Skip to main content

Aufmerksamkeit steigern: 4 Vorteile + 10 Tipps für mehr Vigilanz

Bei der Arbeit und im privaten Umfeld gibt es immer wieder Dinge, die dich von dem ablenken, was du eigentlich tun möchtest. Dabei ist es so wichtig, aufmerksam zu sein. Damit dir das in Zukunft besser gelingt, haben wir ein paar Tipps und Übungen für dich gesammelt, mit denen du deine Aufmerksamkeitsspanne erhöhst.

Du hast noch einen Kater vom Feiern oder bist auf Grund einer Erkältung geschwächt. Es gibt viele Gründe dafür, dass deine Aufmerksamkeitsspanne nicht sehr groß ist. Im Arbeitsalltag wird das oft zum Problem. Besonders dann, wenn ein wichtiger Auftrag bevorsteht und du kein Detail außer Acht lassen darfst.

In vielen Fällen leidet auch die Qualität der Arbeit unter fehlender Aufmerksamkeit. Um für eine solche Situation gewappnet zu sein, trainierst du im besten Fall schon vorab. Dann enttäuschst du dich selbst und deine Arbeitskollegen nicht und bist gut in Form, auch wenn du einmal nicht ausgeschlafen hast. Tipps gegen Probleme beim Einschlafen gibt es hier.

Wer aufmerksam ist, hat seine gesamte Umgebung im Blick. Dabei ist eine Menge Konzentration gefragt. Du kannst deine Aufmerksamkeit zum Beispiel in einem Gespräch mit deinem Vorgesetzten unter Beweis stellen. Höre ihm in jedem Fall ganz genau zu und untermauere deine eigenen Argumente mit konkreten Beispielen. So beweist du nicht nur, dass du verstanden hast, worum es geht, sondern auch, dass du ein gutes Gedächtnis hast.

Aufmerksamkeit bedeutet nicht nur, seinen eigenen Standpunkt zu vertreten, sondern auch Worte und Körpersprache des Gegenübers zu deuten und entsprechend darauf zu reagieren. Es kommt übrigens auch darauf an, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen. Bist du aufmerksam, verstehst du, auf welche Impulse du besser reagierst und welche du ignorierst.

Vigilanz ist eine besondere Form der Aufmerksamkeit. Damit ist gemeint, dass du über einen längeren Zeitraum hinweg eine Aktivität ausführen kannst, auch wenn deine Motivation und die Einflüsse von außen sich nicht verändern. Es ist also Durchhaltevermögen gefragt.

Vorteile von Aufmerksamkeit

Aufmerksamkeit bietet viele Vorteile

Das Aufmerksamkeit wichtig ist, weißt du wahrscheinlich schon. Es gibt aber viele unterschiedliche Aspekte, bei denen es von entscheidender Bedeutung ist, aufmerksam zu sein. Das gilt nicht nur für Situationen, in denen dir womöglich Gefahr droht, sondern auch dann, wenn du Chancen nutzt. Hier bekommst du einen Überblick über die vielen Vorteile der Aufmerksamkeit.

Du bekommst neue Chancen

Besonders im Arbeitsumfeld kommt es immer wieder vor, dass derjenige eine neue Aufgabe bekommt, der sich selbst einbringt. Bist du aufmerksam, merkst du, an welchen Stellen es im Unternehmen Verbesserungsbedarf gibt und kannst das Gespräch mit deinem Chef suchen. Außerdem hast du so die Chance, deinen Kollegen deine Hilfe anzubieten. Sie werden dir dankbar sein und mit Sicherheit ein gutes Wörtchen für dich einlegen.

Auch bei Projekten in Teamarbeit ist Aufmerksamkeit äußerst wichtig. Nur wer aufmerksam ist und auch die Bedürfnisse der Kollegen berücksichtigt, hat Aussicht auf Erfolg.

Du bekommst mehr mit

Bist du aufmerksam, entgeht dir nichts. Du weißt, wann wer Geburtstag hat oder merkst dir schon nach dem ersten Treffen alle Details aus dem Leben deiner neuen Flamme. Das hinterlässt mit Sicherheit Eindruck und verbessert deine Chancen auf ein zweites Date enorm. Aufmerksamkeit ist also nicht nur im Arbeitsalltag gefragt, sondern auch im Privatleben von enormer Wichtigkeit.

Du schützt dich selbst

Mit Aufmerksamkeit schützt du dich und deine Mitmenschen

Bist du aufmerksam, tust du dir selbst und deinen Mitmenschen etwas Gutes. Je nachdem, in welcher Situation du dich befindest, kannst du nämlich drohende Gefahren frühzeitig erkennen und womöglich abwenden. Das gilt sowohl für kognitive Aufgaben im Arbeitsalltag als auch für einen simplen Spaziergang in der Natur. Passt du auf, wo du hintrittst, ist die Chance geringer, dass du umknickst und dich verletzt.

Natürlich kannst du bei einem Waldspaziergang (Tipps zum Waldbaden gibt es hier) nicht permanent auf den Boden blicken. Hast du dich aber gut darauf vorbereitet, das richtige Schuhwerk angezogen und läufst aufmerksam durch den Wald, reagierst du in einem Notfall schneller.

Du lernst deine Mitmenschen besser kennen

Gerade wenn du jemanden erst kennenlernst, ist Aufmerksamkeit sehr wichtig. Höre genau zu, was deine neuen Freunde zu erzählen haben. So bildest du dir schnell eine Meinung und kannst einschätzen, ob ihr euch verstehen werdet oder nicht.

Auch im Job ist es wichtig, den Kollegen gegenüber aufmerksam zu sein. Das trägt zu einer guten Stimmung im Team bei. Nimmst du die Emotionen der anderen wahr, kannst du gezielt darauf eingehen und die Produktivität des gesamten Teams steigern. Tipps zum Umgang mit deinen eigenen Gefühlen gibt es hier.

So erhöhst du deine Aufmerksamkeitsspanne

Mit gesunder Ernährung steigerst du deine Aufmerksamkeit

Wie es um deine Aufmerksamkeit bestellt ist, hängt einerseits von deiner Persönlichkeit ab, andererseits davon, wie gut du dich selbst disziplinierst. Je nachdem, welche Aufgabe du zu erledigen hast, widmest du ihr deine volle Aufmerksamkeit oder du schweifst ab. Der zweite Fall tritt häufig bei Routineaufgaben ein, die du schon oft erledigt hast. Bist du sehr unaufmerksam, kannst du das immer noch ändern. Im Folgenden geben wir dir Tipps, mit denen du deine Aufmerksamkeit in Zukunft erhöhst.

Gesund ernähren

Eine gesunde Ernährung ist sehr wichtig für dich. Damit bleibst du nicht nur gesund, sondern versorgst deinen Körper auch mit allen wichtigen Stoffen, die er braucht. Nur wenn dein Körper voll funktionstüchtig ist, bist du selbst wirklich aufmerksam. Veganbasisch oder zuckerfrei – es gibt viele verschiedene Ernährungskonzepte. Je nachdem, für welche Methode du dich entscheidest, nimmst du unterschiedliche Lebensmittel zu dir. Achte darauf, dass du immer genügend Nährstoffe aufnimmst und dich wohlfühlst. Ist das nicht der Fall, musst du etwas an deiner Ernährungsweise ändern. Eine gesunde Ernährung trägt zu einem voll funktionstüchtigen Immunsystem bei und beugt Krankheiten wie zum Beispiel Halsschmerzen vor. Informationen zu Hausmitteln gegen Halsschmerzen findest du hier.

Damit du nicht den Überblick verlierst, orientierst du dich beim Erstellen des Ernährungsplans am besten an der Lebensmittelpyramide. Diese Darstellung zeigt dir, welche Lebensmittel besonders gesund und welche weniger gesund sind. Erstelle deinen Speiseplan mit Hilfe der Pyramide. So erkennst du was wie häufig auf deinem Speiseplan stehen sollte. Hältst du dich an die Vorgaben, nimmst du eine passende Mischung aus Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen, Ballaststoffen, komplexen Kohlenhydraten und Fettsäuren zu dir und bleibst dauerhaft gesund. Was du noch für eine gesunde Ernährung beachten solltest, erfährst du hier.

Viel trinken

Trinke viel Wasser

Wasser und andere zuckerfreie Flüssigkeiten gehören zu einer gesunden Ernährung dazu. Achte unbedingt darauf, dass du jeden Tag genug trinkst. Ist dein Flüssigkeitshaushalt nicht ausgeglichen, kannst du dich nur sehr schwer konzentrieren und deine Aufmerksamkeit schwindet schnell. Nimmst du nicht ausreichend Flüssigkeit zu dir, führt das zudem häufig zu starken Kopfschmerzen. Hier findest du Informationen zu Hausmitteln gegen Kopfschmerzen. Jeden Tag solltest du mindestens zwei bis drei Liter trinken. Tipps zum richtigen Trinken erhältst du hier.

Wasser ist deine wichtigste Flüssigkeitsquelle. Das stillt deinen Durst, ist gesund und wirkt sich in keiner Weise negativ auf dein Wohnbefinden aus. Viele andere Getränke enthalten Inhaltsstoffe, die deinen Körper belasten oder ihm schaden. Bei Wasser besteht diese Gefahr nicht.

Eine gesunde Alternative sind Kräutertees und Säfte aus frischem Obst und Gemüse. Solche Getränke sorgen nicht nur für einen ausgeglichenen Wasserhaushalt, sondern dienen gleichzeitig als gesunder Snack und Vitamin-C-Lieferant. Sie enthalten auch viele weitere wertvolle Nährstoffe. Auf gezuckerte Getränke solltest du in jedem Fall verzichten. Diese sind auf Dauer nämlich alles andere als gesund und machen dick. Tipps zum gesunden und schnellen Abnehmen gibt es hier.

Viel schlafen

Schläfst du nicht genug, leidet auch deine Aufmerksamkeitsspanne darunter. Schlaf ist äußerst wichtig. Während dieser Zeit erholt sich dein Körper und sammelt Energie für den nächsten Tag. Achte also unbedingt darauf, dass du ausreichend schläfst. Acht Stunden pro Nacht sind ideal. Gönnst du deinem Körper keine Ruhepausen, bist du schnell erschöpft und kommst am nächsten Morgen nicht gut aus dem Bett. Was du gegen Probleme beim Einschlafen tun kannst, erfährst du hier.

Gönne dir Pausen

Progressive Muskelentspannung hilft, um Stress abzubauen.

Meditation zur Entspannung

Egal wie viel Stress du in deinem Arbeitsalltag oder im privaten Umfeld hast, es ist wichtig, dass du dir Pausen gönnst. Nur so hast du eine Chance, deine Gedanken zu ordnen und dich im Anschluss voll und ganz deiner Aufgabe zu widmen. Dabei kommt es nicht darauf an, wie lang die Pause ist, sondern wie effektiv du sie nutzt. Lege dein Handy weg und mache einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft. Vielleicht hast du auch Lust joggen zu gehen oder ein paar Yoga-Übungen zu machen.

Eine weitere gute Möglichkeit, zu dir selbst zu finden, sind Entspannungsübungen. Wichtig ist, dass du dir dafür ein bestimmtes Zeitfenster freihältst und dich bewusst entspannst. Dazu gibt es verschiedene Techniken, die du ausprobieren kannst. Welche dir am meisten liegt, musst du selbst entscheiden. Hier findest du eine Auswahl an Übungen. 

Wie lange du dich entspannst, hängt von deinem persönlichen Zeitplan ab. Schon wenige Minuten können etwas verändern und deine Aufmerksamkeitsspanne im Anschluss steigern. Probiere es zum Beispiel mit der progressiven Muskelentspannung. Diese lässt sich besonders leicht in deinen Alltag, auch in den Arbeitsalltag, integrieren. Du brauchst dazu keine Hilfsmittel und kannst sie selbst in stressigen Situationen durchführen. Weitere Tipps für mehr Entspannung findest du hier. 

Atemmeditation eignet sich sehr gut, um den Kopf frei zu bekommen. Diese Entspannungsmethode ist ganz einfach durchzuführen. Nimm eine Meditationshaltung ein und schließe die Augen. In einem nächsten Schritt konzentrierst du dich ganz auf deinen Atem. Verändere ihn nicht, sondern nimm das wahr, was gerade da ist und spüre deinem Atem nach. Es sollten keine Gedanken in deinem Kopf umher kreisen, auch wenn nach der Mittagspause ein wichtiges Meeting bevorsteht. Möchtest du noch mehr über das Meditieren erfahren, klicke hier.

Ablenkungen vermeiden

Ablenkungen vermeiden

Sitzt du an einer besonders kniffligen Aufgabe, musst du jegliche Ablenkung so gut wie möglich vermeiden. Achte darauf, dass du Zeit für dich alleine hast. Schalte dein Handy aus und bitte deine Familie oder deine Freunde, dir ein wenig Ruhe zu gönnen. Halten sie sich daran, hast du deine Aufgabe schnell gelöst und kannst dich danach wieder anderen Dingen widmen. Lenkst du dich dagegen ab, endet das oft mit Prokrastination und eine lästige Aufgabe verfolgt dich Tage, wenn nicht Wochen.

Konzentrationsübungen machen

Möchtest du deine Konzentration steigern, um in Zukunft noch besser zu arbeiten, solltest du es einmal mit speziellen Übungen versuchen. Gehirnjogging und Mnemotechnik helfen dir dabei, deine Fähigkeiten zu verbessern. Wichtig ist, dass du die Übungen regelmäßig und konsequent durchführst. Schon nach kurzer Zeit wirst du feststellen, dass sich das Training positiv auf deine geistige Leistungsfähigkeit auswirkt. Möchtest du unterwegs üben, lädst du dir Apps zum Gehirnjogging auf dein Smartphone. Darin wählst du aus, welche Art von Aufgaben du am liebsten lösen möchtest.

Zeitmanagement im Blick behalten

Zeitmanagement im Blick behalten

Auch das Zeitmanagement spielt eine wichtige Rolle in Bezug auf deine Aufmerksamkeit. Hast du kein Zeitmanagement, gerätst du schnell in Stress und fokussierst dich nicht auf eine bestimmte Aufgabe. So häufen sich mit der Zeit immer mehr Aufgaben an, du verlierst die Motivation und fühlst dich womöglich überfordert. Achte also darauf, dass du dir sowohl im privaten als auch im beruflichen Alltag nicht mehr zumutest, als du bewerkstelligen kannst. Tust du das dennoch, führt das auf Dauer nur zu Frustration und Wut.

To-Do-Liste schreiben

Verlierst du schnell den Überblick über zu erledigende Aufgaben, kannst du mit einer To-Do-Liste dagegen vorgehen. Darauf notierst du alles, was du noch machen musst und hakst erledigte Aufgaben ab. So schützt du dich selbst vor Stress und Überforderung und sorgst dafür, dass du deine Aufmerksamkeit wirklich nur einer Aufgabe widmest. Zudem hast du immer vor Augen, was du noch zu erledigen hast. Das steigert deine Produktivität.

Multitasking vermeiden

Multitasking vermeiden

Mit Multitasking erreichst du im Endeffekt nicht viel. Du versuchst zwar, möglichst viele Dinge gleichzeitig zu erledigen, kannst deine Aufmerksamkeit allerdings nicht auf eine Sache fokussieren. So entgehen dir womöglich wichtige Details. Zeit sparst du in der Regel ebenfalls nicht, denn du brauchst immer ein bisschen, um dich auf die jeweils neue Aufgabe einzulassen. Verzichte also lieber auf Multitasking und schreibe dir eine Liste mit allen Aufgaben, die du noch erledigen musst. Diese arbeitest du nach und nach ab.

Regelmäßig bewegen

Auch beim Sport kannst du abschalten und neue Kraft sammeln. Bewege dich regelmäßig an der frischen Luft, um dein Gehirn wieder in Schwung zu bringen. Gönnst du dir zwischendurch Pausen und strengst dich körperlich an, bist du danach in der Lage, dich voll und ganz einer Aufgabe zu widmen.

10 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 510 votes, average: 4,50 out of 5 (10 votes, average: 4,50 out of 5)
You need to be a registered member to rate this.
Loading...

Ähnliche Beiträge