Skip to main content

IQ-Test: 6 typische Themen + 3 Probleme eines Intelligenztests

Die menschliche Intelligenz wird in der Regel mit einem IQ-Test gemessen. Hier erfährst du alles rund um solche Tests, welche Vorzüge sie haben und welche Defizite es gibt. Außerdem stellen wir eine Auswahl an typischen Themen vor.

Wissenswertes zum Intelligenzquotienten

Wissenswertes zum Intelligenzquotienten

Die Intelligenz ist eine menschliche Eigenschaft, der viele in der Gesellschaft hohe Bedeutung zumessen. Errechnet wird der Wert deiner Intelligenz mit dem sogenannten Intelligenzquotienten, kurz "IQ". Nach der Absolvierung eines entsprechenden Tests bekommt die Testperson einen Wert zugeordnet, der das allgemeine intellektuelle Leistungsvermögen des Menschen zusammenfasst. Zur einfacheren Orientierung ist der durchschnittliche IQ-Wert der Gesamtbevölkerung bei 100 angesiedelt. Es gibt viele bekannte Persönlichkeiten, die einen überdurchschnittlich hohen IQ-Wert gehabt haben sollen. Dazu gehören zum Beispiel Albert Einstein und Stephen Hawking. Bei Albert Einstein lässt sich diese Behauptung allerdings nicht überprüfen, da er nie einen offiziellen IQ-Test absolviert hat.

Deine Intelligenz setzt sich aus unterschiedlichen Komponenten zusammen. Dazu gehören zum Beispiel deine Auffassungsgabe, deine Lerngeschwindigkeit und die Fähigkeit, schnell neue Lösungen für Problemstellungen zu finden. Intelligenz ist also geistige Fitness. Je intelligenter ein Mensch ist, desto höhere Hürden kann sein Hirn innerhalb von kurzer Zeit meistern. Diese Fähigkeit lässt sich mit einem Intelligenztest messen. Allerdings nur zu einem gewissen Grad.

Der Intelligenzquotient hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab und verändert sich im Laufe des Lebens immer wieder. Es reicht also nicht, wenn du einmal im Leben einen Test absolvierst. Unter anderem spielt die Durchschnittsleistung anderer Testpersonen und deine physische und psychische Verfassung am Testtag eine Rolle. Hast du zum Beispiel Liebeskummer oder ein enttäuschendes Mitarbeitergespräch mit deinem Chef hinter dir, fällt der Test mit Sicherheit schlechter aus als ein an einem Tag, an dem du voll und ganz zufrieden bist. Auch das Alter darf bei der Auswertung nicht außer Acht gelassen werden. Je älter du bist, umso schwieriger fällt es dir dich zu konzentrieren und dir bestimmte Dinge zu merken. Das ist ein ganz natürlicher Prozess.

Durchschnittliche IQ-Werte

Der Durchschnitts-IQ der Gesamtbevölkerung liegt bei 100

Zur Ermittlung des IQ-Wertes gibt es spezielle Normen. Daran orientieren sich Psychologen, wenn sie Intelligenztests entwickeln. Der Durchschnitts-IQ der Gesamtbevölkerung liegt bei 100. An Hand dieser Zahl lassen sich Abweichungen sehr einfach feststellen. Im Folgenden haben wir eine Tabelle erstellt, an Hand derer du dich über die unterschiedlichen IQ-Werte informieren kannst:

IQ-WertBedeutung
<70weit unter dem Durchschnitt (geistige Behinderung)
71-80unterdurchschnittlich
81-90etwas unterdurchschnittlich
91-110Durchschnitt
111-120überdurchschnittlich
121-130weit über dem Durchschnitt
>130hochbegabt (besondere Förderung bei Kindern von Vorteil)

So funktionieren IQ-Tests

So funktionieren IQ-Tests

Ein IQ-Test ist dazu konzipiert, deine Intelligenz zu messen. Eine genaue Definition davon, was Intelligenz ist, gibt es aber nicht. Daher ist es gar nicht so einfach die Intelligenz eines Menschen mit einem Test zu messen. Je nachdem, wann du den Test machst, kann das Ergebnis ganz schön unterschiedlich ausfallen. In der Regel wird unter Intelligenz die Zusammensetzung deiner geistigen Fähigkeiten verstanden. Dazu gehört die Kompetenz, sich mit neuen Herausforderungen vertraut zu machen und diese zu meistern. Wie diese Herausforderungen genau aussehen, ist allerdings ebenfalls nicht abschließend festgelegt.

Ein Intelligenztest überprüft dein analytisches Denken, deine Merkfähigkeit, deine Auffassungsgabe, dein räumliches Vorstellungsvermögen, deine Sprachbeherrschung und dein logisches Denken. Dazu gibt es viele verschiedene Aufgaben, die du innerhalb einer vorgegebenen Zeit lösen musst. Bist du besonders schnell, verbessert sich dein Ergebnis normalerweise. Es gibt verschiedene Möglichkeiten einen IQ-Test zu absolvieren. Folgende Optionen hast du zum Beispiel.

Mensa IQ-Test

Der Mensa IQ-Test ist sehr anerkannt. Du kannst ihn in vielen verschiedenen Städten absolvieren. Allerdings ist die Testung mit Kosten verbunden. Diese betragen circa 60 Euro. Veranstaltet wird der Test von Mensa International. Das ist ein Verein für Menschen mit hohen Intelligenzquotienten. Die Anmeldung erfolgt online auf der Website des Vereins.

Intelligenztest beim Psychologen

Kinder und Jugendliche werden häufig beim Psychologen getestet

Kinder und Jugendliche werden besonders häufig bei einem Psychologen getestet. Nachdem der Test abgeschlossen ist, stellt dieser ein Gutachten über die entsprechende Leistung aus. Je nachdem, aus welchem Grund der Test durchgeführt wird, dient das Gutachten als Grundlage für schulische und andere Entscheidungen im Leben des Kindes oder des Jugendlichen.

Kurze Online-IQ-Tests

Möchtest du dir einen Eindruck darüber verschaffen, wie IQ-Tests aufgebaut sind und wie sie genau funktionieren, suchst du im Internet nach einem entsprechenden Angebot. Die Auswahl ist vielfältig und du verlierst dabei womöglich schnell den Überblick. Achte in jedem Fall darauf, dass es sich um ein seriöses Angebot handelt. Geld gibst du für einen Test im Internet besser nicht aus. Online-Tests sind dazu gedacht, dir einen Eindruck von offiziellen Tests zu vermitteln und eine grobe persönliche Einschätzung zu wagen. Die Ergebnisse sind immer relativ und beziehen sich auf die durchschnittliche Leistung der anderen Teilnehmer. Einen professionellen Test kannst du nicht mit einem Test im Internet ersetzen.

Das sagt ein Intelligenztest über dich aus

Im Alter fällt es dir schwerer dich zu konzentrieren

Es gibt eine sehr große Auswahl an IQ-Tests von unterschiedlichen Anbietern. Dabei ist Vorsicht geboten, denn genauso groß wie das Angebot, ist auch die Abweichung der Ergebnisse. Ein Test macht zwar eine Aussage darüber, wie intelligent du bist, aber nur in einem bestimmten Referenzrahmen. Jeder Anbieter entwickelt ein eigenes Konzept und wertet die Tests nach seinem Verständnis aus. Die einzelnen Tests lassen sich nur schwierig vergleichen, da die Aufgabenstellungen stark variieren. Womöglich sagt dir die Konzeption eines bestimmten Tests zu, mit einem anderen kommst du aber gar nicht klar. Dein Ergebnis bezieht sich immer auf die Leistungen einer Referenzgruppe und fällt aus diesem Grund nicht bei allen Tests gleich aus.

Damit die Tests irgendwie vergleichbar sind, werden sie nämlich vorab von verschiedenen Personen gelöst. Die ausgewerteten Ergebnisse ergeben einen Mittelwert. Diesen übertragen die Ersteller des Tests dann auf die Normalverteilung des IQ-Werts der Durchschnittsbevölkerung.

Ein Intelligenztest ist also immer relativ. Das Ergebnis bezieht sich nur auf die gestellten Aufgaben und kann beim nächsten Versuch ganz anders ausfallen. Du bekommst lediglich eine Aussage über deine Fähigkeiten in einem bestimmten Moment. Das Testergebnis bezieht sich also auf den speziellen Test und das Verhältnis deiner gegebenen Antworten zu den Ergebnissen deiner Mitmenschen.

Das kann ein IQ-Test nicht

Ein IQ-Test sagt nichts über deine soziale Kompetenz aus

Viele Forscher sind der festen Überzeugung, dass sich Intelligenz im Grunde nicht messen lässt. Es kommt immer wieder vor, dass jemand mehrmals an einem Intelligenztest teilnimmt und immer wieder andere Ergebnisse erzielt. Laut den Studien des neuseeländischen Intelligenzforscher James Robert Flynn wurden die Menschen seit Anfang des 20. Jahrhunderts im Durchschnitt immer klüger. Zumindest spiegeln dies die Ergebnisse zahlreicher Intelligenztests wider. Es ist aber nicht nachprüfbar, ob das wirklich stimmt oder ob die Teilnehmer lediglich immer besser mit den Aufgabenstellungen klarkommen. Die Ergebnisse eines Tests sind also mit Vorsicht zu genießen. Es gibt viele unterschiedliche Faktoren, die zum Ergebnis beitragen. Einige wichtige Fähigkeiten misst ein IQ-Test gar nicht. Folgendes kann ein IQ-Test nicht.

Soziale Kompetenzen messen

Deine sozialen Kompetenzen sagen eine Menge über deine Intelligenz aus. Dennoch ist ein IQ-Test nicht darauf ausgelegt, sie zu messen. Das ist verwunderlich, denn Kommunikations- und Interaktionssituationen kommen im Alltag immer wieder vor. Egal ob es darum geht in einem Mitarbeitergespräch mit deinem Chef zu verhandeln oder mit deinen Freunden die nächste Reise zu planen – kommunikative Kompetenzen und entsprechendes Einfühlungsvermögen tragen zu einem effektiven Handeln bei.

Soziale Kompetenzen sind also ein sehr wichtiger Bestandteil des alltäglichen Lebens. Immer wieder bist du in Kontakt mit deinen Mitmenschen und interagierst mit ihnen. Das ist sowohl in deinem Arbeitsumfeld sehr wichtig (Tipps zum Teambuilding gibt es hier) als auch im familiären Miteinander. Soziale Kompetenzen beinhalten auch deine Art und Weise mit deinen Mitmenschen zu kommunizieren. Tipps für eine erfolgreiche Kommunikation gibt es hier.

Problemlösungsfähigkeit im Alltag untersuchen

Die Problemlösefähigkeit im Alltag gehört ebenfalls zur Intelligenz

Im Alltag begegnen dir immer wieder unterschiedliche Probleme, bei denen deine Problemlösungsfähigkeit wichtig wird. Häufig ist Spontanität gefragt, wenn sich kurzfristig etwas ändert. Ebenso ist es eine wichtige Eigenschaft, die eigenen Emotionen unter Kontrolle zu behalten, wenn eine Situation schwierig oder kompliziert wird.

Viele kleine Probleme im Alltag meisterst du selbstständig, wenn du logisch darüber nachdenkst. Natürlich ist dazu auch eine gewisse Intelligenz nötig. Diese misst ein IQ-Test ebenfalls nicht. Probierst du zum Beispiel ein neues Rezept aus und hast nicht die passenden Zutaten im Haus, gibt es eventuell die Möglichkeit diese zu ersetzen. Diesbezüglich greifst du auf deine gesammelten Erfahrungen zurück und ziehst darauf basierend deine Schlüsse. Tipps zum Backen und Kochen gibt es hier.

Kreativität testen

Kreativität ist eine sehr wichtige Kompetenz, die dir sowohl im beruflichen Alltag als auch in deiner Freizeit zu Gute kommt. Tun sich bei der Arbeit Probleme auf, ist Kreativität gefragt, um diese zu lösen. Fachwissen allein reicht nicht aus. Unkonventionelles Denken macht Kreativität aus. Das Wort stammt übrigens vom lateinischen "creatio", was so viel wie Schöpfung bedeutet. Im Beruf ist die Kreativität in der Regel zielgerichtet und folgt einer bestimmten Richtung.

Der US-amerikanische Wissenschaftler Mel Rhodes definiert vier Grundelemente der Kreativität, nämlich die kreative Person, den kreativen Prozess, das kreative Produkt und das kreative Umfeld. Diese vier Elemente sind bei jedem Menschen mehr oder weniger stark ausgeprägt und ein wichtiger Bestandteil der Intelligenz. Dennoch ist ein IQ-Test in der Regel nicht in der Lage, diese Kompetenz zu messen.

Typische Themen eines kostenlosen IQ-Tests

Typische Themen eines kostenlosen IQ-Tests

Das Angebot an kostenlosen IQ-Tests im Internet ist groß. Eine verlässliche Aussage über deine Intelligenz machen diese in der Regel nicht. Du kannst dir aber einen Eindruck davon verschaffen, wie offizielle Tests ablaufen und welche Fragen gegebenenfalls gestellt werden. Im Folgenden haben wir eine Übersicht zusammengestellt, mit der du dich über typische Themenfelder und Fragen informierst.

Analytisches Denken

Beim analytischen Denken geht es darum, Probleme zu erkennen und zu lösen. Dazu musst du Zusammenhänge herausfinden, interpretieren und strukturieren. Häufig bekommst du es bei einem IQ-Test mit einem Text zu tun, in dem unterschiedliche Probleme thematisiert sind und von dir zugeordnet werden müssen.

Merkfähigkeit

Deine Merkfähigkeit wird in einem IQ-Test in der Regel nicht mit einer einzelnen Aufgabe überprüft, sondern während des gesamten Tests. Zum Beispiel bekommst du zu Beginn des Tests Begriffe genannt, die du dir einprägst. Nachdem du einige andere Aufgaben bewältigt hast, musst du die Begriffe aufschreiben. Das ist gar nicht so einfach, da du in der Zwischenzeit über viele andere Dinge nachgedacht hast.

Auffassungsgabe

Ein IQ-Test prüft deine Auffassungsgabe

Die Auffassungsgabe ist für viele Menschen ein entscheidender Bestandteil der Intelligenz. Hast du eine gute Auffassungsgabe, fällt es dir leicht Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen. Diese Fähigkeit überprüft ein Intelligenztest oft mit Texten, aus denen du wichtige Informationen filterst und in einem nächsten Schritt verarbeitest.

Räumliches Vorstellungsvermögen

Zur Überprüfung deines räumlichen Vorstellungsvermögens arbeiten IQ-Tests vielmals mit geometrischen Figuren. Du musst zum Beispiel eine passende Figur in einer Aufzählung hinzufügen oder eine Figur auswählen, die sich aus einer Vorlage falten (oder entfalten) lässt. Es gibt auch Aufgaben, bei denen du erkennen sollst, welche Figuren spiegelverkehrt sind oder sich nicht durch einfaches Drehen auf eine bestimmte Art und Weise anordnen lassen.

Sprachbeherrschung

Die Aufgaben dieses Themenbereichs fallen ganz unterschiedlich aus. Hin und wieder musst du Texte verstehen und dazu Fragen beantworten. Es kommt aber ebenso vor, dass du die richtige Schreibweise eines Wortes auswählen sollst oder einen Text strukturierst. Bei letzterer Aufgabe sind alle Wörter aneinander und in Großbuchstaben geschrieben. Du bist aufgefordert zu erkennen wo ein Wort anfängt und wo ein Wort aufhört.

Logik

Diese Art von Fragen musst du mit logischem Denken beantworten. Dazu liest du dir die Aufgabenstellung zunächst genau durch und versuchst alles zu verstehen. Zu viel Zeit darfst du dabei aber nicht verlieren, sonst bekommst du für die richtige Antwort weniger Punkte. Typische Fragen beziehen sich auf Behauptungen, die du als richtig oder falsch einordnest. Des weiteren kommen oft Fortsetzungsübungen von Zahlen, Figuren oder Buchstabenreihen vor. Auch Wortanalogien sind Bestandteil vieler Intelligenztests. Dabei geht es darum Wortpaare in einem Verhältnis zueinander anzuordnen.

Intelligenztests für Kinder

So funktioniert ein Intelligenztest mit Kindern

Es gibt unterschiedliche Gründe dafür den Intelligenzquotienten des eigenen Kindes überprüfen zu lassen. Einige Eltern möchten das aus bloßem Interesse tun. In anderen Fällen rät ein Arzt oder Psychologe dazu oder die Frage nach einer weiterführenden Schule steht im Raum. Sind die schulischen Leistungen eines Kindes über- oder unterdurchschnittlich gut, kann ein Intelligenztest Klarheit verschaffen. Es ist in diesem Fall aber sehr wichtig zu bedenken, dass der Test lediglich eine Momentaufnahme ist. Äußere Umstände können die Leistung des Kindes beeinflussen. Auch das individuelle Tempo einzelner Entwicklungsstufen des Kindes spielt bei der Bearbeitung des Tests eine Rolle.

Zum Spaß solltest du keinen Intelligenztest mit deinem Kind machen. Das Ergebnis bleibt dir nämlich in jedem Fall im Kopf und bereitet gegebenenfalls unnötige Sorgen. Ist dein Kind zufrieden und kommt in der Schule gut mit, ist ein Test keine gute Idee. Fällt das Ergebnis negativer aus als erwartet, kann das die Leistung nämlich negativ beeinflussen.

10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge