Skip to main content

Motivationsschreiben Studium: 4 Tipps & 5 Beispiele (+ Vorlage)

Für die Bewerbung an einer Hochschule ist teilweise ein Motivationsschreiben erforderlich. Wie du dieses Motivationsschreiben fürs Studium anfertigst und was du dabei beachten musst, erfährst du in diesem Artikel.

Ein Motivationsschreiben benötigst du entweder bei der Bewerbung für ein Bachelorstudium oder für ein Masterstudium, wenn du den Bachelor bereits erfolgreich abgeschlossen hast. Ebenso ist ein Motivationsschreiben sinnvoll bei der Bewerbung um ein Stipendium oder einen Auslandsaufenthalt.

Motivationsschreiben fürs Studium

Motivationsschreiben fürs Studium

Das Motivationsschreiben für ein Studium ist der Nachweis deiner Eignung für deinen angestrebten Studiengang.

Dieses Motivationsschreiben benötigst du unter anderem bei der Bewerbung für einen Bachelor- oder Masterstudiengang sowie für ein Auslandssemester oder ein Stipendium.

In der Regel fordern vor allem private Hochschulen ein Motivationsschreiben der angehenden Studentinnen und Studenten an.

Der Grund für solch eine Anforderung ist, dass der angestrebte Studiengang keinen Numerus Clausus hat. Stattdessen achtet man eher auf deine Noten und weitere Kriterien, um deine Eignung für das Studium zu bewerten.

Dennoch fordern immer häufiger auch staatliche Hochschulen ein Motivationsschreiben, da sie sich von der Bewerberin oder dem Bewerber ein Bild machen wollen.

Nach dem Schul- oder Bachelorabschluss ist dein Lebenslauf in der Regel noch etwas kurz. Daher geht es in einem Motivationsschreiben eher um Faktoren wie Zukunftspläne und die eigene Persönlichkeit.

Tipps zum Verfassen des Motivationsschreibens

Tipps zum Verfassen des Motivationsschreibens

Je nachdem, worauf du dich genau bewerben willst, gibt es einige Besonderheiten beim Motivationsschreiben. Welche das sind, verraten wir dir im Folgenden.

Motivationsschreiben für ein Bachelorstudium

Nach dem Schulabschluss hast du typischerweise noch keine Berufserfahrung, anhand derer eine Hochschule deine Eignung feststellen kann.

Daher solltest du versuchen, die Hochschule mit deiner Persönlichkeit zu überzeugen. Doch nicht nur die persönliche Ebene ist entscheidend, sondern auch, inwiefern bei Bewerberinnen und Bewerbern das Risiko eines Abbruchs des Studiums besteht.

Deshalb sollte man aus deinem Motivationsschreiben herauslesen können, dass du ein hohes Maß an Lernfähigkeit und Lernbereitschaft besitzt. Deine Bewerbung ist umso erfolgreicher, je motivierter und begeisterter du wirkst. Ebenso sind gute Noten auf deinem Schulzeugnis von Vorteil.

Sei dir bewusst, dass bloßes Interesse an einem Studiengang bei der Bewerbung nicht ausreicht. Zeige in deinem Motivationsschreiben, dass du dich mit den Studieninhalten deines ausgewählten Fachs auseinandergesetzt hast und weißt, wohin diese im Studium führen.

Diese Unterlagen benötigst du für deine Bewerbung:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Abiturzeugnis
  • Bewerbungsfoto
  • Nachweise (zum Beispiel über deine Krankenversicherung, Personalausweis, gegebenenfalls Praktika)

Berücksichtige außerdem diese Fragen in deinem Motivationsschreiben:

  • Warum hast du dich für diesen Studiengang entschieden?
  • Was reizt dich an der Hochschule/Universität?
  • Inwieweit hilft dir der Bachelor dabei, deine beruflichen oder persönlichen Ziele zu erreichen?
  • Über welche benötigten Qualifikationen aus dem Studienbereich oder angestrebten Beruf verfügst du bereits?
  • Welche persönlichen Stärken bringst du für das gewählte Studium mit?

Motivationsschreiben für ein Masterstudium

Motivationsschreiben für ein Masterstudium

Wenn du deinen Bachelor in der Tasche hast und nun mit einem Masterstudium fortfahren möchtest, kann ein Motivationsschreiben nötig sein.

Insbesondere bei einer Zulassungsbeschränkung deines angestrebten Studiengangs können die Hochschulen ein Motivationsschreiben bei der Bewerbung erwarten.

Allerdings hast du bereits bessere Chancen auf einen Studienplatz, wenn du bereits den Bachelor in dem Bereich absolviert und deinen Abschluss schon an derselben Hochschule gemacht hast.

Dann kennst du die Hochschule und ihren Betrieb nämlich bereits und hast schon Eindrücke über die Forschungsschwerpunkte der Professorinnen und Professoren gewonnen.

Die folgenden Unterlagen benötigst du für die Bewerbung:

  • Motivationsschreiben
  • Bachelorzeugnis
  • Lebenslauf
  • Zusammenfassung deiner Abschlussarbeit
  • Empfehlungsschreiben von Dozentinnen und Dozenten
  • Praktikumszeugnis
  • Nachweise oder Zertifikate über Tests (zum Beispiel Graduate Management Admission Test)

Wichtig: Bei der Bewerbung solltest du eine gute Abschlussnote in deinem Bachelor vorweisen können. Andernfalls kann es schwierig sein, die Hochschule von deiner Eignung für ein Masterstudium zu überzeugen.

Die Hochschule möchte nicht, dass Bewerberinnen und Bewerber das Studium abbrechen. Außerdem sind die Anforderungen im Masterstudium höher als im Bachelorstudium, da du nun ein wissenschaftliches Grundwissen besitzt.

Wenn du aufgrund deines bisherigen Studiums deine berufliche Zukunft besser einschätzen kannst, ist ein Masterstudium die richtige Wahl. Vielleicht hast du auch schon einen konkreten Beruf vor Augen und somit ein Ziel, auf das du hinarbeiten möchtest.

Berücksichtige dabei die folgenden Punkte:

  • Warum möchtest du diesen Masterabschluss machen?
  • Welche Studieninhalte würdest du vertiefen wollen?
  • Auf welche Weise bringt das Studium dich näher an deine beruflichen Ziele?
  • Warum ist insbesondere diese Hochschule dafür geeignet?
  • Was motiviert dich, das Studium zu absolvieren?

Weitere Tipps zum Motivationsschreiben für den Master geben wir dir in diesem Artikel.

Motivationsschreiben für ein Auslandssemester

Motivationsschreiben für ein Auslandssemester

Bei manchen Studiengängen ist ein Auslandsaufenthalt sinnvoll, insbesondere wenn sie international ausgelegt sind.

Durch ein Auslandssemester erhältst du einen Perspektivwechsel im eigenen Fach. Zudem kannst du interkulturelle Kompetenzen erwerben und deine Sprachkenntnisse vertiefen.

Möchtest du eigenständig im Ausland studieren, benötigt dies einen hohen Aufwand an Selbstorganisation sowie langfristige Planung. Um die Wahl der Hochschule, die Finanzierung, Unterkunft sowie die Anerkennung der Studienleistungen musst du dich dann selbst kümmern.

Dazu benötigst du meist die folgenden Unterlagen:

  • Motivationsschreiben
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Abitur- oder Bachelorzeugnis
  • Bewerbungsfoto
  • Nachweise über einen Sprachtest (beispielsweise TOEFL)
  • Je nach Land: Visum
  • Nachweis (Kontoauszug) über deine finanziellen Mittel

Mehr Informationen über ein Studium im Ausland sowie eine Checkliste findest du in diesem Artikel.

Alternativ kannst du mit einem Austauschprogramm wie Erasmus ins Ausland gehen. Somit ersparst du dir eine Menge Geld und Stress. Diese Programme kooperieren mit Hochschulen im Ausland und helfen dir bei der Suche nach einer Unterkunft.

Außerdem musst du so keine Studiengebühren zahlen. Allerdings ist auch hier ein Motivationsschreiben notwendig. Darin sollst du verdeutlichen, was du aus einem Auslandssemester für deine berufliche Zukunft gewinnen kannst.

Die weiter oben aufgeführten Unterlagen solltest du auch in diesem Fall bereitlegen.

Berücksichtige außerdem die folgenden Punkte in deinem Motivationsschreiben:

  • Worin siehst du den Gewinn beim Auslandssemester (sowohl auf persönlicher als auch auf wissenschaftlicher Ebene)?
  • Welche Vorteile ziehst du aus der Hochschule des gewünschten Gastlandes?
  • In welchen Bereichen ergänzen sich die Inhalte im Studium?
  • Welche Vorkenntnisse über Sprache und Kultur besitzt du?
  • Gibt es Kompetenzen, die du im Ausland erwerben möchtest?

Motivationsschreiben für ein Stipendium

Motivationsschreiben für ein Stipendium

Möchtest du dein Studium nicht mit BAföG finanzieren beziehungsweise wurde dein Antrag an das Amt für Ausbildungsförderung abgelehnt, kannst du dich alternativ auf ein Stipendium bewerben.

Dabei bewerben sich viele Studentinnen und Studentinnen gar nicht erst auf ein Stipendium. Jedoch brauchst du in vielen Fällen gar keine Bestnoten, um ein Stipendium zu erhalten.

Vielmehr sind Stipendien an andere Faktoren gebunden. Dazu könnte die inhaltliche Nähe zu einer religiösen Stiftung oder zu einer Partei gezählt werden. Ebenso wichtig sind gesellschaftliche Werte.

Diese Unterlagen benötigst du bei deiner Bewerbung:

  • Motivationsschreiben
  • Lebenslauf
  • Abitur- oder Bachelorzeugnis
  • Nachweis über ein soziales Engagement
  • Bewerbungsfoto

Tipp: Erkundige dich im Voraus über die verfügbaren Stipendien. Dann kannst du dein Motivationsschreiben an die jeweilige Ausrichtung anpassen. Bei Stipendien geht es nämlich um eine möglichst hohe Übereinstimmung.

Hast du zum Beispiel einen Migrationshintergrund oder bist Waisenkind, so gibt es speziell darauf ausgerichtete Stipendien. Wenn du demnach möchtest, dass deine Bewerbung erfolgreich ist, solltest du solche Merkmale in deinem Motivationsschreiben herausarbeiten.

Berücksichtige außerdem die folgenden Punkte:

  • Was schätzt du besonders an der Stiftung, die das Stipendium vergibt?
  • Warum passt das Stipendium genau zu dir?
  • Warum sind es insbesondere deine angestrebten Studieninhalte wert, gefördert zu werden?
  • Inwieweit teilst du die Werte der Stiftung?
  • Welche Ziele hast du, die das Stipendium begünstigen kann?

Aufbau des Motivationsschreibens fürs Studium (+ Beispiele)

Aufbau des Motivationsschreibens fürs Studium (+ Beispiele)

Sei dir bewusst, dass es nicht das eine korrekte Motivationsschreiben gibt. Bei vielen Hochschulen und Universitäten musst du dich über ein Online-Portal bewerben.

Dagegen erwarten andere ein gesondertes Motivationsschreiben fürs Studium. Dieses Schreiben kannst du entweder als Fließtext mit strukturierten Absätzen verfassen oder als Aufzählung durch ausdrucksstarke Zwischenüberschriften.

Für welche Variante du dich letztendlich entscheidest, hängt auch von den Vorgaben der Hochschule ab. Einige Hochschulen haben nicht nur Vorgaben, sondern auch genaue Muster, die du für dein Motivationsschreiben umsetzen sollst. Informiere dich daher früh genug bei der Hochschule, bei der du dich bewerben möchtest.

Tipp: Vermeide in deinem Motivationsschreiben den Konjunktiv. Formulierungen wie würde, könnte oder hätte wirken heutzutage eher demütig. Vielmehr solltest du die Hochschule wissen lassen, dass sie mit dir als Bewerberin oder Bewerber eine gute Wahl trifft.

Überschrift

Dein Motivationsschreiben fürs Studium braucht eine Überschrift. Dazu kannst du sie einfach nach dem benennen, was es ist oder du suchst dir aus den folgenden Titeln einen aus:

  • Meine Motivation
  • Über mich
  • Was Sie über mich wissen sollten
  • Das ist mir wichtig
  • Meine Erfahrungen und Talente
  • Warum sollten Sie mich wählen?
  • Warum ich mich bei Ihnen bewerbe
  • Was mir persönlich wichtig ist
  • Was mich für das Studium qualifiziert
  • Warum ich die/der Richtige für dieses Studium bin
  • Diese Dinge zeichnen mich aus

Einleitung

Einleitung des Motivationsschreibens fürs Studium

Wenn deine Einleitung gut ist und Neugier erweckt, verleitet sie die Leserin oder den Leser zum Weiterlesen.

Verzichte auf Phrasen wie “mit großer Freude” oder “hiermit bewerbe ich mich”. Wie bei Bewerbungen auf einen Job solltest du in der Einleitung direkt zum Punkt kommen.

Beispiele:

1)

Mein Schülerpraktikum bei Unternehmen XY hat mich darin bestärkt, Maschinenbau zu studieren. Ihre Hochschule – die ABC Stadt University – hat einen exzellenten Ruf auf diesem Gebiet, weshalb ich meine Fähigkeiten und Kenntnisse hier erwerben und vertiefen will.

2)

Mein Ziel besteht darin, Soziale Arbeit zu studieren. Da Ihre Universität dafür bekannt ist, einen Schwerpunkt auf die Betreuung von Jugendlichen und Kindern zu legen, sehe ich hier meine Zukunft.

Hauptteil

Hauptteil im Motivationsschreiben fürs Studium

Die Hochschule möchte in deinem Motivationsschreiben lesen, was dich für den angestrebten Studiengang qualifiziert.

Präsentiere dich daher von deiner besten Seite und zeige, dass du sowohl Soft Skills als auch Hard Skills besitzt. Orientiere dich dabei an den folgenden Punkten:

Deine Motivation

Beschreibe, was dich an dem gewünschten Fach interessiert. Setze dich dazu vorher mit den Studieninhalten auseinander und erkläre, warum dieses Studium zu dir passt.

Bringe dazu auch deine Stärken und Schlüsselkompetenzen mit ein und informiere dich über den Ruf und die Werte der Hochschule. So schaffst du dir eine Grundlage, mit der du deine Entscheidung begründen kannst.

Dein Vorwissen

Deine Chancen auf einen Studienplatz erhöhen sich, wenn du bereits einige Vorkenntnisse mitbringst. Bei der Bewerbung auf ein Masterstudium hast du natürlich den Vorteil, dass du bereits den Bachelor in dem Fach abgeschlossen hast.

Dadurch hast du bereits Wissen erworben, das du im Master vertiefen kannst. Bei der Bewerbung auf ein Bachelorstudium kannst du beispielsweise auf Praktika oder ähnliche Fächer in der Schule verweisen.

Deine Qualifikation

Hierbei ist es wichtig, dass du deine bisherigen Erfolge präsentierst und die Verbindung zum angestrebten Studiengang verdeutlichst.

Dazu gehören unter anderem ein guter Bachelorabschluss oder Zertifikate über relevante Kurse. Auch ein Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) nach dem Abitur ist hilfreich.

Präsentiere dich selbst

Verdeutliche in deinem Schreiben, dass du dich mit deinen Fähigkeiten und dem Studium auseinandergesetzt hast. Hilfreich ist dabei eine gesunde Selbsteinschätzung, auf der du deine Selbstpräsentation aufbauen kannst.

Überlege, welche Bereiche dir liegen und an welchen Inhalten du arbeiten willst. Ebenso solltest du es erwähnen, wenn du eine Verbindung zwischen dem Studium und deinem angestrebten Beruf herstellen kannst.

Beispiel:

Meine Stärken liegen in einer gesunden Mischung aus Realitätssinn und Organisationsfähigkeit. Diese grundlegenden Voraussetzungen qualifizieren mich für den Studiengang Eventmanagement. Gleichzeitig ist mir bewusst, dass ich für eine verantwortungsvolle Funktion im Bereich XY in Zukunft noch die Kompetenzen A und B benötige. Diese auszubauen, wird vor allem mit den Modulen X und Y gelingen.

Schluss

Der Schluss des Motivationsschreibens fürs Studium

Ein guter Schlusssatz ist wichtig im Motivationsschreiben für das Studium. Dadurch bleibst du der Leserin oder dem Leser in Erinnerung. Außerdem kannst du mit freundlichen Formulierungen das Wohlwollen der Leserin oder des Lesers wecken.

Bedanke dich unbedingt für das Interesse an deiner Person. Zeige auch, dass du optimistisch in die Zukunft blickst und deine Freude über die Einladung zu einem Auswahl- oder Vorstellungsgespräch formulierst.

Bevor du dein Motivationsschreiben abschickst, solltest du es noch einmal auf mögliche Rechtschreibfehler und Kommasetzung überprüfen.

Beispiele:

1)

Ich danke Ihnen für Ihr entgegengebrachtes Interesse an meiner Person und freue mich auf das persönliche Gespräch.

2)

Vielen Dank für die Möglichkeit, mich für einen Studienplatz vorzustellen. Ich freue mich darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen und mehr über meine Zukunftspläne und meine Motivation zu berichten.

Vorlage für das Motivationsschreiben

Vorlage für das Motivationsschreiben

Damit du eine genauere Vorstellung davon erhältst, wie so ein Motivationsschreiben ungefähr aussehen sollte, haben wir im Folgenden eine Vorlage im Stil eines Anschreibens für dich bereitgestellt.

Motivationsschreiben
Meine Motivation für ein Studium der Sozialen Arbeit an der [Name der Hochschule]

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe mein Abitur im vergangenen Jahr erfolgreich bestanden und befinde mich derzeit im Freiwilligendienst bei [Name der Organisation] in [Stadt]. Meine Aufgabe besteht hier in der Betreuung von Schulkindern.

Dass die Soziale Arbeit eine mögliche Richtung für meine Karriere werden kann, ist schon sehr lange klar. Meine Mutter arbeitet ebenfalls in diesem Bereich und so konnte ich schon früh Einblicke in den Beruf gewinnen. Ich habe während der Schulzeit auch Praktika in anderen Bereichen absolviert, kam jedoch am Ende immer wieder zurück zur Sozialen Arbeit.

Meiner Leidenschaft für gesellschaftliche Themen konnte ich im Projektkurs meiner Schule nachgehen. So habe ich den Sozialwissenschaften-Leistungskurs belegt, welcher mich auf meinem Weg bestärkt hat. Der Freiwilligendienst bereitet mir sehr viel Freude und ich bin nun noch motivierter, meinem Traumberuf in der Jugendhilfe näherzukommen.

Was mich an der Sozialen Arbeit besonders fasziniert, ist neben der Betreuung von Kindern und Jugendlichen auch das Organisieren des Alltags in einer darauf ausgerichteten Einrichtung. Ebenso begeistern mich die vielfältigen Aufgaben sowie die Tatsache, dass man sich jeden Tag neuen Herausforderungen stellt und täglich Neues lernt. Darüber hinaus ist es wichtig, komplexe Sachverhalte im Team anzugehen und lösungsorientiert zu arbeiten. All das habe ich bereits durch meine Mutter kennenlernen dürfen.

Mein Anspruch ist es, ein/e ausgezeichnete/r Sozialpädagogin/Sozialpädagoge zu werden und dafür möchte ich die bestmögliche Ausbildung erhalten. Die [Name Hochschule] ist eine der renommiertesten Hochschulen für die Soziale Arbeit und daher ohne Zweifel meine Wunschhochschule. Neben der qualitativen und modernen theoretischen Lehre bietet ein Studium an der [Name der Hochschule] einem die Möglichkeit, praktische Erfahrungen in modernen Einrichtungen zu erlangen, was [Name Studienort] als Studienort noch interessanter macht.

Hochmotiviert sehe ich dem Studium der Sozialen Arbeit bei Ihnen entgegen, bedanke mich für Ihr entgegengebrachtes Interesse und freue mich darauf, Sie in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen.

Mit freundlichen Grüßen

[Unterschrift] [Name]
Auch interessant für dich
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge