Skip to main content

Profilbilder: 8 Dos & 4 Don’ts für das perfekte Bild

Ob persönlich oder für Business-Netzwerke – Profilbilder dienen zur Wiedererkennung und Repräsentation deiner Persönlichkeit. Worauf du beim Hochladen eines Bildes achten solltest, erfährst du hier.

Bei einem geschäftlichen Profilbild solltest du ein angemessenes Foto auswählen. Möchtest du deine Profilbilder privat verwenden, bist du bei der Auswahl etwas freier. In jedem Fall solltest du es davon abhängig machen, wer dein Bild sehen könnte.

Was ein Profilbild eigentlich ist und wo es angewendet wird

Was ein Profilbild eigentlich ist – und wo es angewendet wird

Wenn du dich in einem sozialen Netzwerk anmeldest, hast du dort die Möglichkeit, dein Profil zu bearbeiten. In deinem Profil kannst du dann ein Foto hochladen – das Profilbild.

Benötigst du ein Foto für Plattformen wie LinkedIn oder Xing, sollte es einen seriösen Eindruck machen. Für dein persönliches Profilbild solltest du dich in jedem Fall an die Richtlinien der jeweiligen Website halten.

Je nach sozialem Netzwerk gibt es unterschiedliche Anforderungen an das Foto. In allererster Linie dient das Profilbild dazu, zu zeigen, wer du bist. Es ist der erste Eindruck, den die Besucherinnen und Besucher erhalten, wenn sie auf dein Profil klicken.

Daher ist es ratsam, nicht einfach irgendein Bild hochzuladen. Überlege dir genau, was du mit dem Profilbild erreichen möchtest. Möchtest du mehr Seitenaufrufe generieren, ist ein gutes Bild ein Muss.

Auch auf Websites von Unternehmen kommt es immer gut an, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kurz mit einem Profilbild vorgestellt werden. So kannst du dir schon im Voraus ein Bild von der jeweiligen Ansprechperson machen.

Die wichtigsten Dos für schöne Profilbilder

Wie bei einem Bewerbungsfoto auch, gibt es bei Profilbildern bestimmte Vorgaben, an die du dich halten kannst. Welche das sind, erfährst du im Folgenden.

Repräsentiere dich und deine Persönlichkeit

Repräsentiere dich und deine Persönlichkeit

Zeige auf dem Foto dein Gesicht und kleide dich so, wie du dich wohlfühlst. Falls du eine lockere Person bist, dann style deine Frisur nicht zu streng.

Wenn du gerne und oft lachst, dann zeige das auch auf dem Foto.  

Es ist grundsätzlich immer eine gute Idee, sich so zu zeigen, wie man gewöhnlich ist. Authentische und ehrliche Bilder kommen beim Gegenüber immer am besten an.

Versuche also, nicht zu gezwungen zu posieren. Das kann schnell unnatürlich wirken.

Mehr zu Charaktereigenschaften findest du in diesem Beitrag.

Achte auf den Hintergrund

Achte auf den Hintergrund

Es kommt immer gut an, wenn eine Person einen neutralen Hintergrund im Profilbild hat. Schaue also, dass der Hintergrund beispielsweise eine schlichte Wand ist oder nimm das Foto in der Natur auf.

Wenn du dich zu Hause fotografierst, räume den Hintergrund vorher etwas auf. Das macht einen positiveren Eindruck.

Wichtig ist auch, dass du dich in einer hellen Umgebung befindest. Das lässt dich gleich freundlicher wirken, denn mit Schatten wirkt das Foto etwas düster. In der Natur lassen sich beispielsweise schöne Fotos machen.

Der richtige Bildausschnitt

Wenn du positiv wahrgenommen werden willst, sollten in dem Ausschnitt des Fotos dein Kopf und ein wenig auch deine Schultern zu sehen sein.

Denn auf einem Foto, das dein Gesicht ganz nah zeigt, könntest du schnell unsympathisch wirken. Ebenso ist ein Foto eher unvorteilhaft, wenn dein ganzer Körper darauf abgebildet ist und du weiter von der Kamera entfernt stehst.

Drehe den Kopf leicht zur Seite

Wenn du den Kopf zur Seite drehst und leicht lächelst, werden deine Kieferpartie und dein Kinn mehr betont. Außerdem sieht dieser Winkel etwas schöner aus als der frontale Blick in die Kamera.

Hast du wie viele andere Menschen auch eine Schokoladenseite und dir gefällt eine Gesichtshälfte besser als die andere, hältst du sie in die Kamera. Mit einem leichten Schatten unterstreichst du diese Gesichtspartie zusätzlich.

Augen leicht zusammenkneifen

Für einen selbstbewussten Eindruck kannst du deine Augen auf dem Profilbild etwas zusammenkneifen. Hebe die unteren Augenlider dabei leicht an. Weit aufgerissene Augen sind auf Fotos unvorteilhaft, da du so eventuell verschreckt oder verängstigt wirken könntest.

Bitte lächeln

Wenn du auf deinem Profilbild sympathisch wirken möchtest, solltest du auf jeden Fall lächeln. Dabei wird zwischen einem natürlichen Lächeln und einem herzhaften Lachen unterschieden.

Entscheide dich hierbei lieber für die natürliche Variante, denn damit wirkst du kompetenter. Ein herzhaftes Lachen wirkt zwar auf den ersten Blick sympathischer, lässt dich jedoch weniger kompetent wirken.

Achte auf formale Kleidung

Getreu dem Motto “Kleider machen Leute” solltest du auf angemessene Kleidung auf deinem Profilbild achten. Mit einem schicken Hemd, einer schlichten Bluse und einem Blazer oder Jackett wirkst du gleich viel einflussreicher und kompetenter. Alternativ kannst du auch einen Ausschnitt des Bildes wählen, auf dem deine Kleidung nicht zu sehen ist.

Möchtest du eine Krawatte auf dem Foto tragen, erfährst du hier, wie du sie bindest.

Bitte eine andere Person um Hilfe bei der Auswahl

Bitte eine andere Person um Hilfe bei der Auswahl

Wahrscheinlich ist es dir lieber, wenn du dein Bild selbst aussuchst. Laut einer US-amerikanischen Studie sollte diese Aufgabe jedoch eine außenstehende Person übernehmen.

Wir Menschen neigen oft dazu, unsere Wirkung auf Fotos nicht selbst erkennen zu können.

Hinsichtlich Kompetenz, Vertrauenswürdigkeit, Dominanz, Attraktivität sowie Selbstvertrauen kommen unsere Bilder besser an, wenn jemand anderes sie ausgewählt hat. Unser Selbstbild unterscheidet sich nämlich von dem, wie andere uns wahrnehmen.

Daher ist es von Vorteil, wenn du zum Beispiel eine Person aus deinem Freundeskreis oder aus der Familie fragst, ob sie ein Bild für dich auswählen kann.

Don’ts für deine Profilbilder

Don’ts für deine Profilbilder

Wenn du ein schönes Profilbild hochladen möchtest, solltest du die folgenden Fehler vermeiden.

Streiche deine Haare aus dem Gesicht

Eine gesunde und lange Haarpracht lässt dich zwar attraktiv wirken, dennoch sollten deine Haare nicht das Gesicht bedecken. Ansonsten wirkt dein Bild recht unfreundlich.

Hast du lange Haare, solltest du sie hinter deine Ohren stecken. Auch eine Flechtfrisur bietet sich an, wenn du der Typ dafür bist.

Wenn du kurze Haare hast, sollten diese nicht zu allen Seiten abstehen. Es sei denn, du trägst sie so. Achte einfach darauf, gepflegt auszusehen.

Verzichte auf Urlaubsfotos

Ähnlich wie beim Bewerbungsfoto solltest du möglichst auf Urlaubsbilder am Strand verzichten. Achte lieber darauf, gut auszusehen und nicht zu viel Haut zu zeigen. Denn oft können andere Menschen das Bild nicht nur sehen, sondern mit einem Klick auch herunterladen.

Handelt es sich um ein privates Profil wie beispielsweise auf Instagram, musst du dich nicht zwangsweise an diese Vorgabe halten. Hilfreich ist es hier, wenn du die Sichtbarkeit des Fotos einschränkst. So kannst du sichergehen, dass nicht jede Nutzerin oder jeder Nutzer Zugriff darauf hat.

Vernachlässige deine Gesichtspflege nicht

Tiefe Augenringe nach einer schlaflosen Nacht und ein ungepflegter Bart sind keine guten Voraussetzungen für ein neues Profilbild. Um etwas frischer auszusehen, solltest du daher möglichst die Augenringe mit beispielsweise Concealer kaschieren und den Bart etwas stutzen.

Tipps für die Bartpflege findest du in diesem Artikel.

Auch ein leicht gebräunter Teint sorgt für ein gesundes Aussehen. Hierbei solltest du es jedoch nicht übertreiben und zu viel Zeit in der Sonne oder im Sonnenstudio verbringen. Zu viel UV-Strahlung lässt bekannterweise deine Haut schneller altern und steigert damit das Risiko für Hautkrebs.

Eine gesündere Alternative ist die Verwendung von Selbstbräuner. Achte bei der Anwendung jedoch darauf, deine Haut gleichmäßig einzucremen.

Nimm keine Fake-Bilder

Nimm keine Fake-Bilder

Im Internet möchtest du dich von deiner besten Seite zeigen. Daher solltest du weder auf stark bearbeitete Fotos noch auf Fotos setzen, die andere Personen zeigen.

Du würdest wahrscheinlich auch nicht wollen, dass eine fremde Person deine Bilder verwendet. Genau wie bei deinen Angaben in einem Lebenslauf solltest du daher auch bei deinem Profil ehrlich sein.

Tipp für Business-Netzwerke

Auf diesen Plattformen solltest du dich von deiner seriösen Seite zeigen. Hier kannst du geschäftliche Netzwerke aufbauen und neue berufliche Kontakte finden. Auch Stellenanzeigen findest du in den jeweiligen Netzwerken. Daher eignen sie sich optimal für deine Karriere.

Das Profilbild sollte hier bestenfalls dein Bewerbungsfoto sein. Immerhin hast du dort auch die Chance, einen neuen Job zu finden. Wenn du kein aktuelles Bewerbungsfoto hast, reicht es auch, ein neutrales und ordentliches Bild vor einer weißen Wand zu erstellen.

Profilbilder für verschiedene soziale Netzwerke

Profilbilder für verschiedene soziale Netzwerke

Dir ist eventuell schon bekannt, dass LinkedIn und Xing andere Netzwerke sind als Instagram, Twitter oder Facebook. Erstere sind Business-Netzwerke, bei denen du auf ein seriöses Erscheinungsbild achten solltest.

Die anderen Netzwerke dienen vor allem dem privaten Gebrauch. Hier zeigen sich die Menschen gerne im Urlaub oder in ihrer alltäglichen Freizeit. Sei jedoch auch bei Instagram, Twitter und Co. vorsichtig bei der Bilderwahl.

Bewirbst du dich bei einem Unternehmen, kann es vorkommen, dass die Personalerin oder der Personaler dich auf einem der Netzwerke sucht. Oftmals hat dies den Grund, mehr über die bewerbende Person herauszufinden und die Bewerbung mit dem Profil zu vergleichen.

Der erste Eindruck auf Facebook und anderen Plattformen kann entscheidend für deine Bewerbung sein. Denn auch, wenn du auf die Privatsphäre-Einstellungen geachtet hast, ist dein Profilbild für alle Nutzerinnen und Nutzer sichtbar.

Daher kann dein Profilbild trotz eines privaten Profils einen positiven oder negativen Einfluss auf deine Bewerbungschancen haben. Bei zu freizügigen Bildern wirke man laut einer Studie dümmlich beziehungsweise weniger kompetent. Achte demnach darauf, dich nicht zu freizügig zu präsentieren, denn bei deiner Bewerbung sollte es nicht an deinem Profilbild scheitern. 

Tipp für Online-Dating-Portale

Möchtest du online eine Partnerin oder einen Partner finden, ist auch hier ein gutes Profilbild essenziell. Gerade bei der Partnerwahl zählt der erste Eindruck des Gegenübers und du entscheidest, ob dir die Person optisch gefällt. 

Achte daher auf ein gepflegtes Äußeres, verstelle dich jedoch auch nicht. Ebenso solltest du das Bild nicht zu stark bearbeiten, da dein Gegenüber dich sonst nicht mehr erkennt und bei einem möglichen Treffen eventuell enttäuscht wird.

Hilfreiche Tipps für die Partnersuche auf Dating-Portalen findest du hier.

Ideen für Profilbilder

Egal, ob coole, lustige oder schöne Profilbilder – wenn es um deinen privaten Account geht, sind dir (fast) keine Grenzen gesetzt. Wir haben hier ein paar Ideen für dich gesammelt.

Coole Profilbilder

Auf Social-Media-Plattformen wie Instagram bietet es sich an, coole Profilbilder hochzuladen. Beispielsweise kennst du dich mit Bearbeitungsprogrammen aus und kannst dieses Wissen für dich nutzen.

Wenn du möchtest, kannst du dein Bild auch zur Seite oder auf den Kopf drehen. So wird im Handumdrehen aus einem langweiligen Bild ein neues Motiv.

Lustige Profilbilder

Lustige Profilbilder

Für dein privates Profil auf Instagram, TikTok oder Twitter kannst du natürlich auch lustige Bilder verwenden. Hier bieten sich beispielsweise Fotos an, auf denen du mit Freundinnen und Freunden Grimassen ziehst.

Spiele mit deinen Gesichtsausdrücken und probiere aus, was dir gefällt. Vielleicht möchtest du etwas mit deinem Profilbild aussagen und kannst dementsprechend deinen Ausdruck auf dem Foto anpassen.

Cartoons und Anime als Profilbilder

Möchtest du kein Foto von dir selbst hochladen, kannst du dir im Internet auch Bilder von Cartoons oder Anime-Serien herunterladen. Bist du beispielsweise ein Fan der Serie "Naruto", kannst du bestimmte Charaktere als Profilbild verwenden.

Sei dir jedoch bewusst, dass nicht jedes Bild im Internet lizenzfrei ist. Verfügst du also nicht über das Copyright, solltest du beim Herunterladen fremder Bilder vorsichtig sein. 

Mit einigen Apps kannst du auch Avatare von dir selbst erstellen. Diese bieten sich beispielsweise für Creator-Profile auf Instagram oder TikTok an oder für Posts, für die du kein Foto von dir verwenden möchtest. Außerdem kannst du dabei sichergehen, dass die Rechte an dem Bild bei dir liegen. 

Lass dich inspirieren

Wenn du keine Idee für ein schönes Profilfoto hast, lass dich von deiner Umgebung oder anderen Personen inspirieren. Jeden Tag entstehen im Netz neue Trends, denen andere Menschen folgen und von denen sie sich antreiben lassen.

Daher kannst du ebenso versuchen, bestimmte Motive oder Posen nachzuahmen. Schau einfach, was dir am besten gefällt. Sei dabei gerne kreativ.

Deine Profilbilder ändern – eine Anleitung

Deine Profilfotos ändern – eine Anleitung

Möchtest du dein Profilbild austauschen oder die Größe verändern, geben wir dir hier eine kleine Hilfestellung. Je nach Plattform sind die Einstellungen vielleicht weniger übersichtlich.

LinkedIn

In der Smartphone-App von LinkedIn kannst du oben links auf “Profil anzeigen” gehen. Dann kannst du auf den Kreis tippen, in dem das Foto üblicherweise angezeigt wird.

Dort hast du dann die Auswahl zwischen dem Anzeigen und Bearbeiten des Profilbildes und kannst auch ein Profilvideo oder einen Rahmen hinzufügen.

Xing

Klicke oben links im Menü auf deinen Namen oder dein Bild. Dann erscheint dein Profil und du siehst auf der rechten Seite die Option “Visitenkarte bearbeiten”. Auf der nachfolgenden Seite hast du die Möglichkeit, Informationen über deinen Lebenslauf sowie dein Profilbild zu aktualisieren.

Findest du über über die Jobbörsen von Xing und LinkedIn nicht den richtigen Job für dich, schau doch mal in diesem Artikel vorbei.

Instagram

Wenn du die App öffnest, siehst du unten rechts ein Symbol mit deinem Foto. Wenn du darauf klickst, erscheint dein Profil. Dort siehst du dann den Button “Profil bearbeiten”.

Klickst du darauf, siehst du schon die Option “Profilbild ändern”. Hier hast du die Möglichkeit, das Bild zu ändern, zu entfernen, ein neues hochzuladen oder sogar eins von Facebook zu importieren.

Bei Instagram hat das Profilbild eine runde Form. Wenn dein Profilbild eckig ist, kannst du es beim Einstellen als neues Bild mit den Fingern ein wenig verschieben. Möchtest du dein Bild jedoch bestmöglich an die Form anpassen, kannst du es auch mit kostenlosen Bildbearbeitungs-Apps in die richtige Form bringen.

Facebook

Als erstes rufst du dein Profil auf. Klicke dazu auf deinen Namen oder öffne das Menü in der mobilen App. Wenn du Facebook am Computer geöffnet hast und mit der Maus über das Profilbild fährst, erscheint die Option “Profilbild aktualisieren”.

In der Smartphone-App kannst du einfach auf das Bild tippen, um es zu ändern. Hier hast du nun die Möglichkeiten, ein neues Profilbild hochzuladen, ein Bild aus den Vorschlägen von Facebook zu nehmen oder mit dem Smartphone ein neues Bild aufzunehmen.

WhatsApp

Wenn du dein WhatsApp-Profilbild ändern möchtest, gehst du in der App auf die drei senkrechten Punkte in der oberen rechten Ecke. Dort tippst du auf “Einstellungen” und dann oben auf dein Profil.

Dorst kannst du deinen Status ändern und dein Profilbild ändern. Klicke auf das Kamera-Symbol, um das Bild zu ändern, ein neues aufzunehmen oder zu löschen.

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5 (1 votes, average: 5,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge