Skip to main content

12 Handzeichen & ihre unterschiedlichen Bedeutungen

Handzeichen spielen bei der Kommunikation eine entscheidende Rolle. Sie können deine Aussage perfekt untermalen und konkretisieren, so dass du verständlicher herüberkommst. Was die einzelnen Handzeichen bedeuten und welche du im Ausland besser vermeiden solltest, erfährst du hier.

Kommunikation besteht nicht nur aus Sprache, sondern auch aus Mimik, Gestik und eben Handzeichen. Mitunter können Letztere sogar das Reden ersetzen. Allemal können sie gewisse Aussagen unterstreichen. Bedeutungen verschiedener Handzeichen findest du im Folgenden.

Handzeichen zur Kommunikation

Handzeichen zur Kommunikation

Wenn die Sprache nicht mehr ausreicht, müssen oft Hände und Füße herhalten. Denn schon mit Gesten und Handzeichen kannst du dich sehr gut ausdrücken und dich deinem Gegenüber verständlich mitteilen. Doch genau wie es verschiedene Sprachen gibt, haben auch Gesten und Handzeichen in den Ländern unterschiedliche Bedeutungen. Damit du in kein Fettnäpfchen trittst, solltest du dich vor deiner nächsten Reise also informieren, welche Handzeichen du besser unterlassen solltest. Vor allem, wenn du die Sprache nicht sprichst und Gesten bei der Kommunikation wahrscheinlich eine große Rolle spielen. So besitzen beispielsweise Zustimmung und Verneinung in anderen Ländern ganz andere Gesten. Während du in Deutschland zur Zustimmung nickst und zur Verneinung den Kopf schüttelst, bedeutet Kopfschütteln in Indien genau das Gegenteil, nämlich “Ja“.

Auch Handzeichen, die in Deutschland ganz harmlose Bedeutungen haben, können in anderen Ländern beleidigend sein. Ein gutes Beispiel dafür ist das “Peace-Zeichen“. Dieses steht in Deutschland, wie der Name schon sagt, vor allem für ein friedliches Miteinander. Drehst du deinen Handrücken dabei jedoch nach außen, ist es in einigen Ländern eine üble Beleidigung, beispielsweise in Australien und Neuseeland.

Handzeichen und ihre Bedeutungen

Handzeichen und ihre Bedeutungen

Damit du dir auf deiner nächsten Reise über die Bedeutungen der verschiedenen Handzeichen im Klaren bist, haben wir die wichtigsten zusammengefasst. Vor allem in fremden Ländern, in denen du die Sprache nicht sprichst, trägt Körpersprache erheblich zur Kommunikation bei, weshalb du dich über entsprechende Gesten informieren solltest. Aber auch wenn du dich rhetorisch gut verständigst, können die richtigen Handzeichen deine Botschaft optimal stützen. So wirkst du nicht nur selbstbewusster und aufgeschlossener, sondern auch kompetent.

Daumen hoch

Ein allseits bekanntes und verwendetes Handzeichen ist der nach oben zeigende Daumen, der in Mitteleuropa Zustimmung und Lob symbolisiert, entsprechend dem Wortlaut “Alles klar“ oder “Gut“. Streckt jemand am Straßenrand den Daumen aus, lobt er jedoch nicht etwa deinen Fahrstil, sondern möchte gerne mitfahren. Das Handzeichen wird nämlich auch zum Trampen verwendet. Weniger gute Bedeutungen besitzt der ausgestreckte Daumen unter anderem im Mittleren Osten. Dort ist er eine üble Beleidigung. Auch in Australien und Nigeria solltest du die Geste lieber nicht verwenden, um Missverständnisse zu vermeiden.

Peace-Zeichen

Peace-Zeichen

Das Peace- oder Victory-Zeichen verfügt auf der ganzen Welt über verschiedene Bedeutungen. So ist es für einige Menschen ein Friedenszeichen, das an den christlichen Friedensgruß erinnert – allerdings nur, wenn Zeigefinger und Mittelfinger zusammenliegen. Beim Victory-Zeichen sind diese beiden Finger jedoch gespreizt. Hierzulande kannst du mit diesem Handzeichen auch zwei Bier bestellen. Dies funktioniert jedoch nicht überall auf der Welt. Während du in Großbritannien mit dieser Geste nur ein Bier bekommst, kriegst du in China gleich acht; die Geste symbolisiert hier die Zahl. Wichtig bei diesem Handzeichen ist die Richtung, in die dein Handrücken zeigt. Dieser sollte immer zu dir zeigen. Denn in Südafrika, Neuseeland, Australien, Großbritannien und Irland wird die Geste sonst als schlimme Beleidigung verstanden.

Ringzeichen

Auch das Ringzeichen kann zu einigen Kontroversen führen. Dieses Zeichen bildest du, wenn sich die Fingerspitzen deines Daumens und Zeigefingers berühren. In Deutschland hat dieses Zeichen ausschließlich positive Bedeutungen. So kannst du es beispielsweise verwenden, wenn etwas köstlich oder gut ist. Das Ringzeichen ähnelt in seiner Bedeutung also dem Daumen hoch. In der US-amerikanischen Tauchsprache bedeutet dieses Zeichen überdies “Alles okay“. Während das Ringzeichen in einigen Ländern eher neutrale Bedeutungen hat (in Italien beispielsweise “Wovon sprichst du?“), ist das Zeichen in anderen Ländern obszön und gilt als Nachstellung einer bestimmten Körperöffnung. Verwende das Zeichen darum lieber nicht, wenn du dir nicht sicher bist, wie das Zeichen in deinem Urlaubsland aufgefasst wird.

Fingerkreuzen

Fingerkreuzen

Auch das Fingerkreuzen hat in verschiedenen Ländern ganz unterschiedliche Bedeutungen. Dieses Handzeichen bildest du, indem du den Mittelfinger über den Zeigefinger legst. In Deutschlang bedeutet diese Geste Unehrlichkeit und Lüge. Kreuzt du deine Finger bei einem Schwur hinter dem Rücken, ist dein Schwur unehrlich. Du hast also schon die Intention, ihn zu brechen. In anderen Ländern ist dieses Handzeichen jedoch durchaus positiv. In Kanada wünscht du jemandem auf diese Weise Glück, ähnlich dem Daumendrücken hierzulande. In China zeigst du mit dem Fingerkreuzen bloß die Zahl Zehn an.

Daumendrücken

“Ich drücke dir die Daumen“ ist hierzulande eine beliebte Redewendung und bedeutet so viel wie “Viel Glück“. Und genau das sagt auch die dazugehörige Geste aus, allerdings nicht in jedem Land. Denn auch das Daumendrücken hat verschiedene negative Aussagen. So bezeichnest du mit der Geste jemanden in Brasilien als geizig. Auch in der Türkei wird diese Geste nicht gerne gesehen und symbolisiert eine sexuelle Anspielung.

Erhobener Zeigefinger

Erhobener Zeigefinger

Zeigst du in der Öffentlichkeit auf eine andere Person, wird dies oft als unhöflich aufgefasst und kann dazu führen, dass sich diese Person angegriffen fühlt. Anders sieht es aus, wenn du auf dich selbst zeigst. Doch auch hier gibt es kulturelle Unterschiede. Während du in Deutschland meist auf deine eigene Brust zeigst, ist in Japan die eigene Nasenspitze das Ziel des Zeigefingers. Der Zeigefinger ist hierzulande außerdem der kluge Finger. Du benutzt ihn, um dich in der Schule zu melden oder gewisse Aussagen zu unterstreichen. Mit dem Zeigefinger kannst du jedoch auch Warnungen und Drohungen aussprechen. In Indien wird der erhobene Zeigefinger allgemein als Beleidigung gewertet.

Faust

Die Faust kann ebenfalls verschiedene Aussagen symbolisieren. Allgemein ist die nach oben gestreckte Faust ein Zeichen zahlreicher revolutionärer Bewegungen. Hierzulande drohst du vorwiegend mit der geballten Faust. Allerdings kannst du die Faust auch zur Begrüßung einsetzen, nämlich mit dem sogenannten Faustgruß, der umgangssprachlich auch gerne als Ghetto-Faust bezeichnet wird. In Westafrika werden auf diese Weise erfolgreiche Verhandlungen abgeschlossen. Aufpassen solltest du in arabischen Kulturräumen. Hier hat die Faust eine obszöne Bedeutung und symbolisiert, dass du mit deinem Gegenüber schlafen möchtest, allerdings auf eine weniger höfliche Art und Weise.

Hörnerzeichen

Hörnerzeichen

Das Hörnerzeichen oder Mano cornuta (italienisch für gehörnte Hand) wird ähnlich dem Victory-Zeichen für ganz verschiedene Anlässe verwendet, ist aber gleichsam bekannt. Du bildest das Hörnerzeichen, indem du Zeigefinger und kleinen Finger ausstreckst, während du die anderen Finger mit deinem Daumen festhältst. Besonders bekannt ist dieses Zeichen in der Metal-Szene, in der es auch als Metal Hand oder ironisch als Pommesgabel bezeichnet wird. Dabei wird das Hörnerzeichen in die Luft gestreckt und stärkt so das Gemeinschaftsgefühl der Szene. Zeigt das Hörnerzeichen jedoch nach unten, hat es eine ganz andere und abergläubische Bedeutung. Mit diesem Zeichen soll Unglück abgewendet werden. In Spanien und Italien hat das Hörnerzeichen wiederum eine andere Bedeutung. Hier steht das Zeichen für Untreue. Deutest du mit dem Hörnerzeichen auf eine Person, bedeutet dies, dass sie betrogen wurde.

Zeigefinger an Stirn

Zeigst du mit dem Zeigefinger an deine Stirn, hat das hierzulande eine eindeutige Bedeutung. Du zeigst deinem Gegenüber damit, dass du nicht viel von ihm hältst – mehr noch, dass er nicht mehr ganz klar im Kopf ist. Es handelt sich also um eine richtige Beleidigung. In den USA ist diese Geste dagegen ein Kompliment. Du verdeutlichst so, dass du dein Gegenüber für besonders klug hältst.

Winken

Winken

Auch Winken besitzt nicht in jedem Land die gleiche Bedeutung. Während du die Geste hierzulande zur Begrüßung und Verabschiedung nutzt, ist sie in anderen Ländern weniger positiv. In Australien und der Türkei sowie in vereinzelten asiatischen Ländern kannst du dein Gegenüber auf diese Weise sogar beleidigen. Das Heranwinken von Taxis funktioniert in unterschiedlichen Ländern ebenfalls verschieden. Während du in Deutschland mit auffälligem Winken auf dich aufmerksam machen musst, reicht in Südeuropa, Südostasien und Südamerika ein unauffälliges Winken auf Hüfthöhe.

Gespreizter Daumen und kleiner Finger

Dieses Zeichen ähnelt zwar dem Hörnerzeichen, hat aber ganz andere Bedeutungen. Du bildest es, indem du Daumen und kleinen Finger aufrecht hältst, während die anderen Finger zur Handinnenfläche zeigen. Hältst du dir dieses Handzeichen ans Ohr, symbolisierst du in den meisten Ländern ein Telefon. Du zeigst deinem Gegenüber also, dass du bald mit ihm telefonieren willst. Auf Hawaii und allgemein in der Surf-Szene kann dieses Zeichen auch zur Begrüßung verwendet werden und bedeutet so viel wie “Bleib locker“. Führst du das Handzeichen dagegen an deinen Mund, bedeutet dies für Südeuropäer, dass getrunken wird.

Kleiner Finger

“Pinky promise“ mit kleinem Finger

Hierzulande hat der kleine Finger als Handzeichen keine besondere Bedeutung. In anderen Ländern sieht dies jedoch ziemlich anders aus. So gibt es in den USA beispielsweise den “pinky promise“, bei dem zwei Menschen ihre kleinen Finger einhaken, um sich gegenseitig ein Versprechen zu geben. In Frankreich symbolisierst du mit dem Finger dagegen, dass du dich nicht reinlegen lässt. Aufpassen solltest du in anderen Mittelmeerländern. Hier machst du mit dem kleinen Finger sexuelle Andeutungen. Damit du nicht in Schwierigkeiten kommst, solltest du diese Geste lieber vermeiden.

187-Handzeichen

Die Zahl 187 hat in der Rap-Szene eine besondere Bedeutung. Sie kommt in zahlreichen Rap-Songs vor, wird auf T-Shirts gedruckt oder an Gebäude gesprüht. Hierzulande gibt es eine Rap-Crew, die sich “187 Strassenbande“ nennt. Die Bedeutung der Zahlenkombination stammt jedoch ursprünglich aus den USA, und zwar aus Kalifornien. Dort fallen unter den Paragraphen 187 im Strafgesetzbuch nämlich Morddelikte. Ursprünglich symbolisiert die Zahl also eine Drohung. Mittlerweile hat sie eher Kultstatus.

Symbolisieren kannst du die Zahlenkombination auch mit einem komplizierten Handzeichen. Dabei formst du die Zahlen mit den Fingern beider Hände. Deine rechte Hand bildet die Zahlen Eins und Acht, indem du deinen Zeigefinger gerade nach oben streckst, deinen Daumen und Ringfinger verbindest sowie deinen kleinen und Mittelfinger. Die linke Hand bildet mit Daumen und Zeigefinger ein L, wobei der Zeigefinger schräg nach unten zeigt. Diese Hand symbolisiert die Sieben.

Risiken bei der Verwendung von Handzeichen

Risiken bei der Verwendung von Handzeichen

Eine falsche Verwendung von Handzeichen kann mit einigen Risiken einhergehen, denn sie kann die Kommunikation erheblich beeinträchtigen. Ein hierzulande harmloses Handzeichen kann in anderen Ländern nämlich eine üble Beleidigung sein. Auch wenn du dies nicht beabsichtigt hast, kannst du so einen schlechten Eindruck hinterlassen und kommst alles andere als freundlich herüber. Wichtig ist darum, dich vor jeder Reise umfassend über die kulturellen Unterschiede zu informieren und dein Verhalten aus Respekt an die entsprechenden Gepflogenheiten anzupassen. Das fängt bei der Begrüßung an und hört bei den begleitenden Handzeichen eines Gespräches auf. Schließlich willst du sicher nicht wie ein ignoranter Tourist auf die Einheimischen wirken, sondern respektvoll mit ihrer Kultur umgehen. Dasselbe wünscht bestimmt auch du dir, wenn Reisende nach Deutschland kommen.

Die Verwendung der richtigen Handzeichen hat also einiges mit Respekt zu tun. Da nahezu jedes Handzeichen in mindestens einem Land der Welt als Beleidigung gilt, solltest du Handzeichen nur verwenden, wenn du dir über ihre Bedeutungen sicher bist. Das gilt vor allem dann, wenn du geschäftlich im Ausland bist. Ein falsches Handzeichen kann hier schnell einen Deal zum Platzen bringen und dem Image deines Unternehmens schaden.

Aber auch in Deutschland ist es in vielen Situationen nicht angebracht, entsprechende Handzeichen zu verwenden. Bleibe stets höflich und untermale deine Aussagen mit der passenden Mimik und Gestik. Das wirkt authentisch und selbstbewusst. Übertreibe es jedoch nicht, das wirkt wiederum überheblich. Wie bei so Vielem, ist hier das richtige Maß entscheidend.

0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge