Skip to main content

Doppelkopf lernen: Regeln + 4 Strategien für den Sieg

Doppelkopf ist ein beliebtes Kartenspiel, das gar nicht so kompliziert ist, wie es scheint. Wir erklären, wie Doppelkopf funktioniert und geben Tipps für mehr Erfolg im Spiel.


Was Doppelkopf ist

Doppelkopf ist ein altes deutsches Kartenspiel. Es ist nicht so bekannt wie Black Jack oder Poker, wird aber vor allem in Deutschland schon seit langer Zeit sehr gerne gespielt. Doppelkopf ist ein Spiel für vier Personen. In jeder Runde spielen zwei Spieler im Team zusammen gegen die anderen beiden Spieler. Wer in welchem Team ist, klärt sich erst im Laufe des Spiels.

Doppelkopf ist dem Kartenspiel Skat im Ablauf und im Aufbau ähnlich. Die Spielregeln für Doppelkopf variieren je nach Region. Daher solltest du die Regeln vor Spielbeginn mit deinen Mitspielern besprechen, um Verwirrung und Konflikte zu vermeiden. Entscheidet in der Gruppe nach welchem Regelwerk ihr spielen wollt. Tipp: Der Deutsche Doppelkopfverband hat ein einheitliches Regelwerk erstellt, an dem du dich beim Erlernen des Spiels orientieren kannst.

Doppelkopf beinhaltet viele spezielle Begriffe, die du zu Beginn nicht verstehen wirst. Daher wirkt das Spiel zunächst relativ kompliziert. Am Anfang brauchst du also Geduld und Durchhaltevermögen, aber schon nach ein paar Spielrunden hast du die Begriffe verinnerlicht und denkst gar nicht mehr darüber nach. Dann traust du dir mehr zu und wirst selbstsicherer im Spiel. Lass dich auf keinen Fall von den unbekannten Doppelkopf-Vokabeln verunsichern.

Die Spielregeln von Doppelkopf

Die Spielregeln von Doppelkopf

Das Ziel des Spiels liegt darin, möglichst viele Stiche zu gewinnen. Am Ende werden die Karten der ergatterten Stiche nämlich ausgezählt. Fast alle Karten sind etwas wert, einige aber deutlich mehr als andere. Daher sollte es zu deiner Strategie gehören Stiche mit möglichst wertvollen Karten zu gewinnen. Damit du die Spielregeln und den Ablauf des Spiels verstehst, musst du zuerst einmal die einzelnen Karten kennenlernen und verstehen. Frage bei deinen ersten Versuchen erfahrene Doppelkopfspieler aus deinem Freundeskreis oder aus deiner Familie, ob sie mit dir spielen. Es ist hilfreich, wenn jemand die Regeln kennt und dir deine Fragen beantworten kann. Gemeinsam macht das Lernen viel mehr Spaß als allein. Tipps zum Lernen lernen gibt es hier.

Die Karten beim Doppelkopf

Doppelkopf spielst du mit 48 Karten, dabei kommt jede Karte zweimal vor. Am besten besorgst du dir zwei 24er Kartenspiele. Es gibt auch spezielle Doppelkopfkartendecks zu kaufen, in denen alle Karten vorhanden sind, die du zum Spielen brauchst. Von jeder Farbe, also Kreuz, Pik, Herz und Karo sind zwei Neunen, Zehnen, Buben, Damen, Könige und Asse Spiel.

Meistens wird Doppelkopf mit dem französischen Blatt gespielt. Du kannst aber auch das weniger bekannte deutsche Blatt nehmen. Beim deutschen Blatt heißen die Farben nicht Kreuz, Pik, Herz und Karo sondern Eichel, Gras, Herz und Schelle. Alternativ gibt es die Variante ohne "Neunen". Dazu sortierst du die acht Karten mit dem Wert Neun aus und spielst nur mit den verbleibenden 40 Karten. Diese Variante hat eventuell Einfluss auf deine Strategie beim Spielen, funktioniert ansonsten aber genauso wie das sogenannte Normalspiel.

Der Wert einzelner Karten ist etwas anders als bei den meisten Kartenspielen. Wie gewohnt ist das Ass die höchste Karte, die zweithöchste Karte ist die Zehn. Erst danach folgen in absteigender Reihenfolge der König, die Dame, der Bube. Die Neun bildet den Abschluss als niedrigste Karte. Ein Ass zählt elf Punkte, eine Zehn passenderweise zehn, ein König vier, eine Dame drei und jeder Bube zwei Punkte. Eine Neun ist nichts wert. Hier gibt es die Kartenwerte noch einmal in der Übersicht:

Ass = 11, Zehn = 10, König = 4, Dame = 3, Bube = 2, Neun = 0

Die wichtigsten Karten beim Doppelkopf sind die Trümpfe. Dazu zählen die beiden Herz-Zehner, die Damen, die Buben und alle Karten der Farbe Karo. Alle anderen Karten sind keine Trümpfe. Dieses Wissen ist wichtig für das Gewinnen oder Verlieren eines Stichs. Die Farbe der Damen und Buben nutzt du nur zum Vergleich der Damen und Buben untereinander. Damit kannst du zum Beispiel bestimmen, welche Dame die stärkste der vier Damen ist. Die Kreuz-Dame ist stärker als die Pik-Dame, es folgen die Herz-Dame und die Karo-Dame. Die genaue Reihenfolge aller Trümpfe lernst du am besten auswendig, denn darauf basiert später deine Spielstrategie. Hier gibt es die Trümpfe in absteigender Reihenfolge in der Übersicht:

1. Herz Zehn
2. Kreuz Dame
3. Pik Dame
4. Herz Dame
5. Karo Dame
6. Kreuz Bube
7. Pik Bube
8. Herz Bube
9. Karo Bube
10. Karo As
11. Karo Zehn
12. Karo König
13. Karo Neun

Ablauf des Spiels Doppelkopf

Beim Doppelkopf gibt es Trümpfe

Im Normalspiel mit vier Spielern gibt es zwei unterschiedliche Spielarten von Doppelkopf. Welche gespielt wird, klärt sich erst nach dem Verteilen der Karten. Nachdem die Karten gemischt und verteilt sind, fragst du in die Runde, ob jemand einen Vorbehalt hat. Einen Vorbehalt meldest du an, wenn deine Karten so gut sind, dass du dir zutraust allein gegen die drei anderen Spieler zu gewinnen. Sind deine Karten dafür nicht gut genug, was häufig der Fall ist, sagst du "gesund". Damit machst du deinen Mitspielern deutlich, dass du nicht allein spielen willst. Meldet jemand einen Vorbehalt an, spielt er also allein gegen alle anderen, meldet niemand einen Vorbehalt an, bilden sich im Laufe der Zeit Zweier-Teams, die gegeneinander spielen. Dabei spielen die Spieler mit der Kreuz-Dame auf der Hand in einem Team. Wie bereits erwähnt geht es beim Doppelkopf darum, möglichst viele Stiche mit möglichst wertvollen Karten zu gewinnen. Sieger des Spiels ist, wer am Ende mehr als die Hälfte der vorhandenen 240 Punkte gesammelt hat.

Zu Beginn jedes neuen Spiels kommt ein Spieler heraus. Das bedeutet, dass er als Erster eine Karte auf den Tisch legt. Nacheinander legen auch alle anderen Spieler eine Karte ab. Befinden sich vier Karten auf dem Tisch, ist das der erste Stich. Derjenige, der die stärkste Karte abgelegt hat, darf den Stich behalten. In jedem Fall muss beim Doppelkopf bedient werden. Das bedeutet, nachdem der erste Spieler eine Karte abgelegt hat, müssen alle anderen Spieler eine Karte der gleichen Farbe legen, wenn sie eine auf der Hand haben. Nur wenn du die zuerst gelegte Farbe nicht hast, darfst du frei wählen welche Karte du spielen möchtest. Bedienst du nicht, handelst du dir Strafpunkte ein.

Legst du eine hohe Karte in einer anderen Farbe, hat trotzdem die zuerst gespielte Karte gewonnen. Es sei denn du spielst einen Trumpf aus. Trumpf-Karten sind immer stärker als alle anderen Karten. Natürlich kannst du auch Trümpfe übertrumpfen, wenn du die entsprechend höhere Karte hast. Das Spiel geht so lange weiter, bis alle Stiche von einem der vier Spieler gewonnen wurden. Danach zählt die Gruppe gemeinsam die Punkte. Eventuell werden auch Sonderpunkte verteilt.

An- und Absagen

An- und Absagen

Zu bestimmten Zeitpunkten hast du die Möglichkeit An- oder Absagen zu machen. Das macht das Spiel noch interessanter. Ist ein Spieler zu Beginn der Runde siegessicher, kann er das ansagen. Gehört der Spieler zum Team mit den beiden Kreuz-Damen sagt er "Re", gehört er zum gegnerischen Team sagt er "Kontra". Eine solche Ansage kannst du nur machen, wenn du noch mindestens elf Karten in der Hand hältst. Machst du eine Ansage und gewinnst das Spiel, erhältst du Extrapunkte. Machst du eine Ansage und verlierst, bekommst du Minuspunkte.

Hast du unglaublich gute Karten, kannst du auch darüber nachdenken deiner Ansage noch eine Absage hinzuzufügen. Folgende Absagen sind möglich: "Keine 90", "Keine 60" oder "Keine 30". Eine dieser drei Varianten sagst du, wenn du denkst deine Gegner machen weniger als 90, 60 oder 30 Punkte. Es gibt sogar die Absage "schwarz". Diese machst du, wenn du denkst deine Gegner werden keinen einzigen Stich bekommen. Das kommt aber äußerst selten vor. Auch bei den Absagen gibt es spezielle Zeitfenster, in denen du sie machen darfst. "Keine 90" sagst du mit mindestens zehn Karten in der Hand, "Keine 60" mit mindestens neun Karten, "Keine 30" mit mindestens acht und "schwarz" mit mindestens sieben Karten. Auch hier gilt: Schaffst du die Absage nicht, erhältst du Minuspunkte. Mute dir nicht zu viel zu, sonst bekommst du während des Spielens Stress. Tipps zur Stressbewältigung gibt es hier.

Spielpunkte

Spielpunkte notieren

Sind alle Stiche gewonnen, werden die Punkte ausgezählt. Für jeden einzelnen Spieler werden Plus- und Minuspunkte aufgeschrieben, denn in der nächsten Runde spielt das Team wahrscheinlich nicht noch einmal zusammen. Je nachdem was vor Beginn des Spiels angesagt wurde, zählen nicht nur die Punkte der Stichkarten, sondern auch Sonderpunkte. Bei gewonnenen Absagen gibt es je einen Punkt für "Keine 120", "Keine 90", "Keine 60", "Keine 30" und "0". Ausgespielte Extras, zum Beispiel ein Doppelkopf (mehr dazu später), werden ebenfalls mit einem Sonderpunkt belohnt. Bei angesagtem und gewonnenem "Re" oder "Kontra" verdoppeln sich am Ende der Auszählung die ausgerechneten Punkte.

Wichtige Doppelkopf-Vokabeln

Es gibt einige Begriffe, die du für das Spiel unbedingt kennen musst. Die meisten haben mit dem Auszählen der Stiche zutun. Das ist der wichtigste Teil des Spiels, denn in diesem Moment entscheidet sich wie viele Punkte du in einer Runde bekommst. Folgende Begriffe musst du kennen:

Karlchen: Die Kreuzbuben werden Karlchen genannt. In einigen Regionen gibt es auch andere Namen für die Karte. Machst du mit einem der Kreuzbuben den letzten Stich, gibt das in der Endabrechnung einen Sonderpunkt. Hast du schon ein bisschen Übung im Spiel, kannst du diesen Zug strategisch planen.

Fuchs: Auch das Karo Ass hat einen Eigennamen. Diese Karte heißt auch Fuchs. Gewinnst du einen Stich mit einem Fuchs vom gegnerischen Team, erhältst du einen Sonderpunkt in der Spielabrechnung.

Doppelkopf: Der Name des Spiels bezeichnet auch einen speziellen Stich, nämlich einen besonders hohen. Gewinnst du einen Stich mit über 40 Punkten, heißt dieser Doppelkopf und bringt dir in der Endabrechnung des Spiels einen zusätzlichen Punkt ein.

Dulle: In einigen Regionen wird die Herz Zehn auch als Dulle bezeichnet.

Hochzeit: Es kann vorkommen, dass ein Spieler zu Beginn der Runde beide Kreuz Damen hat. Je nachdem was er sonst noch für Karten auf der Hand hat, kann er sich dafür entscheiden eine Hochzeit zu spielen. Das bedeutet, dass er mit demjenigen zusammenspielt, der den ersten Stich macht. Macht der Spieler selbst die ersten drei Stiche, muss er das Spiel als Solo allein beenden.

Solo: Jeder kann ein Solo ausrufen, wenn er überzeugt davon ist das Spiel allein gewinnen zu können. In diesem Fall spielt ein Spieler gegen die drei anderen Spieler. Dabei bestimmt er welche Farbe Trumpf ist. Bei vier Farben gibt es natürlich auch vier Farbsolos: Kreuz, Pik, Herz und Karo. Beim Solo sind immer die Herz-Zehnen, die Damen, die Buben und die angesagte Farbe Trumpf.

Gegen die Alten: Die Kontra-Partei ist im Normalspiel immer das Team der zwei Spieler ohne Kreuz Damen. Die Spieler mit Kreuz Damen werden als "Alte" bezeichnet. Gewinnen die Spieler ohne Kreuz Damen das Spiel, gibt es für sie einen Extrapunkt in der Spielabrechnung.

Strategien und Tipps für das Doppelkopf-Spiel

Asse sofort spielen

In seinen Grundzügen ist Doppelkopf leicht zu verstehen. Trotzdem musst du dir am Anfang aber ganz schön viel merken und brauchst Motivation, um das Spiel zu erlernen. Schon nach kurzer Zeit wird es dir aber großen Spaß machen. Frage deine Mitspieler, ob ihr beim ersten Mal eine Runde mit offenen Karten spielen wollt. Dann kannst du direkt Fragen stellen und behältst die Übersicht. Hast du schon ein bisschen mehr Übung, wirst du merken, dass es beim Doppelkopf viele verschiedene Spielmöglichkeiten gibt. Am Ende kann ein einzelner Sonderpunkt das Spiel entscheiden. Daher lohnt es sich zu Beginn des Spiels genau zu durchdenken, wie du deine Karten am besten ablegst. Doppelkopf ist also kein Glücksspiel, sondern ein Spiel, das logisches Denken und Konzentration erfordert. Tipps zum Konzentration steigern gibt es hier. Im Folgenden stellen wir verschiedene Strategien vor, die dir und deinem Spielpartner zum Sieg verhelfen.

Karten merken

Merke dir welche Karten wann gespielt wurden. So behältst du den Überblick und weißt, wer noch ein Ass im Ärmel hat oder wer welche Farbe nicht bedienen kann. Dieses Wissen hilft dir dabei die richtigen Karten auszusuchen, um so viele Stiche zu gewinnen wie möglich. Karten merken ist übrigens nicht nur eine Strategie zum erfolgreichen Spielen, sondern auch ein gutes Gedächtnistraining.

Asse sofort spielen

Asse sind die wertvollsten Karten im Spiel, wenn es am Schluss an die Punktauszählung geht. Daher musst du alles daran setzten möglichst viele Asse zu gewinnen. Merke dir, dass du eine höhere Chance hast einen Stich mit deinem eigenen Ass zu gewinnen, wenn du es möglichst früh spielst. Es bringt nichts, das Ass lange aufzuheben, womöglich können deine Gegner dann nicht mehr bedienen und schnappen es dir mit einem Trumpf weg. Es ist also eine gute Idee ein Ass als erste Karte zu spielen. Natürlich kannst du auch Pech haben und deine Gegner schnappen es dir sofort weg, weil sie nicht bedienen können. In einem solchen Fall hättest du das Ass aber sehr wahrscheinlich auch zu einem späteren Zeitpunkt verloren.

Angst vor dem Fuchs ablegen

Hab keine Angst vor dem Fuchs. Manchmal ist es eine bessere Strategie den Fuchs zu verlieren, aber dafür andere Punkte zu holen. Wenn du nur darauf achtest den Fuchs zu retten, verlierst du schnell die Übersicht und achtest nicht mehr auf andere wichtige Spielzüge. Dann kriegen deine Gegner zwar keinen Sonderpunkt, du riskierst aber womöglich andere wichtige Punkte zu verlieren.

Auf den Spielpartner achten

Denke daran, dass dein Spielpartner verloren geglaubte Stiche retten kann. Du weißt nie, was er auf der Hand hat. Oftmals lohnt es sich auf Risiko zu spielen. So kannst du auch mit vermeintlich schlechten Karten eventuell einen Stich gewinnen – in gelungener Teamarbeit mit deinem Partner. Tipps zur Teamfähigkeit gibt es hier.

Lerne und spiele Doppelkopf online

Lerne und spiele Doppelkopf online

Um dich mit den Regeln des Spiels Doppelkopf vertraut zu machen oder um verschiedene Strategien einzuüben, kannst du online gegen den Computer oder andere Spieler spielen. Das funktioniert kostenlos und du kannst sofort starten. So lernst du den Rhythmus des Spiels kennen und bist besser vorbereitet, wenn du mit Freunden oder deiner Familie spielst. In Deutschland gehört Doppelkopf zu den beliebtesten Kartenspielen überhaupt. Hast du die Regeln einmal verinnerlicht, erkennst du, wie viele Möglichkeiten sich beim Spielen bieten und welche Strategien am besten funktionieren. Du wirst merken, wie schnell dich ein erfolgreiches Spiel glücklich macht.

10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge