Skip to main content

Carpe diem: Den Tag genießen mit 8 Tipps + 25 Sprüchen

Das Lebensmotto „Carpe diem“ war noch nie so präsent wie heute. Ob auf Karten, in Kalendern oder als Dekoration – man findet es überall. Es erinnert uns daran, das Leben an jedem einzelnen Tag zu genießen. Wie dir das gelingt, verraten wir dir in unseren acht Tipps. Zusätzlich haben wir 25 Sprüche für eine positive Lebenseinstellung.


Der Leitspruch Carpe diem begleitet uns auf Schritt und Tritt. Er ist zeitlos und war früher wie heute populär. Es gibt Restaurants, Hotels, Schulen, Brettspiele und Reiseveranstalter mit diesem Spruch als Namen. Wir finden ihn in der Werbung, auf Postkarten, in Poesiealben, an Zimmerwänden, in Ratgebern und vielem mehr. Das Leben in vollen Zügen zu genießen, war schon immer Trend. Doch noch nie war es so angesagt wie heutzutage.

Übersetzung und Bedeutung von Carpe Diem

Carpe diem: Übersetzung und Herkunft

Wörtlich aus dem Lateinischen übersetzt bedeutet Carpe diem „Pflücke den Tag“. Es lässt sich auch übersetzen mit „Genieße den Tag“. Fälschlicherweise hat sich in Deutschland allerdings die Übersetzung „Nutze den Tag“ durchgesetzt, die die ursprüngliche Bedeutung des Sinnspruchs verfälscht.

Der römische Dichter Horaz hat 23 vor Christus „Carpe diem“ in einer Ode verwendet. Er fordert dazu auf, die kurze Lebenszeit im Jetzt zu genießen und den Genuss nicht auf morgen zu verschieben:

[…] carpe diem, quam minimum credula postero. – Horaz
(Genieße den Tag, und vertraue möglichst wenig auf den folgenden.)

Die fälschlich etablierte Übersetzung „Nutze den Tag“ würde nach Horaz Intention demnach nur in dem Sinne gelten, dass man den jeweiligen Tag für sein Glück nutzen soll – und zwar so, als gäbe es kein Morgen. Somit ähnelt Carpe diem sinngemäß schon fast dem Spruch „Lebe jeden Tag als wäre es dein letzter.“

Ähnlichkeit zu „Memento mori“ und „Vanitas“

Die Motive der Vergänglichkeit traten vor allem in der Epoche des Barock zutage (ca. 1575 – 1770). Die drei Sinnsprüche „Carpe diem“, „Memento mori“ und „Vanitas“ trafen den Nerv der Zeit und standen sinnbildlich für die Vergänglichkeit des Lebens.

Vanitas lässt sich aus dem Lateinischen mit „leerer Schein“ oder „Nichtigkeit“ übersetzen. In Literatur und Kunst wurde den Menschen durch die Vanitas-Motivik ins Bewusstsein gerufen, dass sie keine Gewalt über ihr Leben haben und alle Macht irgendwann ein Ende hat. Verbildlichungen von Vanitas sind Totenschädel und Sanduhren.

Memento mori bedeutet übersetzt „Bedenke, dass du sterben musst.“ Ähnlich wie bei Vanitas und Carpe diem verweist dieser Spruch wiederum darauf, die Zeit zu nutzen, bevor es zu spät ist. Man soll das Hier und Jetzt genießen, weil man früher oder später stirbt. Denn: Man könnte es bereuen, die Zeit nicht genutzt zu haben.

Darum ist das Lebensmotto so beliebt

Darum ist das Lebensmotto so beliebt

Der lateinische Spruch Carpe diem hat in seiner Beliebtheit über die Jahre nichts eingebüßt. Durch Globalisierung und seine leichte Einprägsamkeit fand er mit der Zeit sogar immer mehr Anhänger. Vor allem in der heutigen Zeit herrscht oft Leistungsdruck und viele Menschen erkranken an Burnout. Gerade deshalb ist es nötig, dass die Menschen sich selbst daran erinnern, das Leben zu genießen. Wir sind an langfristige Planung gewöhnt und versuchen in unserem Leben auf Dauer die Balance zu halten. Dabei vergessen wir oft, den einzelnen Tag zu schätzen.

Carpe diem steht für Genuss und Freude am Leben. Der Spruch rückt das eigene Glück in den Fokus. Wer danach handelt, kann auf ein erfülltes Leben zurückschauen. Vergleichbare Spruch-Modeerscheinungen, die eine positive Lebensphilosophie vermitteln, sind „Hakuna Matata“ (Es gibt keine Probleme/Alles in bester Ordnung) oder „Yolo“ (You only live once). Doch kaum ein Spruch hat sich bisher so einprägsam und so lange durchgesetzt wie Carpe diem.

Carpe diem: Das Lebensmotto umsetzen

Wenn du jeden einzelnen Tag mehr genießen möchtest, solltest du damit anfangen, dein Bewusstsein zu schärfen und konkrete Techniken zur Entspannung anzuwenden. So kannst du es schaffen, dass jeder Tag für dich zum Genuss wird und du am Ende des Tages glücklich bist. Im Folgenden verraten wir dir, wie du es schaffen kannst, das Lebensmotto Carpe diem umzusetzen.

Vermeide die Prokrastination deines Glücks

Vermeide die Prokrastination deines Glücks

Wir neigen dazu, unser Glücklichsein immer weiter aufzuschieben und verstricken uns selbst in Ausreden, warum wir jetzt noch nicht vollends glücklich sein können. Dazu gehören Äußerungen wie „Wenn ich meinen ersten Job habe, dann kann ich richtig glücklich sein.“, „Wenn ich meinen Partner für’s Leben gefunden habe, dann bin ich endlich glücklich.“ oder „Wenn ich erstmal in Rente bin, dann bin ich wirklich glücklich.“ Dabei bemerken wir gar nicht, dass wir unser Glück immer und immer weiter nach hinten verschieben. Dabei vergessen wir ganz, zwischendurch wirklich glücklich zu sein. Hier findest du Tipps gegen Prokrastination.

Es ist gut, wenn du im Leben Ziele verfolgst und einen Plan hast, aber du solltest auch lernen, das Hier und Jetzt genießen zu können. Perfektionisten fällt es am schwersten, stolz auf sich zu sein und zukünftige Verpflichtungen für einen Moment zu vergessen. Mache dein Glück also nicht von deiner Zukunft abhängig, sondern sei über das, was dir in der Gegenwart widerfährt und was du leistest glücklich.

Der Weg ist das Ziel

Wenn wir unser Leben lang auf ein bestimmtes Ziel hinarbeiten, vergessen wir dabei zu leben und glücklich zu sein. Du kannst am Ende deines Lebens dann vielleicht darauf zurückblicken, dass du all deine Ziele erreicht hast. Aber: Du hattest keine Zeit, deine Erfolge zu genießen, zu leben und einfach nur glücklich zu sein.

Hier ist es manchmal gar nicht so schlecht, das Lebensmotto „Memento Mori“ (Bedenke, dass du sterben musst) im Hinterkopf zu behalten. Es sollte nicht so präsent sein, dass du Angst vor dem Tod bekommst. Du solltest dir dennoch darüber im Klaren sein, dass das Leben im Prinzip der Weg ist und der Tod das Ziel. Diese Formulierung verdeutlicht dir den Sinn des Spruchs „Der Weg ist das Ziel“ noch etwas mehr: Vergiss nicht, zu leben.

Achte auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance

Achte auf eine ausgeglichene Work-Life-Balance

Wenn du liebst, was du tust und gar nicht genug von deiner Arbeit bekommen kannst, gehen Arbeit und Freizeit fließend ineinander über. Du empfindest deine Arbeit nicht als Arbeit und leidest dementsprechend auch nicht darunter, wenn du mal Überstunden machst. Auf die meisten Menschen trifft dieses Verhältnis von Job und Privatleben allerdings eher weniger zu.

Damit du den Tag genießen kannst, solltest du darauf achten, dass dein Job es dir nicht verwehrt, glücklich zu sein. Auch wenn du Geld verdienen musst und dich beruflich weiterbilden möchtest, bedeutet das nicht, dass du dich aufopfern musst. Lerne, deine Bedürfnisse auch trotz Job noch zu erfüllen und dir Zeit für dich zu nehmen. Hier findest du alle wichtigen Tipps für eine perfekte Work-Life-Balance.

Achtsamkeit lernen

Wenn du lernst, achtsam zu sein, wirst du dein ganzes Leben viel bewusster wahrnehmen und genießen können. Damit ist vor allem, die Achtsamkeit gegenüber dir selbst gemeint. Nach buddhistischer Lehre geht es bei der Achtsamkeit darum, deinen Körper, deine Gefühle, deinen Geist und die Dinge, die von ihm wahrgenommen werden, zu betrachten. Die intensive Beschäftigung mit deinem Gemütszustand hilft dir dabei, dich selbst viel besser kennenzulernen. So findest du heraus, was dir ganz individuell gut tut. Achtsamkeitsübungen kannst du bei einer fünfminütigen Meditation, einer Tasse Tee oder bei einem Spaziergang machen. Hier erfährst du alles, was du über Achtsamkeit wissen solltest.

Lerne, dich selbst zu lieben

Lerne, dich selbst zu lieben

Wer das Leben genießen möchte und glücklich dabei sein will, muss mit sich selbst zufrieden sein. Wer immer nur darüber grübelt, ob er gut genug für jemanden ist oder ob er die richtigen Entscheidungen getroffen hat, kann das Leben nicht genießen. Er verbringt zu viel Zeit mit schlechtem Gewissen und Reue als mit bewusstem Genuss.

Mach dein Glück nicht von äußeren Umständen abhängig. Definiere dich nicht über deinen Job, deine Bildung oder die Anzahl deiner Freunde. Du selbst solltest in deinen Möglichkeiten und nach deinen Vorstellungen ein guter und wertvoller Mensch sein. Versuche deinen eigenen moralischen Anforderungen gerecht zu werden, dein Privatleben und deine Bedürfnisse nicht zu vernachlässigen. Sei dankbar für das Leben, das du hast. Lerne zu deinen Gunsten auch mal „Nein“ zu sagen und besinne dich auf schöne Momente in deinem Leben. Hier lernst du mehr über Selbstliebe.

Übe Geduld und Gelassenheit

Den einzelnen Tag zu genießen, ist nur möglich, wenn du lernst, etwas gelassener zu sein. Dazu ist es nötig, Stress abzubauen und deinen Lebensstil etwas zu entschleunigen. Sorge für regelmäßige Pausen und genügend Zeit für dich. Lerne auch mal Verantwortung abzugeben, loszulassen und ‘nur das Nötigste’ zu tun, anstatt immer über dein Ziel hinaus zu wollen.

Geduld und Gelassenheit sind die besten Wege, jeden einzelnen Tag bewusst zu genießen. Wenn du erstmal in einer Stress-Schleife bist, vergisst du vermutlich, dass dein Tag auch schöne Seiten hat. Es ist immer leichter das Negative und die vielen anstehenden Aufgaben zu sehen, als alle Verpflichtungen beiseite zu schieben.

Vermeide es unbedingt, dich schon Tage vorher in etwas reinzusteigern. Davon hast du nichts und das bevorstehende Ereignis auch nicht. Ob es sich um eine Prüfung handelt, ein erstes Date, den ersten Arbeitstag oder was auch immer – versuche die Nervosität bis kurz vorher von dir wegzuschieben und dich abzulenken. Dann lasse sie für einen Moment richtig raus und schon bist du mitten in der Situation, vor der du dich sonst so lange gefürchtet hättest.

Wende Entspannungstechniken an

Mit Entspannungstechniken zu mehr Gelassenheit

Gelassen zu sein, ist leichter gesagt als getan. Doch es gibt viele Entspannungstechniken, die dir dabei helfen können, deine innere Unruhe zu besiegen. Versuche es zum Beispiel mit Yoga oder Pilates oder fang an zu malen. Höre dir entspannende Musik an, trinke Tee, nimm ein Bad oder schlafe sogar ein bisschen.

Ab und an vom Alltag abzuschalten, ist unbedingt nötig, wenn du nach dem Motto Carpe diem leben möchtest. Wenn du einen stressigen Tag hattest, ist es umso wichtiger, deine Seele abends zu verwöhnen. Tu nur, was dir gut tut und worauf du Lust hast. Wende den Tag noch zum Guten.

Waldbaden (Shinrin-Yoku) ist auch eine äußerst effektive Entspannungstechnik. Sie kommt aus Japan und wird dort schon seit Jahrzehnten erfolgreich gegen Stress eingesetzt. Es geht darum, einen bewussten Spaziergang durch den Wald zu machen und ihn mit all seinen Sinnen zu erfahren. Dein Körper und deine Psyche profitieren von dieser Erfahrung: Dein Immunsystem wird gestärkt, Burnout vorgebeugt und deine Laune verbessert sich. Hier findest du weitere Tipps für mehr Entspannung im Alltag.

Führe Tagebuch

Auch wenn du einen stressigen Tag hattest, solltest du ihn schätzen. Es könnte sein, dass du schon morgen einen schlechteren Tag hast. Führe ein Tagebuch und schreibe auf, was du an jedem einzelnen Tag zu schätzen weißt und was dich glücklich gemacht hat. So kannst du auch stressige Tage noch genießen und zumindest für ein paar Momente einfach glücklich sein.

Wenn du eher nicht der Typ für ein Tagebuch bist, kannst du auch ein Bullet Journal führen. Das ist eine Mischung aus Terminplaner, Notizbuch und Tagebuch. Du kannst es kreativ gestalten, planen und zum Beispiel pro Tag mindestens einen Glücksmoment notieren. Beende den Tag mit einem Lächeln im Gesicht. Rückblickend ist es noch schöner, wenn du dir am Ende des Jahres dein Bullet Journal anschaust und siehst, dass du jeden Tag etwas Glückliches erlebt hast. So weißt du dein Leben viel mehr wertzuschätzen.

25 Sprüche zum Motto Carpe Diem

Sprüche zum Motto Carpe Diem

Die folgenden Sprüche helfen dir dabei, dich Tag für Tag neu zu motivieren und glücklich zu sein. Sie thematisieren die schönen Seiten des Lebens, wichtige Werte und Wege zu einem glücklichen Leben. Sie unterstützen dich dabei, positiv zu denken. Lies dir in schwachen Momenten Sprüche wie diese durch. Schreibe sie am besten auf oder drucke sie aus und rahme sie ein, so dass du sie jeden Morgen nach dem Aufwachen und jeden Abend vor dem Einschlafen lesen kannst. Weitere lateinische Sprüche und Lebensmottos findest du hier.

  1. Die größte Entscheidung deines Lebens liegt darin, dass du dein Leben ändern kannst, indem du deine Geisteshaltung änderst.
    (Albert Schweitzer)
  2. Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden.
    (Mark Twain)
  3. Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    (Berthold Brecht)
  4. Wenn der Wind stärker weht, bauen die einen Mauern, die anderen Segelschiffe.
    (Chinesische Weisheit)
  5. Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
    (Albert Einstein)
  6. Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, aber einen sicheren Weg zum Misserfolg: Es allen Recht machen zu wollen.
    (Platon)
  7. Das Glück ist schon da. Es ist in uns. Wir haben es nur vergessen und müssen uns wieder daran erinnern.
    (Socrates)
  8. Glücklich allein ist die Seele, die liebt.
    (Johann Wolfgang von Goethe)
  9. Es ist besser, zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen, dass man nicht genossen hat.
    (Giovanni Boccaccio)
  10. Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst da ja doch nicht lebend raus.
    (Elbert Hubbard)
  11. Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
    (Antoine de Saint-Exupéry)
  12. Halte immer an der Gegenwart fest. Jeder Zustand, ja jeder Augenblick ist von unendlichem Wert, denn er ist der Repräsentant einer ganzen Ewigkeit.
    (Johann Wolfgang von Goethe)
  13. Das Wichtigste auf dem Weg unseres Lebens ist, dass wir dem Leben und der Liebe nicht aus dem Weg gehen.
    (Ernst Ferstl)
  14. Indem du die Gegenwart gewahr wirst, ist sie schon vorüber; das Bewusstsein des Genusses liegt immer in der Erinnerung.
    (Karoline von Günderrode)
  15. Ich denke niemals an die Zukunft. Sie kommt früh genug.
    (Albert Einstein)
  16. Wenn du den Eindruck hast, dass das Leben Theater ist, dann such dir eine Rolle aus, die dir so richtig Spaß macht.
    (William Shakespeare)
  17. Achte auf das Kleine in der Welt, das macht das Leben reicher und zufriedener.
    (Carl Hilty)
  18. Es ist schwer, das Glück in uns zu finden, und es ist ganz unmöglich, es anderswo zu finden.
    (Nicolas Chamfort)
  19. Monde und Jahre vergehen, aber ein schöner Moment leuchtet das Leben hindurch.
    (Franz Grillparzer)
  20. Die, die Angst vor den Höhen und Tiefen ihres Lebens haben, leben extrem mittelmäßig.
    (Ernst Ferstl)
  21. Man merkt nie, was schon getan wurde, man sieht immer nur, was noch zu tun bleibt.
    (Marie Curie)
  22. Es gibt Wichtigeres im Leben, als beständig dessen Geschwindigkeit zu erhöhen.
    (Mahatma Gandhi)
  23. Am Ende gilt doch nur, was wir getan und gelebt – und nicht, was wir ersehnt haben.
    (Arthur Schnitzler)
  24. Tätigkeit ist der wahre Genuss des Lebens, ja das Leben selbst.
    (Friedrich von Schlegel)
  25. Lebe als würdest du morgen sterben. Lerne als würdest du für immer leben.
    (Mahatma Gandhi)
14 votes, average: 4,50 out of 514 votes, average: 4,50 out of 514 votes, average: 4,50 out of 514 votes, average: 4,50 out of 514 votes, average: 4,50 out of 5 (14 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge