Skip to main content

Choleriker: 15 Merkmale & 9 Tipps zum Umgang mit Jähzorn

Choleriker-feature-depo

Fast jeder hat eine Person in seinem Umfeld, die häufig zu Wutausbrüchen neigt. Doch wann ist eine Person ein Choleriker? Wir zeigen dir, wie du einen Choleriker erkennst, was die Gründe für ihr cholerisches Verhalten sind und wie du am besten mit ihren Anfällen umgehst.

Was ist ein Choleriker?

Der Begriff Choleriker kommt vom griechischen Adjektiv cholerikos, was "gallig" bedeutet. Laut Definition ist ein Choleriker eine leicht erregbare, unausgeglichene, jähzornige und zu Wutanfällen neigende Person. Laut dem Psychologen Theodor Itten hat etwa jeder vierte Erwachsene ein Jähzorn-Problem.

Sanguiniker-Choleriker-Melancholiker-Phlegmatiker-depo

Die Temperamentenlehre

Die Bezeichnung für einen aufbrausenden Menschen beruht auf der Temperamentenlehre, ein von der antiken Humoralpathologie abgeleitetes Persönlichkeitsmodell, das Menschen nach ihrer Grundwesensart kategorisiert. Diese Lehre teilt das Gesamttemperament eines Menschen in vier grundlegende Temperamente ein:

Später wurde die Lehre der vier Temperamente mit der Viersäftelehre verknüpft. Die Säftelehre ordnete den vier hypothetischen Säften der Körper je ein Temperament zu. Je nach Vorherrschaft eines dieser Säfte bildet sich das jeweilige Temperament besonders hervor:

KörpersaftTemperamentCharaktereigenschaften
(Rotes) BlutSanguinikerheiter, aktiv
Gelbe GallenflüssigkeitCholerikerreizbar, erregbar
Schwarze GallenflüssigkeitMelancholikertraurig, nachdenklich
(Weißer) SchleimPhlegmatikerpassiv, schwerfällig

Choleriker erkennen

Es gibt keine wissenschaftliche Definition eines Cholerikers. Bestimme Merkmale, Eigenschaften und Verhaltensweisen sind Symptome für eine cholerische Veranlagung:

  1. geringe Selbstkontrolle
  2. leichte Erregbarkeit
  3. Impulsivität
  4. häufiger Jähzorn
  5. häufige Ausraster
  6. heftige und laute Anfälle
  7. ungehemmte und unkontrollierte Wutausbrüche
  8. Explosion bei vermeintlich unbedeutenden Angelegenheiten
  9. Wortwahl und Verhalten in der Situation übertrieben
  10. Streben nach Dominanz
  11. Schuldzuweisungen

Neben diesen negativ konnotierten Eigenschaften wird Cholerikern eine besonders leidenschaftliche Charakterausprägung zugesprochen. Diese Ausprägung äußert sich in folgenden, meist positiven, Eigenschaften:

  1. hohe Motivation
  2. hohe Leistungsbereitschaft
  3. hohes Maß an Eigeninitiative
  4. große Willenskraft

Diese leidenschaftlichen Eigenschaften werden häufig von Führungskräften gefordert. Es liegt nahe, dass deshalb viele Chefs Choleriker sind. Sie erfüllen zwar wichtige Merkmale einer Führungskraft, neigen auf der anderen Seite aber zu unkontrollierten und unverhältnismäßigen Wutausbrüchen.

Wenn eine Person zu häufigen Wutausbrüchen neigt, ist sie nicht automatisch als Choleriker einzuordnen. Krankheiten wie ADHS, bestimmte psychische Störungen und Formen des Autismus äußern sich unter anderem in regelmäßigen Wutanfällen.

Bei Cholerikern ist zu beobachten, dass sie nicht in jedem Kontext gleichermaßen reagieren. Je nach Situation und Umfeld sind verschiedene Verhaltensmuster zu erkennen. Manche Menschen zeigen in ihrer Beziehung, gegenüber dem Partner oder der Partnerin, cholerisches Verhalten, geben sich aber im Arbeitsalltag souverän. Andere Menschen verfallen im Job ständig in unkontrollierte Wutausbrüche, von denen in den eigenen vier Wänden keine Spur ist.

Ursachen für cholerisches Verhalten

Die Ursachen, warum ein Mensch zum Choleriker wird, können nicht pauschal festgelegt werden. Cholerisches Verhalten ist ein Persönlichkeitsmerkmal, und keine klassifizierte Krankheit. Die möglichen Gründe für die Entstehung dieses Verhaltens sind recht vielfältig.

Überforderung

Ein Grund für cholerisches Verhalten kann akute Überforderung sein. Wenn Choleriker merken, dass sie eine Situation nicht mehr kontrollieren können, verlieren sie ihre Selbstbeherrschung.

Unsicherheit

Choleriker sind gleichzeitig unsicher und extravertiert. Sie wirken nach außen stark, können aber schon bei kleinster Kritik zusammenbrechen. Ihre Reaktion darauf ist trotzig und äußert sich in verbaler Aggression.

Narzissmus

Narzissmus-depo

Zusammenhang zwischen cholerischen und narzisstischen Persönlichkeitsmerkmalen

Choleriker weisen die Schuld typischerweise anderen zu und richten die Wut dementsprechend gegen andere Menschen und nie gegen sich selbst. Es entsteht der Eindruck, dass jähzornige Personen sich und ihre Fähigkeiten über andere stellen.

Das legt nahe, dass ein Zusammenhang zwischen cholerischen und narzisstischen Persönlichkeitsmerkmalen besteht. Narzisstische Menschen weisen nämlich ein großes Maß an Selbstvertrauen, Selbstliebe und Selbstbewusstsein auf. Eine Studie der Psychologen Gilles Gignac und Marcin Zajenkowski bestätigt einen engen Zusammenhang zwischen Wutausbrüchen und einer verzerrten Selbstwahrnehmung.

Tipps zum Umgang mit einem Choleriker

Wutausbrüche cholerischer Personen stellen für Menschen in ihrem Umfeld häufig eine große Belastung dar. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit einem Choleriker umzugehen. Für welche Umgangsform du dich entscheidest, hängt wahrscheinlich davon ab, ob du nur über einen kurzen Zeitraum mit der Person zu tun hast, oder ob du ständig und langfristig, zum Beispiel im Job oder sogar in deiner Beziehung, mit einem Choleriker in Verbindung stehst. Generell solltest du folgende Hinweise berücksichtigen, wenn du mit einem cholerischen Ausbruch konfrontiert wirst.

Perspektive des Cholerikers einnehmen

Wenn dir eine Person mit cholerischem Verhalten begegnet, solltest du dir das in der Situation bewusst machen. Du weißt, dass diese Person unverhältnismäßig reagiert und sich selbst nicht unter Kontrolle hat. Versuche, die Perspektive der cholerischen Person einzunehmen und somit Verständnis zu zeigen. Damit befreist du außerdem dich selbst aus der Opferrolle. Dein Gegenüber ist die eigentlich hilflose Person und weiß sich nicht anders zu helfen.

Nicht verharmlosen

Dementsprechend solltest du auch nicht versuchen, den Auslöser für einen cholerischen Ausbruch zu verharmlosen. Auch wenn die Reaktion in der jeweiligen Situation in deinen Augen völlig überzogen ist, wird ein Choleriker das in dem Moment nicht einsehen. Dein Versuch zur Relativierung wird die Person nur noch wütender machen.

Nicht explizit beruhigen

Genauso wenig solltest du versuchen, einen Choleriker durch einen Ausdruck wie "Entspann dich!" zu beruhigen. Das wird die Person ebenfalls als Vorwurf verstehen, dass sie sich in deinen Augen falsch verhält.

Situation beschreiben

Stattdessen solltest du versuchen, die Situation neutral zu beschreiben. Sage der jähzornigen Person ruhig und wertfrei, dass du bemerkst, dass sie aufgewühlt ist und versuche zu erfragen, was der Grund für diese Reaktion ist.

ruhig-bleiben-depo

Bei einem cholerischem Anfall die Ruhe bewahren

Ruhig bleiben

Das ist zwar leichter gesagt als getan, jedoch solltest du in einer Auseinandersetzung mit einem Choleriker versuchen, gelassen zu bleiben. Wenn du auf Wutausbrüche laut reagierst, steigert sich die Person nur weiter hinein. Stattdessen solltest du abwarten, denn häufig legt sich ein Ausbruch so schnell, wie er entstanden ist.

Bedachte Wortwahl

Darüber hinaus solltest du die cholerische Person nicht mit zum Beispiel sarkastischen Bemerkungen provozieren. Das führt dazu, dass sie sich nicht ernst genommen fühlt und macht sie nur noch wütender. Versuche, dich neutral und wertfrei auszudrücken.

Nicht argumentieren oder rechtfertigen

Selbst wenn du in einer Sache recht hast, solltest du nicht mit einer Person diskutieren, die einen cholerischen Ausbruch hat. Du wirst mit deinen Argumenten nicht gegen einen Choleriker ankommen. Jähzornige Personen sehen sich im Recht und sind ihrer Sache sicher.

Du solltest auch nicht versuchen, dich zu rechtfertigen. Wenn dir ein Choleriker fälschlicherweise die Schuld an etwas gibt und du versuchst, dich gegen diese Anschuldigen zu verteidigen, wird das von deinem Gegenüber in der Regel als Schuldeingeständnis angesehen.

Reflexion initiieren

Wenn sich Choleriker in eine Situation hineinsteigern, sind sie gnadenlos und sagen Dinge, die sie nicht wirklich bedacht haben. Häufig weisen sie dabei die Schuld grundsätzlich anderen zu, anstatt sie auch bei sich selbst zu suchen. Um eine cholerische Person dazu zu bringen, das Gesagte noch einmal zu überdenken, ohne es dabei zu bewerten, kannst du einfache Fragen erwidern. Frage die Person, ob sie die Aussage konkretisieren kann, da du dir nicht sicher bist, ob du sie richtig verstanden hast.

Ausweichen

Deinem eigenen Wohl zuliebe ist es manchmal nötig, Cholerikern auszuweichen oder die Begegnung gezielt zu vermeiden. Bei flüchtigen Bekanntschaften ist das noch relativ leicht und nicht mit weiteren Konsequenzen verbunden. Falls du jedoch an deinem Arbeitsplatz oder in einer Beziehung mit einem Choleriker zu tun hast, fällt diese Entscheidung deutlich schwerer.

Umgang mit cholerischem Chef

Chef-Choleriker-depo

Umgang mit einem Choleriker als Chef

Wenn dein Chef oder deine Chefin zu cholerischem Verhalten neigt, kann das zu einer angespannten und verängstigten Arbeitsatmosphäre führen. Es fällt den Mitarbeitern schwer, engagiert und motiviert zu arbeiten, da ständig ein weiterer Ausbruch befürchtet wird. Das wirkt sich negativ auf die Zufriedenheit und somit auf die Arbeitsleistung der Mitarbeiter und den Unternehmenserfolg aus. Doch auch darüber hinaus kann die tägliche Anspannung und die Belastung durch ständige Angriffe die Mitarbeiter langfristig und auch privat belasten.

Neben den generellen Tipps im Umgang mit jähzornigen Personen, gibt es spezielle Möglichkeiten für den Umgang mit einem cholerischen Chef.

Ignorieren

Für viele Menschen ist es am einfachsten, cholerische Ausbrüche zu überhören. Wenn du die Angriffe nicht persönlich nimmst, kannst du dich mit der Zeit an die lauten Ausfälle gewöhnen. So kannst du die Anschuldigen auf Abstand halten und verhindern, dass sie dich weiter beschäftigen.

Selbstbewusst reagieren

Falls es um Äußerungen geht, die du nicht unkommentiert stehen lassen kannst und auf die du reagieren möchtest, solltest du standhaft bleiben und eine Erklärung verlangen. Wenn das Gespräch jedoch zu nichts führt, brauchst du dich nicht unaufhörlich anschreien lassen. Wende dich von deinem Chef ab und gehe zunächst einer anderen Tätigkeit zu.

Gespräch verschieben

Wenn sich dein Chef nach einem cholerischen Anfall abgeregt hat, kannst du erneut das Gespräch suchen. Frage dazu höflich, ob er nun bereit ist, das Gespräch zu führen oder mache einen Termin aus.

Mit Kollegen zusammenschließen

Wenn du unter den ständigen Angriffen deines cholerischen Chefs leidest, kann es sinnvoll sein, dich mit deinen Kollegen zusammenzutun. Sie können deine Situation am besten nachvollziehen, da sie selbst betroffen sind. Vielleicht können einige Mitarbeiter besser mit der Situation umgehen und dir daher konkrete Hinweise geben, wie du dich verhalten kannst und die Angriffe nicht persönlich an dich heranlässt.

Falls du und deine Kollegen euch einig seid, dass es so nicht weiter geht, könnt ihr gemeinsam das Gespräch mit eurem Chef suchen. So verhindert ihr, dass eine einzelne Person angegriffen wird. Macht eurem Chef deutlich, wie ihr euch fühlt und dass ihr das Verhalten nicht länger tolerieren wollt.

Vorgesetzten konsultieren

Sollte auch das nicht nützen, könnt ihr einen Schritt weiter gehen und, falls vorhanden, den Vorgesetzten eures Chefs zu Rate ziehen. Unter den cholerischen Ausbrüchen leidet ihr nicht nur persönlich, sondern folglich auch eure Arbeitsmotivation und -leistung. Ihr solltet euren Chef dabei jedoch nicht hintergehen, sondern nach dem gemeinsamen Gespräch über euer Vorhaben informieren.

Arbeitsplatz wechseln

Wenn all das nichts nützt, solltest du dir die Frage stellen, wie lange du die Situation noch über dich ergehen lassen kannst und willst. Dir selbst zuliebe solltest du überlegen, deine Arbeitsstelle aufzugeben, um einen Arbeitsplatz zu suchen, an dem du glücklich bist und dein volles Potential entfalten kannst.

Umgang mit cholerischem Partner

Partner-Choleriker-depo

Umgang mit einem Choleriker als Partner

Noch belastender ist es, wenn du in einer Beziehung mit einem Choleriker bist. Es ist extrem schwierig, die Angriffe nicht persönlich zu nehmen. Auch dauerhaftes Ignorieren des Jähzorns ist keine zufriedenstellende Lösung und macht dich auf Dauer nicht glücklich. Im Gegenteil: Betroffene klagen über seelische Beschwerden, die sich nicht selten auch negativ auf das körperliche Wohlbefinden auswirken.

Häufig halten die Leidtragenden an der Beziehung fest, da sie ihren Partner trotzdem lieben. Sie werden von ihrem cholerischen Partner mit dem Versprechen auf Besserung hingehalten und wollen daran glauben – obwohl sich nichts ändert. In dem Fall gibt es nur wenige Möglichkeiten, um der Situation ein Ende zu setzen.

Paartherapie

Choleriker haben sich selbst nicht unter Kontrolle und können ihre Wutausbrüche nicht bewusst zurückhalten. Besserung lässt sich nur durch eine Therapie erzielen. In einer Paartherapie werden die Ursachen der Wut und die Art der Abreaktion reflektiert. Auf lange Sicht kann der cholerische Partner nur so lernen, sich besser zu kontrollieren und aufkommende Wut zurückzuhalten.

Trennung vom Choleriker

Wenn der Partner sich weigert, sich einer Therapie zu unterziehen, oder wenn die Resultate nicht ausreichen, um eine glückliche Beziehung zu führen, ist der letzte Ausweg eine Trennung. Wenn sich bisher nichts geändert hat, solltest du nicht weiter hoffen, sondern einsehen, dass sich auch weiterhin nichts ändern wird.

Vor allem, wenn Kinder im Spiel sind, solltest du dich von deinem cholerischen Partner lösen. Kinder können sich bei cholerischen Angriffen nicht selbst helfen und leiden unter Umständen langfristig unter den Erlebnissen.

Selbsthilfe als Choleriker

Falls du selbst Choleriker bist, kannst du versuchen, dich dir und deinen Mitmenschen zuliebe zu ändern. Dazu musst du dir deinem Problem bewusst sein und aktiv Maßnahmen ergreifen, um deine Wutanfälle unter Kontrolle zu bekommen. Folgende Tipps helfen dir dabei.

Problem bewusst machen

Der erste und wichtigste Schritt ist, dass du dir darüber bewusst wirst, dass du Choleriker bist und was das für dich und dein Umfeld bedeutet. Als Nächstes musst du dich aktiv dafür entscheiden, dich zu ändern, da das der einzige Weg zu einem angenehmen und glücklichen Umgang mit deinen Mitmenschen ist.

Problem offen ansprechen

Danach solltest du deinen Mitmenschen dein Vorhaben mitteilen, speziell den Menschen, denen du nahe stehst und die oft von deinem Jähzorn betroffen sind. Diese werden sich mit Sicherheit darüber freuen, da nur durch Einsicht und den Willen, sein Verhalten unter Kontrolle zu bekommen, Besserung erfolgen kann. Du solltest es aber wirklich meinen und nicht versuchen, deine leidtragenden Mitmenschen damit zu vertrösten.

Dein Partner oder enge Freunde werden dich sicher bei dem Prozess unterstützen wollen. Ihr könnt zum Beispiel in einem ruhigen Moment ein Signalwort vereinbaren, dass sie verwenden können, wenn sich bei dir ein cholerischer Ausbruch ankündigt. Dann hast du die Möglichkeit, dich kurz zu sammeln und ruhig fortzufahren, bevor die Wut hochkocht.

Stress-abbauen-depo

Stress reduzieren, um cholerische Anfälle zu verhindern

Stress abbauen

Vielleicht hilft es dir, Stress abzubauen, um ausgeglichener zu sein und Wutanfälle zu verhindern. Die Möglichkeiten zur Stressbewältigung sind vielfältig. Du kannst versuchen aktiv, mithilfe von Sportaktivitäten wie Joggen deinen Stress zu reduzieren. Zudem gibt es zahlreiche Entspannungstechniken wie Meditation, autogenes Training und verschiedene Atemübungen, die beruhigend auf dich einwirken. In diesem Artikel erhältst du weitere Tipps zur erfolgreichen Stressbewältigung.

Tagebuch führen

Es kann zudem helfen, wenn du die Situationen, in denen du deine Wut nicht unter Kontrolle hattest, in einem Tagebuch aufschreibst. Notiere dir, wann, wo, in welchem Kontext, gegenüber welchen Personen und bei welchem Thema du die Fassung verloren hast. Vermerke zusätzlich, wie sich dein Ausbruch geäußert hat und wie dein Gegenüber reagiert hat. Das hilft dir auf lange Sicht, die cholerischen Anfälle zu systematisieren und Muster zu erkennen. So kannst du dementsprechende Situationen in Zukunft umgehen oder von vornherein bewusst anders an sie herangehen. Auch bei einer späteren Therapie können diese Erkenntnisse hilfreich sein.

Cholerisches Verhalten therapieren

Eine Therapie ist der einzige Weg, cholerisches Verhalten effektiv zu behandeln. Doch nur unter einer Voraussetzung: Der Choleriker muss sich von selbst für diesen Schritt entscheiden. Er muss den Wunsch haben, seine Wut zu kontrollieren und angemessenes Verhalten anderen Menschen gegenüber zu erlernen. Am ehesten eignen sich verhaltenstherapeutische Ansätze oder ein Anti-Aggressionstraining zur Behandlung von Cholerikern. Medikamente zur Vermeidung von cholerischen Anfällen gibt es nicht.

10 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 510 votes, average: 4,70 out of 5 (10 votes, average: 4,70 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge