Skip to main content

Naiv: 5 Vorteile & 5 Tipps bei übermäßiger Naivität

Menschen gelten als naiv, wenn sie leichtgläubig durchs Leben gehen und nur wenige Dinge hinterfragen. Diese Charaktereigenschaft wird oft negativ bewertet, dabei hat sie auch gute Seiten. Im Folgenden zeigen wir Vorteile und Nachteile, außerdem haben wir hilfreiche Tipps, wie du übermäßige Naivität ablegen kannst.

Naivität ist eine Eigenschaft, die sich negativ auf dein Leben auswirken kann. Denn gutgläubige Menschen werden häufig belächelt und schnell als dumm eingestuft. Doch naiv zu sein kann dir auch Vorteile bringen. Du musst nur darauf achten, dass die Blauäugigkeit nicht überhandnimmt. Wie das geht, zeigen dir unsere Tipps.

Was naiv bedeutet

Das bedeutet ’naiv'

Das Wort naiv hat mehrere Bedeutungen und zahlreiche Synonyme. Hier erfährst du, was naiv bedeutet und welche Symptome diese Charaktereigenschaft haben kann.

Herkunft und Bedeutung

Im 18. Jahrhundert wurde das Adjektiv naiv vom Französischen "naïf" ins Deutsche übernommen, was die Bedeutung "natürlich, ungekünstelt, kindlich, einfältig" hat. Die Herkunft des Wortes geht auf lateinisch "nativus" zurück, was "angeboren, natürlich, ursprünglich" bedeutet.

Heutzutage verwenden wir das Wort in erster Linie in seiner abwertenden Bedeutung. Wir bezeichnen Menschen als naiv, die eine kindlich unbefangene und unkritische Denkweise haben und durch treuherzige Arglosigkeit auffallen. Daneben gibt es den Begriff in der Literatur oder Kunst, wo er für "ungezwungen, ungekünstelt" steht.

Manche Experten gehen davon aus, dass Naivität tendenziell von Geburt an vorhanden ist. Es handelt sich jedoch um keine starre Charaktereigenschaft, da sie durch Erfahrung verändert werden kann. Sie ist nicht abhängig vom Geschlecht oder Alter und sagt nicht immer etwas darüber aus, wie intelligent ein Mensch ist.

Während Naivität bei Kindern als sympathisch und positiv empfunden wird, wirst du als erwachsener Mensch oft abschätzig behandelt, wenn du dich naiv verhältst.

Welche Synonyme für naiv benutzt werden

Es gibt zahlreiche Synonyme, die wir im Zusammenhang mit Naivität benutzen. Im täglichen Sprachgebrauch setzen wir Naivität häufig mit Blauäugigkeit gleich. Passende Synonyme für diese abwertende Bedeutung von naiv sind arglos, einfältig, leichtgläubig und töricht. Manchmal wird Naivität auch stellvertretend für den Ausdruck "Armut im Geiste" verwendet.

Etwas weniger negativ ist die zweite Bedeutung von naiv. Hierunter fallen Menschen, die ohne Hintergedanken blind auf etwas vertrauen. Synonyme sind beispielsweise unbedarft, aufrichtig, unreif, unschuldig und kindlich.

Die dritte Bedeutung von naiv findet vor allem in der Kunst und Literatur Anwendung. Hier wird der Begriff überwiegend als positiv bewertet und bedeutet so viel wie natürlich, ungezwungen und ungekünstelt.

Mögliche Ursachen von Naivität

Mögliche Ursachen von Naivität

Es gibt mehrere Ursachen, die zu naivem Verhalten führen können. Teilweise verbirgt sich hinter einer übertriebenen Gutmütigkeit die Sucht nach Anerkennung und der Wunsch, gebraucht zu werden. Der Grund für mangelndes Durchsetzungsvermögen kann Bequemlichkeit sein. Indem du dich vor Verantwortung drückst, übernehmen andere für dich die Entscheidung.

Diese Ursachen können zu Naivität führen.

Wenig negative Erfahrung

Kinder neigen häufig dazu, naiv zu sein. Sie stehen unter dem Schutz ihrer Eltern und machen nur wenige negative Erfahrungen. Verhältst du dich im Erwachsenenalter immer noch naiv, kann dies an einer überbehüteten Kindheit und Jugend liegen.

Da alles Schlimme von dir ferngehalten wurde, nimmst du die Welt als etwas rundum Gutes wahr und vertraust auf die Werte, die dir vorgelebt wurden. Diese heile Weltsicht prägt dein Verhalten und deine Sicht der Dinge. Solange keine dramatischen Ereignisse geschehen, gehst du unkritisch und naiv durchs Leben.

Bewusste Entscheidung

Die naive Lebensweise kann eine bewusste Entscheidung sein. Ist es dir besonders wichtig, positiv und sorglos durchs Leben zu gehen, kannst du die negativen Seiten mit Absicht ausblenden.

Positiv eingestellten Menschen fällt es leichter, neue Freundschaften zu knüpfen, weil sie nicht hinter allem einen Hinterhalt vermuten. Sie gehen offen auf neue Erfahrungen zu und sehen in erster Linie die guten Eigenschaften ihres Gegenübers. Naivität wirkt auf andere unschuldig und aufrichtig, deswegen wirst du als naiver Mensch oft als sympathisch wahrgenommen.

Naivität kann eine Grundeinstellung werden, damit du dich nicht mit unschönen Dingen beschäftigen musst. Gerade in schwierigen Zeiten neigen harmoniesüchtige Menschen dazu, Negativgedanken aus ihrem Leben zu verbannen. Dafür nehmen sie in Kauf, von anderen für naiv gehalten zu werden.

Passives Verhalten

Passives Verhalten

Bist du ein passiver Mensch und überlässt anderen stets den Vortritt, kann dies eine Ursache für dein naives Verhalten sein. Denn um deine kindliche Naivität zu überwinden, musst du neue Erfahrungen machen und dich kritisch mit deiner Umwelt auseinandersetzen.

Bewegst du dich zum Beispiel immer in den gleichen Kreisen oder wechselst nach der Ausbildung auch nach vielen Jahren nicht die Stelle, kann das deine Weiterentwicklung verhindern. Im ungünstigsten Fall bleibst du auf dem naiven Wissensstand deiner Jugend stehen und vertrittst Ansichten, die für andere längst überholt sind.

Nach schlimmen Ereignissen

Studien haben gezeigt, dass Naivität oft nach schlimmen Ereignissen auftritt. Zum Beispiel nach Raubüberfällen, Fehlgeburten, Todesfällen, schwerer Erkrankung, Mobbing oder Scheidung neigen Menschen dazu, sich ihrem Schicksal zu ergeben und eine unkritische Denkweise anzunehmen. In dieser Lebensphase bist du häufig leichtgläubiger als sonst und leichter beeinflussbar.

Eine Häufung von negativen Ereignissen kann ebenfalls zu einer naiven Weltsicht führen. Während andere mit jedem Schicksalsschlag härter und abgebrühter werden, wirst du als sensibler Mensch eher an deinem eigenen Urteilsvermögen zweifeln. Dein geringes Selbstwertgefühl macht dich anfälliger für Gutgläubigkeit.

Diese Vorteile bringt Naivität mit sich

Bewahrst du dir auch im Erwachsenenalter eine gewisse Naivität, kann dies auf dein Umfeld attraktiv wirken. Im Folgenden erfährst du, welche Vorteile dir eine naive Sichtweise bringen kann.

Offenheit gegenüber neuen Ideen

Erfolgreiche Menschen setzen teilweise bewusst auf eine gewisse Naivität. So bewahren sie sich ihre Offenheit gegenüber neuen Ideen, aus denen etwas Großes entstehen kann.

Milliardäre wie der Tesla-Gründer Elon Musk oder der britische Unternehmer Sir Richard Branson sind so erfolgreich, weil sie trotz aller Widerstände und Kritik stets danach streben, scheinbar Unmögliches in die Tat umzusetzen. Entgegen jeder Logik verfolgen sie naiv ihr Ziel und blenden Widersprüche einfach aus.

Kindliche Neugier und freies Denken waren in der Vergangenheit oft die Grundlage für bahnbrechende Erfindungen und Entdeckungen.

Unvoreingenommenheit

Unvoreingenommenheit

In der Wissenschaft werden Probanden als naiv bezeichnet, die das Ziel der Untersuchung nicht kennen oder gar nicht wissen, dass sie an einem Versuch teilnehmen. Diese Unvoreingenommenheit ist wichtig für aussagekräftige Ergebnisse, da Resultate nicht verzerrt werden durch eine Erwartungshaltung der Versuchspersonen.

Auch in der Kunst wird Naivität als nichts Schlechtes betrachtet. Bekannt ist vor allem die Naive Malerei, auch Primitivismus genannt. Dabei handelt es sich überwiegend um Werke von Laienmalern, die ohne Zwang und unvoreingenommen ans Werk gehen.

Teilweise entscheiden sich auch professionelle Maler für diese moderne Kunstrichtung und fertigen betont einfache Bilder an, um den Blick aufs Wesentliche zu lenken. Bei der Wahl der Bildmotive gibt es keine Grenzen, oft sind es individuelle Wunschträume der Maler. Die Werke haben meist einen kindlich naiven Charakter und wirken ungekünstelt und authentisch.

Glauben an das Gute

Naivität beinhaltet meist den Glauben an das Gute. Während Pessimisten und Zweifler alles hinterfragen und der Sache auf den Grund gehen wollen, stürzt du dich als naiver Mensch Hals über Kopf ins Leben. Du siehst in deinem Gegenüber das Gute und gehst voller Liebe und Zuneigung auf deine Mitmenschen zu.

Da du auf dein Bauchgefühl vertraust und kein unnötiges Misstrauen an den Tag legst, gehst du mit Optimismus durchs Leben. Dein bedingungsloser Glaube an die Güte der anderen wirkt sich positiv auf deine zwischenmenschlichen Beziehungen aus. Dadurch bist du glücklicher und zufriedener.

Hier findest du Tipps für mehr positives Denken.

Naivität als Basis fürs Glücklichsein

Naivität als Basis fürs Glücklichsein

Ein gesundes Maß an Naivität kann als Basis fürs Glücklichsein dienen. Als naiver Mensch siehst du vieles lockerer und konzentrierst dich auf die schönen Seiten des Lebens. In vielem verhältst du dich wie ein junger Mensch, der voller Zuversicht in die Zukunft blickt.

Dein Umfeld mag diese Verhaltensweise als naiv bezeichnen, doch du kannst davon profitieren. Indem du dir zum Beispiel keine unnötigen Sorgen über Geld oder sonstige Dinge machst, bist du wagemutiger und freier in deinem Handeln. Du hast keine Angst vorm Versagen und vertraust auf deine Stärken.

Ein gutes Beispiel ist das Erlernen einer neuen Sprache. Kinder und Jugendliche trauen sich mehr zu und haben weniger Angst vor Fehlern, deswegen wenden sie die Sprache viel ungezwungener an.

Naive Menschen verhalten sich ähnlich und vertrauen gutgläubig auf ihr Glück. Sie zerbrechen sich nicht ständig den Kopf darüber, was alles schief gehen kann. Beim Drink am Abend denken sie nicht schon an den Kater am nächsten Morgen oder beim Flirt an den möglichen Herzschmerz. Sie genießen den Moment und sind dadurch glücklicher.

Schwierige Sachverhalte aufs Wesentliche reduzieren

Im Berufsleben kommt es immer wieder vor, dass Projekte und Arbeitsabläufe mit der Zeit so komplex werden, bis am Schluss niemand mehr durchblickt. Das Streben nach Perfektion und die Angst vorm Scheitern führen dazu, dass monatelang diskutiert wird und nichts mehr vorangeht.

Eine naive Herangehensweise hilft dir dabei, schwierige Sachverhalte aufs Wesentliche zu reduzieren. Du kannst zum Beispiel darauf hinweisen, dass die zahlreichen Meetings zu keinem Ergebnis geführt haben und keiner mehr weiß, was das eigentliche Ziel ist.

Um diesem handlungsunfähigen Kreislauf zu entkommen, hilft der Blick auf das Einfache und Natürliche. Stelle die Frage nach dem Sinn der Besprechungen und was am Ende als Ergebnis herauskommen soll. So rückt das übergeordnete Ziel wieder in den Fokus.

Welche Nachteile Naivität haben kann

Welche Nachteile Naivität haben kann

Übermäßige Gutgläubigkeit wirkt sich meist negativ auf dein Leben aus. Welche Nachteile naives Verhalten haben kann, erfährst du hier.

Fakten werden nicht angemessen bewertet

Naive Menschen haben aufgrund ihrer Leichtgläubigkeit häufig ein Problem damit, Fakten angemessen zu bewerten. Sie sehen in erster Linie das Gute in einer Sache und blenden negative Aspekte aus. So kann es zu Fehleinschätzungen kommen, die erheblichen Schaden anrichten können.

Vertraust du zum Beispiel der falschen Person vertrauliche Informationen an, ist dies vor allem im Job problematisch. Auch in Finanzangelegenheiten kann Naivität zu großen Verlusten führen. In einer Beziehung kann es ebenfalls vorkommen, dass du hinters Licht geführt und ausgenutzt wirst.

Leicht manipulierbar

Aufgrund ihrer Blauäugigkeit sind naive Menschen oft leicht manipulierbar. Heiratsschwindler machen sich dies zum Beispiel zunutze. Sie suchen sich Opfer gezielt danach aus, wie anfällig diese für Schmeicheleien sind. Während der rationale Kopfmensch bei zu viel Schmeichelei skeptisch wird, neigt der naive Mensch zur Gutgläubigkeit und fällt auf den Betrug herein.

In Beziehungen werden Charakterschwächen beim Gegenüber bewusst ausgeblendet, um die heile Welt zu wahren. Selbst wenn die Partnerin oder der Partner offensichtlich untreu ist, wollen naive Menschen in ihrem Streben nach Glückseligkeit dies nicht wahrhaben und lassen sich manipulieren.

Kluge Köpfe im Marketing setzen diese Schwäche gezielt als Methode ein. Die Schönheitsbranche ist beispielswiese nur so erfolgreich, weil sie Frauen im besten Alter das Gefühl gibt, mit gewissen Produkten wieder zehn Jahre jünger auszusehen. Naivität macht dich für solche Marketingtricks besonders anfällig.

Wie du Manipulation außerdem erkennst, erfährst du hier.

Unprofessionelle Wirkung auf andere

Unprofessionelle Wirkung auf andere

In der Arbeitswelt gilt Naivität fast immer als etwas Schlechtes. Hier zählen in erster Linie Ehrgeiz und Cleverness, gutherzige und leichtgläubige Personen werden dagegen belächelt.

Vor allem in einer Führungsposition hat Naivität oft eine unprofessionelle Wirkung. Teammitglieder haben wenig Respekt vor leitenden Angestellten, die blauäugig ihre Geschäfte abwickeln und blind anderen Menschen vertrauen.

Wird als Strategie missbraucht

Einige Menschen verhalten sich bewusst naiv, um zum Beispiel die Hilfe anderer zu erhalten. Diese Schein-Naivität wird als Strategie eingesetzt und ist oft nur schwer durchschaubar.

Wer sich selbst für stark, klug und vernünftig hält, hilft besonders gerne den vermeintlich Schwachen und Dummen, weil das dem eigenen Ego schmeichelt. Diese Menschen werden leicht zum Opfer von Schwindlern, die sich auf trickreiche Art das Leben erleichtern möchten.

Auch in der Rechtsprechung spielt Naivität eine besondere Rolle. Handelst du in gutem Glauben, kann das deine Schuldfähigkeit einschränken. Kluge Anwälte setzen dieses Argument bewusst ein und erreichen so oft mildere Urteile. Da Alkohol die Entscheidungsfähigkeit trübt und zu naivem Verhalten führen kann, ist eine Verteidigung mit dieser Strategie auch häufig erfolgreich.

Tipps, wie du übermäßige Naivität ablegst

Bis zu einem gewissen Grad kann dir Naivität Vorteile bringen. Bist du jedoch übermäßig naiv, solltest du mit gezielten Maßnahmen gegensteuern. Hier findest du hilfreiche Tipps, wie du deine Leichtgläubigkeit in den Griff bekommst.

Höre aufmerksam zu

In ihrem Bestreben nach Glückseligkeit blenden naive Menschen gewisse Dinge einfach aus. Teilweise haben sie kein Interesse daran, anderen aufmerksam zuzuhören und sich mit dem Gesagten auseinanderzusetzen.

Es ist jedoch wichtig, dass du deinem Gegenüber aufmerksam zuhörst. So erfährst du, welche Ideale diese Person vertritt und welche Charaktereigenschaften besonders ausgeprägt sind. Je mehr du über jemanden weißt, desto besser kannst du die Person richtig einschätzen.

Denke nach, bevor du redest oder handelst

Denke nach, bevor du redest oder handelst

Als naiver Mensch neigst du vielleicht dazu, aus dem Bauch heraus zu handeln und Gedanken sofort auszusprechen. Dieses Verhalten erweckt leicht den Eindruck, dass du nicht besonders klug bist und zu unüberlegten Aktionen neigst.

Bevor du redest oder handelst, solltest du die Situation richtig betrachten und dir eine passende Reaktion überlegen.

Als impulsiver Mensch fehlt dir unter Umständen das Gefühl, welches Verhalten in bestimmten Situationen angebracht ist. Orientiere dich einfach an deinen Mitmenschen und passe deine Art deinem Umfeld an.

Informiere dich und sei achtsam

Wissen ist Macht. Dieser Spruch ist richtig, denn je besser du über etwas Bescheid weißt, desto mehr Respekt haben andere Menschen vor dir. Aus diesem Grund solltest du dich über Sachverhalte immer gründlich informieren, bevor du Entscheidungen triffst oder dich auf eine Diskussion einlässt.

Hast du in der Vergangenheit bereits Erfahrung mit Betrug gemacht, solltest du in ähnlichen Situationen achtsam sein. Nimm dir die Zeit und überlege dir eine Strategie, wie du einen erneuten Reinfall verhindern kannst.

Sammle Erfahrungen

Ein häufiges Problem von naiven Menschen ist ihre Unbedarftheit. Nicht selten verbirgt sich dahinter wenig Lebenserfahrung. Das kann zum Beispiel daran liegen, dass du in deinem bisherigen Leben nur wenige Entscheidungen treffen musstest, weil dir das andere abgenommen haben.

Um deine übermäßige Naivität abzulegen, musst du jedoch Erfahrungen auf den unterschiedlichsten Gebieten sammeln. Dazu kannst du beispielsweise eine neue Stelle suchen oder in eine neue Stadt ziehen. Sicherlich passieren dabei Fehler, aber nur so kannst du dazulernen und ein selbstbestimmtes Leben führen.

Sei offen für neue Begegnungen

Sei offen für neue Begegnungen

Aus Angst vor Veränderung verharren naive Menschen oft in ihrer Komfortzone. Sie umgeben sich gezielt mit ähnlich denkenden Menschen und halten an alten Denkmustern fest.

Für deine Weiterentwicklung ist es aber wichtig, dass du offen für Neues bist und deinen Horizont erweiterst. Wenn du bisher wenig von der Welt gesehen hast, solltest du das schleunigst ändern und ein ausgefallenes Reiseziel aussuchen.

Eine Mitgliedschaft in einem Verein ist gut, um neue Menschen kennenzulernen. Auch die ehrenamtliche Arbeit ist eine hervorragende Gelegenheit, neuartige Eindrücke von der Welt zu gewinnen.

Umgebe dich in deiner Freizeit mit Menschen, die einen anderen Hintergrund als du haben. Diese Erfahrungen bereichern dein Leben und machen dich stark.
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5 (0 votes, average: 0,00 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Auch interessant für dich

Ähnliche Beiträge