbewusstseins sind. Da die Menschen schon immer an der Bedeutung ihrer Träume interessiert waren, hat die Traumdeutung eine lange Geschichte. Nicht erst mit dem ersten Buch zur Traumdeutung 1300 v.Chr., sondern bereits im Jahr 4000 v.Chr. fand man das Aufzeichnen von Träumen wichtig.

In der Antike glaubten die Menschen, dass Träume von höheren Mächten gesendet werden. Träume, aber vor allem Alpträume wurden sehr ernst genommen und die vermeintlich spirituellen und göttlichen Botschaften gedeutet. Einer Legende zufolge soll der mesopotamische König Gilgamesch in seinen Träumen Anweisungen von Gott erhalten haben, wie er seine Kriege zu führen hat. Auch Odysseus soll die Idee vom Trojanischen Pferd im Traum gekommen sein.

Mit der Epoche der Aufklärung veränderte sich auch der Ansatz der Traumdeutung. In der um das Jahr 1700 einsetzenden Reformbewegung gewann das rationale Denken enorm an Bedeutung. Die Berufung auf die Vernunft und die Hinwendung zu den Naturwissenschaften ließen Zweifel am Charakter des Traums als Überbringer von Botschaften aufkommen. Wissenschaftler und Philosophen sprachen sich für eine klare Abgrenzung von Traum und Wirklichkeit aus, versuchten aber gleichzeitig ein System aus verschiedenen Arten von Träume aufzubauen, um diese zu interpretieren. Zum ersten Mal wurden nicht nur übernatürliche Ursachen, sondern auch natürliche wie Gefühle und Erinnerungen für Träume und deren Inhalt verantwortlich gemacht.

Varianten der Traumdeutung

Auch wenn sich die Traumforscher einig sind, dass Träume mehr als zufällige Erlebnisse sind, die sich im Schlaf als Realität in unseren Köpfen abspielen, unterscheiden sich die Meinungen über den Sinn des Träumens. Was die Theorien aber eint, ist die Frage nach der Bedeutung der im Traum erlebten Ereignisse und Nachrichten.

Traumdeutung nach Sigmund Freud

Begründer der modernen Traumdeutung: Sigmund Freud

Laut dem Begründer der modernen Traumdeutung sind Träume weitaus mehr, als die Verarbeitung von Erlebnissen. Trauminhalte gleichen Wunscherfüllungen des Unterbewusstseins. Der Trauminhalt entsteht aber meist aus Ereignissen des Vortages. Besonders bei Kindern stehen die Träume oft mit Wunscherfüllungen im Zusammenhang. Bei Erwachsenen ist dies deutlich schwieriger. Um die wahre Bedeutung des Traums (latente Inhalte) zu erkennen, müssen die verzerrten und verwaschenen Trauminhalte (manifeste Inhalte) analysiert werden. Freud war der Meinung, dass das Über-Ich unterdrückte Wünsche im Wachzustand aus dem Bewusstsein fernhält, diese im Schlaf aber zum Vorschein kommen. Zur Selbsterkenntnis können diese entschlüsselt werden. Dazu muss der Patient erste seine Trauminhalte schildern, ehe er in der freien Assoziation alle Gedanken und Gefühle preisgibt. Anschließend kombiniert der Psychoanalytiker die Trauminhalte und die freie Assoziation zur tatsächlichen Traumaussage.

Traumdeutung nach Carl Gustav Jung

Carl Gustav Jung sah die unter Freud wichtige Phase der freien Assoziation als nicht notwendig an, um Träume verstehen zu können. Er war der Meinung, dass Träume die innere Wirklichkeit des Träumenden darstellen. An der freien Assoziation kritisierte er das Abdriften vom spezifischen Traumsinn. Stattdessen reicherte er jedes Traumsymbol mit der direkten persönlichen Assoziation und der kollektiven Bedeutung des jeweiligen Symbols an. Er betrachtet Träume nicht als reine Wunscherfüllung, sondern als einen Prozess, der als Ausgleich und Kompensation des Ichbewusstseins dient. Genau wie Freud war aber auch Jung der Auffassung, dass Träume der Zugang zum Unterbewusstsein sind.

Traumdeutung nach Calvin Hall

Mithilfe von Traumtagebüchern konnte Hall eine Beständigkeit der Trauminhalte dokumentieren, auf die sich auch veränderte Lebenssituation nicht auswirkten. So stellte er auch fest, dass sich die Träume unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen trotz kulturell bedingter Unterschiede mehr ähneln als unterscheiden. In seiner Theorie betrachtete er Träume als einen kognitiven Prozess, in dem Träume Gedanken oder eine ganze Serie von Gedanken sind. Hall entwickelte durch seine Studien eine Traumtheorie, wonach Träume Zustände über Feindseligkeit, Schwächen oder Nicht-geliebt-Sein aufdecken, aber auch Konzeptionen über das Selbst, die Familie, Freunde und das soziale Umfeld ausdrücken.

Traumdeutung nach Ann Faraday

Ann Faradays Theorie beruht unter anderem auf den Ideen von Jung und Hall. Mit ihr gewann die Traumdeutung um 1970 wieder zunehmend an Bedeutung. Sie verfolgte den Ansatz einer individuellen Traumsymbolik für jeden Menschen, die es zu erkennen gilt. Mit der Entzifferung der Symbole und den daraus resultierenden Informationen wollte sie innere Konflikte lösen. Zu diesem Zweck organisierte sie Gruppen, in denen Träume offen erzählt und analysiert wurden. Bei der Analyse übertrug sie die Träume auf bestimmte Lebensereignisse. Dabei fand sie heraus, dass die meisten Träume auf Erlebnisse der vergangenen ein bis zwei Tage zurückzuführen waren.

Sich an Träume erinnern

Sich an Träume erinnern

Viele Menschen sind der Meinung, dass sie nur sehr selten oder nie träumen. Die Wahrheit ist aber, dass jeder Mensch mehrmals pro Nacht und insgesamt etwa anderthalb Stunden träumt. Dabei handelt es sich aber nicht um einen einzigen Traum, sondern um ungefähr vier bis sechs Traumgeschichten, verschiedene Kurzträume und einzelne Traumszenen. Wenn du dich am Morgen an keinen Traum erinnern kannst, liegt das nicht daran, dass du nichts geträumt hast. Dir fehlt schlichtweg die Erinnerung. Mit ein bisschen Übung kannst du dich besser an deine Träume erinnern und diese anschließend deuten. Der REM-Traum, ein besonders emotionaler und intensiver Traum, tritt nur in der gleichnamigen REM-Schlafphase auf. Da in dieser Schlafphase noch ein Teil des Gehirns aktiv ist, kannst du dich an die REM-Träume am besten erinnern.

Der richtige Schlaf beeinflusst das Träumen

Wenn du dich nie oder nur sehr selten an deine Träume erinnern kannst, liegt dies häufig an zu wenig Schlaf und zu viel Stress. Wenn du übermüdet ins Bett gehst, nutzt der Körper die Zeit zur Regeneration und hat weniger Energie für das Traumgedächtnis.

Ausreichend schlafen

Achte darauf, dass du genügend Schlaf bekommst. Die Dauer des benötigten Schlafs ist dabei sehr individuell und hängt vom Alter ab. Außerdem sollte es im Schlafzimmer kühl und dunkel sein.

Künstliche Lichtquellen vermeiden

Auch geringe künstliche Lichtquellen können den Schlaf stören und die Schlafqualität mindern. Dazu gehört vor allem blaues Bildschirmlicht. Lichtempfindliche Zellen in der Netzhaut registrieren rotes Licht beim Sonnenuntergang und geben dem Gehirn ein Schlafsignal. Blaues Licht, wie es Smartphone-, Fernseh- und Computerbildschirme besitzen, verwirrt die Nervenzellen und verhindert das Einschlafen. Aus diesem Grund solltest du etwa eine halbe Stunde vorm Zubettgehen alle elektronische Geräte ausschalten und stattdessen lieber zu einem Buch greifen.

Alkohol vermeiden

Ein Glas Wein am Abend kann zwar beim Einschlafen helfen, bringt dafür aber die Traum- und Tiefschlafphase durcheinander und fördert das Schnarchen. Der Schlaf wird dadurch weniger erholsam, du schläfst insgesamt schlechter und erinnerst dich auch schlechter an deine Träume.

Das Unterbewusstsein füttern

Sage dir vorm Einschlafen, dass du dich am nächsten Morgen ganz bestimmt an deine Träume erinnern wirst und sei davon selbst überzeugt. Außerdem kann es helfen, wenn du dir vorm Einschlafen einen großen Wunsch vor Augen führst. Dieser Wunschtraum dient zwar nicht der Traumdeutung, kann dir aber bei deiner Erinnerung helfen.

Ein Traumtagebuch führen

Ein Traumtagebuch hilft bei der Erinnerung an Träume

Sobald du gelernt hast, dich an deine Träume zu erinnern, kannst du deine Traumerinnerungen in ein Traumtagebuch schreiben. Lege das Buch direkt neben dein Bett und schreibe deine Träume sofort nach dem Aufwachen auf, auch wenn es mitten in der Nacht ist. Bereits wenige Minuten nach dem Aufwachen vergessen die meisten Menschen nämlich einen Großteil ihrer Träumer wieder. Durch das Aufschreiben befasst du dich bewusst mit deinen Traumerlebnissen und trainierst so dein Traumgedächtnis. Dazu kannst du alle Informationen aufschreiben, die dir wichtig erscheinen beziehungsweise im Gedächtnis geblieben sind. Neben deinem eigentlichen Traumerlebnis, das du so detailliert und ausführlich wie möglich beschreiben sollst, kannst du folgende Informationen ergänzen:

  1. Traumname: Gib jedem Traum einen eigenen Namen beziehungsweise deiner Traumgeschichte eine Überschrift. So kannst du dich später alleine anhand der Überschriften schneller an deine Träume erinnern
  2. Traumzeit: Wie in einem Tagebuch üblich, solltest du auch in deinem Traumtagebuch das Datum und wenn möglich auch die Uhrzeit des Traums festhalten
  3. Grund des Erwachens: Wenn du aufgrund eines bestimmten Ereignisses, das du im Traum erlebt hast, wach wirst, solltest du dies ebenfalls aufschreiben
  4. Äußere Einflüsse: Äußere Einflüsse können den Traum beeinflussen. Dazu gehören vor allem eine andere oder neue Schlafumgebung, Geräusche, die Temperatur oder Mondphase
  5. Traumgefühl: Träume können verwirrend und angsteinflößend sein, aber auch Glücksgefühle auslösen. Notiere dir, wie du dich im Traum, aber auch direkt nach dem Aufwachen gefühlt hast
  6. Tagesereignisse: Zudem kann es hilfreich sein, das Traumtagebuch mit einem vereinfachten Tagebuch zu verbinden und die Erlebnisse des Tages stichwortartig aufzuschreiben

Die häufigsten Traumsymbole

Traumbilder und Traumbotschaften sind oft verwirrend und müssen erst gedeutet werden, um sie zu verstehen. Obwohl wir keine mystischen oder höheren Mächte mehr hinter den Botschaften vermuten, ahnen wir, dass sich Dinge, die im Unterbewusstsein schlummern, im Traum in unser Bewusstsein schleichen. Was du träumst, steht oft im Zusammenhang mit Erlebnissen oder unverarbeiteten Situationen. Dinge, vor denen du dich fürchtest, die du verdrängst oder dir wünschst, können die Grundlage für deine Träume sein. Die Traumdeutung kann dir dabei helfen, deine Träume zu enträtseln und zu verstehen, indem sie bestimmte Traumsymbole deutet.

Der Hauptinhalt deines Traums, also das eigentliche Motiv, lässt sich einem Traumsymbol erfassen, das sich aus Bildern, Handlungen und Gefühlen des Traums zusammensetzt. Mit diesem Traumsymbol kann in der Traumdeutung die Bedeutung des Traums entschlüsselt werden.

Schwanger

Traumsymbol Schwanger

Bei diesem Traumsymbol handelt es sich selten um eine konkrete Schwangerschaft, sondern um eine Wunscherfüllung. Dies kann bei einer Frau natürlich auch der Kinderwunsch oder Wunsch nach einer Partnerschaft sein. Ist die Frau bereits schwanger, verheißt der Traum eine problemlose Schwangerschaft und Geburt.

Bei einem Mann bringt dieser Traum Geld, Besitz oder sogar eine Frau und deutet auf einen Wandel der Persönlichkeit und die Entwicklung der seelischen Reife hin. Das Symbol steht aber auch für eine lange Wartezeit, die nötig ist, um ein Projekt abzuschließen. Berufliche Pläne können einen entscheidenden Impuls erhalten, deine Persönlichkeit entwickelt sich und du schöpfst deine Potenziale komplett aus.

Tod

Traumsymbol Tod

Träumst du vom Tod, bedeutet dies nicht, dass auch in der Realität bald jemand aus deinem Umfeld stirbt. Vielmehr steht der Tod sinnbildlich dafür, dass etwas losgelassen, beendet und sprichwörtlich begraben werden muss. Wenn in deinem Traum ein dir unbekannter Mensch stirbt, solltest genauer auf dich schauen und herausfinden, ob dir eine Veränderung in einem bestimmten Lebensabschnitt gut tun würde. Stirbst du selbst, schließt sich ein Kapitel in deinem Leben, gleichzeitig beginnt aber auch ein neues. Wenn ein Familienmitglied oder Freund stirbt, ist dies ein Zeichen dafür, dass bald ein neues Leben hinzukommt.

Der Traum vom Tod kann aber auch bedeuten, dass du an deinem Arbeitsplatz unzufrieden bist und es Zeit für einen Jobwechsel ist. Was finanzielle Tätigkeiten betrifft, solltest du erstmal abwarten und vorsichtig sein. Der geträumte Tod ist also nie ein Zeichen für den eigenen Tod, sondern ein Zeichen für Entwicklung, Veränderung und Erneuerung.

Schlange

Das Symbol der Schlange wird in der Traumdeutung mit dem Tod, Zerstörung, Hinterlistigkeit, einem verkehrten Leben, aber auch Verjüngung und Sexualität in Verbindung gebracht. So kann die Schlange im Traum eines Mannes erscheinen, wenn er Zweifel an seiner Männlichkeit hat. Bei einer Frau ist sie ein Zeichen für die Angst vor Sexualität.

Wenn du von einer Schlange geträumt hast, solltest du dich in deinem sozialen Umfeld vor hinterlistigen Menschen in Acht nehmen. Wenn dich die Schlange im Traum beißt, solltest du bei geschäftlichen Angelegenheiten besonders vorsichtig sein, da dies ein Zeichen ist, dass dir jemand finanziell oder geschäftlich schaden möchte. Zudem kann dir eine im Gesicht züngelnde Schlange Hinweise auf eine Erkrankung geben. Eine sich aufrichtende Schlange symbolisiert das Streben nach höheren Zielen und eine geistige Entwicklung.

Spinne

Träumst du von einer Spinne, musst du dich vor neidischen Anfeindungen in Acht nehmen. Oft werden Spinnen auch mit Schuldgefühlen und Ängsten in Verbindung gebracht. Das kann die Angst davor sein, dass dir jemand die Energie und Kraft raubt oder dass du keine Lösung für ein Problem findest. Wenn du eine Spinne im Traum tötest, kann dir ein Streit mit deinem Partner bevorstehen. Hängt die Spinne nur an einem Faden, kann das bedeuten, dass auch dein Glück am seidenen Faden hängt. Ist die Spinne dagegen in Bewegung oder in ihrem gesamten Netz, kannst du dich auf Glück und Gesundheit freuen.

Baby

Traumsymbol Baby

Der Traum von einem Baby kann einen konkreten Kinderwunsch ausdrücken. Wenn du dich im Traum selbst als Baby siehst, wünschst du dir die eigene sorglose Kindheit zurück. In diesem Zusammenhang symbolisiert das Baby Unreife. Ein hübsches Baby steht für Liebe und Freundschaft und bedeutet, dass sich etwas zu deinem Vorteil verbessern könnte. Ein hässliches Baby lässt auf einen unebenen Charakter schließen.

Auf eine positive Zukunft kannst du dich freuen, wenn das Baby in deinem Traum schläft. Träumst du dagegen von einem schreienden Baby, stehen dir Enttäuschungen, gesundheitliche oder finanzielle Probleme bevor. Ein Baby, das du auf dem Arm trägst, steht für ein Päckchen, das du noch mit dir herum trägst und ein totes Baby kündigt einen Todesfall an.

Hund

Der Hund als Traumsymbol steht für Gefühle, Instinkte und sexuelle Triebe, bringt die eigene Einstellung darüber zum Ausdruck und warnt vor deren Unterdrückung. Ein bissiger Hund im Traum eines Mannes bedeutet Eifersucht. Bei einer Frau, dass sie eher hemmungslos veranlagt ist.

Ein zutraulicher Hund warnt dich vor Betrug und Hinterlistigkeit in deinem Umfeld. Ein bellender Hund weist auf Verleumdung und üble Nachrede hin. Während ein heulender Hund als Warnung für bevorstehende Gefahren gilt, bedeuten spielende Hunde Gewinne, Erfolg, treue Freunde und Versöhnung.

Katze

Traumsymbol Katze

Dieses Traumbild deutet auf Enttäuschungen in der Liebe und Unehrlichkeit von Freunden und Bekannten hin und stellt die Verbindung zur sensiblen Seite des Menschen dar. Wenn du eine Katze nicht vertreiben kannst, solltest du aufpassen, dass du von den Menschen aus deinem engsten Umfeld nicht hintergangen oder betrogen wirst.

Wirst du in deinem Traum von einer Katze angegriffen, gebissen oder gekratzt, kannst du es bald mit Mitmenschen zu tun bekommen, die vor Nichts zurückschrecken und kein gutes Haar an dir lassen werden. Dabei kann es sich auch um falsche Freunde handeln. Wenn du eine Katze in die Flucht schlägst, kannst du auch schwierige Probleme überwinden und an Ansehen gewinnen.

Zähne

Ähnlich wie der Traum vom Zahnausfall, kann auch der Traum von faulen oder lockeren Zähnen auf den Verlust eines geliebten Menschen hindeuten. Dieser Traum kann dich aber auch vor Misserfolg warnen. Es könnten dir Krankheiten, materieller Verlust oder weniger Lebensfreude drohen. Falsche Zähne symbolisieren Scheinerfolg und Geltungssucht. Ziehst du jemandem im Traum die Zähne, könntest du aus dem Problem eines anderen Nutzen ziehen.

Ein Traum von gesunden Zähnen steht für Kraft, Gesundheit und Erfolg. Wachsen in deinem Traum neue Zähne, deutet dies auf einen Wandel hin. Für dich könnte ein neuer Lebensabschnitt mit viel Glück und Hoffnung beginnen, in dem sich auch Nachwuchs ankündigen könnte.

Zahnausfall

Traumsymbol Zahnausfall

Generell wird der Zahnausfall mit negativen Gefühlen und Verlust in Verbindung gebracht. Dabei kann es sich um den Verlust von Energie und Anerkennung, aber auch um den Verlust von Personen handeln.

Der Verlust aller Zähne im Traum kann einen Verlust im realen Leben andeuten. Du solltest nicht zu viel Geld ausgeben oder teure Dinge verschenken, da es sich bei dem Verlust meistens um finanzielle Einbußen handelt. Zahnverlust im Unterkiefer symbolisiert ein untergeordnetes Leben. Das kann sich auf den Beruf, aber auch auf den gesellschaftlichen Wert beziehen, dem man sich zuordnet.

Wenn dir die vorderen Zähne ausfallen, ist eventuell das Verhältnis zu jüngeren Familienmitgliedern oder Mitmenschen beziehungsweise deren Glück gefährdet. In der Traumdeutung steht der linke Schneidezahn für die eigene Mutter, der rechte für den Vater. Ein Verlust des entsprechenden Zahnes bedeutet den Verlust, aber nicht den Tod, des Elternteils. Der Verlust eines Backenzahns deutet auf ein Problem hin, dessen Lösung dir schwer fällt.

Träumst du vom Zahnausfall bei deinem eigenen Partner, kann das bedeuten, dass die Gefühle zum Partner oder umgekehrt nicht mehr so stark sind, wie früher. Verliert ein anderer Mensch in deinem Traum Zähne, deutet das auf Zweifel an dieser Person hin. Träumst du nicht nur vom Zahnausfall, sondern auch von Schmerzen, stehen dir Verluste und Hindernisse bevor. Dein Leben erscheint dir schwer und nicht zu bewältigen. Bei Zahnausfall zusammen mit Blutverlust könnte sich eine Enttäuschung oder ein Missgeschick ankündigen.

Feuer

Feuer steht für seelische Energie, starke Emotionen und Leidenschaft. Besonders helle Flammen stehen für neue Ideen. Wenn du Freude beim Anblick des Feuers verspürst, ist das ein Zeichen dafür, dass du dich einer Sache mit voller Hingabe widmest. Spürst du vor allem die Hitze des Feuers, nimmst du die Gefühle eines anderen Menschen intensiv wahr. Zündest du ein Feuer an, kann es dies ein Hinweise auf eine neue Beziehung sein. Wenn das Feuer Angst in dir auslöst, bist du noch nicht dazu bereit, dich einer möglichen Beziehung hinzugeben.

Feuer auf einem offenen Feld deutet auf eine erfüllende Freundschaft hin. Träumst du von Feuer in Verbindung mit Rauch, stehen dir Ärger und Unheil bevor. Ebenso, wenn du von einem brennenden Haus träumst. In der Traumdeutung ist das Haus immer mit dem Träumer gleichgesetzt. Ein solches Traumbild gibt Hinweise auf eine mögliche Erkrankung. Vorsicht ist auch geboten, wenn das Feuer im Traum von alleine erlischt. Dieser Traum steht symbolisch für eine Beeinträchtigung der Lebenskraft, der du mit einem gesünderen Lebensstil, Ruhe und Entspannung entgegenwirken kannst.

Fremdgehen

Traumsymbol Fremdgehen

Das Fremdgehen wird oft unterschiedlich gedeutet. Träumst du vom Fremdgehen, ist dieses Traumbild ein Hinweis auf Unrecht und lockt zum Betrügen. Der Traum warnt dich allerdings davor, dich dieser Versuchung hinzugeben, da dir sonst negative Konsequenzen und die Schädigung deines Rufs drohen. Wenn die du die Warnung ernst nimmst und einer Verlockung widerstehst, kannst du mit Erfolg und Glück belohnt werden.

Nicht selten wird in der Traumdeutung das Traumbild einer Affäre aber auch positiv gesehen. Wenn du im Traum betrogen wirst, kann das auf Glück und die Unterstützung von anderen hinweisen. Erwischst du jemand anderen beim Fremdgehen, deutet dieses Traumbild auf dein hohes Ansehen und eine gute Position in der Gesellschaft hin. Wirst du in deinem Traum selbst betrogen, könnten dir deine Vorhaben gelingen und sich die Zukunft positiv gestalten.

Hochzeit

Träumst du von einer schönen und farbenfrohen Hochzeit, kann dies auf viel Freude, Glück oder gute Nachrichten hindeuten. Für Singles könnte der Traum eine neue Beziehung, für bereits Verheiratete eine Schwangerschaft bedeuten. Wenn du dir im Traum ein Hochzeitskleid anziehst, könnte dies auf Missverständnisse und eine Aussprache hinweisen. Wenn die Gäster auf der Hochzeitsfeier in Trauerkleidung erscheinen, verbirgt sich hinter deinem Traum die Sorge um jemanden.

Exfreund

Der Traum vom Exfreund bedeutet nicht zwingend, dass du dir wieder Kontakt zu ihm wünschst. Wenn dich der Traum belastet, lohnt sich ein Blick auf deine aktuelle Situation. Es ist möglich, dass du dich oft missverstanden und einsam fühlst, wichtige Bedürfnisse und Sehnsüchte nicht erfüllt werden. Hängt zudem noch der Haussegen schief oder läuft es auf der Arbeit nicht so, wie du es dir vorstellst, sehnst du dir jemanden herbei, der dich unterstützt und dir deine Sorgen abnimmt. Das heißt aber nicht, dass es  sich dabei auch zwingend um den Exfreund handeln muss.

Wasser

Traumsymbol Wasser

Klares Wasser steht für Harmonie, Liebe und Erfolg. Träumst du von dreckigem Wasser, könnte eine Angelegenheit oder Entwicklung bald in etwas Negatives umschlagen. Das Befördern von Wasser mit einer Pumpe steht für Anstrengungen, aber gleichzeitig auch für die Motivation, ein Vorhaben umzusetzen oder ein Projekt abzuschließen.

Fließendes Wasser bedeutet Frieden und eine stabile familiäre Situation. Steigendes Wasser warnt dich vor einem Laster, das du nur schwer los wirst. Dabei könnte es sich auch um jemanden aus deinem Umfeld handeln, dessen Gesellschaft dir nicht gut tut. Befindest du dich in deinem Traum schon in einem tiefen Gewässer, ist es möglich, dass du die Kontrolle über etwas in deinem Leben verloren hast oder dir wortwörtlich der Boden unter den Füßen weggerissen wurde.

Schwimmst du im Wasser, könnten dir eine Schwangerschaft oder Geburt, aber auch Gesundheit bevorstehen. Wenn du mit einem Schiff oder Boot auf dem Wasser treibst, symbolisiert dies Unentschlossenheit und wenig Engagement. Ähnlich wie ein Traum, in dem du reglos im Wasser liegst, der dich vor zu großer Trägheit warnt. Tauchst du in deinem Traum aus dem Wasser auf, könnte dir ein Neuanfang bevorstehen.

Blut

Der Traum vom Blut kann dir Hinweise über deinen Gesundheitszustand geben. Ist das Blut in deinem Traum dunkelrot und schwer, bedeutet dies Vitalität und Energie. War das Blut eher hell und wässrig, könnte dich der Bluttraum vor einem Energieverlust und körperlicher Schwäche warnen. Wenn das Blut zudem unaufhaltsam aus einer Wunde tropft, könnte eine Krankheit vorliegen, die bisher noch nicht erkannt wurde. Gleiches gilt für einen Traum, bei dem dir Blut aus den Ohren tropft. Erleidest du im Traum eine tödliche Verletzung, steht dieses Traumbild für einen Neuanfang, für den erst etwas enden muss, bevor er beginnen kann.

Träumst du von gewalttätigen Situationen, in denen viel Blut fließt, könnte das ein Anzeichen auf Stress im Beruf oder Privatleben sein. Siehst du jemand anderen bluten und bist dafür vielleicht sogar verantwortlich, hast du dich nicht genügend um eine dir nahestehende Person gekümmert.

Hast du von einer Platzwunde am Kopf geträumt, bahnen sich deine Gefühle durch das austretende Blut ihren Weg und es können Sorgen und Unglück auftreten. Eventuell beschäftigt dich noch ein Ereignis aus deiner Vergangenheit. Ähnliches gilt für Blut, das aus den Augen fließt und auf eine seelische Dysbalance hinweist.

Verfolgung

Traumsymbol Verfolgung

Wirst du in deinen Träumen verfolgt und befindest dich auf der Flucht, versuchst du vor bestimmten Situationen oder Emotionen zu flüchten. Dabei kann es sich beispielsweise um eine Situation handeln, bei der du dich aus der Verantwortung ziehen willst. Außerdem kann der Traum ein Hinweis darauf sein, dass du ein ganz bestimmtes Gefühl loswerden möchtest. Ebenso können sich Schuldgefühle oder Ängste in einem Verfolgungstraum äußern. Wenn du deinen Verfolger im Traum nicht abschütteln kannst oder dir der Fluchtweg versperrt wird, gibt das Traumbild Hinweise auf Ängste, die du nicht los wirst. Zudem kann dieses Traumszenario einen Rückfall in eigentlich abgelegte Traumata und Ängste darstellen.

Wenn du gleichzeitig Verfolger und Verfolgter bist, bedeutet das Traumbild, dass du vor dir selbst, einem Charakterzug oder einer Entscheidung davon läufst. Wirst du in deinem Traum von einem Tier, einem Monster oder einem Gegenstand verfolgt, deutet dies auf nicht verarbeitete Situationen und Gefühle hin. Das können Ängste, Schuldgefühle oder Aggressionen sein. Träumst du von Schatten, die dich einholen, könnte dies Angst vor negativen oder gar traumatischen Erlebnissen sein.

Fliegen

Wenn du vom Fliegen träumst, wirst du dich frei und schwerelos fühlen. Fliegst du selbstständig, kündigt sich Erfolg und Glück an und kann bedeuten, dass du dich von Pflichten und Zwängen frei machst. Siehst du dagegen jemand anderen fliegen, deutet das auf Verpflichtungen hin.

Fliegst du im Flugzeug deutet das auf eine Veränderung in deinem Leben hin. Je höher du in deinem Traum mit einem Hubschrauber fliegst, desto eher neigst du zur Selbstüberschätzung. Gleiches gilt für Träume, in denen du eigenständig immer höhe fliegst. Der Traum warnt dich zum einen vor Selbstüberschätzung und der Gefahr eines Absturzes, zum anderen solltest du nicht vor Problemen weglaufen oder dich von deinem Umfeld distanzieren.

Der Flug mit einem Auto könnte bedeuten, dass dir die Kontrolle in einer bestimmten Sache entgleitet, während eine Rakete bedeutet, dass du deine Grenzen überwindest. In der Traumdeutung steht ein Haus für die Seele. Träume von einem fliegenden Haus bedeuten einen starken Freiheitsdrang. Träumst du von einem fliegenden Baum, weist das auf mangelnde Kraft und fehlende Strukturen in deinem Leben hin.

Flugzeugabsturz

Träumst du von einem Flugzeugabsturz, könnte es sein, dass du dich momentan mit deinen Wünschen und Zielen befasst. Dein Unterbewusstsein weist dich mit diesem Traumsymbol darauf hin, dass diese aber nicht allzu realistisch sind. Wenn du davon träumst, dass Freunde oder Familienmitglieder abstürzen, könnte das ein Hinweis darauf sein, dass sich diese Personen von dir nicht genügend wertgeschätzt fühlen, da du zu sehr mit dir selbst und deinen unrealistischen Träumen beschäftigt bist. Mit dem Traumbild eines selbst erlebten Flugzeugabsturzes kann auch eine Verlustangst einhergehen. Du hast Angst davor, die Kontrolle zu verlieren oder einen Traum aufzugeben.

Siehst du ein abstürzendes Flugzeug, das sehr hell brennt, könntest du beruflich oder privat bald sehr erfolgreich sein. Zukunfts- und Versagensängste spielen in deinem Leben eine große Rolle, wenn das Flugzeug beim Absturz dagegen qualmt und dunkler Rauch dir die Sicht versperrt. Nichtsdestotrotz hat das Traumbild des Flugzeugabsturzes einen positiven Charakter, warnt dich vor Selbstüberschätzung und Arroganz und macht dich sensibler in der Einschätzung gewisser Situationen.

Pferd

Das Traumbild des Pferdes steht für Emotionen, Instinkte, Triebe und Lebensenergie. Träumst du von gesunden Pferden, weist dieser Traum auch auf deine gesunde Verfassung hin. Kranke Pferde symbolisieren dagegen wenig Energie und die Angst, einer Aufgabe nicht gewachsen zu sein. Beobachtest du ein springendes Pferd, wirst du Hindernisse überwinden.

Wenn du in deinem Traum ein Pferd reitest, kann das bedeuten, dass du die Kontrolle über etwas oder jemand hast beziehungsweise gerne hättest. Während ein wilder Austritt in die Natur für deine Abenteuerlust steht, bedeutet langsames Traben, dass du dein Leben ordnen möchtest. Wirst du in deinem Traum von einem Pferd getreten, könntest du von einem dir nahestehenden Menschen verletzt werden oder hast Angst davor.

Auto

Traumsymbol Auto

Das Auto als Traumbild steht in der Traumdeutung für Freiheit, Unabhängigkeit und Stärke. Zudem lässt der Traum auch auf deine persönliche Entwicklung schließen. Träumst du von einem gepflegten Auto oder davon, dass du dieses Auto selbst fährst, führst du ein erfülltes und zufriedenstellendes Leben. Du weißt, wie du dich im richtigen Leben verhalten musst, um deine Ziele zu erreichen. Fährt jemand anders das Auto, während du als Beifahrer daneben sitzt, übernimmt eventuell auch jemand die Kontrolle über dein Leben.

Träumst du davon, wie du dein Auto wendest, wünschst du dir einen Wandel in deinem Leben herbei. Hast du dich mit dem Auto verfahren, könnten im Wachzustand Herausforderungen auf dich warten, die es zu meistern gilt. Fährst du mit dem Auto bergauf, wirst du deine Ziele erreichen, wenn du durchhältst.

Parkst du das Auto oder fährst damit in eine Garage oder ein Parkhaus, suchst du im realen Leben nach einer Möglichkeit, um Kraft zu tanken. Das Traumbild eines parkenden Autos oder einer leeren Autobatterie mahnt dich zu einer dringend benötigten Ruhephase. Träumst du von einem zugeparkten Auto, bist du dir über die Notwendigkeit der Pause bewusst. Bisher hat dich aber immer etwas davon abgehalten. Funktioniert der Motor deines Autos nicht, kann dies ein Hinweis auf deine eigene fehlende Motivation sein.

Versagen in deinem Traum die Bremsen des Autos und du schaffst es trotz größter Bemühungen nicht, das Fahrzeug zu stoppen, droht dir im Wachzustand ein Kontrollverlust durch zu viel Stress und Druck. Außerdem kann das Traumbild eines nicht bremsenden Autos den Verlust einer Person oder des Jobs ankündigen.

Autounfall

Fährst du im Traum dein Auto gegen die Wand, könnte dies ein Hinweis auf eine Veränderung in deinem Leben sein, die sehr plötzlich eintritt. Die Mauer im Traum steht für ein Hindernis, das es noch zu überwinden gilt, bevor die Veränderung eintritt. Fährst du mit deinem Auto gegen einen Baum, möchte dich dein Unterbewusstsein eventuell darauf hinweisen, dass du deinen Lebensstil verändern solltest.

Ein Auffahrunfall, der durch eine andere Person verursacht wurde, sollte dich darauf aufmerksam machen, dass es in deinem Umfeld Neider und Konkurrenten gibt, die dir deinen Erfolg nicht gönnen. Bist du selbst der Verursacher, bereiten dir bestimmte Dinge in deinem Leben Schwierigkeiten und du solltest dich lieber auf das Wesentliche konzentrieren.

Träumst du davon, mit dem Auto ins Wasser zu stürzen und zu sinken, solltest du dein Selbstwertgefühl stärken, da dieses Traumbild auf geringes Selbstbewusstsein und Selbstzweifel hinweist. Stürzt du mit dem Auto eine Klippe hinunter, überschlägst dich oder gerätst ins Schleudern, deutet der Traum darauf hin, dass du auch im Wachleben die Kontrolle verlierst oder Angst davor hast. Wenn du davon träumst, bei einem Autounfall zu sterben, bedeute das nicht deinen Tod, sondern dass sich ein neuer Lebensabschnitt ankündigt.

Darauf solltest du bei der Traumdeutung achten

Worauf du beim Träume deuten achten solltest

In unseren Träume verarbeiten wir Ereignisse, reflektieren Fantasien und erfahren über unser Unterbewusstsein mehr über unsere Bedürfnisse, Sorgen und Ängste. Die Traumdeutung kann dabei helfen, die Traumbilder zu entschlüsseln. Allerdings sollte dir bewusst sein, dass ein Traum niemals vollständig gedeutet und interpretiert werden kann. Du kannst nur einige gewisse Traumsymbole entschlüsseln und solltest bedenken, dass diese auch von der jeweiligen Lebenssituation und Kultur abhängig sein können.

Außerdem hat nicht jeder Traum eine tiefere Bedeutung. Manchmal lohnt es sich, einen Traum als Anstoß zu nehmen, um über einen Bereich deines Lebens nachzudenken. Ein anderes Mal hat dein Traum aber vielleicht auch gar keine tiefere Bedeutung und dein Traum vom Tod hängt mit einem Todesfall in deiner näheren Umgebung zusammen, von dem du zuvor gehört hast.

Wenn du deinen Traum richtig deuten möchtest, solltest du dir in deinem Traumtagebuch alles so präzise wie möglich notieren und nicht nur das dominierende Traumsymbol, sondern auch jedes noch so kleine und vermeintlich unwichtige Detail aufschreiben. Die oben beschriebenen Symbole und ihre Bedeutungen sind keinesfalls in Stein gemeißelt und variieren von Person zu Person. Wichtig ist, dass du bei deiner Traumdeutung dein reales Leben mit einbeziehst und das große Ganze und nicht nur einzelne Symbole betrachtest.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (18 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...

Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*